2. Mai 2009

"Altern ist cool"

Interview geführt von

Auf ihrem vierten, gerade erschienenen Studioalbum "I Feel Cream" gibt Peaches ganz neue Töne von sich. Ohne den allgegenwärtigen Sex gänzlich hinter sich zu lassen, spricht die 40-Jährige nun offen über ihr Alter. Natürlich auch im Interview mit laut.de.Über dem Scala, einem Konzert- und Veranstaltungsraum mitten in Berlin, wartet Peaches in einem kleinen Büro, schreibt gerade eine Mail. Das Gebäude ist stark baufällig, es riecht alt und feucht. Peaches ist kleiner, als sie auf Bildern wirkt, höchstens 1,70 Meter und recht dürr. Die ersten Minuten blickt sie nur auf den Boden. Erst als sie ihre getönte Brille aufsetzt, sieht sie auch in meine Richtung.

Du hast für dein neues Album mit vielen Musikern zusammen gearbeitet, erzähl doch mal!

Ich habe mich diesmal entschieden, ein Dance-Album aufzunehmen und keine Gitarren zu benutzen. Es ging also mehr darum, mit Produzenten zu arbeiten. Meine anderen drei Alben waren hauptsächlich selbst produziert und ich hatte Gastmusiker dabei, wie Iggy Pop zu "Kick it", oder Josh Homme, der Gitarre gespielt hat, usw. Aber diesmal ging es mehr darum, in der Produktion zusammen zu arbeiten. Ich habe das halbe Album selbst produziert und wollte ein bisschen Variationen reinbringen.

Das sind Produzenten, die ich schon lange kenne, wir spielen die selben Festivals. Simian Mobile Disco brachten einen komplett neuen Sound rein, den ich vorher nie benutzt habe, eine besondere, langsame Atmosphäre. Songs wie "Mommy Complex" habe ich mit Digitalism gemacht. Sehr outrageous Rap, den ich mit ihrer outrageous Art von Sound kombinieren wollte, was sehr gut gepasst hat.

Ich wollte einen Soul-Elektro-Song, wie es "Talk To Me" geworden ist, außerdem wollte ich Soulwax dabei haben, weil sie eine Rock-Attitüde haben, ohne dabei Gitarren zu verwenden. Ich hatte also sehr spezifische Wünsche, mit diesen Leuten zusammen zu arbeiten.

Gehen wir mal zurück zu dem Moment, als du entschieden hast, Musikerin zu werden ...

Ich habe mich nie entschieden, Musikerin zu werden. Ich dachte nie, dass ich mal eine Karriere in der Musik machen würde. Ich habe einfach ein Album gemacht, und es hat funktioniert.

Welche Rolle hat Berlin in deiner Entwicklung gespielt?

Ich hatte einen kleinen Albumdeal hier, deshalb kam ich hierher. Und am Ende bin ich hier geblieben. Es zeigte sich, dass es eine gute Stadt ist, um hier zu sein. Also blieb ich.

Was gefällt dir an Berlin?

Ich mag es, dass hier nicht zu viel los ist, es ist chillig, jeder kann machen was er will. Es ist eine freie Stadt.

Dein sexuelles Image, war das von Anfang an in deinem Kopf, oder hast du das schrittweise entwickelt?

Ich bin eine Entertainerin, darin bin ich wirklich gut, und ich bin ein guter Kommunikator. Das sind Dinge, die ich einfach kann. Das musste ich nicht entwickeln in dem Sinne, dass ich kalkulieren musste. Es funktioniert eben für mich.

"Was die Leute wollen, ist mir total egal"


Du hast mal gesagt, dass ältere Frauen heutzutage mehr akzeptiert sind. So wie Madonna zum Beispiel?

Madonnas Körper ist besser als der von mancher 17-Jährigen. Frauen werden älter, aber sie sind mehr ein Teil der Popkultur als es jemals zuvor der Fall war. Ich versuche, das Altern cool zu machen.

Glaubst du, dass der Grund, warum Frauen mehr akzeptiert sind, eher medizinischer Natur ist? Gerade bei Madonna?

Das hat überhaupt nichts damit zu tun, worüber ich gerade rede. An mir wurden noch keine Veränderung vorgenommen ...

... was ich dir sofort glaube ...

... das hat damit überhaupt nichts zu tun. Was die Leute wollen, ist mir total egal. Wenn sie wie ein Clown aussehen wollen, wenn ein Mann dicke Titten haben möchte, oder wenn eine Frau will, dass ihr ein Schwanz aus dem Kopf wächst - scheißegal! Das ist alles gleich für mich. Wenn du denkst, dass es schön wäre, dicke Botox-Lippen zu haben oder deine Ohren falsch herum zu tragen ... ich sehe da keinen Unterschied. Mach was du willst!

Vielleicht sind die Frauen deshalb besser akzeptiert, weil sie besser aussehen?

Nein, ich sage eben, dass jeder so akzeptiert werden sollte, wie er ist.

Naja, so läuft es aber nicht, oder?

Ich versuche, es so zu machen! An mir wurde nichts gemacht, ich versuche einfach, ich zu sein.

Es gibt so viele Musiker da draußen, und ich frage mich immer, was die alle machen, wenn sie mal 50 sind?

Sie gehen auf Reunion-Tour. Aber ich habe nicht als junge Musikerin angefangen. Ich startete mit Peaches, als ich 30, 34 Jahre alt war.

Das ist vielleicht auch der Grund, warum du darüber reden kannst. Bei ganz vielen Musikern wird dieses Thema abgeblockt.

Sie haben Angst.

Ja, weil das Musik-Geschäft kein Alter kennt.

Genau, deshalb übernehme ich das. Ich bin eine relevante Künstlerin, die älter ist. Ich bin nicht auf Reunion-Tour oder auf einem Comeback. Ich bin eine relevante Künstlerin, die älter ist. Das ist selten, aber es ist cool. Altern kann cool sein. Ich rappe und singe darüber auf meinem Album. Weißt du was crow's feet sind?

Du meinst die kleinen Falten um die Augen herum? Krähenfüße?

Ja. Und ich sage: 'Lick my crow's feet!' Ich versuche, mit dem Alter klar zu kommen.

Das Altern macht dir keine Sorgen?

Nein ... (Gelächter)

"May the 4th be with you"


Dieses Sex-Image - ist das ein Schutz? Ist hinter diesem schockenden 'In die Fresse rein' eigentlich eine sensible Person?

Ja. Habe ich etwa nicht versucht, ein bisschen Sensitivität in das Album reinzubringen? Ich versuche auch, meine eigenen Grenzen zu durchbrechen.

Ist das neu für dich?

Ich war schon immer eine Sängerin, aber ich habe noch auf keinem Peaches-Album so gesungen wie auf diesem.

War es leicht?

Ja.

Kennst du Charlotte Roches Buch?

Ja, es ist lustig, es ist eklig, es bringt dich zum Lachen. Sie versucht Dinge ans Licht zu bringen, die Teil deines Körpers sind, vor dem die Leute Angst haben. Wie ein Arschloch, jeder braucht es. Warum sollte man es nicht untersuchen?

Hat sie Ähnlichkeiten mit dir?

Wenn man uns zusammenbringen würde, fände ich das toll. Sie ist eine coole Frau und hat keine Angst über ihre stinkende Pussy zu reden.

Alles zu zeigen, was sie hat?

Dir zu zeigen, was du alles hast. Dir deine Angst zu nehmen.

Dein Album kommt im Mai …

Genau. May the 4th be with you.

Wann wirst du touren?

Ab dann. Am 9. Mai bin ich in Berlin. Ich habe eine Backing-Band namens Sweet Machine, eine deutsche Band. Das wird großartig.

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Peaches

An Peaches scheiden sich die Geister. Gänzlich unberührt von der Musik und dem mit allerlei provokativer Sexualmetaphorik durchtränkten Image der Performerin …

Noch keine Kommentare