Beatles hier, Beatles dort und nebenbei eine öffentliche Schlammschlacht mit der Noch-Ehefrau. Doch Paul McCartney führte auch ein Musikerleben jenseits der Fab Four. Den Verlauf dieser 37-jährigen Solo-Karriere dokumentiert "The McCartney Years".

Die ersten zwei DVDs enthalten sämtliche Musik- …

Zurück zur DVD
  • Vor 13 Jahren

    McCartney sagt es zwar nie direkt, aber man sieht es ihm an, daß er weiß, daß er ohne die Beatles nie etwas geworden wäre. Diese Songs sind es, die seine Fans hören wollen. Der harmloseste aller Beatles braucht offensichtlich eine Band, die ihm sagt, wenn ein Song nicht gut ist. Die Nachfolgebands McCartneys hatten offensichtlich nie den Mut dazu.

  • Vor 13 Jahren

    Naja, "Ob-La-Di, Ob-La-Da", "When I'm 64", "Lady Madonna" und einige andere sind auch mit den Beatles durchgekommen ...

  • Vor 13 Jahren

    ... und der eine wirklich interessante und tolle Post-Beatles McCartney-Titel "Uncle Albert/Admiral Halsey" (von RAM) ist selbst auf diesem Sammelwerk nicht drauf :o

  • Vor 13 Jahren

    also ich weiß nicht, paul hat auch solo richtig geile sachen gemacht und jemand mit einem so unglaublich großen talent hätte es auch ohne die beatles zur berühmtheit gebracht. vielleicht nicht unbedingt als musiker, aber durchaus als künstler. wenn man dieses (http://www.amazon.de/Paul-McCartney-Many-Y…) buch mal liest, erfährt man beispielsweise, dass sich paul schon "lange" vor john lennon in der avantgardistischen kunstszene von london herumtrieb und dort viele kontakte zu heute berühmten künstlern pflegte. er selbst hat sich auch stark künstlerisch betätigt (filme drehen, malen etc.) und auch wenn er es natürlich durch seinen starruhm leichter hatte, glaube ich nicht, dass so ein talent unentdeckt geblieben wäre.

  • Vor 13 Jahren

    Ich hab das Buch gelesen. Naja. Er hat zum Beispiel immer wieder mit Magnetband-Techniken herumexperimentiert. Und das wird immer wieder hervorgehoben. Auf seine Nach-Beatles-Zeit geht das Buch nicht weiter ein. Diese Collage-Techniken, die in dem wirklich famosen Stück "Uncle Albert" anklingen, hat er ja auf den späteren Erfolgsalben leider nicht mehr fortgesetzt. Immerhin: Bei Superfurry Animals gleichfalls famosen "Rings Around The World" 2001 war er dabei, wenn auch nur als "Geräuschemacher" :o .

  • Vor 13 Jahren

    McCartney hat(te) Talent, ohne Frage. Nur wusste er nie, dieses auch zu nutzen. Im Team mit Lennon zusammen konnte er es zur Entfaltung bringen, nur hat er nie gelernt, dies alleine zu tun. Deswegen sind für mich alle Post-Beatles-Geschichten auch nur noch Durchschnitt für mich. Ich habe in alles reingehört, aber nie wieder auch nur ansatzweise etwas von beatlescher Qualität gehört.
    Zwar haben mir schon damals viele seiner harmlosen Kompositionen nicht unbedingt gefallen (deswegen bin ich kein Fan von Sgt. Pepper's), aber durch die Band konnte das ausgeglichen werden. Er hat danach keine ebenbürtigen Musiker mehr gefunden, die ihn auf den Teppich bringen konnten.

    Meine Meinung ^^