laut.de-Kritik

Rock-Klassiker mit einer guten Portion Big Band-Groove.

Review von

Der kanadische Crooner Paul Anka, in den vergangenen Jahrzehnten Vater zahlloser großer Hits, und Gast auf allen wichtigen Bühnen der Welt, macht mit seinem aktuellen Album "Rock Swings" aller Orten von sich reden. 14 Songs anderer Komponisten hat sich der erfolgreiche Entertainer ausgesucht, um den Swing aus ihnen rauszukitzeln. Und den findet der Altmeister gediegener Bar-Sounds in Oasis' "Wonderwall" genauso wie in Nirvanas Hymne "Smells Like Teen Spirit".

Normalerweise kennt Anka das lustige Ich-Cover-Dich-Spiel aus der anderen Perspektive. Als vor einiger Zeit einmal ein gewisser Frank Sinatra bei Anka anklopfte und fragte, ob er den Song "My Way" wohl neuinterpretieren dürfe, willigte dieser freimütig ein. Kurze Zeit später hatte Frankie Boy eine unwiderstehliche Erkennungsmelodie und Paul Anka ein paar Dollars mehr auf seinem Konto. Auch Elvis, Buddy Holly, Tom Jones, Barbara Streisand und Robbie Williams bedienten sich bereits im üppigen Songarchiv des Meisters.

Auf "Rock Swings" greift sich Anka mehr als ein Dutzend Pop-Songs der letzten 25 Jahre heraus, macht sie sich zu eigen und verschreibt ihnen eine gute Portion Big-Band-Groove. Das ganze geht beim braun gebrannten Frauenschwarm derart routiniert und konsequent über die Bühne, dass die Originale hinter den wuchtigen Bläsersätzen, den verhaltenen Streichern und der ungewohnten Melodieführung Ankas kaum noch zu erkennen sind.

Sanft swingende Grooves über die volle Spielzeit lassen vergessen, dass man sämtliche der Songs bereits dutzendfach gehört hat. Billy Idols "Eyes Without A Face" mausert sich unter dem feinen Timbre von Ankas Stimme in einen Schmachfetzen allererster Güte, während bei "Black Hole Sun" die Melancholie eine überwältigende Macht auf die Zuhörer ausübt, und selbst The Cures "Lovecats" mit ganz neuen Facetten überrascht.

Wer sich in den vergangenen Jahren an Releases wie Handsome Hanks Country-Covers, Nouvelle Vagues Hommage an die Wave-Hits der frühen 80er Jahre oder Robbie Williams "Swing When You're Winning" erfreute, der bekommt mit "Rock Swings" einmal mehr erstklassige Songs in hochkarätigen Neuinterpretationen, die in ihrer Leichtigkeit das herannahende Frühjahr vorwegnehmen.

Trackliste

  1. 1. Eye Of The Tiger
  2. 2. Jump
  3. 3. Everybody Hurts
  4. 4. Wonderwall
  5. 5. Black Hole Sun
  6. 6. It's My Life
  7. 7. It's A Sin
  8. 8. True
  9. 9. Smells Like Teen Spirit
  10. 10. Hello
  11. 11. Eyes Without A Face
  12. 12. Lovecats
  13. 13. The Way You Make Me Feel
  14. 14. Tears In Heaven

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Paul Anka – Rock Swings €8,66 €3,00 €11,66
Titel bei http://www.amazon.de kaufen PAUL ANKA – ROCK SWINGS €82,32 Frei €85,32

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Paul Anka

Der Sänger, Komponist und Entertainer Paul Anka erblickt am 30. Juli 1941 als Sohn libanesischer Eltern in Ottawa, Kanada, das Licht der Welt. Bereits …

Noch keine Kommentare