laut.de-Kritik

Hübsch-zarte Lieder von dem schüchternen Jungen mit Gitarre.

Review von

"I take the best words that come to my mind / The nicest melody that I can find / I write the greatest song that I can write." Diese Zeilen aus der Single-Auskopplung "Clouds" treffen bezüglich "Free-Patri-Ation" den Nagel recht exakt auf den Kopf.

Die im Titel angedeutete Heimkehr findet ihre Entsprechung in der Musik: Melodisch, eingängig mit ausgefeiltem Songwriting zeigt Patrice wieder viel mehr den schüchternen Jungen mit Gitarre aus Zeiten von "Lions" als das Bühnen rockende Dancehall-Viech, das zweifelsohne auch in ihm steckt.

Behutsam, zart, zerbrechlich fast, wirken seine Lieder. Akustikgitarre, verhaltene Orgelklänge, hie und da ein paar Bläserakzente, eine Spur Dub sowie unauffällig groovende Basslinien verbinden sich, meist unter der kundigen Regie eines Commissioner Gordons, zu einer angenehmen, ecken- und kantenlosen Mischung.

Selbst erklärte Hasser jamaikanischer Volksmusik dürften sich an Patrice kaum stören: Reggae kommt hier lediglich noch in homöopathischen Dosen ins gefällige Süppchen. Statt dessen dominieren Singer/Songwriter-, soulig inspirierte und nicht zuletzt Pop-Elemente das Patrice-eigene Aroma.

So hübsch sich die Nummern auch ins Ohr schmeicheln: Ein klein wenig langweilig gerät die Suche nach den eigenen Ursprüngen eben doch. Um nicht zu sagen: "Same ol' story, just another song." So oder doch zumindest äußerst ähnlich tönte es eben schon 2000 vom Debüt "Ancient Spirit".

Auch thematisch hat sich wenig getan. Beziehungsanalysen ("Is It Me") oder religiös Motiviertes ("Praise His Name") haben schließlich immer Saison. Auch für friedensbewegte Liedchen vom Schlage eines "Dove Of Peace" gehen bedauerlicherweise die Anlässe nicht aus.

Patrice' leicht näselnden, immer ein wenig weinerlichen Gesang muss man eben mögen. Wer in ihm seit jeher den König der Jammerlappen gesehen hat, wird durch "Free-Patri-Ation" von dieser Einschätzung nur schwer abzubringen sein.

Wie interessant es dagegen schlagartig werden kann, wenn Patrice seine mehr als vertrauten, gefühlsduseligen Gefilde einmal verlässt und sich in Bereiche dunkler getönten Sprechgesangs vorwagt, zeigt "Do Things To You". Mehr von dieser Sorte, und "Free-Patri-Ation" verdiente mehr als ein schnödes, dafür aber von Herzen kommendes "nett".

Trackliste

  1. 1. Clouds
  2. 2. Another One
  3. 3. Dove Of Peace
  4. 4. Is It Me?
  5. 5. Praise His Name
  6. 6. Same Ol' Story
  7. 7. Justified
  8. 8. He Don't Answer
  9. 9. No Screwface
  10. 10. Appreci Luv
  11. 11. Do Things To You
  12. 12. Speeding Into The Dark

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Patrice

Zum Glück strahlen an den Stränden des musikalischen Ozeans helle Leuchttürme, die der Entwicklung der Pop-Musik den Weg weisen. Ein solcher Leuchtturm …

4 Kommentare