Von Mal zu Mal scheint es länger zu dauern, bis Parkway Drive ein neues Album aus der Taufe heben. Vergingen zwischen dem Debüt "Killing With A Smile" und dem Nachfolger "Horizons" noch zwei Jahre, mussten sich die Fans dieses Mal schon deren drei gedulden.

Doch das Warten dürfte sich allemal gelohnt …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Kein Klargesang, so muss das sein.

  • Vor 10 Jahren

    Kein Klargesang ist zwar prima. Metalcore braucht trotzdem niemand mehr.

  • Vor 10 Jahren

    Du vielleicht nicht!
    Was freue ich mich auf das Album! Hoffentlich liefert die Post das bald! Hab das Album bei MySpace aber schon gehört: Klingt super.
    btw: Klargesang gibts schon seit Killing With A Smile nicht mehr.
    Wenn kein einziger schwacher Song dabei ist, was fehlt dann zur vollen Punktzahl? =)

  • Vor 10 Jahren

    Derbe Growls, hartes Riffing und gut platzierte Breakdowns.

    Klingt nach Baukasten-Musik.

  • Vor 10 Jahren

    was bitte ist "baukasten-musik"? musik besteht nun mal aus bekannten elementen (strophe, refrain/riffs, blastbeats usw.), außer bei prog bands vielleicht. wie würdeste du denn cannibal corpse beschreiben? derbe growls? -check, hartes riffing? -check, ok keine breakdowns, dafür splatter lyrics? -check -- mh is das etwa auch baukasten-musik? gleiches spiel mit slayer: harscher, rauer gesang? - check, typisches slayer riff? -check, disharmonische soli? - check! schon wieder baukasten-musik! ist es denn zu fassen? ich könnte das spielchen jetzt auch mit maiden weiterführen aber sparen wir uns das.
    der springende punkt ist, dass diese elemente sehr gut bei parkway drive harmonieren und sie eben nicht so austauschbar klingen.
    metalcore muss nicht immer scheiße sein! ich kann die skepsis verstehen, vorurteile jedoch nicht unterstützen. hab früher viel metalcore gehört, zugegeben das meiste langweilt mich mittlerweile, aber parkway drive sind immer noch geil. hab mir das ding jetzt mal bei myspace reingezogen und es macht spaß. parkway drive sind teil der speerspitze des metalcore, die auch abseits vom trend bestehen kann.

  • Vor 10 Jahren

    Ich mag Metalcore auch nicht besonders, aber deshalb hat dieses Genre dennoch durchaus ihre Daseinsberechtigung. Achja, Möppler: Das "vielleicht" bei Prog Bands möchte ich ganz besonders vorgehoben haben, denn außer der Genrebezeichnungen ist da im Grunde garnichts mehr progressiv.

  • Vor 10 Jahren

    klingt für mich wie jede andere metalcore band.
    aber was will man im trash/core/death-bereich schon noch innovatives machen. slayer, die cavaleras und co spielen auch seit jahren dasselbe zeug.
    handwerklich gut, aber ich besitz schon ein paar cds mit solcher musik.

    wenn ich an die frittenbude-review denke ist es eigentlich schon fast ironisch dass bei solchen bands niemand von plagiat spricht

  • Vor 10 Jahren

    Ist genauso ne alberne Argumentation.
    Für mich klingt auch jeder Gangsterrap gleich. Für mich klingt auch jede Boygroup gleich.
    Wieso muss eigentlich jede Platte innovativ sein, um gut zu sein? Wenn der Stil einer Band Gefallen findet, wieso muss er auf der nächsten Platte wieder verändert werden?
    Parkway Drive haben sich nicht verändert. Die Grouls sind genauso derbe wie auf den letzten beiden Scheiben. Breakdowns findet man noch immer häufig. Die Riffs sind auch nicht härter/weicher oder sonst was geworden. Na und? Das macht sie nicht zu einer Metalcore Band wie alle anderen. Das höre ich immer wieder von den richtigen True Metallern: "Heaven Shall Burn, Caliban, etc. Da gibts doch eh keinen Unterschied!" Klar.
    Ich kenne keine Band, die wie Parkway Drive klingt, finde sie noch immer geil und werde auch dieses Album sicher X mal hören!

  • Vor 10 Jahren

    True Metal ist scheiße!
    Um mal was sinnvolles in die Diskussion einzubringen ;)

  • Vor 10 Jahren

    Natürlich gibt es in jedem Genre Elemente, die benutzt werden, um einem bestimmten Stil gerecht zu werden. Es liest sich nur seltsam, wenn diese aufgezählt werden. Geht auch bei Punk:
    3-Akkorde. Oozzin-Aahhs. Keine Soli.
    Wenn man das dann in einer Rezi liest, erscheint die Band etwas durchschaubar. Über die Qualität der Musik hab ich allerdings kein Urteil abgegeben.

  • Vor 10 Jahren

    achso, naja dann hab ich das falsch verstanden @dragnet, entschudligung. hab mir das album jetzt gekauft und es mehrmals durchgehört. und um hier noch was zum thema beizutragen: geiles teil! ist ne sehr geile sommerscheibe (dabei ist in down under doch winter :P)das ist btw auch ein konzeptalbum, was ich hier noch nirgends gelesen habe. anspieltipps: sleepwalker, wreckage und deliver me!

  • Vor 10 Jahren

    Schön. Zu den Kritikerlieblingen im Juni hat es Deep Blue auch noch geschafft!
    Bei mir wirds wohl auch zu den Lieblingen von ganz 2010 gehören! =)

  • Vor 10 Jahren

    @Möppler (« was bitte ist "baukasten-musik"? musik besteht nun mal aus bekannten elementen (strophe, refrain/riffs, blastbeats usw.), außer bei prog bands vielleicht. wie würdeste du denn cannibal corpse beschreiben? derbe growls? -check, hartes riffing? -check, ok keine breakdowns, dafür splatter lyrics? -check -- mh is das etwa auch baukasten-musik? gleiches spiel mit slayer: harscher, rauer gesang? - check, typisches slayer riff? -check, disharmonische soli? - check! schon wieder baukasten-musik! ist es denn zu fassen? ich könnte das spielchen jetzt auch mit maiden weiterführen aber sparen wir uns das.
    der springende punkt ist, dass diese elemente sehr gut bei parkway drive harmonieren und sie eben nicht so austauschbar klingen.
    metalcore muss nicht immer scheiße sein! ich kann die skepsis verstehen, vorurteile jedoch nicht unterstützen. hab früher viel metalcore gehört, zugegeben das meiste langweilt mich mittlerweile, aber parkway drive sind immer noch geil. hab mir das ding jetzt mal bei myspace reingezogen und es macht spaß. parkway drive sind teil der speerspitze des metalcore, die auch abseits vom trend bestehen kann. »):

    Daumen hoch!