laut.de-Kritik

Ein Palast aus Pop, Blues, Funk, Soul und R'n'B.

Review von

BBC-Ikone Zane Lowe stimmte in seinem Leben schon jede Menge Lobgesänge an. Doch selten war der Brite dermaßen aus dem Häuschen wie nach dem Hören der neuen Scheibe Paolo Nutinis: "Perfekt von Anfang bis Ende, da gibts nichts zu mäkeln. Dieses Album wird losgehen wie eine Bombe", so der Experte von der Insel.

Bereits mit seinen beiden ersten Alben ("These Streets", "Sunny Side Up") sorgte Nutini für Aufsehen bei Freunden anspruchsvoller Pop-Klänge. Nun legt der Schotte also noch eine Schippe drauf?

Die anfängliche Skepsis verfliegt nach wenigen Minuten, wenn sich der Sänger mit seinem außergewöhnlich markanten Organ um funkig poppige Rhythmen windet. Vor einer begehrenswerten Frau kapitulierend, groovt sich der Insulaner in einen wahren Sound-Rausch ("Scream"). Wow!

Es folgen nicht minder beeindruckende Ausflüge in Soul und R'n'B, wie auf der Neuinterpretation des Betty LaVette-Klassikers "Let Me Down Easy" oder dem emotionsgeschwängerten "Better Man". Schon einem Altmeister gleich setzt der erst 27-Jährige einen Baustein auf den anderen und freut sich nach getaner Arbeit über einen imposanten Multipalast aus Pop, Blues, Funk, Soul und R'n'B.

Zwischen fetten Bläsern, trippelndem Piano und kantigen Strat-Anschlägen läuft der Schotte zu Hochform auf ("One Day", "Fashion"). Wahlweise minimalistisch oder pompös aufbereitet entfernt sich Paolo Nutini im Laufe des Albums mehr und mehr Pop seiner Anfangstage. Der Sänger wird mutiger, experimentiert und wagt sich in neue Territorien vor, ohne Vergangenes mit Füßen zu treten.

Songs wie "Looking For Something", das psychedelische "Cherry Blossom" oder die Über-Ballade "Iron Sky", bei der das schwarze Organ des Sängers immer wieder Erinnerungen an die inbrünstigen Auftritte eines Robert Plant weckt, darf man getrost Meisterwerke bezeichnen. Jetzt brauchst eigentlich nur noch die Telefonummer von Zane Lowe, um ihm ins Ohr zu flüstern, dass er mit seiner Meinung nicht allein dasteht.

Trackliste

  1. 1. Scream
  2. 2. Let Me Down Easy
  3. 3. Bus Talk
  4. 4. One Day
  5. 5. Numpty
  6. 6. Superfly
  7. 7. Better Man
  8. 8. Iron Sky
  9. 9. Diana
  10. 10. Fashion
  11. 11. Looking For Something
  12. 12. Cherry Blossom
  13. 13. Someone Like You

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Paolo Nutini - Caustic Love €8,49 €3,00 €11,49
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Caustic Love €14,99 €2,99 €17,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Paolo Nutini

Das bisherige kurze Leben des 1987 geborenen Paolo Nutini hat es in sich und liest sich wie die Geschichte des netten Jungen von nebenan, der plötzlich …

14 Kommentare mit 10 Antworten