laut.de-Kritik

Nach ein paar Durchläufen kneift beinahe jeder Song in die Lauschlappen.

Review von

Am Anfang war ich mir gar nicht so sicher, ob mir wirklich gefällt, was der gute Peter Tägtgren mit seiner dritten Pain-Scheibe vorlegt. Aber nach ein paar Durchläufen kneift beinahe jeder Song in die Lauschlappen und sagt: "Ich lass erst wieder los, wenn die CD verrottet ist."

Dass der Workaholic auf der letzten Veröffentlichung fast jeden Song knappe 300 mal überarbeitet und jeden einzelnen Ton wieder hin und her geschoben hat, ist bekannt. Wenn er das bei "Nothing Remains The Same" auch gemacht hat, könnte das erklären, warum es so lange gedauert hat, bis die Scheibe endlich auf dem Markt war. Sie klingt zumindest sehr gut ausgearbeitet und hat jede Menge Songs zu bieten, die mit etwas Toleranz (mein Gott in welcher Phantasiewelt leb ich eigentlich?) auch auf MTVIVA zum Einsatz kommen könnten.

Grund hierfür ist eben jene Sache, die mich zu Beginn etwas skeptisch machte. Einige der Tracks kommen doch sehr zahm und stellenweise auch poppig daher. Zwar fehlt die Gitarre bei keinem Lied, aber es knallt einfach nicht mehr so schön wie auf den beiden Vorgängern. Kam ich doch schon auf der Tour mit Atrocity vergangenes Jahr in den Genuss der Beatles-Coverversion "Eleanor Rigby", die mir beinahe die Rübe abgesägt hätte, so bin ich von der CD-Version doch etwas enttäuscht, da es ihr an Härte fehlt. Dadurch wird der Song aber keineswegs schlechter, sondern auch für ein breiteres Publikum zugänglich.

Das volle Brett gibt es natürlich trotzdem und zwar mit dem Opener "It's Only Them" und "The Game". Wirklich ruhig ist "Just Hate Me" geraten, bei "Fade Away" kommen sogar Streicher sehr schön zum Einsatz. Die Bonustracks sind zum einen sehr elektronisch ("Hate Me") oder geben gut auf die Glocke ("Liar" und Give It Up"). Der absolute Brüller ist aber definitiv das Video zu "Shut Your Mouth" in welchem Peters Vorliebe für Aliens deutlich zum Vorschein kommt. Was jetzt noch fehlt, ist die Anfangsmelodie von eben jenem Track fürs Handy.

Trackliste

  1. 1. It's Only Them
  2. 2. Shut Your Mouth
  3. 3. Close My Eyes
  4. 4. Just Hate Me
  5. 5. Save Me
  6. 6. Injected Paradise
  7. 7. Eleanor Rigby
  8. 8. Expelled
  9. 9. Pull Me Under
  10. 10. The Game
  11. 11. Fade Away
  12. 12. Hate Me (Bonus)
  13. 13. Liar (Bonus)
  14. 14. Give It Up (Bonus)
  15. 15. Shut Your Mouth (Video)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Pain – Nothing Remains the Same €11,80 €3,00 €14,80

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Pain

Was macht man, wenn man mit seiner Stammband schon einiges erreicht, als Produzent in seinem eigenen Studio so ziemlich jede große Band im härteren …

Noch keine Kommentare