laut.de empfiehlt

Orbital

Die Brüder Phil und Paul Hartnoll waren in den 90ern von Beginn Teil der Techno-Bewegung, an der vordersten Front sozusagen. In Großbritannien (und nicht nur dort) gelten sie als Instanz in Sachen elektronischer Musik.

Mit grandiosen Livesets, die Four to the floor- und Punk-Attitüde geschickt verbanden, öffneten sie auch so manchem Rock- und Indiefan die Augen für das neue Genre. Auf Tour mit Moby und Aphex Twin bewiesen sie gar Stadionrock-Qualitäten und auch auf dem legendären Glastonbury waren sie zu Gast. 2014 war dann erst mal die Luft raus, man trennte sich - nur um 2017 wieder mit neuem Elan die Reunion zu feiern.

Orbital sind wieder zurück in den Clubs, kraftvoll, mit neuen Tracks und dicker Lightshow - das Festivalpublikum weltweit wusste davon zu berichten. Und 2018 sind die Monsters of Rave auch auf deutschen Bühnen zurück.

Termine

So 21.10.2018 Hamburg (Uebel&Gefährlich)
Di 23.10.2018 Berlin (Festsaal Kreuzberg)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Orbital

In den ersten Jahren des Techno sind Orbital immer an vorderster Front anzutreffen, wenn es gilt, dem noch jungen Genre neue Türen zu öffnen. Während …

Noch keine Kommentare