Tja, wie die Zeit vergeht. 2003 zählten wir Oceansize noch zu den verkannten Gitarrenhelden des Jahres. Ihr Post-Neo-Prog-Manifest "Effloresce" war ein Meilenstein, nah an einem geahnten Optimalzustand für melodiöses, feinsinniges und ergreifendes Songwriting zwischen Laut und Leise. Seither haben …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 11 Jahren

    hase, du hast aber schon mal davon gehört, dass redaktionen zuweilen nicht erst am erscheinungstag bemustert werden?

  • Vor 11 Jahren

    "da man für solch ein Album ein paar Wochen braucht, um es genau zu erforschen"

    Scherz??

  • Vor 11 Jahren

    An Freddy: Das halte ich für ein gerücht :D
    An Makle: Also ein paar Wochen ist übertrieben. Aber etwas Zeit mehr als eine Stunde braucht man da schon.

  • Vor 11 Jahren

    Au weia .. nur 2 Sterne. Aber dann Erleichterung: Es war nur Matthias Manthe, der Mann, der "Frames" für Progmetal hält und der mal wieder Rezension und Phrasendreschen verwechselt. Aber gebt mal "Progmetal" in die Laut.de-Suche ein, und alles wird klar: Brittney Spears, DSDS und Dieter Bohlen.

  • Vor 11 Jahren

    @rocknorb (« Au weia .. nur 2 Sterne. Aber dann Erleichterung: Es war nur Matthias Manthe, der Mann, der "Frames" für Progmetal hält und der mal wieder Rezension und Phrasendreschen verwechselt. »):

    Haha scheint so, als wäre der Typ ein alter Bekannter :) Er hat wohl nichts besseres zu tun als arme Oceansize Fans zu ärgern !

  • Vor 11 Jahren

    Beleidigte Genrenerds überall!

  • Vor 11 Jahren

    ich bin leider fast geneigt, ihm zu vertrauen, da effloresce fast genial, EIP ziemlich gut, frames ziemlich langweilig war.. kaufen tu werd ich erstmal die neue von Amplifier..

  • Vor 11 Jahren

    das review liest sich ja wie 1 punkt. warum werden denn überhaupt 2 punkte gegeben, wenn nichts positives auf dem album zu finden ist?
    also mich macht das sehr neugierig. ich werde definitiv mal reinhören.
    @speedymcs:
    wann soll denn die neue amplifier endlich kommen? wird es dann das vor langer zeit angekündigte doppelalbum sein?

  • Vor 11 Jahren

    Die neue Amplifier ("The Octopus") ist grade fertig geworden und wird Anfang nächsten Jahres veröffentlicht. Und ja, es wird das angekündigte Doppelalbum (laut Sel Belamir sind es insgesamt 159 Minuten Musik). Ich freu mich.

  • Vor 11 Jahren

    oh verdammt, das klingt sehr gut mr. hamilton!

  • Vor 11 Jahren

    Haha, wie geil ist das denn? Wie man an meinem Profilbild unschwer erkennen kann bin ich dann doch eher eingefleischter Fan. Und ich habe das neue Album noch nicht gehört. Deswegen kann ich zu dem noch nicht viel sagen.

    Aber wenn ich schon lese, dass der Autor den Titel "It's My Tail And I'll Chase It If I Want To" selten bescheuert findet und auch mit dem Albumtitel aus selbigem Grund nicht ganz einverstanden ist, und hernach davon nicht ganz unbeeindruckt über den eigentlichen Inhalt, nämlich die Musik schreibt, gleichzeitig aber das Debütalbum mit den ähnlich selten bescheuerten Titeln "Women Who Love Men Who Love Drugs" oder "I Am The Morning" dessen völlig unbeeindruckt nah am Optimalzustand wähnt, kann ich mich nur fragen: Eigentor?

    Weiter dann Everyone Into Position einen Popfaktor anzudichten und Frames als teils ausunfernden Progmetal zu bezeichnen...tzzzz. Die Alben eigentlich überhaupt mal gehört? Inspiration und Tiefe in den Hintergrund rückend zu sehen bei Titel wie The Charm Offensive oder Trail Of Fire ist dann doch schon recht abwegig.

    An der Stelle hatte sich die Kritik für mich schon als ernstzunehmend disqualifiziert. Aber ich werds mir anhören und dann auch mal dazu meinen Senf dazugeben. Dann völlig unbeeindruckt von irgendwelchen komisch klingenden Titeln oder voreingenommenem Stilschubladengewichse...

  • Vor 11 Jahren

    puh, ich konnte es jetzt in voller länge hören per stream und die wertung ist natürlich sache des redakteurs, aber das hat so viel mit nu-metal zu tun wie trentemollers neues album mit emo. ;)

  • Vor 11 Jahren

    puh, ich konnte es jetzt in voller länge hören (per stream) und das hat so viel mit nu-metal zu tun wie trentemollers neues album mit emo. ;)
    die wertung ist natürlich sache des redakteurs und ich kann selbst noch nicht sagen, ob es mir liegt oder nicht. ich werde es mir morgen trotzdem mal zulegen.

  • Vor 11 Jahren

    ich kann dem autor nur zustimmen, oceansize wirkte schon bei der letzten tour (stichprobe flex) richtig "alt" und ideenlos.
    sie haben mit Frames wohl ihren zenith überschritten und hätten nach feed2feed als legenden in rente gehen können.
    nun wird es mehr als schwer nach diesem album ohne einem einzigem echten highlight wieder ernstgenommen zu werden.

  • Vor 11 Jahren

    Hammer Rezension! Ich lach mich tot! Ich tat mich seinerzeit echt schwer mit "Frames", brauchte saulange bis es funzte-das ist ja grade das sensationelle Understatement der Band. Die Kritiker sollten mal was geiles einwerfen und den Kaffee weglassen...

  • Vor 11 Jahren

    Wow. Ich dacht bis gerade eben noch, dass die Uncle Sally's die unterirdischsten Rezensionen verfasst.

  • Vor 11 Jahren

    Ich frage mich gerade, welches Album der Mensch, der diese Rezension schrieb gehört haben muss. Junge. 90ties Crossover? Man sollte bitte schon ein wenig Ahnung haben, wenn man das schreibt. 90ties Crossover-Bands: Thumb, H-Blockx (deutsche) oder Rage against the machine, Living colour, dog eat dog etc. um nur ein paar zu nennen, klingen "ein wenig" anders. Ich hoffe ebenfalls, dass das Review einfach nur ein Witz ist. Und ich bin kein großer Fan von Oceansize, aber was die veranstalten ist kein 90er Crossover, sondern Progmetal, Progrock etc. allererster Güte...

  • Vor 10 Jahren

    Sicher ist Effloresce kaum zu toppen, und ja: Die neue CD klingt einfach...anders! Aber so ist das, wenn sich eine Band weiter entwickelt und nicht in Schubladen liegen bleibt wie scheinbar der Autor dieser "Preview". Ich würde mich nicht als Fan, aber als grosser Sympathisant von Bands wie OS, Amplifier usw. bezeichnen. Und daher mal ein Tipp, lieber MM: Musik derartiger Bands erschliesst sich einem nicht, indem man die 30-Sekunden-Prelistening-Funktion vom Ipod nutzt. Muss man sich schon mal richtig anhören, evtl. sogar 2-3 mal...oder lieber einen anderen ranlassen, der die Zeit dafür hat. Und selten habe ich so dämliche Genre-Vergleiche hier gelesen. Hatte gestern das "Vergnügen", OS im Hamburger Logo zu geniessen,leider viiiiieeeellll zu klein für so viel Sound und Lautstärke, und dennoch: Gerade die neuen Stücke haben sehr gut live funktioniert.

  • Vor 4 Jahren

    Zweitbestes Album der besten Band aller Zeiten.