Auf ihrem neuen Album ist Rapperin Nura "Auf Der Suche" – und sie sucht nicht nur irgendwas, sondern die ganz großen Dinge. Nura sucht nach Halt im Leben, Zufriedenheit und vor allen Dingen nach sich selbst. Zeitgleich sucht sie aber auch Gerechtigkeit in einer Welt struktureller Diskriminierung.

Das …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Feminismus... Ok ich bin raus.

  • Vor 2 Monaten

    Was ich ironisch finde, ist, dass der Anti-Abtreibungsgegnertrack Argumente gegen Masturbation wiederholt, die bereits von der Bibel und Kant - zwei sehr bekannte und hoch geschätzte Institutionen des modernen Feminismus' - verwendet wurden, wobei letzterer Masturbation als dem Mord ähnlich verwerflich einstuft.

    Was gibt's sonst zu sagen? Nicht viel- sie kann nicht bis kaum rappen, die Produktion ist irgendwo zwischen missraten und klischeehaft und ihre Themenwahl ist zu einseitig und kann nicht durch entsprechende musikalische oder lyrische Qualität kompensiert werden. Dass Laut hier keine Solidaritätspunktzahl von 4 oder 5 gibt, spricht eigentlich Bände. 1/5.

    • Vor 2 Monaten

      Sehr konsequent, diesen Kommentar abzusetzen, bevor das Album rausgekommen ist. Da weiß dann jeder sofort, dsss du das Album nicht gehört hast.

    • Vor 2 Monaten

      Ich habe alle Songs gehört (also praktisch die halbe Platte), die ausgekoppelt wurden und vermute nicht, dass sie mich vom Hocker hauen werden. Ich kann gerne ein "Update" posten, wenn alles rauskommt.

    • Vor 2 Monaten

      Ihre Körperhygiene ist für ihre Musik irrelevant. Aber wenn sie es tatsächlich tut, überträgt sie es überzeugend auf die Musik.

    • Vor 2 Monaten

      "Was ich ironisch finde, ist, dass der Anti-Abtreibungsgegnertrack Argumente gegen Masturbation wiederholt, die bereits von der Bibel und Kant - zwei sehr bekannte und hoch geschätzte Institutionen des modernen Feminismus' - verwendet wurden, wobei letzterer Masturbation als dem Mord ähnlich verwerflich einstuft."

      Wenn dir jetzt noch auffällt, dass der Song die Debatte um Pro-Choice und Abtreibung überspitzt umdreht, wird das ein aufregender Tag für dich, mein Lieber

    • Vor 2 Monaten

      Na und? Wiggsd ihr ned?

    • Vor 2 Monaten

      @hrvorragend - wenn dir jetzt noch auffällt, dass ich die Ironie hinter gerade dieser Feststellung hervorhebe, wird das ein noch aufregenderer Tag für dich!

      @7SuendenaufeinemStreich - ich denke dabei nur an dich.

  • Vor 2 Monaten

    Die andere war schon immer geiler und rappt auch besser

  • Vor 2 Monaten

    Dieses Album kann nur haten, wer es nicht gehört hat oder Angst um seine männliche und/oder weiße Vormachtsstellung hat. Weil es einfach ziemlich gut ist, sowohl musikalisch als auch inhaltlich. Das ist keine cash grab Musik, das ist facettenreich, klug, ehrlich und voller Herzblut.
    4/5

    • Vor 2 Monaten

      Wie kannst du eigentlich ein WBM Cover in deinem Profil haben, ohne wegen der Texte in Tränen auszubrechen?

    • Vor 2 Monaten

      Ich kann Battlekings bis auf die Fuat-Parts vollständig mitrappen und mache das immer mal wieder. Abgesehen davon, dass die Texte gar nicht unbedingt sexistisch sind, ist das halt auch schon über 20 Jahre alt.

    • Vor 2 Monaten

      Mach uns mal nix vor - die Texte sind absolut sexistisch. Es wird dauernd jemandem irgendwas irgendwo reingesteckt und Frauen werden unentwegt als Bitches, Hoes etc. bezeichnet bzw in herabwürdigenden Vergleichen verwendet. Sie sind es aber auf eine unterhaltsame Weise. Wenn man aber diese Platte wegen ihrer Botschaft (!) feiert und gleichzeitig WBM hören kann, zeugt das entweder von Schizophrenie oder Verwirrtheit. Außerdem dachte ich, das "es war früher halt so"-Argument gelte nicht uneingeschränkt?

    • Vor 2 Monaten

      Battlegegner werden als Hoes bezeichnet und gefickt. Lines wie "deine Crews bringt die Hoes, meine Crews bringt die Schwänze" würde ich halt als nur bedingt sexistisch bezeichnen, und das auch nur weil Frauen und Weiblichleit als Mittel für Punchlines benutzt werden, wie in "ich ficke deine Frau, aber dich fick' ich zuerst". Es geht halt in keinem Track um Frauen..

      "Wenn man aber diese Platte wegen ihrer Botschaft (!) feiert"

      Wo hab ich das denn gesagt? Ich feiere die Platte, weil sie "einfach ziemlich gut ist, sowohl musikalisch als auch inhaltlich" und weil ich finde, dass sie "facettenreich, klug, ehrlich und voller Herzblut" ist, drei der vier letztgenannten Attribute würde ich auch Battlekings zusprechen

      "Außerdem dachte ich, das "es war früher halt so"-Argument gelte nicht uneingeschränkt?"

      Ich sag ja nicht, dass die Abwertung von Frauen und insbesondere Homosexuellen auf den Platten von Wbm aus heutiger Sicht unbedenklich sind, weil es damals so war. Aber der damalige gesellschaftliche Zustand rechtfertigt meiner Meinung nach schon die Texte aus damaliger Sicht. Dessen sollte mensch sich bewusst sein, dann spricht auch nix dagegen in 2021 WBM zu hören, so wie auch nix dagegen spricht andere Kunstwerke zu erleben, die aufgrund des gesellschaftlichen Wandels in Teilen oder auch vollkommen von heutigen Normen und Regeln abweichen.

    • Vor 2 Monaten

      Frauen werden allerdings als Gag der Punchline benutzt, auch wenn sie sich nicht auf Frauen direkt bezieht - das ist jetzt nicht so eine Situation wie bei "Pussy" von Bushido, in der es um wortwörtliche Gewalt gegen Frauen geht, allerdings spricht es Bände, wenn man das "Geficktsein" von Frauen als Metapher benutzt, um seine imaginären Battlerapgagner anzugehen. Die meisten Texte, die heute als "sexistisch" eingestuft werden, tun das auch. Du musst nicht zur Ehrenrettung von WBM antreten - dass die Texte sexistisch sind, ist nicht schlimm, es ist Kunst. Sie sind unterhaltsam und gut gemacht, was bei einer Battlerap-Platte das entscheidend Wichtigste ist.

      Du hast geschrieben, man kann diese Platte nur nicht mögen, weil man es nicht gehört hat (ich habe die vielen Auskopplungen gehört, die schon das halbe Album sind) oder Angst um irgendwelche Vormachtstellungen hat. Das ist Blödsinn, genauso wie das Pseudoargument, man würde eine Platte nicht mögen, weil eine Frau dahinter steht. Meine zweitliebste Platte letztes Jahr war das Album von Che Noir mit Apollo Brown (und das auch nur, weil Ka im gleichen Jahr ein Album gedroppt hat). Sie ist eine starke, weibliche Künstlerin, die ohne Holzhammer über ihre genuin weiblichen Erfahrungen rappen kann, unglaublich lyrisch talentiert ist und eine Platte gemacht hat, die man nicht skippen kann, weil die so mitreißend ist. Nura schreit dagegen Twitter Hot-Takes auf Plastikbeats.

      Ich gebe dir Recht damit, dass man transgressive Musik hören kann und sollte - allerdings sollte man ein bisschen überdenken, wie man damit umgeht. Deswegen finde ich es so erstaunlich, dass es heute jüngere Leute sind, die mit Musik und Fernsehproduktionen so umgehen wie Eltern in den 80ern, die Judas Priest und Twisted Sister als satanistische Jugendverführer bezeichnet und lächerliche Artikel über die Bands geschrieben haben.

    • Vor 2 Monaten

      "Du hast geschrieben, man kann diese Platte nur nicht mögen [...]"

      Nope. Ich schrieb "Dieses Album kann nur haten". Was ein großer Unterschied ist. Darfst das gerne nicht mögen, aber solche Zuschreibungen wie "Größtmöglicher Schrott", "absoluter Müll" oder das, was du in deinem Kommentar weiter oben geschrieben hast, gehen weit über "nicht mögen" hinaus.

    • Vor 2 Monaten

      Dass ich die Beats nicht mag und finde, dass sie eindimensional ist und schlecht rappt ist "Hate" (wie etwa der schrott-kommentar) und keine Kritik? Das musst du mal erläutern.

    • Vor 2 Monaten

      "sie kann nicht bis kaum rappen"

      sie ist sicherlich nicht überdurchschnittlich gut, aber schon weit entfernt von "sie kann nicht bis kaum rappen", die Stimme ist er dünn, der Stimmeinsatz passt aber, sie rappt variantenreich, ihr Timing ist mehr als ausreichend, und falls du Texte schreiben dazuzählst - machen ja manche - da ist sie auf jeden Fall besser unterwegs als manch anderer, Reimschemata, Stilmittel, Versmaß, alles vernünftige Handwerkskunst.

      "die Produktion ist irgendwo zwischen missraten und klischeehaft"

      Missraten ist keine der Produktionen, also zumindest habe ich keine Ahnung, was du damit zu meinen glaubst. Klischeehaft ist evtl "Alles was du willst" oder "Hier oben", aber das ist ja auch wahrscheinlich gewollt. Aber das ist alles sehr solide. Und ziemlich abwechslungsreich.

      "Themenwahl ist zu einseitig"

      Also Themenkomplexe die ich auf der Platte entdecken konnte: Polizeigewalt, struktureller Rassismus, Abtreibungsdiskussion, nicht erwiderte Liebe, Suche nach der eigenen (nicht nur musikalischen) Identität, Sexarbeit, Feminismus bzw Emanzipation, Familienstrukturen, Selbstzerstörung, Sex, (soziale) Gerechtigkeit, Herkunft, Faulheit und Verpflichtungen, die kontemporäre Rapszene und ihre Widersprüchlichkeiten und Lächerlichkeiten, Representer, Berühmtheit. Ich hab ehrlich gesagt wenig Deutschrapalben gehört, die eine derartige Themenvielfalt bieten konnten.

      "kann nicht durch entsprechende musikalische oder lyrische Qualität kompensiert werden"

      woran machst du das fest? insbesondere das mit der fehlenden lyrischen Qualität?

      "Dass Laut hier keine Solidaritätspunktzahl von 4 oder 5 gibt, spricht eigentlich Bände. 1/5."

      Was daran hate sein könnte erkennste hoffentlich selbst.

    • Vor 2 Monaten

      Haten muss nicht sein, scheisse finden reicht.

    • Vor 2 Monaten

      @CAPSLOCKFTW

      Wenn ich "kann Rappen" als Maßstab für deutschsprachige nehme, denke ich nicht sofort an Tone, Savas oder Aphroe. Und wenn ich von schlechten Lyrics rede, nehme ich auch nicht jemandem wie Dendemann als Messlatte für gute Reime und Textaufbau. Ich frage mich dabei eher - "Ist das was, das ich hätte besser schreiben und vortragen können, obwohl ich nur ein Fan bin?". Und in den meisten Fällen - ja, kann ich. Und wenn du selbst zugibst, dass sie nicht mega-begabt in Sachen Flows, Delivery und Reimen ist, dann darfst du alleine schon deswegen keine 4/5 geben, weil die Basis eines herausragenden Albums bereits nicht gegeben ist. Diese Mankos können im Einzelfall noch eine solide Platte begründen aber keine gute.

      Die Beats sind ja immer ein wenig Geschmackssache und ich bin bei dem Klangbild am ehesten "rückwärtsgewandt". Insoweit glaube ich, dass wir da nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden, weswegen sich da Diskussionen eigentlich erübrigen. Im Übrigen ist "ich mach das ironisch scheiße" immer noch scheiße. Die Intention macht Mist nicht besser, deswegen fand ich Money Boy nie witzig.

      Wenn du keine Deutschrapalben mit dieser thematischen Bandbreite gehört hast, empfehle ich dir dringend ein bisschen nachzuholen. Die thematisch komplexesten Deutschrapplatten, die mir spontan einfallen sind "reine Nervensache" von Team Avantgarde und "blauer Samt" von Torch. Vergleiche mal die beiden Platten mit dem, was du von dieser gehört hast. Bzw. um bei female MCs zu bleiben - das schon vorhin angesprochene Che Noir Album. Gegen diese Platten ist dieses Album hier Holzhammer bzw. "Ich seh' nix neues außer Toys, da läuft was schief im Biz/ es geht darum, wie deep du bist, weil Rappen keine Peepshow ist".

      Es gibt zwei Wege, wie du lyrisch überzeugen kannst - entweder bist du wie Slick Rick und erzählst spannende Stories mit soliden Rapskills oder du schreibst unterhaltsames Phrasengedresche mit guten Wortspielen und Reimen. Nura versucht Storytelling-Phrasendreschen, was halt nicht funktioniert. Deswegen ist sie lyrisch nicht ganz auf der Höhe.

    • Vor 2 Monaten

      Boah, Dank für Reminder, direkt mal "the Art of Storytelling" anmachen, was für ein Album.

    • Vor 2 Monaten

      Gern geschehen! Leider macht Rick heute nicht mehr viel, der war nur vor 2 Jahren oder so mal auf einer Griselda-Platte. Ich denke, Torch Solo ist am ehesten das deutsche Pendant zu ihm.

    • Vor 2 Monaten

      "Ich frage mich dabei eher - "Ist das was, das ich hätte besser schreiben und vortragen können, obwohl ich nur ein Fan bin?". Und in den meisten Fällen - ja, kann ich. "

      Hallo Narziss

      "Und wenn du selbst zugibst, dass sie nicht mega-begabt in Sachen Flows, Delivery und Reimen ist, dann darfst du alleine schon deswegen keine 4/5 geben, weil die Basis eines herausragenden Albums bereits nicht gegeben ist. "

      4/5 kann gar nicht herausragend sein, da es noch 5/5 gibt, was dann ja noch weiter herausragen würde, womit 4/5 nicht mehr herausragend ist. Außerdem geht es nicht um meine Bewertung, sondern um deine "Bewertung" und ob diese hate ist oder nicht. aber du hast mir ja glücklicherweiße implizit zugestimmt, das dein "kann nicht bis kaum rappen" falsch war, also gegessen.

      "Die Beats sind ja immer ein wenig Geschmackssache und ich bin bei dem Klangbild am ehesten "rückwärtsgewandt"."

      soweit ja, Geschmackssache, kein Ding, aber von "missraten" sprechen, nur weil es deinem Geschmack nicht entspricht klingt auch wieder ein bisschen so als wäre es hate statt einfachem nicht gefallen...

      "Wenn du keine Deutschrapalben mit dieser thematischen Bandbreite gehört hast"

      Und schon wieder (zum wievielten Mal?) nimmst du eine Aussage von mir und änderst die ab. Ich schrieb "Ich hab ehrlich gesagt wenig Deutschrapalben gehört, die eine derartige Themenvielfalt bieten konnten.", nicht das ich keine gehört hätte. Aber darum geht es auch gar nicht, sondern dass du behauptest hast, dass "[Nuras] Themenwahl zu einseitig [ist]". Kann ich das dann auch so verstehen, dass du diesen Punkt zurücknimmst, weil er völlig überzogen war?

      "Es gibt zwei Wege, wie du lyrisch überzeugen kannst - entweder bist du wie Slick Rick und erzählst spannende Stories mit soliden Rapskills oder du schreibst unterhaltsames Phrasengedresche mit guten Wortspielen und Reimen. Nura versucht Storytelling-Phrasendreschen, was halt nicht funktioniert. Deswegen ist sie lyrisch nicht ganz auf der Höhe."

      Says who?

    • Vor 2 Monaten

      Ich wäre ein ziemlich realitätsfremder Narzisst, wenn ich mir wegen dieser Skills auf die Schulter klopfen würde. Die Zeiten der Sugar Hill Gang sind lange vorbei.

      4/5 ist in dieser Skala herausragend, 5/5 ist perfekt. 5/5 ist Illmatic oder 36 Chambers oder paid in full. Ich mag die Angewohnheit nicht, 5/10 oder ähnliches als "total kacke" zu sehen. Das ist einfach mittelmaß.

      Nö, ich nehme den auf keinen Fall zurück, weil die "Themen" Phrasen aus dem Twitterversum sind. Der Vergleich mit anderen Alben offenbart das nur noch mehr.

      Says the guy you asked for his opinion.

    • Vor 2 Monaten

      "Ich wäre ein ziemlich realitätsfremder Narzisst"

      Hier wäre der Indikativ angebracht gewesen.

      "Nö, ich nehme den auf keinen Fall zurück, weil die "Themen" Phrasen aus dem Twitterversum sind. Der Vergleich mit anderen Alben offenbart das nur noch mehr."

      Dass es für dich nur Phrasen sind, passt perfekt zum Rest deines Auftritts als alter weißer Sack.

      "4/5 ist in dieser Skala herausragend, 5/5 ist perfekt. 5/5 ist Illmatic oder 36 Chambers oder paid in full. Ich mag die Angewohnheit nicht, 5/10 oder ähnliches als "total kacke" zu sehen. Das ist einfach mittelmaß."

      Wie gesagt "geht es nicht um meine Bewertung, sondern um deine "Bewertung" und ob diese hate ist oder nicht. aber du hast mir ja glücklicherweiße implizit zugestimmt, das [sic] dein "kann nicht bis kaum rappen" falsch war, also gegessen."

    • Vor 2 Monaten

      Dass es für dich mehr als nur Phrasen sind, offenbart deinen Status als Greenhorn mit Nachholbedarf. Fang beim Che Noir Album "As god intended" an, wenn du eine phrasenfreie Rapperin hören willst, die auch mich als "alten, weißen Sack" abholt, obwohl es bei ihr fast ausschließlich umm Themen geht, die Frauen betreffen. Sie kann aber Rappen, die Produktion ist gut die Platte hat einen roten Faden. Diese Platte ist eine 4/5, weil sie herausragend ist.

    • Vor 2 Monaten

      Okay, inhaltlich also keine Widersprüche mehr, dann wäre das ja gegessen.

    • Vor 2 Monaten

      Die von mir genannte Platte (die du hören solltest) ist der größte Widerspruch zu allen deinen Punkten. Aber höre selbst.

    • Vor 2 Monaten

      Ah ja, da auf der Platte auch Nuras Veröffentlichung, die danach stattfand, besprochen wurde.

    • Vor 2 Monaten

      Gewissermaßen, ja. Der Vergleich durch Anhören bringt mehr als jede Besprechung

    • Vor 2 Monaten

      Da wir uns schon darüber einig sind, dass Nura besser als "gar nicht bis schlecht" rappen kann und die Themenauswahl sehr vielfältig ist sowie nicht die lyrische Qualität schlecht ist sondern lediglich du als Rezipient sie nicht magst, höre ich mir die Platte nochmal an.

    • Vor 2 Monaten

      Wir sind uns keineswegs einig aber ich lasse dich gerne im Glauben, wenn es dich beruhigt. Und jetzt mal Abseits von Internetgekasper - hör sie dir an, du wirst es wirklich nicht bereuen.

    • Vor 2 Monaten

      Genau genommen ist es keine willentliche Entscheidung von dir, die mir den Glauben gibt, sondern das Fehlen von validen Argumenten für deine Position, aber geschenkt.

    • Vor 2 Monaten

      Um Homer Simpson zu zitieren: "Wir sollten jetzt wirklich nicht darüber diskutieren, WER hier WONACH stinkt."

    • Vor 2 Monaten

      Ich fand schon einige Punkte valide, zb dass man keine Raptexte hören muss, die man selbst besser machen könnte, ohne sich selbst dadurch automatisch für den größten Texter aller Zeiten zu halten. Aber schön, dass ich mir das jetzt mit Popcorn auf dem Schoß anschauen kann... Bestätigt wahrscheinlich Caps in seinem Narziss Vorwurf, welcher mich wiederum darin bestätigt, dass er dieses Argument einfach niemandem zugestehen will, weil er es nicht nachvollziehen kann. Was im Übrigen dieselbe Kleinkariertheit zeigt, die er anderen gerne (nicht völlig zu unrecht, know who you are) unterstellt ;) Vieles von Xc war hingegen unnötig unfair und abwertend formuliert, da geb ich Caps wiederum recht. Schönes Wochenende, ihr alten weißen Säcke ;)

      P.S.: Che Noir ist schon nice, hätte ohne Apollo aber für mich auch nicht für's ganze Album gereicht. Völlig unabhängig von ihrem Geschlecht. Geht mir mit vielen seiner Kollabopartner so.

    • Vor 2 Monaten

      "Ich denke, Torch Solo ist am ehesten das deutsche Pendant zu ihm."

      Hm, bin ja einer der wenigen die Torch wack af findet, bzw. immer fand..

    • Vor 2 Monaten

      Aus diesem Thread-Verlauf wird ersichtlich, dass auch das nicht stimmt:

      https://www.laut.de/Torch/Alben/Blauer-Sam…

    • Vor 2 Monaten

      lel, ist ja ganz toll wie Du Capsis Datenbank durchsuchen kannst, props, Herr Aufklärer! :D

    • Vor 2 Monaten

      Was laberst du da, "Capsis Datenbank durchsuchen"... ich gebe oben rechts in die Suchleiste "Torch" ein, und dann finde ich Threads, in denen du rumgeseiert hast, Boomer.

    • Vor 2 Monaten

      @chris: "dass man keine Raptexte hören muss, die man selbst besser machen könnte, ohne sich selbst dadurch automatisch für den größten Texter aller Zeiten zu halten"

      Er meinte aber besser schreiben und vortragen. Ich bezweifle stark, dass x oder du (oder ich) beides besser hinbekommen würden als Nura hier.

    • Vor 2 Monaten

      Ja, whatever, 10 Jahre alte Widersprüche ausbuddeln, nice Stisung.

      *kusssmiley*

    • Vor 2 Monaten

      Ein durchschnittlich funktionstüchtiges Gedächtnis ergänzt sich auch wunderbar mit der erwähnten Suchleiste. Für folgendes erschütterndes Material musste ich mich aber in die Tiefen des Darknet begeben, um dort für zwei Bitcoin fuffzig den Zugang zu Michael Wendlers neuer Telegram-Gruppe zu erwerben:

      https://i.imgur.com/7ZvAr2X.jpg
      https://i.imgur.com/btedT2p.jpg

    • Vor 2 Monaten

      "Ja, whatever, 10 Jahre alte Widersprüche ausbuddeln, nice Stisung."

      Der Widerspruch ist ca 2 Stunden alt. Vorher war es nämlich noch keiner.

    • Vor 2 Monaten

      Scharf kombiniert, Nick Knattermorph. Gebuddelt hat er dennoch.. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Klassischer Forenautismus - "du hast vor 10 Jahren 3/5 statt 2/5 gegeben, lol". Und ich dachte, ich sei als realkeepender, boom-bap Enthusiast und "alter weißer Mann" bereits autistisch genug.

    • Vor 2 Monaten

      Wenn lauti jetzt doch bloß nen Chatbot hätte, wo er diese wohltuenden Worte einspeichern könnte...

    • Vor 2 Monaten

      Ja, das wäre HAMMER!

    • Vor 2 Monaten

      Die Sache ist doch die: Die Zeit war damals reif für den neuen Shice, ging rum wie Joints in unseren Freundeskreisen, Creutzfeld/Jakob, endlich wieder Skills und Stylez und so... aber ma aufwachen, hm? Das war im Jahr 2000.

      Und inzwischen wurde die Zeit eben wieder mal überreif für noch neueren Shice, weswegen wir uns über diesen jetzt hier an dieser Stelle in freundlichster Runde hochachtungsvoll und ehrenmenschlich miteinander unterhalten, sollte klar sein. :)

    • Vor 2 Monaten

      Die Sache ist doch die: "It's on to the death til we settle the score/ you can never measure to the standard of the most popular demanded rap classics"

      Weswegen man nicht pauschal alles, was "neu" ist, gut finden muss.

    • Vor 2 Monaten

      ...oder eben schlecht, weil früher alles so viel besser war. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Jap, beides. Sollte aber eigentlich auch klar sein, hm? Danke.

      Und:

      "Che Noir ist schon nice, hätte ohne Apollo aber für mich auch nicht für's ganze Album gereicht. Völlig unabhängig von ihrem Geschlecht. Geht mir mit vielen seiner Kollabopartner so."

      Signed. Ob Bruder Django das auch so sieht?

    • Vor 2 Monaten

      @ Caps: Kommt für mich halt darauf an, welche "Vorbildung" und Übung er hier mitbringt. Reimschema, Intonation, Flowvarianz. "Valide" ist das erstmal nicht, sehe ich ein. Weil nicht belegbar. Ich kann das Gefühl aber nachvollziehen. Mache seit 20 Jahren Musik und weiß, wo meine Grenzen sind, kann gut damit leben. Kein Frust. Aber es gibt Künstler, genreübergreifend, die mich beeindrucken und solche, bei denen ich handwerklich nicht nachvollziehen kann, dass das jemand freiwillig hört. Klar ist das subjektiv, ich kann das halt nur nachempfinden. Das macht es für mich irgendwo "valide" und falsch, es jmnd generell abzusprechen. Besser kann ich es nicht erklären, sorry.

    • Vor 2 Monaten

      Meint er allerdings mit "nur Fan", dass er noch nie einen Text geschrieben hat, ist das hanebüchen, stimmt. Jeder denke an seine ersten eigenen Frühversuche ;) Grausig. Das ist dann in etwa analog zum Unterschied zwischen "eine Fremdprache verstehen und sie selbst fließend sprechen können".

    • Vor 2 Monaten

      "Ich frage mich dabei eher - "Ist das was, das ich hätte besser schreiben und vortragen können, obwohl ich nur ein Fan bin?". Und in den meisten Fällen - ja, kann ich. "

      Überschätz dich da mal nicht du Würstchen.
      Ansonsten bist du gern eingeladen hier deine herausragenden Skills mit einem Soundcloud/Spotifylink zu demonstrieren.

    • Vor 2 Monaten

      Selbst dann führt das höchstens zu mehr Diskussionen. Der eine versteht ihn dann besser, der andere findet ihn ggf wack, selbst wenn er qualitativ insgesamt überraschen sollte. Deshalb kann man das nicht endgültig auflösen. Macht sein Argument so schwierig vertifizierbar.

    • Vor 2 Monaten

      Kurz vertifizieren googlen

    • Vor 2 Monaten

      Ja, Molti, google das mal. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Capsi, bitte ma lieb sein und zeitnah den Fake löschen, hm? Danke.

    • Vor 2 Monaten

      Der backpackende Sprachschatzdünkler meinte dann wohl auch eher "verifizieren", was Tante Google dir aber bestimmt schon geflüstert hat, hm?

    • Vor 2 Monaten

      Das mit dem Sprachschatz ist albern, hatten wir aber schon. Wie soll ich es konkret erklären, ohne es konkret zu erklären? Wie gesagt, albern. Diese Begriffe sind nun mal hier wichtig. Metrik etc ebenso. Jeder Rapper versteht sie auch und hält sie nicht für hochgestochen.

    • Vor 2 Monaten

      Aber wenn hier zwei das Gleiche tun, isses halt selten dasselbe ;)

    • Vor 2 Monaten

      Ist aber wurst. Mich interessiert jetzt hingegen, ob Xc nur Konsument oder Kreativer ist. Hab vor Ionen mal was mit nem Mädel gehabt, die für ne Rapseite geschrieben hat. Die hat mir bestätigt, dass viele Rapper ganz anders analytisch an Fremdlyrics herangehen als zb sie selbst. Das ist dann weder besser noch schlechter, aber liegt anscheinend in der Natur der Sache. Wird Autoren etc ja ähnlich gehen.

    • Vor 2 Monaten

      Mit meinen eigenen Sachen werde ich im Übrigen nie ganz zufrieden sein, falls jemand Gegenteiliges vermutet. Dennoch kann ich halt nachvollziehen, was Xc meint.

    • Vor 2 Monaten

      Da ich das Rappen vor langer Zeit und den Nagel gehängt habe und in der Zwischenzeit sehr viel über eine (viele) andere gelernt habe, assoziiere ich den Begriff Metrik nicht mehr sofort mit Rap, aber ich zumindest kannte ihn damals auch. Und wenn xc hier etwas von ihm geraptes zeigen würde, würde ich das auch versuchen objektiv zu bewerten. Glaub aber halt nicht, dass er das kann. (Zur Verifikation bitte laut.de-spezifisches in den Text einbauen)

    • Vor 2 Monaten

      an nicht und

    • Vor 2 Monaten

      ;) Wollt ja nur ausdrücken, dass ich hier nur "Fachchinese" geworden bin, weil es zum Kontext passte. Ansonsten versuche ich schon, das zu reduzieren, weil kein falscher Eindruck (mehr) entstehen soll. Lerne hier wie gesagt oft neue Begriffe (einige kluge Köpfe hier) und bin dankbar dafür. Absorbiere diese dann, einfach weil ich ein Faible dafür hab.

      Wie ich dich erlebe, traue ich dir die Objektivität zu. Aber wenn Xc oder ich oder irgendwer hier was Selbstkredenztes postet und es gefällt dir zb nicht, dafür aber...mal angenommen... ausgerechnet dem Mongo bzw den üblichen Verdächtigen...ist es dann automatisch schlecht und hängengeblieben, oder dennoch ggf handwerklich besser als zb Nuras Rapkünste? Und hat er dann mehr Expertise oder nicht? Und wer hat das zu entscheiden? Weißt du, was ich meine? Einfach ganz schwer abschließend zu klären.

    • Vor 2 Monaten

      Anhand der eigenen hervorstechendsten Eigenschaften in Altuser*innen-Beiträgen bezüglich der tatsächlichen individuellen Merkmalsausprägung dramatisch unter- oder überzeichnet zu werden ist nicht nur in dieser Ecke der Resterampe asozialer Medien die wahrscheinlich högschde Auszeichnung, die einem Menschen während seiner Zeit online überhaupt verliehen werden kann.

    • Vor 2 Monaten

      Denke schon das ein gewusses Maß eigener Erfahrung dir einen ganz anderen Blick auf die Raps anderer gibt, ist ja eigentlich bei fast allem so. Sicherlich kann mensch auch als reiner Betrachter auf das selbe Verständnislevel kommem, aber dafür braucht es dann das auch als Ziel, es muss darauf hingearbeitet werden und es braucht länger. Daher denke ich schon, dass ein einigermaßen geübter Rapper im Allgemeinen mehr Expertise hat als ein Laie.

      Ich denke, dass ich schon darüber hinwegsehen kann, wenn ich jemanden oder etwas nicht mag, gerade wenn ich mich bemühe objektiv zu sein. Und an einen Verse kann mensch halt auch sehr objektiv rangehen, unter zurhilfnahme verschiedener Kriterien.

    • Vor 2 Monaten

      Das Mädel damals fand zb Slowy aus Hamburg gut (meinen Kram übrigens auch, nur falls die innerliche Frage auftaucht), mit dem du wahrscheinlich auch mehr anfangen kannst als ich. Sie hat dann aber im Dialog auch verstanden, unter welchen Aspekten ich diese Art Untergrundrap eher anstrengend finde und wir waren beide cool damit. Man rezipiert automatisch anders. Hier wirkt es oft nörgelig, verstehe ich. Aber es detailliert in diesem Forum zu erklären, ist halt auch sehr schwierig. Ist halt eher der "Sport 1 Doppelpass" für Musikliebhaber. Schön krawallig.

    • Vor 2 Monaten

      Sorry, war langsamer als du. Hat sich damit im Prinzip erledigt ;)

    • Vor 2 Monaten

      @Pseudologe: Oh, mea culpa. Dann möchte ich meiner Familie danken!

    • Vor 2 Monaten

      Ja, slowy find ich ganz gut, hatte hier mal die Chrom von ihm und Dennis Real, AzudemSK und Adlib Swayze empfohlen. Doppelpass ist die Sendung mit diesem Phrasenschwein?

    • Vor 2 Monaten

      Ja genau. Populismus Parade für Ball-Affine.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      Wie schnell man heutzutage in einer bestimmten Ecke als Rassist gilt... einfach nur traurig :sad:

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Sorry laut.de seid ihr besoffen? Das Album ist absoluter Müll, musste bei der Hälfte abbrechen und ERBRECHEN! Aber Ali As schlecht bewerten...

  • Vor 2 Monaten

    Musikalisch nicht immer mein Ding, aber wenn andere MCs nur die Hälfte der Themenvielfalt und der Offenheit hätten, die Nura auf diesem Album präsentiert, wäre deutscher Rap nicht der Haufen Scheiße, der er ist. Vor allem hat sie etwas in ihrer Musik, das ich in Rap so gut wie nirgendwo mehr fühle: Soul. Und damit meine ich nicht das Genre, sondern die Fähigkeit, mir Geschichten so erzählen, dass ich sie emotional nachvollziehen kann. Ich fühle und glaube ihr das, was sie da sagt. Und das ist für mich so viel wichtiger, als ob in jedem Beat nun die Snare so ist, wie ich sie mir vorstelle.
    Top Album, locker 4/5

  • Vor 2 Monaten

    Holt mich überhaupt nicht ab und Stimme tut schon fast weh im Ohr. Nicht meins.

  • Vor 2 Monaten

    Die Art zu Rappen geht halt seit der Auflösung von Tic Tac Toe einfach nicht mehr. Paar okaye Tracks fallen dann aber doch ab.

    • Vor 2 Monaten

      Also ich hab lange kein Tic Tac Toe mehr gehört aber ich bin mir ziemlich sicher, dass du mit diesem Kommentar bewiesen hast, dassdu dich mit Rap überhaupt nicht auskennst.

    • Vor 2 Monaten

      Hab nie das Gegenteil behauptet.

    • Vor 2 Monaten

      Tic Tac Toe ist raptechnisch ziemlich nahe dran an Nura.

    • Vor 2 Monaten

      So ein Gelalle und sich dann beschweren, wenn man als Hater bezeichnet wird.

    • Vor 2 Monaten

      Zugegeben - Tic Tac Toe ist natürlich schlechter als Nura. Der Abstand ist aber nicht allzu groß.

    • Vor 2 Monaten

      Gerade mal in "Ich war's nicht" reingehört. Der Tic Tac Toe-Vergleich ist on point. :lol:

    • Vor 2 Monaten

      Will noch jemand seine Genrefremdheit unter Beweis stellen? Ich mein es ist schon fast lächerlich, Nura kommt da mit sehr gut zum Beat passenden patterns, wechselt in den meisten Tracks auch mal ziemlich leichtfüßig. Hab zwar ziemlich lang kein tic tac toe mehr gehört, aber wenn mich mein gedächtnis nicht täuscht dann haben die alle über die Verses die ganze Zeit mehr oder weniger den gleichen Flow gespuckt. Es ist so, als hättet ihr euch noch nie wirklich mit Rap als Instrument beschäftigt und wüsstet nix darüber.

    • Vor 2 Monaten

      Wenn ich Nura wäre, würde ich schon die einstweilige Verfügung vorbereiten, so hart wie du für eine im Höchstmaß mittelmäßige Rapperin den Fanboy spielst.

    • Vor 2 Monaten

      "Will noch jemand seine Genrefremdheit unter Beweis stellen?"

      Ich bin dem HipHop genrefremd, du allem anderen. Bleibt alles im Fluss. ;-)

      "Nura kommt da mit sehr gut zum Beat passenden patterns, wechselt in den meisten Tracks auch mal ziemlich leichtfüßig"

      Mein lieber Schwan. Ne Sängerin, die auf dem Beat singt und gar moduliert? Brillant.

    • Vor 2 Monaten

      Aufklärung an den Genrefremden hier - im Takt zu sein hat sich im Mainstreamrap in den letzten 10 Jahren ein bisschen als musikalisches Qualitätsmerkmel verabschiedet, weil die Musik sich "weiterentwickelt" hat. Wie halt die Beatles sich mit Yoko weiterentwickelt haben oder Lou Reed mit Metallica

    • Vor 2 Monaten

      Schwingi, Caps, so haltet doch ein! :cry:

      Merkt ihr denn nicht, dass sich nur in der Ergänzung und Verschmelzung eurer Expertisen das musikalische Nirvana erlangen lässt? Nur durch den gemeinsamen Austausch werdet ihr es zu eurer finalen, musikalisch erleuchteten Form schaffen: SchwinglockFTW

    • Vor 2 Monaten

      CockslapfortheSCHWING wär mir lieber.
      Aber ja Herr Glorp, in diesen stürmischen Zeiten sollten auch die Genfrefremden sich die Metten reichen. In diesem Sinne schon im Voraus meine aufrichtige Entschuldigung an Capsi für meinen unangebrachten Sarkasmus. ;)

    • Vor 2 Monaten

      Hey Mr. Wichtig,
      du tickst ja wohl nicht richtig! Erst machst du hier die Show ja und dann schrumpft dein Niveau, ey!

  • Vor 2 Monaten

    Ich bin nicht ganz so euphorisch, wie manch anderer hier, aber das Ding macht durchaus Laune. Sehr unterhaltsames Mainstream-Rapalbum, das mit ähnlichem aus der Sparte (Marteria, Fatoni, Kummer und wie sie alle heißen) gut mithält und mit ähnlichen Inhalten mehr Leute erreichen wird als die ganzen Zeckenrapper*innen.

    Hätte zu SXTN-Zeiten nicht gedacht, dass Nura mal die Woge von beiden wird, während Juju mit Xavier Feature. Wobei man der Platte zugute halten muss, dass die Political Correctness ganz gut durch ihre Prolligkeit gebrochen wird. Mir fehlen noch ein paar zusätzliche Representer und ich glaube nicht, dass ich es in drei Wochen noch hören werde, aber ich bin trotzdem positiv überrascht.

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      Nur versucht dich vor Lächerlichkeit zu bewahren

    • Vor einem Monat

      Aber hey, username checks out

    • Vor einem Monat

      Eine äußerst edle Geste von dir. Aber dafür besteht keine Notwendigkeit. Wenn mein Dasein Menschen zum Lachen bringt, ist es doch etwas schönes.

      Vielleicht schaffst du es ja dafür irgendwann ein musikalisches Werk zu hören und nicht direkt in die programmierten Algorithmen zu schalten.

      Oh, egal dass bei jedem Werk die Menschen unterschiedliche Meinungen haben. (Gerüchten Zufolge gibt es gar Menschen die manche Genres und Subgenres gar nicht mögen! :o ) Das Album ist von einer schwarzen Frau. Wer es nicht mag ist demzufolge ein alter, weißer Mann. Wehe, jemand sieht ihre Musik als eigenständiges Werk, losgelöst von ihrem Geschlecht oder ihrer Hautfarbe!

      Aber denk dran brav zu meckern und empört aufzuschreien wenn Leute sexistisch sind und Frauen auf ihr Äußeres reduzieren. Wenn es wiederum musikalisch ist und ein Werk von *siehe Haltbarkeitsdatum für sexistischen Texten* ist es wiederum voll in Ordnung. Denn es ist Kunst!

      Aber was schreib ich dir. Da ich dir widerspreche bin ich wie Xc wohl auch ein alter weißer Sack.

    • Vor einem Monat

      Bist du wie Xc oder bist du Xc?

    • Vor einem Monat

      Außerdem, da ich davon ausgehen kann, dass du wichtige Nuancierungen entweder absichtlich weggelassen hast oder erst gar nicht verstehen wirst, spare ich mir mal inhaltlich auf deinen Beitrag einzugehen.

    • Vor einem Monat

      Ach komm. Versuch dich doch ruhig daran.

      Ich bin nicht Xc und ob ich wie Xc bin liegt in deinem Ermessen. Wenn andere Meinungen nur in eine Kategorie passen, dann bin ich wohl wie Xc.

      "I have a dream that my four little children will one day live in a nation where they will not be judged by the color of our skin, but by the content of that character."
      Wir haben's ja weit geschafft. Wir leben in schweren Zeiten. Die Menschen leben in Ungewissheit und Angst. Die Altersarmut steigt und steigt. Die Menschen in den Altenheimen sind isoliert und können ihre Lieben nicht sehen und wenn doch, dann stets mit der Sorge, dass es für sie schlecht enden kann.

      Statt in dieser Zeit das Internet zu nutzen um aufeinander zuzugehen, einen Generationsaustausch zustande zu bringen und sich beizustehen, wird stattdessen nur in Lager gespalten und gehetzt. Ich will nicht, dass mein Großvater Angst davor haben muss, vor die Türe zu gehen, weil er scheinbar die neue Bedrohung verkörpert. Diskussionen sind kaum mehr möglich. Alles wird politisiert. Schwarz/Weiß Mann/Frau Rechts/Links Geimpfte/Ungeimpfte. Die Positionen werden immer radikaler und Diskussionen sind kaum mehr möglich.

      So lange wie wir dies nicht überwinden können werden wir nie in Frieden leben.

      Aber bleib ruhig in deiner festgefahren überheblichen Meinung. Du bist im Gegensatz zu mir unfehlbar und mir weit überlegen. Kein Bedarf sich mit mir auseinanderzusetzen.

      Ich muss bei deinem Gebaren wiederum hieran denken:
      https://www.youtube.com/watch?v=YSqVHzdNRlI

    • Vor einem Monat

      he is a mirko, i think.

    • Vor einem Monat

      "Ich will nicht, dass mein Großvater Angst davor haben muss, vor die Türe zu gehen, weil er scheinbar die neue Bedrohung verkörpert."

      Ja, man hört ja ständig von diesen armen Opis... kommen aus dem Haus und werden von einer marodierenden Gruppe FFF-Anhängern zu Tode gesteinigt!

    • Vor einem Monat

      Stimmt. Es wäre ja das erste Mal, dass aus Worten irgendwann Taten werden. Denkt ihr wirklich, dass wir am Ende der Geschichte sind und nun alles so bleiben wird, wie es ist? Vor 15 Jahren war all das, was heute so unfassbar wichtig und richtig erscheint nicht von Relevanz. Wie groß war die Rolle, die Politik da gespielt hat? Selbst die AfD gibt es weniger als zehn Jahre. Wie stellt ihr euch die Entwicklung der nächsten 15 Jahre vor? Oder ist das egal? Gibt es nur das jetzt?

      Aber wie ich sehe, könnt ihr euch nicht mit Inhalten befassen, sondern nur darüber lustig machen. Das glückliche Schwein läuft dem unzufriedenen Sokrates den Rang ab.

    • Vor einem Monat

      Und jetzt löschi löschi!

    • Vor einem Monat

      Ist nicht möglich, dafür muss der ursprüngliche Kommentar von Capi kommen.

    • Vor einem Monat

      "löschi löschi" ist freilich die Kurzformel für "Lösch dich, Idiot!".

    • Vor einem Monat

      Warum? Mach ich euren Safespace kaputt?

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Es sind meistens die Umsichtigen, Verantwortungsbewußten gewesen, die brutale Gewalt angewendet haben in der Geschichte. Völlig klar. Muß man wissen, nämlich.

      Versuchs echt mal mit Löschen! Wir meinens doch nur gut! :)

    • Vor einem Monat

      Wie kommt ihr auf den Namen? Die Suchmaschine spuckt nur 'nen Versicherungsmakler aus. War der mal anderweitig im Netz präsent oder nur ein ehemaliger User hier der auf die clevere Idee kam seine Identität preiszugeben?

    • Vor einem Monat

      Er war früher hier unter dem Namen Sancho unterwegs und hat es geschafft seine Anonymität zu verlieren. Hatte den deinen sehr ähnliche Ansichten. Alles in allem ein uiemlich dummer Mensch. Und wohl ein Versager auf ganzer Linie.

    • Vor einem Monat

      Mir erschließt sich nicht wie du die Verbindung von Umsichtigen, Verantwortungsbewußten zu Leuten schaffst, die gegen Bevölkerungsgruppen hetzen. Macht man das so?
      Waren die Nazis auch umsichtig und verantwortungsbewußt? Oder war das was anderes, weil die gegen die falsche Gruppe waren?

    • Vor einem Monat

      Ach Sancho sagt mir sogar noch was. Ist Baude hier noch unterwegs? Ich hab einige Jahre nicht mehr mitgelesen und inzwischen scheint jeder User das ein oder andere Mal seinen Account verloren und durch einen neuen ersetzt zu haben.

    • Vor einem Monat

      Der kam dann mehrfach wieder und hat dann immer diese "Wer ist Sancho/Mirko"-Nummer abgezogen, so wie du.

    • Vor einem Monat

      Aber würde nicht jeder darauf so reagieren, der nicht so tief in der Nutzerschaft hier verankert ist wie ihr?
      Ist Sancho/Mirko auch der Ingenieur/ManBack oder ist das wieder wer anders?
      Von den Leuten die hier regelmäßig gebasht werden hab ich nur die Historie von den drölfzig Lautuser Accounts so ungefähr auf dem Schirm.

    • Vor einem Monat

      Und das ist dein erster Account hier?

    • Vor einem Monat

      Der Zweite. Der erste dürfte nur so 10-20 Beiträge geschrieben haben und dann auf die Alben oder Empfehlungen in Kommentaren bezogen. Das war zu der Zeit wo Future seinen Mixtapelauf hatte (Monster Beastmode 56 Nights und dann das DS2 Album) Davor und danach nur Mitlesender. Primär in den Hip-Hop-Rezensionen, Doubletime und Tapediggaz. Die letzten fünf Jahre war ich nur sehr selten hier und hab meist nur kurz die Rezensionen aufgerufen, nach Hiphop, 4&5 Sterne gefiltert und geguckt ob ich was interessantes verpasst hab.

      In den letzten Wochen hab ich dann wieder mehr Zeit hier verbracht und ein paar Doubletime-Ausgaben durchgeklickt aber es ist doch nur noch wenig vom alten Geist übrig. Danis und Stefans Rezensionen hatte ich am liebsten gelesen aber besonders bei Danis Doubletime-Ausgaben hab ich das Gefühl, dass sie inzwischen doch arg verbittert ist. Und es ist wesentlich politisierter als vorher. Ich muss aber auch zugestehen, dass es nicht so wirkt, als ob in letzter Zeit viel künstlerisch wertvolles erschienen ist, dem man sich groß widmen könnte. Es hat mal mehr Spaß gemacht hier.

    • Vor einem Monat

      Wer Caps widerspricht ist ein alter, weißer Sack. Ich zum Beispiel. Ziemlich weiß und ziemlich alt. Und bei warmem Wetter auch ziemlich viel Sack.

    • Vor einem Monat

      Dann verstehe ich nicht, warum du überhaupt noch hier bist.

    • Vor einem Monat

      Neugier. Ein wenig rumprobieren. Ist ja letztlich eine überschaubare und eingeschworene Nutzerschaft hier.

    • Vor einem Monat

      Du bist ja immer noch da. Wird Zeit, eine Youtube-Anleitung zu erstellen, wie man sein Profil löscht. Ist für die besonders Bedürftigen wohl zu kompliziert.

    • Vor einem Monat

      Ich schein hier ja echt 'nen Nerv getroffen zu haben. Aber wenn ihr mich so abweist will ich nur um so mehr bei euch bleiben. Dieser Widerstand macht mich noch ganz wuschig. ♥

    • Vor einem Monat

      Glaub mir, deine (Selbst)Löschung ist unumgänglich.

    • Vor einem Monat

      "Some might consider this a very special interest, but since you asked so nicely - I'm lookin' for human music specifically designed for a humanity constantly reaching for its pinnacle of total societal self-annihilation... You got some?"

    • Vor einem Monat

      Hat Sancho nicht letztens hier noch irgendwo einen Kommentar gepostet? Oder hab ich das geträumt?

      An Clownuser: Capi fühlt sich hier grundsätzlich schnell mal bedroht wegen intellektueller Unterlegenheit. Deshalb redet er so viel Schwachsinn. Deine Beobachtung zu Danis Verbitterung finde ich im übrigen interessant, das hab ich auch so vernommen. Eigentlich eine typische Entwicklung für alle, die früher mal mit ihrer linken Haltung zum Rand der Gesellschaft gehörten und sich dadurch super progressiv und rebellisch fühlten, und nun unglaublich viel psychische Abwehr betreiben müssen, um nicht wahrhaben zu müssen wie austauschbar ihre politische Ideologie mittlerweile geworden ist und damit auch der einzige Aspekt ihrer Identität, der ihre bisherige Daseinsberechtigung ausgemacht hat. Das ist schon ein hartes Schicksal.

    • Vor einem Monat

      Was für einen heftigen Bullshit du absonderst, Alter :lol:

    • Vor einem Monat

      Word @Bruder Robbe! ;) Scheint hier so einige zu geben, die sich schnell mal bedroht fühlen. ;)

    • Vor einem Monat

      "Ist Sancho/Mirko auch der Ingenieur/ManBack oder ist das wieder wer anders?"

      All-Time-Classic, Mirko. :D

    • Vor einem Monat

      1. Verpiss dich direkt wieder Mirko, sonst wird es ungemütlich in Windhagen!
      2. Mon-Robbe lösch Dich!
      3. lauti, bitte reflektiere mal deinen Post in Bezug auf die jüngsten Ereignisse hm, danke!

    • Vor einem Monat

      CRAZE! ALLAH! Bitte mal endlich zwischen argernongo und argemongo unterscheiden, hm? Danke!

    • Vor einem Monat

      da gibt es einen unterschied???!!!

  • Vor einem Monat

    Ungehört 5/5. Nura ist und bleibt eine starke schwarze Frau. Ich bin froh, dass sie SXTN hinter sich gelassen hat. Die Weiße war kaum zu ertragen. Es kam mir auch immer ein wenig so vor, als wenn Nura von ihr unterdrückt wurde.

  • Vor einem Monat

    Kann hier einfach nur gueldi und CAPS zustimmen: Man kann musikalisch von Nura halten was man will und ich kann verstehen, wenn Einem das nicht gefällt, aber Nura ist einfach 110% authentisch und hat mehr Themen am Start (und bringt sie sinnvoll rüber) als 95% vom Deutschrap Mainstream der letzten 20 Jahre. Allein dafür hätte sie 4/5 verdient.