Ob die Unabhängigkeitserklärung des Trent R. in Richtung Musikindustrie tatsächlich eine kreative Hochphase bei den Nine Inch Nails ausgelöst haben, darüber kann man nur spekulieren. Tatsächlich gibt es fast im Quartalstakt Neues von den Industrialveteranen zu hören.

Nebenbei lohnt sich die …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    @katzetausend (« @RockLinebacker («
    Leider höre ich Linkin Park schon sehr lange »):

    Und genau deswegen kannst du bei normaler Musik (normal = nicht total derbst beschissen, verstehst?) leider nicht mitreden. Probiers doch mal im Billy Talent forum. »):

    Du bist ja süß.
    Open your mind, sucker.

  • Vor 13 Jahren

    @Raiden (« "Year Zero" ist ziemlich fricklig, "Ghosts" beinhaltet nur Instrumentals (vllt etwas abschreckend für Einsteiger), "The Fragile" wär ne gesunde Mischung aus allem, "Downward Spiral" eher roh und hart.
    Wenn du nen sanften Einstieg in die Materie haben willst, empfehle ich deshalb die "With teeth". Sehr eingängig, glatter Sound und unverschämt groovig.

    "The Slip" find ich übrigens spitze. Erstes Drittel gehts hart zur Sache, zweites Drittel groovige Dancefloorfiller und am Ende wirds etwas ruhiger. Der Abschlusstrack vereint noch mal alles und fetzt wie sonstwas. »):

    Meine Rede. :)
    Das Album gefällt mir sehr gut, bildet einen guten Queerschnitt durch alle Stärken der Musik von NIN.
    Herr Reznor soll ruhig so weiter machen, ich bin wirklich zufrieden.

  • Vor 13 Jahren

    @Raiden (« "The Slip" find ich übrigens spitze. Erstes Drittel gehts hart zur Sache, zweites Drittel groovige Dancefloorfiller und am Ende wirds etwas ruhiger. Der Abschlusstrack vereint noch mal alles und fetzt wie sonstwas. »):

    In der Tat, The Slip ist ein gutes Album. Aber für mich geht nichts über Downward Spiral ;)

    Auch Interessant: Der Erstling Pretty Hate Machine

  • Vor 13 Jahren

    Discipline und Echoplex hätten auch auf der "With Teeth" drauf sein können.

    Ich kann mich mit den neuen Sachen nicht so richtig anfreunden. Ist mir zu viel Elektrogefrickel. Find die alten Stücke wie "Wish" und "Gave up" klasse. Die rocken ordentlich nach vorne. :)

    btw. das Video zu Gave up ist wirklich sehenswert. Schon alleine um Marilyn Manson ohne Make-up zu sehen wie vortäuscht Gitarre spielen zu können. :D
    Youtube (http://www.youtube.com/watch?v=q4xBMkWu1pE) does the trick.

  • Vor 13 Jahren

    Ich wiederum kann mit den alten Sachen nicht soviel anfangen. Stehe nicht so auf aggressive Texte, die harte Musik und das Rumgeschreie.

  • Vor 13 Jahren

    Naja, el Rezzo hat sich weiterentwickelt. Er könnte es so machen wie die hier bereits diskutierten Bands und ewig dasselbe alte Rumgeseiere zum besten geben. Live bringt er seine alten Tracks ja auch.
    Viel besser finde ich aber, daß er mit der Zeit geht, ihr sogar um einiges voraus ist. Mit elektronischen Elementen kann er noch viel verstörendere Sounds kreieren. Die kombiniert mit den guten alten verzerrten Gitarren ergeben etwas völlig eigenes. Während andere Bands von den Früchten seiner früheren Werke leben, pioniert Reznor in völlig anderen Gefilden.

    Klar, mein Lieblingswerk ist noch immer "The Downward Spiral", aber ich sehe in "The Downward Spiral 2" (o.Ä.) eigentlich keine Daseinsberechtigung.

  • Vor 13 Jahren

    Hab das Album gestern Nacht nochmal komplett durchlaufen lassen, und finde es absolut gelungen. Mir fallen bei jedem hören noch soundtechnische kleinigkeiten auf, die ich vorher nicht wahrgenommen habe. Wie gesagt, Trent zu bitten, er solle doch gefälligst Drogen nehmen, und dann seinen Hass auf sich und die Welt in the Downward Spiral II zu quetschenergäbe einfach keinen Sinn. Schon With Teeth hat bei mir nicht gleich den "ich höre gerade hochsanspruchsvolle Musik" - Funken überspringen lassen aber dann doch noch gezündet.
    Ich verstehe worauf The-Slip zweifler hinauswollen, in mir haben sich zunächst auch derartige Gedanken hochgebahnt, aber je öfter ich es höre desto mehr erschließt sich mir die Durchdachtheit des ganzen.

  • Vor 13 Jahren

    holy shit! Habt ihr nen Tiefgang...aber bei sowas sollt mer immer schön auf unter wasser schwimmende Eisberge aufpassen...;-)

    The Slip find ich klasse. Endlich wieder nen richtiges NIN-Album - die ghost-reihe war dann doch etwas zu "strange" für meine ohren. Auch Year Zero traf nicht so meinen Geschmack wie nun The Slip. Diese Solo-Gitarre (oder bass?) bei "the four of us are dying", dazu diese Störgeräusche(was auch immer das ist) Genial.
    Oder dass Piano-Stück "Lights in the sky".
    Zum Einschlafen gut! Die zweitbeste NIN-ballade!
    EXPERIMENTIERT WEITER SO NIN!!!!!

  • Vor 13 Jahren

    Eigentlich ein sehr schönes Album ein wenig zu viele Instrumentals für meinen Geschmack, ausser "The Four of us are Dying", das ist Klasse.

  • Vor 12 Jahren

    @Renegade of Junk (« Zum Einschlafen gut! »):

    ... wie jetzt? Ist das ein Kompliment?