laut.de-Kritik

Spaß un Brass un Rock 'n' Roll.

Review von

Americana ist vorbei, pack die Akustikgitarren weg und spar dir dein tiefes Grummeln. Kein Scherz, es ist 2020 und BAP machen wieder ein richtiges Rockalbum. Irre! Irre gut oder irre unnötig?

Unter dem Namen Niedeckens BAP firmiert nun schon seit 2014 ein recht festes Gespann aus alteingesessenen und frei engagierten Berufsmusikern. "Live & Deutlich" war der auf Vinyl gepresste Beweis, dass die nunmehr dritte Inkarnation der Band sich auch Klassikern und vergessenen Perlen der Achtziger würdevoll zu nähern weiß. Gute Coverband, sagen die einen, das Beste, was passieren konnte, die anderen. So viel ist klar: Das Team um Multiinstrumentalistin Anne de Wolff und Gitarrist Ulrich Rode (beide Bosse u.v.m.) hat gezeigt, wie man alten Hits neues Leben einhaucht. Doch was geht beim Thema Eigenkompositionen?

Weitermachen, wo "Lebenslänglich" aufhörte, das tun BAP schon einmal nicht. Und auch von einem einzigen großen diskografischen Selbstzitat kann in Bezug auf "Alles Fliesst" kaum die Rede sein. Stattdessen atmen die vierzehn Tracks zunächst einmal einen vielleicht nicht ganz unprätentiösen, aber zumindest herrlich unpolierten Analog-Vibe. Der speist sich in erster Linie aus den live eingespielten Basis-Recordings, die beispielweise in "Ruhe Vor'm Sturm" ein schönes organisches Band-Feeling erzeugen. Proberaum statt ProTools, das ist ja schon mal was.

Lyrisch stellt die Dreivierteltakt-Paradesingle eine neuerliche Abgrenzung von Demokratiefeinden aller Art dar. Die 70 vor der Nase, gibt sich Geschichtenerzähler Niedecken folgerichtig lieber als besonnen mahnende Stimme der Altersweisheit denn als jugendlicher Polit-Krakeeler.

"Die schlimmsten Lügen sind die, wo man selber dran glaubt." Der tagespolitische Biss von jüngst wieder ausgegrabenen Tracks wie "Drei Wünsch Frei" mag fehlen, doch wie zur Hölle könnte man da im Jahr 2020 überhaupt noch hinterherkommen? Wolfgang Niedecken malt abstraktere Bilder, verpackt seine Nachrichten allgemeiner – und so gelingt ihm mit den lange vor Corona entstandenen Lyrics auch mitten in der Krise noch ein Denkzettel für die mentalen Hirnschmalz- oder aber Maskenverweigerer in den eigenen Fan-Reihen.

Statt Friedrich Zimmermann kriegen jetzt "Schweinebauchverkäufer" und perfektionistische Parshipper auf die Mütze, BAP schlittern als "Jeisterfahrer" durch die Inflation der glattgezogenen Bilder. Bartstoppel statt Selbstoptimierung. Cool. Obendrauf gibt's ein bluesiges "Waschsalon"-Solo, simpel, kurz, knackig. Sollten Major Heuser-Ultras hier aufhorchen? Tja, jeder wie er mag.

Auf jeden Fall ist es durchaus erfrischend, wenn ein vergleichsweise direktes BAP-Album mal ohne ein Dutzend Gitarrensoli auskommt. Etwaiges "Das muss rocken"-Pathos muss die Truppe natürlich trotzdem ventilieren und entlädt dieses im leider verdammt prätentiösen Battle-Rap- … äääh, Rock-Track "Besser Du Jehß Jetz (So What)" – einer Reißbrett-Nummer, über die man auf "Alles Fliesst" angesichts der Fülle anderer Stärken gerne hinwegsieht.

Denn im Grunde geht hier ja so einiges: So nimmt Niedecken das auf "Live & Deutlich" omnipräsente Brass-Gespann ein weiteres Mal in die Pflicht. Neuerlicher "Aff Un Zo"-Reggae mit "Huh Die Jläser, Huh Die Tasse", Madness-Energie in "Volle Kraft Voraus". So macht's Spaß. Auch die teils herrlich quätschige Jazz-Trompete der "Salzjebäck"-Ära kehrt zurück und erhält sogar das Schlusswort im finalen "Wenn Ahm Ende Des Tages". Hiervon hätte es sogar noch ein bisschen mehr sein dürfen.

Als weiteres Novum ist "Alles Fliesst" von Samples und Soundscapes durchzogen. Will heißen: Vinyl-Knistern, Demo-Fetzen, Böll-Sprachfragmente und unverhoffte Rod Stewart-Melodien beim Zappen durchs Autoradio. Klingt nach biederster Floyd-Trickkiste, oder? Mag schon sein, aber passt dann eben auch einfach ins Analog-Feeling dieses vergleichsweise entrückten BAP-Albums.

Verdient "Alles Fliesst" deshalb vier Punkte? Keine Frage, Musik und Texte bieten genug Angriffsfläche für alle, die keine Lust auf die dreißigste Liebeserklärung Niedeckens an seine Liebsten haben. Andererseits beglücken uns auch weniger kritisierte Künstler im fünfundvierzigsten Schaffensjahr mit solcher Art Balladen – und die klingen dabei wesentlich schmalziger, belangloser und unaufrichtiger als ein grundauthentisches "Mittlerweile Josephine".

"Alles Fliesst" ist – wenn wir uns mal dieser antiquierten Einordnung bedienen wollen – U-Musik im besten, aber allerbesten Sinne. "Jenau Jesaat: Op Odyssee", "Jeisterfahrer", "Volle Kraft Voraus": Die Liste der catchy Refrains mit großem Hit-Potenzial ist groß, groß wie die Zahl der Ewiggestrigen, die seit den Achtzigern keine BAP-Platte angerührt haben.

Und ganz vielleicht sogar so groß wie der Fehler, diese Review nicht von einem Kritiker, sondern von einem Kölner schreiben zu lassen. In diesem Sinne: Huh die Tasse!

Trackliste

  1. 1. Hauptjewinn
  2. 2. Jeisterfahrer
  3. 3. Ruhe Vor'm Sturm
  4. 4. Mittlerweile Josephine
  5. 5. Amelie, Ab Dofür
  6. 6. Du Häss Dich Arrangiert
  7. 7. Volle Kraft Voraus
  8. 8. Für Den Rest Meines Lebens
  9. 9. Alles Zoröck Op Ahnfang
  10. 10. Jenau Jesaat: Op Odyssee
  11. 11. Besser Du Jehß Jetz (So What)
  12. 12. Verraten Un Verkauft
  13. 13. Huh Die Jläser, Huh Die Tasse
  14. 14. Wenn Ahm Ende Des Tages

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Niedeckens Bap – Alles Fliesst €13,05 €3,00 €16,05
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Niedeckens Bap – Alles Fliesst (Ltd. Hardcover Buch) €17,14 €3,00 €20,14
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Niedeckens Bap – Alles Fliesst (Ltd. 3LP) [Vinyl LP] €32,15 Frei €35,15

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Bap

Neben Willi Millowitsch sind sie wohl die bekanntesten Vertreter des kölschen Dialekts, nur Millowitsch rockt eben nicht. Das tun Wolfgang Niedecken …

7 Kommentare mit 61 Antworten

  • Vor einem Monat

    -Ey, wir machen Musik in Mundart.
    -Warum?
    -Ist geil.
    -Warum?
    -Weils Mundart ist.
    -Aber du kannst nicht singen.
    -Egal, Mundart.

    :conk:

    • Vor einem Monat

      Ich frag mich auch immer wieder, wie manche Bands/Künstler so ein Genialitäts-Etikett aufgebabt bekommen. Irgendjemand muss doch mal wissenschaftlich untersucht haben, was an BAP so genial sein soll? Genau wie bei Herbert Grönemeyer. Dieser unsägliche Männer-Lyrik-Schwachsinn. Aber ja, mit Mundart wird das Ganze ablenkungstechnisch nochmal getoppt.

      Vor allem der Gipfel ist ja die Umbenennung in "Niedeckens BAP" :lol:. Absoluter fremdschäm-Alarm.

      Und jetzt bitte kein Kommentar a la "Ich war 1980 auf einem BAP-Konzert und es war so schön und ihr wisst gar nicht, wie toll die Jungs sind."

    • Vor einem Monat

      Bob Dylan kann auch nicht singen und macht trotzdem geniale Musik, vielleicht sieht sich Niedecken als deutscher Dylan

    • Vor einem Monat

      Das ist in etwa so hilfreich wie Fitzek mit TC Boyle zu vergleichen...

    • Vor einem Monat

      :lol: zuzutrauen wäre es ihm auf jeden Fall.

    • Vor einem Monat

      Schwinger gibt den Ragism. Was hier denn los?

    • Vor einem Monat

      Sie sind eben aus demselben Holz geschnitzt.

    • Vor einem Monat

      "Jeisterfahrer" :lol: :lol: :lol:

      Sag mal MannIN, wie findest DU denn Niedeckens BAP? :lol:

      Ich geb dir 1000 Mark, wenn du die dir einen Tag ununterbrochen anhörst!

    • Vor einem Monat

      BAP absolut top! Grüße gehen aus an Baude an dieser Stelle! :)

    • Vor einem Monat

      "Schwinger gibt den Ragism."

      warum, weil ich BAP nicht mag?

    • Vor einem Monat

      Wenn jemand ne Band nicht mag, erinnert das natürlich ganz klar an mich, weil ich auch so einige Bands nicht mögen tu.

    • Vor einem Monat

      zb. Coldplay (?)

    • Vor einem Monat

      Oder Nickelback. Die sind auch nicht so toll.

    • Vor einem Monat

      Grundsätzlich geht's halt immer schlimmer. Kein Grund gleich zu übertreiben. Es ist Wochenende, mein Lieber Ragi. Halte bitte Maß.

    • Vor einem Monat

      Sorry! Manchmal kann ich mich einfach nicht zurückhalten und finde Sachen dann ganz besonders nicht ganz so gut.

    • Vor einem Monat

      Ob jemand eine Band mag oder nicht ist völlig egal.
      Ragism lehnt vieles kategorisch wegen der Herkunft ab und das macht Schwinger hier, bezogen auf Mundart, auch.
      Ist Mundart? Okay, ist Müll.
      Asiate macht "westliche Musik"? Schrott!
      Weiße spielen Blues? Skandal!
      etc.

      Bisher kamen diese Idiotien nur von Ragism, der das einfach brauch um sich als erleuchtete Eminenz des einzig wahren Musikgeschmacks zu präsentieren (und sich damit regelmäßig zum Honk zu machen).
      Von Schwinger habe ich es so zum ersten Mal gelesen und daher erwähnt.

    • Vor einem Monat

      und das finde ich so genial an ragism

    • Vor einem Monat

      ihs dene ragizzle hat zu weni contact mit venus

    • Vor einem Monat

      Schwingi hat ja aba nicht gesagt, dass Mundart kategorisch kacke ist, sonder eher etwas in der Richtung, dass ein Fokus auf Mundart alleine noch lange keine gute Musik macht.

    • Vor einem Monat

      Ah. Vorhersehbar. Ich hab mir schon gedacht, dass beim Blick in die Kommentarfunktion sofort Klar wird, weshalb die Kommentarbereiche in Internetcommunities absolut verachtenwert, obsolet und krank sind. Arrogante Experten, die sich für die größten halten, weil sie fast 24/7 nichts anderes zu tun haben, als jeden Mist im Internet mit ihren "Weisheiten" veredeln und auf ein wenig Bestätigung von Gleichgesinnten aus dem erlauchten Kreis erheischen wollen. Natürlich auf verachtenswerte, beleidigende Art und Weise und ohne Argumente und Diskussionskultur. Echte Internethelden halt. Bravo, ihr seid die Besten und nur eure Meinung ist wahr und vor allem interessant und lesenswert, logo. Keine Ahnung warum man sich zwanghaft immer zum peinlich kleingeistigen Idioten machen muss, aber dafür scheint das Internet ja leider im Jahr 2020 verkommen zu sein, die oben tobenden und ewiggleichen Experten beweisen es ja unter fast jedem Artikel, da ist dieser hier schlicht exemplarisch.

    • Vor einem Monat

      An dieser Stelle sollte ich mich vielleicht mal kurz entschuldigen, daß ich Menschen mit deutschem Hintergrund diskriminiere und ihre "Kultur" verachte, damit Theory9 mich nicht für einen Rassisten hält. Schätze aber, damit werde ich wohl leben können.

    • Vor einem Monat

      Hallo Organ Grinder,

      Bitte tue folgendes:
      Setze dich in einen stillen Raum, zünde eine Kerze an, schaue in eine Richtung und sage 1000 mal: NIEDECKENS BAP.

      Gruß
      VE

    • Vor einem Monat

      @Ragism
      Na, das ist wohl das Letzte was du richtigstellen musst. Wenn man eines von dir weiß, dann das du alles was auch nu8r im entferntesten deutsch sein könnte kategorisch verachtest, und zwar ohne es gehört, gesehen oder gelesen zu haben.
      Genau das macht deine Kommentare bzw. dich so absolut lächerlich. Du beurteilst nicht nach Qualität, du beurteilst nach Herkunft der Schöpfer.
      Dabei dürfen nach deinen Beiträgen zu schließen wenigstens Asiaten asiatische Musik und Afrikaner afrikanische Musik machen. Blues gestehst du Schwarzen zu, egal ob nur gut oder schlecht. Nur deutsche Musik, deutsche Kunst ist für dich pauschal verachtenswert.
      Gut, sei dir zugestanden. Du wirst deine Gründe haben.
      Nur erwarte halt nicht, dass man dich für mehr als einen absolut unterbelichteten Vollpfosten hält.

      P.S.
      Zum Rassisten reicht es doch bei dir intellektuell gar nicht, also keine Angst, niemand hält dich für einen Rassisten.

    • Vor einem Monat

      Ich habe nichts davon auch nur annähernd behauptet. Aber als intellektueller Rassist wirste vermutlich einfach klüger sein als ich dummer Gutmensch, und ganz besonders dolle Dinge in meinen Ergüssen lesen können!

    • Vor einem Monat

      Ach Gottchen. Das ist alles? Kein obligatisches "Geh und lösch dich" was sonst immer und ewig als kreative Antwort von den Laut Deluxe Eperten und Allheiligen kommt? Jesses, ich schätze, wenn du dich wenigstens selbst an deine Ratschläge halten würdest, wäre deine Zeit weit sinnvoller genutzt und dein Output weit substantieller als wenn du weiter einfach nur stupide alle Artikel kommentierst und deinen erbärmlich überheblichen aber trotzdem nichtigen und sinnlosen Käse absonderst. Klar, du bist der Experte, immerhin kommentierst du im Internet im Dauerfeuermodus, scheinst ja ein abwechslungsreiches und spannendes Leben mit jeder Menge Inhalt, Freunden und Beschäftigung zu haben, und hast somit natürlich mehr Ahnung als der Rest, je mehr content -je mehr Ahnung, die alte Faustformel von der Idiotenfront, trotzdem darf man ja noch von einer besseren Welt träumen. Und mit ein wenig mehr Sachlichkeit und weniger arrogantem Asiauftreten wäre es zumindest in einer Musikcommunity deutlich angenehmer für alle.

    • Vor einem Monat

      Bäääp Niiiieeeddddäääääääcköööööö

      Jesses! Jeisterfahrer :lol:

    • Vor einem Monat

      Ach, Herr Grinder, jetzt seien Sie mal nicht so gemein zu Theory9. Als Intellektueller ist man gerne mal etwas eigensinniger, nicht wahr? Und ganz so eng würde ichs auch nicht sehen bei all dem Geschreibe - ich texte schließlich auch viel und brauche nur in den seltensten Fällen mal mehr als zwei Minuten für nen Beitrag!

    • Vor einem Monat

      Bababa babababa Bababa babababa Bababa baba baaaaabaaaaa

    • Vor einem Monat

      "Schwingi hat ja aba nicht gesagt, dass Mundart kategorisch kacke ist, sonder eher etwas in der Richtung, dass ein Fokus auf Mundart alleine noch lange keine gute Musik macht."

      Korrekt. Hier verkommt's halt im besten Fall zum relativ sinnlosen Selbstzweck und im schlimmsten Fall zur biederen Verkaufstaktik.
      Wäre ja sogar noch akzeptabel, wären die Musik nicht bieder bis zur Schmerzgrenze, die Texte platt und sein Gesang fürchterlich.

    • Vor einem Monat

      Okay, ich glaub ich habe den ursprünglichen Kommentar etwas falsch eingeordnet. Daher wohl auch meine Verwunderung. Kritik in Richtung Schwinger ist damit zurückgenommen.
      Bei Ragism ist es einfach nur erschreckend, wie sich jemand der zwanghaft nahezu alles kommentiert was auf Laut besprochen wird so sehr selbst zum kompletten Deppen machen kann wie er hier.

    • Vor einem Monat

      Hihi. Und das bei NIEDECKENS BAP.

    • Vor einem Monat

      hast du ein neues wort gelernt, ja?

    • Vor einem Monat

      Ich bin sehr geehrt darüber, für wie interessant Du mich hältst, Theory9. Bin nun wirklich nicht der aktivste User hier, und besonders viel Aufmerksamkeit widme ich in aller Regel weder meinen noch den Kommentaren von anderen. Es wird ja nur seltener mal etwas anspruchsvoller hier. Freut mich total, daß Du die Seite so ernst nimmst und meine nicht ebenso ignorierst wie hier im Grunde jeder den Großteil der Kommentare ignoriert!

    • Vor einem Monat

      Ragism NIE TISCH DECKENS

    • Vor einem Monat

      "Niedecken" steht auch auf Säuen und Kühen mit Erbkrankheiten und Verhaltensauffäligkeiten.

    • Vor einem Monat

      Ragisms Tisch daher NIE hat FLECKENS

    • Vor einem Monat

      Is man mal ein paar Tage weg vom Fenster, springen se dir gleich aus dem selben. Craze packt den Organhandel aus, um davon abzulenken was fürn feiner Typ er doch is. Also alles beim Gleichen...Selben???

      Back zum Thema Rassismus, Lokalhero, Bap ohne Niedecken oder Niedeckens Bap? Für mich persönlich, in unserer ach so kleingeistigen deutschen Welt, gehört Niedecken dazu, egal was er macht und wenn er einen Herzklabaster bekommt, sorge ich mich.....Punkt!!!

      Wie er das erreicht hat? Spielt das eine Rolle? Fragt einer Heino nach der Sonnenbrille und das durch Klimawandel und so, er als Albino besonders gute Gläser drin haben muss? Siehste!!!

      Schwinger wie immer keine Ahnung, aber öffentlich ausgelebtes ADHS (besser als Zuhause), eigentlich mag er so Typen. Nein, er mag Typen...das beantwortet eigentlich alles!

    • Vor einem Monat

      Speedy NIE hat eine LECKENS

    • Vor einem Monat

      "Also alles beim Gleichen...Selben???"

      Das heißt "alles beim Alten".

      "Nein, er mag Typen...das beantwortet eigentlich alles!"

      Ach ja? Was beantwortet das denn, und wie? Sprich dich aus! :trusty:

    • Vor einem Monat

      SH*T HAPPENS BAP

    • Vor einem Monat

      "Sprich dich aus!"

      Das hättest du gern! Nur so viel, allgemein vertrittst du einen eigenständigen und teils überzeugenden Musikgeschmack. Wiederum manchmal, wie hier, seltsam einsilbig. Das will mir nicht in den Sinn!

    • Vor einem Monat

      Niedeckens WAP

    • Vor einem Monat

      Imho muss man über BAP auch nur einen Satz verlieren: "Mach den Scheiß aus!"

    • Vor einem Monat

      SPRING BECKENS NASS

    • Vor einem Monat

      KNIE F***ENS KRASS

    • Vor einem Monat

      Meuri, ist ja alles schön und gut. Verstehe nur nicht, was das mit meiner angeblichen Vorliebe für Männer zu tun haben soll.
      Ist wahrscheinlich besser für dich, dass du die Klappe hältst. Niemand will einen unverständlichen Wortsalat von dir entziffern müssen.

      Ansonsten hat Para es auch ganz gut auf den Punkt gebracht.

    • Vor einem Monat

      Nie wacken RAP!

    • Vor einem Monat

      @Ragi
      Naise one, mit vier Silben gleich mal die komplette kreative Karriere von 1 andern user zerbröselt!

    • Vor einem Monat

      NIE WACKEN BAP

    • Vor einem Monat

      "Verstehe nur nicht, was das mit meiner angeblichen Vorliebe für Männer zu tun haben soll."

      Wer behauptet den so was? In sich gehen, am Verständniszentrum ein paar Wartungsarbeiten, eventuell reicht nen Reset, durchführen und gut!

    • Vor einem Monat

      NIE SCHLECKENS BARSCH

    • Vor einem Monat

      " In sich gehen, am Verständniszentrum ein paar Wartungsarbeiten, eventuell reicht nen Reset, durchführen und gut!"
      ... in deinem "verständnis-" und vor allem "ausdruckszentrum" ist doch schon seit über 50 jahren investitionsstau, du nasenbär.

    • Vor einem Monat

      Einen hab ich noch: NIE VERSTECKENS RAF (?)

    • Vor einem Monat

      du bist fast so lustig wie 1 darmverschluss.

    • Vor einem Monat

      Ich fand den echt gut. Wirklich. Auch wenn ich sonst pseudo-psychotisch daher komme. Aber wenn ich sehe, dass selbst souli, als einziger im Stande mich umfassend sowie zutreffend und lesenswert zu charakterisieren, auf den ganzen Käse einsteigt, wenn auch festklammernd an Ragi, um mir zu zeigen wie unwichtig ich bin, erheitert es mich, euch allen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert zu haben. Um Nichts anderes ging es mir, lieber nomansrap.

    • Vor einem Monat

      PS: NIE FICKENS HART

    • Vor einem Monat

      jetzt is aber mal gut.

  • Vor einem Monat

    Verstehe ich nicht; es ist Niedeckens BAP, weil sonst niemand mehr aus der Besetzung von früher dabei ist. Auch waren die Melodien vom Major einfach und schön, so dass sie für Jugendliche gut passen. Ebenso die Texte von Niedecken, sie passen auch ins entsprechende Narrativ was bei den Jugendlichen zur Erziehung Früchte tragen soll: Genderismus, Schuldkult, ..... mal schauen ob er auch noch zum Transhumanismus auch was bringt. Dann hätte er gut abgeliefert fürs System, welches in den 60ern aufgesetzt wurde:
    https://www.youtube.com/watch?v=liFOz4SGWt8
    https://www.youtube.com/watch?v=BS4ZLTtiOj0

  • Vor einem Monat

    Es ist schon beachtlich, dass der ältere Herr, der durch sämtliche Höhen und Tiefen gegangen ist, immer noch seinen Mundart-Rock-Stiefel durchzieht und damit nach wie vor (Chart-)Erfolge hat. Scheint auf jeden Fall immer noch hungrig zu sein. Er scheint nur keinen Bock auf ein ordentliches Plattencover gehabt zu haben, das sieht irgendwie nach Touri-Selfie aus.