laut.de-Kritik

Auf der Suche nach Mitgröl-Stadionhits.

Review von

Es gibt Rockbands, die es einfach drauf haben. Da kann man Jahre lang nichts von ihnen hören und das neue Release trotzdem guten Gewissens ohne ihm gelauscht zu haben an die Kasse schleppen. Bands, die die Fähigkeit ihr eigen nennen, sich mit jedem erscheinenden Album neu zu erfinden und diese Tatsache jedem, der ihnen die Chance gibt, mit leidenschaftlicher Power in die Ohren hämmern. Nickelback gehören nicht dazu.

Die "lange Straße" hat die kanadischen Bestseller nach zweijähriger Reise zu ihrem Ziel gebracht: die Rock-Regionalliga. Wo sich die Band mit "Fight For All The Wrong Reasons" noch rebellisch des Eindrucks eine Industriehure zu sein erwehren will, befindet sie sich spätestens beim hochglanzpolierten "Photograph" auf der Suche nach einem Mitgröl-Nachfolger von "How You Remind Me". Die tränenspritzende Nostalgiepackung Chad Kroegers kriegt eine glatte 10 auf der Schnarch-Skala. "Savin' Me" kann definitiv nur für Stadionauftritte konzipiert worden sein. Obwohl mir der Track gefällt, funktioniert er nicht mit weniger als 50.000 laut mitsingenden Kids im Hintergrund.

Wann zur Hölle haben Nickelback eigentlich ihren Grunge verloren? "Far Away" trieft dermaßen schmalzig aus den Boxen, dass man vorsorglich erst mal eine Rolle saugfähige Küchenpapier darunter stellt. Der Platz auf der nächsten Kuschelrock ist reserviert. "If Everyone Cared" hätte, wäre der Text nicht derart platt, eigentlich prima auf eine neue Live-Platte gepasst. Was ja an sich nichts schlechtes ist. Allerdings kann Dauerwelle Kroeger nicht wie sein Pendant Kowalczyk allein durch Stimmnuancierung genug Schmackes in einen Track legen. Auch das schwermetall-lastigste Stückchen der Scheibe, "Side Of A Bullet", lebt eigentlich nur vom Solo des kürzlich ermordeten Pantera-Gitarristen Dimebag Darrell.

"Animals", "Someone That You're With", da gibt es schon eine kleine Zahl Lieder, die ordentlich nach vorne gehen. Ecken oder kantige Produktionen, wie sie ein Rockalbum erst liebenswert machen, sucht man allerdings vergebens. Glatt wie der Allerwerteste der Jungfrau Maria - das alles erinnert doch stark an die Entwicklung der einstigen Punkpop-Heroen Offspring. Um einiges professioneller durchgeplant natürlich: "'Cause we all just wanna be big rockstars | and live in hiltop houses driving fifteen cars."

Wenn sich Nickelback diesbezüglich auch auf dem richtigen Weg befinden, so schreit diese Passage doch förmlich danach, sich Cypress Hills "Rock/Rap Superstar" noch einmal genauestens zu Gemüte zu führen. Und dieses Mal bitte nicht so fatal miss zu verstehen.

Trackliste

  1. 1. Follow You Home
  2. 2. Fight For All The Wrong Reasons
  3. 3. Photograph
  4. 4. Animals
  5. 5. Savin' Me
  6. 6. Far Away
  7. 7. Next Contestant
  8. 8. Side Of A Bullet
  9. 9. If Everyone Cared
  10. 10. Someone That You're With
  11. 11. Rockstar

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen All The Right Reasons €9,99 €2,99 €12,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Nickelback - All the Right Reasons [Vinyl LP] €15,22 €3,00 €18,22

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Nickelback

Vancouver, Kanada, 1996. Hier arbeitet Mike Kroeger in einem Starbucks Café. Nebeher spielt er mit Ryan Peake, Ryan Vikedal und seinem Bruder Chad Kroeger …

13 Kommentare, davon 5 auf Unterseiten