Neueinsteiger und Dauerbrenner im Redaktionsradio: Das sind die laut.de-Charts vom 26. Oktober.

Konstanz (laut) - Düster schauen sie drein, so klingen sie und so heißen sie auch. Genauer: The Düsseldorf Düsterboys, in persona Pedro Goncalves und Peter Rubel, die nach International Music nun noch einen musikalischen Nebenschauplatz eröffnen. Das Duo (aus Essen!) flext weiter unnachahmlich infektiöse Singer-Songwriter-Oden - als Düsterboys noch eine Spur träger und in Form dieser präzise vorgetragenen Kanons geradezu sektiererhaft. Aus ihrem gestern erschienenen Debüt "Nenn Mich Musik" spielen wir "Kaffee Aus Der Küche".

Für Produzent Moses Schneider (Sparkling, Tocotronic) war es 2018 das Gitarrenalbum des Jahres: 1000 Grams "By All Dreams Necessary". Das auf Staatsakt erschienene 90s-Indie-Rockalbum featurete u.a. den Song "Galopping Breeze", der nun ein schickes neues Video kredenzt bekam.

Die aus dem Norden Londons stammenden Sorry präsentieren die erste Single ihres kommenden Albums "925", die seit 2016 aktiven Rocker von King Kross schauen aus Dänemark vorbei und von Josh Hommes gestrigen Desert Sessions-Release spielen wir "Noses In Roses Forever".

Außerdem gibt es ein neues und extrem eindrückliches Video der Münchner Band Cosby, die ihr Engagement für Tierrechte in "Follow The Leader" verarbeiten:

Die Charts sowie unsere weiteren Neuvorstellungen der Woche laufen heute um 18 Uhr auf laut.fm/eins (Wiederholung am Sonntag um 13 Uhr). Alle Tracks trefft ihr natürlich auch regelmäßig im Tagesprogramm an. Turn it up!

laut.de-Charts vom 26. Oktober:

  1. Bilderbuch - Kitsch (4)
  2. Foals - The Runner (1)
  3. Noel Gallagher's High Flying Birds - A Dream Is All I Need ... (2)
  4. Danny Brown - Best Life (4)
  5. Caribou - Home (6)
  6. Beck - Uneventful Days (neu)
  7. DIIV - The Spark (neu)
  8. Kummer - Bei Dir (3)
  9. Josienne Clarke - If I Didn't Mind (8)
  10. Messer - Anorak (neu)
  11. Voodoo Jürgens - Angst Haums (7)
  12. Chromatics - You're No Good (9)
  13. Mark Lanegan Band - Night Flight To Kabul (13)
  14. Tarek K.I.Z. - Kaputt wie ich (10)
  15. MNNQNS - Diffferent Sides Of Truth (16)
  16. Bodi Bill - Better Than Reality (neu)
  17. Cigarettes After Sex - Falling In Love (12)
  18. Xul Zolar - Your Ways (15)
  19. Warmduscher - Disco Peanuts (19)
  20. Sinkane - Stranger (17)

Neuvorstellungen:

Weiterlesen

1 Kommentar

  • Vor einem Monat

    Gitarrenalbum des Jahres? Klingt wie jeder andere Indie-Rock aus diesem Jahr, vielleicht etwas rauer als die oftmals hochpolierten internationalen Pendants. Jedenfalls muss Indie-Rock dringend vom Retro-Zug runter.

    Die Songs der Düsseldorf Düsterboys klingen ganz gut, auch wenn sie nicht an das phänomenal gute Debüt von International Music rankommen. Und Musikvideos müssen auch dringend vom Retro-Zug runter.