In den Blogs der Holländer wird es im nächsten Jahr wohl still werden. Die niederländische Organisation Buma/Stemra (vergleichbar mit der deutschen GEMA) verlangt ab Januar 2010 Gebühren für alle YouTube-Videos, die in Online-Blogs eingebettet werden.

Hierbei geht diese Gesellschaft nicht gerade …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Diese Verwertungsgesellschaften wie die GEMA oder diese Buma/Stemra wissen wirklich, wie man sich selbst ins Knie fickt...

  • Vor 11 Jahren

    Und wie siehts mit einfachen Verlinkungen aus? Da hat auf jeden Fall jemand die Werbewirkung von Blogs noch nicht erkannt.

  • Vor 11 Jahren

    Versteckt den Thread vor lautuser

  • Vor 11 Jahren

    das ist ja genau der witz: einfache verlinkung kann keiner verbieten und/oder mit gebühren belegen. dass das einbetten von videos nix anderes als verlinken 2.0 ist, hat da halt niemand verstanden.

    ich wage die behauptung: zumindest in deutschland wäre sowas unhaltbar; müsste nur mal gerichtlich durchdekliniert werden.

  • Vor 11 Jahren

    da wäre ich mir nicht so sicher^^

    für verlinkung muss man auch Abmahngebüren zahlen

  • Vor 11 Jahren

    Klingt für mich auch irgendwie dubios. Wenn du verlinkst und dich von den verlinkten Inhalten distanzierst, reicht das in Deutschland zur Absicherung aus. Sehe das wie Rainer.

    Davon abgesehen habe ich aber auch nichts dagegen, weniger eingebettete Youtube-Videos auf Internet-Seiten zu sehen. Mich nervt das kolossal.

  • Vor 11 Jahren

    @WO_SIND_GEGNAZ (« Versteckt den Thread vor lautuser »):

    :D

    Und da regen sich Leute über die Umstände in unserem Land auf...

  • Vor 11 Jahren

    @ZombieGigolo (« Diese Verwertungsgesellschaften wie die GEMA oder diese Buma/Stemra wissen wirklich, wie man sich selbst ins Knie fickt... »):

    dummerweise wissen diese deppen auch, wie man die schuld an immer stärker einknickenden umsätzen auf andere abwälzt. das kann noch lustig werden.

    btw, wenn wir schon bei copyrights und abgaben sind, passt dieser erlebnisbericht von edwyn collins' managerin und ehefrau grace maxwell wie arsch auf eimer: KLICK! (http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseact…)

    wann landen endlich mal die labels vor gericht und werden empfindlich abgestraft?

  • Vor 11 Jahren

    @Olsen (« Klingt für mich auch irgendwie dubios. Wenn du verlinkst und dich von den verlinkten Inhalten distanzierst, reicht das in Deutschland zur Absicherung aus. Sehe das wie Rainer. »):

    nein tut es nicht. sonst hätte ich jetzt keine 800€ Abmahngebür am Hals. Diese Disclaimer halte ich persönlich für höchst unwirksam, die dienen nur dazu, dass sie einen Abmahnen, wenn man es nicht auf der Seite hat.

  • Vor 11 Jahren

    @ZombieGigolo (« Diese Verwertungsgesellschaften wie die GEMA oder diese Buma/Stemra wissen wirklich, wie man sich selbst ins Knie fickt... »):

    Das ist das, was ein eindimensional denkender Mensch im BWL-Studium lernt ... Jemand verwendet etwas, woran du die Rechte besitzt - klick!: Geldmaschine! Das Hebelchen im Gehirn schaltet sich um und das Programm läuft automatisch ab.

    Das ist wie mit dem Gläubiger, der dein Konto sperren lässt und auf Anfrage sagt, er gibt das Konto frei, wenn die Forderung bezahlt ist. Wie sollst du aber zahlen, wenn du nicht an dein Geld rankommst, weil das Konto gesperrt ist?

    Im Comic kommt an dieser Stelle eine gaaanz leere Denkblase.

  • Vor 11 Jahren

    und wenn ich nur den hinweis gebe: geben sie dazu in der youtube suche folgendes ein: kackmarathon

    ist das dann legal oder auch schon gebührenpflichtig.

    nebenbei: was für ein unsinn. youtube inhalte sind doch für user kostenlos. wieso sollte dann ein verlinkung kosten erzeugen?

    das wäre ja wie: luft ist eigentlich umsonst, wenn ich euch darauf hinweise wirds allerdings kostenpflichtig....also immer schön flach atmen, ne?

  • Vor 11 Jahren

    @Rainer (« das ist ja genau der witz: einfache verlinkung kann keiner verbieten und/oder mit gebühren belegen. dass das einbetten von videos nix anderes als verlinken 2.0 ist, hat da halt niemand verstanden.

    ich wage die behauptung: zumindest in deutschland wäre sowas unhaltbar; müsste nur mal gerichtlich durchdekliniert werden. »):

    vorsicht rainer, (eigentlich unfassbar, dass wir beide noch nie persönlich miteinander gesprochen haben)

    solche sachen sind in deutschland noch ziemlich in der kernschmelze. das ist nicht ausgegoren und hochumstritten.

    position 1: youtube verlinkung kann keine gebührenpflichtige vö, sein, da nur eine weiterleitung des bereits veröffentlichten materials vorliegt; also keine verbreitung im engeren sinne (meine position)

    position2: die verlinkung mit vids führt im ergebnis zu einer unabhängigen vö auf einer ganz anderen betreiberseite. das ist gebührenpflichtig.

    das kann hier echt noch spannend werden.

  • Vor 11 Jahren

    ja sehr viel weniger aufmerksamkeit...die blog-leser kämen ja nicht auf die idee direkt bei youtube ihre lieblingskünstler zu hören...

  • Vor 11 Jahren

    @arahf (« ja sehr viel weniger aufmerksamkeit...die blog-leser kämen ja nicht auf die idee direkt bei youtube ihre lieblingskünstler zu hören... »):

    Ich denke, er meint, hier geht es um das reine Entdecken.
    Wer kennt das eigentlich nicht? Man surft auf einem Blog, der einem interessant erscheint und findet dann ein Youtube Video einer ihm bisher unbekannten Band.
    Man hört es sich an und denkt "Hey, gar nich mal so schlecht"... und damit verbreitet es sich unter Lesern.

    Ist ja logisch, dass es die Leute, die es schon kennen, direkt auf Youtube anhören werden und nicht erst auf den eigenen Blog klicken, den betreffenden Eintrag suchen und es dort hören.

    Es sei denn, man mag es kompliziert, wenn's auch einfach geht.

  • Vor 11 Jahren

    @keroppi (« @arahf (« ja sehr viel weniger aufmerksamkeit...die blog-leser kämen ja nicht auf die idee direkt bei youtube ihre lieblingskünstler zu hören... »):

    Ich denke, er meint, hier geht es um das reine Entdecken.
    Wer kennt das eigentlich nicht? Man surft auf einem Blog, der einem interessant erscheint und findet dann ein Youtube Video einer ihm bisher unbekannten Band.
    Man hört es sich an und denkt "Hey, gar nich mal so schlecht"... und damit verbreitet es sich unter Lesern.

    Ist ja logisch, dass es die Leute, die es schon kennen, direkt auf Youtube anhören werden und nicht erst auf den eigenen Blog klicken, den betreffenden Eintrag suchen und es dort hören.

    Es sei denn, man mag es kompliziert, wenn's auch einfach geht. »):

    gut, in dem sinne ja.

    man kann auch keine logik seit 10 jahren in allem finden was plattenfirmen sich so haben einfallen lassen gegen das böse internet...

  • Vor 11 Jahren

    Bin mal auf die Durchsetzung der Gebühren gespannt. Hab davon gehört, dass es auch außerhalb der Niederlande Blog-Portale geben soll, die sogar Menschen aus den Niederlanden aufnehmen...

    Das Gesetz hat den gleichen Effekt wie eine nationale Börsenumsatzsteuer --> Der Traffic sucht sich den billigsten Weg