Aus und vorbei! Die erste Staffel X-Factor hat mit Edita Abdieski eine würdige Siegerin hervorgebracht. Und Deutschland hat um Haaresbreite die mit Big Soul vorprogrammierte Blamage als Pop-Provinz vermieden.

Das Finale bestätigte noch mal die so lang in der Casting-Landschaft vermissten Ansätze: …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Das war schon ne recht gute Umsetzung des Originals aus England.
    Im Vergleich haben wir nicht so viele gute Aussergewöhnliche Stimmen wie in UK die alle so ziemlich verschieden sind und ganz andere Noten hervor bringen, dennoch war es eine Wohltat weg von dem Popstars und DSDS Billigzeugs.
    die Juoren waren ehrlich und Niemand wurde auf Grund seines Aussehens oder Style beleidigt und musste sich auch keine dummen Sprüche anhören.
    Edita hat übrigens sich mal bei DSDS und kam garnicht erst in den Recall!!!
    Anbei hab ich Euch mal einen Link beigelegt wie aussergewöhnlich X Factor sein kann , man muss nur die Künstler finden und sowas haben wir hier nicht !!

    http://www.youtube.com/watch?v=VFAZ6TvK-3c

  • Vor 9 Jahren

    Na in der zweiten Staffeln könnten noch mehr tolle Künstler dabei sein. Man weiß nun, dass sich das Format auch in Deutschland von DSDS abhebt und definitiv mehr auf den musikalischen Aspekt abzielt als auf eine billige Reality Soap!

  • Vor 9 Jahren

    Solange Sarah Connor vor Kameras treten darf wird Deutschland immer Pop-Provinz bleiben, und solange es in Deutschland keine ernst zu nehmende journalistische Instanz im Bereich Pop gibt, wird das außerhalb Deutschlands auch niemals jemanden interessieren. Deshalb machen auch Acts wie Rammstein und Tokio Hotel international von sich reden und nie und nimmer Absolventen von Casting-Grütze.
    Nee, Lena - der ESC ist auch Pop-Provinz, sind wir mal ehrlich.

  • Vor 9 Jahren

    ist x faktor nicht diese sendung, in der geistergeschichten erzählt werden, wobei die hälfte wahr sein sollte?

  • Vor 9 Jahren

    www.frankoliverschmidt.de
    der hat x-factor-qualitäten!

  • Vor 9 Jahren

    Gott, wie mich diese Guerilla-Vermarktung mäßig begabter sich selbst produzierender Indie-Hansels mit Schlagerbarden-Namen inzwischen nervt... Fordert die Fähigkeit zu Ignoranz ganz schön heraus - nur weil man seine Songs selbst schreibt und aufnimmt bedingt dies nicht, dass die Songs auch "gut" sind - in meinen Ohren sind sie das nicht...