Die australische Rockband Wolfmother hat heute ihre endgültige Trennung bekannt gegeben. Laut der offiziellen Homepage der Band haben Bassist Chris Ross und Drummer Myles Heskett ihre Zusammenarbeit mit Frontmann Andrew Stockdale mit sofortiger Wirkung beendet. Dieser ist bereits auf der Suche nach …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Argh, eine der wenigen neuen Bands mit richtigem Potenzial und Qualität auf der ersten Scheibe. Naja, Drummer und Gitarrist waren ja schon ganz gut, aber ich gehe davon aus, daß Stockdale würdigen Ersatz beschaffen kann und uns weiterhin gute Rocksongs um den Latz knallen kann. Das verflixte zweite Album ist jetzt jedenfalls noch ein Stück schwieriger geworden...

  • Vor 11 Jahren

    Sehr, sehr schade.

    Das erste Album hat mir echt gut gefallen. Bleib nun wirklich abzuwarten was da in Zukunft nun von den "Neuformierungen" kommt.

  • Vor 11 Jahren

    Noob! Wolfmother kommen aus Australien, und da legten sie den Grundstein für den chronischen Einheitsbrei à la Airbourne, Jet & AC/DC. Aber erfreulich, dass sie sich nun dazu entschlossen haben, ihrem Alter entsprechend nur noch in Seniorenheimen & bei Kaffeefahrten aufzutreten.

  • Vor 11 Jahren

    @Amalia (« Noob! Wolfmother kommen aus Australien, und da legten sie den Grundstein für den chronischen Einheitsbrei à la Airbourne, Jet & AC/DC. Aber erfreulich, dass sie sich nun dazu entschlossen haben, ihrem Alter entsprechend nur noch in Seniorenheimen & bei Kaffeefahrten aufzutreten. »):

    :???:
    @Anonymus (« echt schade. led zeppelin waren ja massgeblich durch wolfmother beinflusst worden »):

    led zeppelin debut: 1969
    wolfmother debut: 2003

  • Vor 11 Jahren

    :lol:

    dir muss die ironie anscheinend mit dem arsch voraus ins gesicht springen, nüwahr?

  • Vor 11 Jahren

    Ich versteh nicht, warum die Band immer gleich als schlecht dargestellt wird, nur weil die Musik durch andere Bands beeinflusst wurde.

    Letztendlich gibt es das überall und solange dabei gute Musik bei herauskommt (was Wolfmother in meinen Augen auf jeden Fall geschafft hat) dann ist mir das vollkommen Lachs.

  • Vor 11 Jahren

    Dann heißt es jetzt wohl "Rest in pieces" und auf ein Comeback in 5 Jahren hoffen. -_-

  • Vor 11 Jahren

    och nen bissl was hatten die schon...Album ist aber auf dauer nich der Renner gewesen. Jetz wird eh alles neu gemischt!

  • Vor 11 Jahren

    @anonym (« Eine weitere Band die Led Zep fast covert hat die welt nie gebraucht und wird sie auch nicht brauchen. Gut dass sie weg sind. Ac/Dc, Led Zep und der ganze Kram hatte seine Zeit und sie haben auch viel geleistet für die nachwelt. Aber wer heutzutage sich mit soetwas noch hauptsächlich beschäftigt oder so eine Musik noch macht ist echt arm dran. Retro ist ein zeichen von stagnation. »):

    So einen unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen...

    Led Zeppelin fast gecovert? Du scheinst mir ja das Album von Wolfmother bestimmt so 1,2 oder sogar 3 mal gehört zu haben?! Und von "Led Zep" kennst du sicherlich auch richtig viel oder?

    Houses of the Holy? Physical Graffiti? In Through the Out Door?

    Gott, klar wurde die Wolfmother von einer gewissen Generation beeinflusst, aber trotzdem haben sie meiner Meinung nach einen eigenen Stil entwickelt, der ordentlich abgeht.

    Und du meinst Retro ist ein Zeichen von Stagnation? Hm, sehr interessant! Ich frage mich, wie es möglich sein soll, dass Rad immer neu zu erfinden. Jede Musikrichtung wird von (mehr oder weniger) älteren Stücken beeinflusst und das ist auch gut so. So lange man die Einflüsse nicht bestreitet und einen eigenen Stil bewahrt ist das ganze vollkommen okay.

    Wenn die Musik gut klingt, Tiefe hat und ich der Band (oder dem Künstler) abkaufe, dass hinter dem gestanden wird was da gemacht wird, ist doch alles wunderbar.

  • Vor 11 Jahren

    @Alex (« :lol:

    dir muss die ironie anscheinend mit dem arsch voraus ins gesicht springen, nüwahr? »):

    Dir auch? ;)

  • Vor 11 Jahren

    @intro (« @Alex (« :lol:

    dir muss die ironie anscheinend mit dem arsch voraus ins gesicht springen, nüwahr? »):

    Dir auch? ;) »):

    Nobody's fault but mine.

    War kein gutes Posting.

  • Vor 11 Jahren

    Hatte eh immer den Eindruck, dass der Gitarrist die treibende Kraft hinter Wolfmother ist. Ob sich jetzt da musikalisch großartig was ändert, glaube ich gar nicht mal.

  • Vor 11 Jahren

    MIST!
    PETER HEPPNER WIESO TUST DU MIR DAS AN?
    IST DIE FLUT GEKOMMEN?

  • Vor 11 Jahren

    Ich finds schade, dass sich Wolfmother trennen. Das Album ist wirklich super und klar hat die Band ihre musikalischen Wurzeln bei Sabbath, Led Zeppelin, Hendrix usw., aber ich finde die haben wirklich was gutes daraus gemacht und ihren eigenen Stil entwickelt, der wirklich abgedreht ist aber auch richtg kraftvoll (Live absolute Spitze). Ich hoffe, dass Andrew Stockdale sich 2 neue Musiker sucht und den Weg weitergeht den er mit Wolfmother eingeschlagen hat.

  • Vor 11 Jahren

    Ich prophezeie mal, dass sich die Band in ein paar Jahren (viell. 4-6) wieder zusammenrauft, weil es keiner alleine geschafft hat ein kommerziell erfolgreiches Album abzuliefern. Dann kündigt man an, dass die alten Probleme in einem längeren Bandgespräch auf neutralem Boden beigelegt worden sind und man nun mit frischer Energie ein neues Album produziert und alles wie "damals" wieder harmoniert. Und dann erwartet und "Wolfmother II" oder "Wolfmother 2.0". :D

  • Vor 11 Jahren

    Also wenn man so am Thema vorbei schreibt wie du, sollte ich ansich nicht mehr antworten. Aber na ja...

    Wolfmother ist Led Zeppelin!

    Ist dir das noch nie aufgefallen?!

  • Vor 10 Jahren

    Wolfmother haben ein Riff der Onkelz übernommen

    Das Gitarrenriff am Anfang von "The joker and the thief" stammt von Lied "Wir sind immer für euch da" vom 1991 Onkelzalbum "Wir ham noch lange nicht genug"

    Meiner Meinung nach keine Schande, die Onkelz waren echt klasse und sind hier auf laut.de viel zu mies bewertet.