Das Visions-Magazin hat gestern seine langjährige Kooperation mit dem With Full Force aufgekündigt, nachdem die Verpflichtung der Südtiroler Band Frei.Wild publik wurde: Die Band positioniere sich "mit nationalistischen Tendenzen in der Mitte der Gesellschaft". Das wolle man nicht unterstützen.

Das …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    @Ragism: Eben, und genau dahingehend wollte ich sie auch verglichen haben; nicht, weil das in der politischen Debatte irgendwo hinführen würde, sondern weil es für mich den Eindruck machte, als fändest du angezündete Autos okay - und das finde ich nicht okay.^^ Aber gut: Geklärt. Habe ich denn jemals die Berichterstattung der Medien gutheißen wollen? Die ist mir persönlich ziemlich gleichgültig; wer noch nicht gerafft hat, wie schlampig fast alle Sender ihren Job machen, ist wahrscheinlich nicht mehr zu retten. Ob's nun immer gleich Linke sind, wenn ein Auto brennt, ist mir ehrlich gesagt egal und ich habe auch nie Linke und Rechte auf meinem Polit-o-meter auf eine Stufe gestellt (das wäre dann wirklich kritikwürdig); ob nun die Linken aber auch auf alles die richtigen Antworten haben, sei mal dahingestellt, das wage ich doch stark zu bezweifeln. ;)

  • Vor 8 Jahren

    @Santiago (« @Ragism: Absoluter Schwachsinn. Bestreitest du etwa, dass es ein Verbrechen ist, Autos in Brand zu stecken? Niemand hat behauptet, dass es genauso schlimm wäre, wie Menschen zu töten, natürlich ist es das nicht, aber du wirst kaum bestreiten können, dass es ebenfalls ein Verbrechen ist. Die Frage ist doch nicht, ob man demonstriert, sondern wie, und auch die Aktionen der Linken sind unter aller Sau (etwas weniger unter aller Sau als die Verbrechen der rechten, aber dennoch verurteilenswert). Ich wäre auch von den Verbrechen der Rechten ergriffen, wenn die Linken keine Autos anzünden würden, deine Aussage ist völliger Nonsens. »):

    "etwas weniger unter aller sau", dein ernst?
    Zudem ist das Anzünden von Autos strafrechtlich ein Vergehen und kein Verbrechen.

  • Vor 8 Jahren

    @saugemockelt: Ja, das war dämlich ausgedrückt, ich weiß; aber dürfte ja jetzt klar sein, worauf ich hinaus wollte.

  • Vor 8 Jahren

    Ach, immer gut, wenn man was geklärt hat, sage ich immer ;) Ich bin nur immer vollkommen fassungslos, wie leichtfertig die meisten mit dem Verweis darauf Linke wie Rechte über einen Kamm scheren. Selbst wenn man annehmen würde, Linke zündeten gerne Autos an, wären sie dennoch Welten davon entfernt, auf einer Stufe zu stehen mit rechten Gewalttätern, die es auf Leib und Leben eines Menschen abgesehen haben. Es will mir einfach nicht in einen Schädel, warum der Durchschnittsdeutsche beide Gruppen in einen Topf werfen möchte, wo es doch prinzipiell keinen Topf geben kann, in den beide hineinpassten.

    Deswegen habe ich mich davor gehütet, auf die ollen Autos einzugehen. In dem Kontext des rassistischen Hasses haben sie nun wirklich keinerlei Bedeutung mehr, dafür haben rechte Straftaten doch eine sehr viel furchtbarere Qualität. Hier also noch einmal: Nein, Autos anzünden finde ich nicht okay ;)

  • Vor 8 Jahren

    @Ragism: Gut, das sehe ich alles genauso; und sorry, falls ich vorhin etwas ausfallend geworden bin, aber manchmal geht's auch mit mir durch.^^

  • Vor 8 Jahren

    Zum Kotzen unheimlich peinlich, eine Band SO rauszuekelen... :(

  • Vor 8 Jahren

    Ich bin gerade dabei mich mit der Band auseinanderzusetzen. Nazis sind die definitiv nicht aber bei manchen Songs ist ein gewisser "Unterton" nicht zu verhehlen. Siehe "Wahre Werte". Sich gegen rechts zu positionieren finde ich richtig. Braune Scheiße hat auf Metal/Rock-Festivals nix zu suchen das gilt mMn aber auch für linksextreme Krawall-Combos. Freiwild distanzieren sich von Nazis und Rassismus das glaube ich denen auch das Problem ist nur das "rechts" nicht mit Nationalismus und Faschismus sowie Rassismus gleichzusetzen ist. Man kann rechts und doch demokratisch eingestellt sein. Und wo hört -tolerierbarer- aber unnötiger Patriotismus auf und wo fängt Nationalismus an? Fragen über Fragen....
    Auch wenn ich mir was die Band Freiwild betrifft noch nicht ganz sicher bin fakt ist eines: dreist sind sie auf ihre Art auf jeden Fall.

  • Vor 8 Jahren

    Ich bin gerade dabei mich mit der Band auseinanderzusetzen. Nazis sind die definitiv nicht aber bei manchen Songs ist ein gewisser "Unterton" nicht zu verhehlen. Siehe "Wahre Werte". Sich gegen rechts zu positionieren finde ich richtig. Braune Scheiße hat auf Metal/Rock-Festivals nix zu suchen das gilt mMn aber auch für linksextreme Krawall-Combos. Freiwild distanzieren sich von Nazis und Rassismus das glaube ich denen auch das Problem ist nur das "rechts" nicht mit Nationalismus und Faschismus sowie Rassismus gleichzusetzen ist. Man kann rechts und doch demokratisch eingestellt sein. Und wo hört -tolerierbarer- aber unnötiger Patriotismus auf und wo fängt Nationalismus an? Fragen über Fragen....
    Auch wenn ich mir was die Band Freiwild betrifft noch nicht ganz sicher bin fakt ist eines: dreist sind sie auf ihre Art auf jeden Fall.