Das With Full Force-Festival im nordsächsischen Roitzschjora nahe Leipzig findet 2013 ohne Frei.Wild statt. Die umstrittene Südtiroler Band sagte in der Nacht zum Samstag ihren Auftritt via Facebook ab, um nicht "die Existenz des Veranstalters und somit des Festivals aufs Spiel zu setzen."

Kurz nach …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Ja, mit Shitstorms kennen die sich halt aus, da bei Frei.Wild ...

  • Vor 8 Jahren

    Die kleine aber effiziente Ich-dulde-keine-Kritik-an-meiner-Heimat-Emo-Kids-Fraktion muss nach wie vor im Auge behalten werden! Ein gutes Zeichen der genannten Unternehmen sowie Visions!

  • Vor 8 Jahren

    ...noch ist aber die band "unantastbar" - ein absoluter adäquat von frei.wild auf der teilnehmerliste !

  • Vor 8 Jahren

    Jawoll, ein paar Leute haben ein Problem mit der Band und zwingen mit erpresserischen Maßnahmen alle anderen dazu, ihre Meinung zu unterstützen. Jap Deutschland ist ohne solch rechtes Gesocks viel demokratischer.
    Und Onkel, wenn du wirklich Punk wärst würdest du keine kapitalistischen Unternehmen loben. Aber wenns um den eigenen Zweck geht, da ist die Grundeinstellung eigentlich egal, gell?

  • Vor 8 Jahren

    schon traurig, wenn man 1:1 die methoden derer wiederholt gegen die man eigentlich so erbittert bekämpft... DJ Goebbels wäre stolz... wie war das doch gleich? meinungsfreiheit ist immer die freiheit der anderen? :koks:

  • Vor 8 Jahren

    Frei.Wild rechtsradikal? Das ich nicht lache. Nur weil sie ihre Heimat lieben? Na dann sind alle Amis wohl auch alle rechtsradikal. Oder alle Bayern Fans, die sind ja auch STOLZ auf ihr Team...oh Gott "STOLZ"???? STOLZ = NAZI! lächerlich

    Sowas von lächerlich, diese kleinen möchtegern "Punks"...war in der 8ten Klasse an meiner Schule auch mal Mode.
    Wer sich mit der Musik von Frei.Wild nicht auskennt: einfach mal die Fresse halten!

  • Vor 8 Jahren

    WFF ist im übrigen eh ein Kack-Festival mit 95% Männer-Anteil, völlig uninteressant.

  • Vor 8 Jahren

    Heult der Burger da wirklich rum, dass er von Nerds fertig gemacht wurde? :lol:

  • Vor 8 Jahren

    @BadBlacklight (« Frei.Wild rechtsradikal? Das ich nicht lache. Nur weil sie ihre Heimat lieben? Na dann sind alle Amis wohl auch alle rechtsradikal. Oder alle Bayern Fans, die sind ja auch STOLZ auf ihr Team...oh Gott "STOLZ"???? STOLZ = NAZI! lächerlich

    Sowas von lächerlich, diese kleinen möchtegern "Punks"...war in der 8ten Klasse an meiner Schule auch mal Mode.
    Wer sich mit der Musik von Frei.Wild nicht auskennt: einfach mal die Fresse halten! »):

    Ich sehe Republikaner durchaus als zu weit rechts an. Eine gewisse Menge an Nationalstolz ist nicht verkehrt, aber wenn dieser Nationalstolz zu stark wird, geht das vielleicht noch nicht in den Rechtsradikalismus über, aber schon durchaus recht stark auf die rechte Seite über. Die österreichische Partei FPÖ zum Beispiel kann zwar noch nicht als rechtsradikal bezeichnet werden, hat aber dennoch zu viel an Nationalstolz, sodass es in meinen Augen sehr berechtigt ist, diese Partei abzulehnen, selbst wenn sie nicht verfassungswidrig ist.

  • Vor 8 Jahren

    ... jaja, burger steht da wieder auf, wo andere nie gestolpert sind

  • Vor 8 Jahren

    @Luksoropoulos (« @BadBlacklight (« Frei.Wild rechtsradikal? Das ich nicht lache. Nur weil sie ihre Heimat lieben? Na dann sind alle Amis wohl auch alle rechtsradikal. Oder alle Bayern Fans, die sind ja auch STOLZ auf ihr Team...oh Gott "STOLZ"???? STOLZ = NAZI! lächerlich

    Sowas von lächerlich, diese kleinen möchtegern "Punks"...war in der 8ten Klasse an meiner Schule auch mal Mode.
    Wer sich mit der Musik von Frei.Wild nicht auskennt: einfach mal die Fresse halten! »):

    Ich sehe Republikaner durchaus als zu weit rechts an. Eine gewisse Menge an Nationalstolz ist nicht verkehrt, aber wenn dieser Nationalstolz zu stark wird, geht das vielleicht noch nicht in den Rechtsradikalismus über, aber schon durchaus recht stark auf die rechte Seite über. Die österreichische Partei FPÖ zum Beispiel kann zwar noch nicht als rechtsradikal bezeichnet werden, hat aber dennoch zu viel an Nationalstolz, sodass es in meinen Augen sehr berechtigt ist, diese Partei abzulehnen, selbst wenn sie nicht verfassungswidrig ist. »):

    Immer dieses "kann vielleicht irgendwann mal eventuell"... Ist es denn jetzt so oder nicht?

  • Vor 8 Jahren

    "kann vielleicht irgendwann mal eventuell"

    Na ja, was soll man da nun unnötig spekulieren, Sancho. Es ist doch mal Fakt, dass in solchen Parteien immer wieder ein bestimmter Prozentsatz hervortritt, der radikale Ansichten hat. Da laufen beispielsweise auf NPD-Parteitagen Hiler-Look-A-Likes herum, da fördern Vorsitzende wie beispielsweise Udo Voigt die Ausgrenzung von Ausländern, leugnen den Holocaust. Menschen wie Udo Pastörs halten radikale Reden, die in ihrer Ausdrucksweise und Darbietung an diverse Reden aus dem 3. Reich erinnern. Sollen wir die jetzt als wirre, aber harmlose Spinner abtun?
    Was die oft zitierte "Meinungsfreiheit" angeht... Es ist schon eine Ironie, dass sich gerade die auf "Meinungsfreiheit" berufen, von denen ausgegangen werden kann, dass, sofern die mal wirklich relevant werden sollten, uns schon zeigen werden, wer was wann und wie zu sagen hat und was nicht. Setz' Dich doch mal bei einer Veranstaltung dazu und fange eine Diskussion an über die soziale Situation in Deutschland, die Bedingungen, unter denen auch Asylbewerber in Deutschland leben müssen, die immer wieder kurzfristige Duldungen erhalten... Wenn Du Glück hast, wirst Du des Raumes verwiesen, wenn Du Pech hast, verlässt Du den nicht unverletzt. So viel dann zur "Meinungsfreiheit".

  • Vor 8 Jahren

    Nationalstolz ist Mist. Warum sollte man auf etwas stolz sein, das man nicht selbst geschafft / geschaffen hat?

    Frei.Wild positionieren sich in ihren Texten geschickt in einer Grauzone. Immer schön von sich behaupten, "unpolitisch" zu sein, und im selben Atemzug Blut-und-Boden-Romantik betreiben. Extrem unsympathische Band, die aber wohl mit ihren Schlagern den Nerv bestimmter Zielgruppen gut trifft.

  • Vor 8 Jahren

    @jenzo1981 (« "kann vielleicht irgendwann mal eventuell"

    Na ja, was soll man da nun unnötig spekulieren, Sancho. Es ist doch mal Fakt, dass in solchen Parteien immer wieder ein bestimmter Prozentsatz hervortritt, der radikale Ansichten hat. Da laufen beispielsweise auf NPD-Parteitagen Hiler-Look-A-Likes herum, da fördern Vorsitzende wie beispielsweise Udo Voigt die Ausgrenzung von Ausländern, leugnen den Holocaust. Menschen wie Udo Pastörs halten radikale Reden, die in ihrer Ausdrucksweise und Darbietung an diverse Reden aus dem 3. Reich erinnern. Sollen wir die jetzt als wirre, aber harmlose Spinner abtun?
    Was die oft zitierte "Meinungsfreiheit" angeht... Es ist schon eine Ironie, dass sich gerade die auf "Meinungsfreiheit" berufen, von denen ausgegangen werden kann, dass, sofern die mal wirklich relevant werden sollten, uns schon zeigen werden, wer was wann und wie zu sagen hat und was nicht. Setz' Dich doch mal bei einer Veranstaltung dazu und fange eine Diskussion an über die soziale Situation in Deutschland, die Bedingungen, unter denen auch Asylbewerber in Deutschland leben müssen, die immer wieder kurzfristige Duldungen erhalten... Wenn Du Glück hast, wirst Du des Raumes verwiesen, wenn Du Pech hast, verlässt Du den nicht unverletzt. So viel dann zur "Meinungsfreiheit". »):

    Ich hab das jetzt eher in Bezug auf Bands wie Freiwild bezogen. Dass es immer solche Spinner in radikalen Parteien gibt ist klar. Ich mein ein paar Linke Idioten glauben wirklich es wäre gut den Kommunismus in Deutschland einzuführen.

  • Vor 8 Jahren

    @virpi (« Nationalstolz ist Mist. Warum sollte man auf etwas stolz sein, das man nicht selbst geschafft / geschaffen hat?

    Frei.Wild positionieren sich in ihren Texten geschickt in einer Grauzone. Immer schön von sich behaupten, "unpolitisch" zu sein, und im selben Atemzug Blut-und-Boden-Romantik betreiben. Extrem unsympathische Band, die aber wohl mit ihren Schlagern den Nerv bestimmter Zielgruppen gut trifft. »):

    da stimm ich dir vollkommen zu. Nationalstolz ist eine derart unsinnige scheiße, die kein normal denkender Mensch befürworten sollte. worauf sind die denn stolz? Dass sie in dem Land leben dürfen? Totaler Mist...was Frei.Wild als Texte haben ist absoluter verbaler Dünnschiss und bietet meiner Meinung nach gewollt ne wundervolle Identifikationsfläche für die ganzen hirnlosen Glatzen, die schon die Onkelz abgefeiert haben wie blöd. Es sind nunmal die Rechten, die ständig mit ihrem beschissenen Nationalstolz ankommen und genau die werden von Frei:Wild aufs feinste bedient mit ihrer Musik.

  • Vor 8 Jahren

    Was gibt es denn da zu relativieren? Sobald man sagt, "die Braunen machen..." kommt immer "aber die Linken, die..."
    Das hatten wir doch letztens erst... Nicht jeder, der solche "Grauzonenbands" hört, steckt voller rechtem Gedankengut, aber der Anteil wird höher sein als bei... was weiß ich... Deep Purple... oder Grönemeyer. Das ist einfach so.
    Ich habe in dem anderen Thread ja auch gesagt, das es schwierig ist. Auf der einen Seite verstehe ich die Veranstalter, die sagen: wir möchten kein Festival unterstützen, bei dem es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass dort das entsprechende Klientel aufläuft.
    Natürlich erhalten Frei.wild so auch ihre Bestätigung. "Wir sind die Underdogs, unsere heimatverbundenen (unpolitischen) Lieder werden in ein falsches Licht gerückt, wir sind die Opfer..."

  • Vor 8 Jahren

    @virpi (« Nationalstolz ist Mist. Warum sollte man auf etwas stolz sein, das man nicht selbst geschafft / geschaffen hat?

    Frei.Wild positionieren sich in ihren Texten geschickt in einer Grauzone. Immer schön von sich behaupten, "unpolitisch" zu sein, und im selben Atemzug Blut-und-Boden-Romantik betreiben. Extrem unsympathische Band, die aber wohl mit ihren Schlagern den Nerv bestimmter Zielgruppen gut trifft. »):

    Genau so ist es! Gibt nichts Willkürlicheres als der Ort, an dem man geboren wird. Schopenhauer hat das auch sehr schön gesagt:
    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, auf das er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, um stolz zu sein."

  • Vor 8 Jahren

    Danke, jenzo. Je rechter eine Partei aufgestellt ist, umso intoleranter und ausschließender ist ihr Parteiprogramm in der Regel. Schon bei der CDU/CSU beginnt es mit den Scheußlichkeiten. Ab dieser Positionierung beginnt der Nährboden für rechtsradikale Vollspinner, welche sich dort mehr oder weniger gut unter der Maske der Gutbürgerlichkeit verstecken können.

  • Vor 8 Jahren

    Da ich mich noch nie mit denen befasst habe mal 'ne Frage: Warum wird die Band mit solchem Gedankengut in Verbindung gebracht? Gab's da Vorfälle in der Vergangenheit oder sind's die Texte?