Whitney Houston ist tot. Die US-Sängerin wurde gestern Nachmittag in einem Hotelzimmer in Beverly Hills leblos aufgefunden. Zuvor war ein Notruf bei der Polizei eingegangen: "Die Ärzte haben alles versucht, aber sie konnten nichts mehr tun". Um 15:55 Uhr Ortszeit sei Houston für tot erklärt worden.

Die …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    @Prometheus77 (« @keine_Ahnung (« In Deutschland hat sie doch kaum Relevanz gehabt, oder.

    dance with somebody,
    bodyguard
    und it´s not right but´s ok, sind och alle songs die man in D von ihr kennt? »):

    Geht's noch?

    I wanna dance with somebody
    How will I know
    So emotional
    Greatest love of all
    Didn't we almost have it all
    One Moment in time
    I'm your baby tonight
    My name is not Susan
    I will always love you
    I have nothing
    I'm every woman
    Waiting to exhale
    My love is your love
    It's not right, but it's okay
    If I told you that mit George Michael
    When you believe mit Mariah Carey

    fallen mir da auf anhieb ein... und ich bin noch nicht mal Fan. Aber hast Recht, Dein Nick passt.

    Ansonsten irgendwie schockierend, irgendwie nicht. Jemand, der immer da war, ist nicht mehr. »):

    Du hast das mein Lieblingslied von Ihr vergessen: "Love will save the day"!

  • Vor 8 Jahren

    Und wieder einmal stelle ich mir an dieser Stelle die Frage, ob Pietät von Fan-Sein abhängt. Hab nie so richtig was mit der Musik von Whitney Houston anfangen können, aber kein Mensch hat einen Tod mit 48 verdient. R.I.P.

  • Vor 8 Jahren

    Und wieder einmal stelle ich mir an dieser Stelle die Frage, ob Pietät von Fan-Sein abhängt. Hab nie so richtig was mit der Musik von Whitney Houston anfangen können, aber kein Mensch hat einen Tod mit 48 verdient. R.I.P.

  • Vor 8 Jahren

    Und wieder einmal stelle ich mir an dieser Stelle die Frage, ob Pietät von Fan-Sein abhängt. Hab nie so richtig was mit der Musik von Whitney Houston anfangen können, aber kein Mensch hat einen Tod mit 48 verdient. R.I.P.

  • Vor 8 Jahren

    @SigueSigueSnev (« @Prometheus77 (« @keine_Ahnung (« In Deutschland hat sie doch kaum Relevanz gehabt, oder.

    dance with somebody,
    bodyguard
    und it´s not right but´s ok, sind och alle songs die man in D von ihr kennt? »):

    Geht's noch?

    I wanna dance with somebody
    How will I know
    So emotional
    Greatest love of all
    Didn't we almost have it all
    One Moment in time
    I'm your baby tonight
    My name is not Susan
    I will always love you
    I have nothing
    I'm every woman
    Waiting to exhale
    My love is your love
    It's not right, but it's okay
    If I told you that mit George Michael
    When you believe mit Mariah Carey

    fallen mir da auf anhieb ein... und ich bin noch nicht mal Fan. Aber hast Recht, Dein Nick passt.

    Ansonsten irgendwie schockierend, irgendwie nicht. Jemand, der immer da war, ist nicht mehr. »):

    Du hast das mein Lieblingslied von Ihr vergessen: "Love will save the day"! »):

    Doch habs schon gelesen und sogar verstanden, aber von der eigenen Situation drauf zu schliesen, dass niemand Whitney Houston Songs kennt oder kannte ist eben das was ich sagte, Ignoranz und Unwissenheit. Auch wenn ihre Hits einige Jahre zurück liegen, heisst es nicht, dass die in keinem Radio mehr gespielt werden. Und da hier ja auch nicht jeder erst 15 ist, gibt es schon genügend, die den einen oder anderen Song kennen. Ob sie ihn dann mögen ist wieder ein anderes Thema.

    @Sigue
    Kenn ich jetzt zwar nicht, aber wie gesagt, bin ich ja auch kein Fan.

  • Vor 8 Jahren

    An alle die meinen, Künstler wären nicht als Vorbild da, sondern sind auch nur Menschen. Ganz genau. Und genau deswegen werde ich auch niemanden auf Gottesebene setzen nur weil er ne tolle Stimme hatte. Wer meint sein Leben durch Drogen oder andere Dinge verschenken zu müssen der bekommt von mir kein Mitleid, ganz egal, wie toll seine Musik war.

  • Vor 8 Jahren

    Pietät hat nichts mit Musikgeschmack zu tun; genau deshalb hat auch hier niemand gesagt, er würde es toll finden, dass die Interpretin so jung gestorben ist...

    Aber manch einem graust jetzt schon vor dem kommenden Hype um eine Musik, die er schon zu Lebzeiten von Frau Houston nicht gern gehört hat...

    Und dieser Hype funktioniert nur dehalb, weil die angebliche, offensichtlich übertriebene Pietät mancher möchtegern-hippen Leute, die meinen, das auch auf ihren vermeintlich vorhandenen Musikgeschmack ausweiten zu müssen, schamlos von Medien und Firmen ausgenutzt und gefördert wird.

  • Vor 8 Jahren

    @Sancho (« An alle die meinen, Künstler wären nicht als Vorbild da, sondern sind auch nur Menschen. Ganz genau. Und genau deswegen werde ich auch niemanden auf Gottesebene setzen nur weil er ne tolle Stimme hatte. Wer meint sein Leben durch Drogen oder andere Dinge verschenken zu müssen der bekommt von mir kein Mitleid, ganz egal, wie toll seine Musik war. »):

    hat doch was.
    Der Verlust ist schade, aus künstlerischer Sicht, ich denke, da siehst du es ähnlich wie ich. Rein menschlich gesehen hat sie aber leider wohl etwas versagt, was schade ist. Ist aber irgendwie auch ihre / dessen Privatsache, die mich eigentlich auhc nichts angeht.

  • Vor 8 Jahren

    Bei der jetzt kommenden Frage geht es nicht um Whitney, sondern um die Menschen, die momentan so posten. Wenn diese sagen "nur die besten sterben jung", meinen sie damit dann, dass Whitney nur so halb gut war?

  • Vor 8 Jahren

    hmm, so 48/78el gut (wenn man so das Durchschnittsalter einer Frau in Amerika betrachtet)

  • Vor 8 Jahren

    Halb so gut wie Amy aber dreimal so gut wie Jopie?

  • Vor 8 Jahren

    @DerElefant (« Bei der jetzt kommenden Frage geht es nicht um Whitney, sondern um die Menschen, die momentan so posten. Wenn diese wegen Whitneys tot sagen "nur die besten sterben jung", meinen sie damit dann, dass Whitney nur so halb gut war? »):

    Der "Tod" und "tot" sein. Ist das so schwer??

    Und was den Spruch angeht... der ist einfach nur dumm, sonst gar nichts.

  • Vor 8 Jahren

    Niemand hier in der Runde hat Sie persönlich gekannt, also wieso Trauer für eine Person empfinden? Als Fan, hätte man auf weiteren Output eh nicht mehr rechnen können, also wieso Trauern?

    Da gibts nichts zu trauern.

  • Vor 8 Jahren

    Es ist immer traurig, wenn jemand unter solchen Umständen stirbt.

    Aber das macht die Musik von Whitney "Houston wir haben ein Problem" noch keinen Deut besser als sie zuvor war.

    Und wer zuvor kein Fan von ihrer Musik war, soll und muss es bitte gefälligst auch jetzt nicht werden!

    Ich meinerseits wäre also froh, wenn musikalisch nichts mehr neues zusätzlich zum allseits bekannten von WH herauskommen würde - und ich befürchte beides:

    Dass wir von den Medien in nächster Zeit mit den alten Schinken und vielleicht auch noch irgendwelchen "neuen" Remixes oder Unveröffentlichtem zugemüllt werden.

    R.I.P. - und lasset auch uns damit in Frieden!

  • Vor 8 Jahren

    Sorry, aber das interessiert mich nicht die Bohne. Die Frau hatte Erfolg, Ruhm und Geld und hatte sich dennoch nicht im Griff. Sie hat sich selbst zerstört und offenbar war eben das auch ihr Wille. Den muss man respektieren. Mich persönlich reizte die Musik und auch die Person nicht sonderlich. Eine Todesanzeige wie alle anderen auch, nur dass sie sich selbst richtete.

  • Vor 8 Jahren

    Whitney Houston wird vielen Menschen nicht nur im
    Gedächtnis bleiben sondern auch in ihren Herzen. Sie hat
    in ihren schönsten Zeiten unvergessliche Lieder gesungen,
    mit einer unglaublich brillianten Stimme, mit einer
    impulsiven Lebensfreude und einer faszinierenden
    Ausstrahlung und Schönheit. Das wird von ihr bleiben.
    Und wie Mozart am Ende seines Lebens auch gescheitert ist,
    so offenbart uns ihr Schicksal doch nur, wie verletzlich
    und zerbrechlich auch oder gerade große Künstler sind.
    Mir zeigt es vor allem, daß sie im Leben alles gegeben hat
    und ihre Empfindungen in ihren Liedern zu uns allen singt.
    Sie hat die Welt schöner gemacht, und wir werden nicht nur
    ihr schmerzliches Ende vor Augen haben, sondern werden vor
    allem bewahren wie sie gewesen ist. Ich jedenfalls behalte
    das Bild einer unglaublich schönen Frau in Erinnerung
    welche sich für immer in unsere Herzen gesungen hat.

  • Vor 8 Jahren

    @stummerzeuge
    Sie hat uns so viel gegeben, mein Gott wie waren wir
    damals alle verknallt in dieses Mädchen welche uns
    erschien wie von einem anderen Stern. Wenn ihre
    ultimativen Songs in den Diskotheken aufgelegt wurden,
    dann flog doch die Bude auseinander. Es ist traurig daß
    Whitney, welche mit ihrer mitreißenden Lebensfreude uns
    alle so emotional berührte, ihr eigenes Glück auf Erden
    nicht so richtig gefunden hatte. Aber sie bleibt bei allen
    unvergessen, welche ihre fulminanten Songs immer liebten
    weil sie an dem rührten was Menschen doch immer suchen und
    was das Leben ausmacht, und Whitney heute im Inneren
    eigentlich sogar verehren. Es tut gut zu sehen, daß andere
    es auch so empfunden haben.