Nur 30 Minuten, nachdem der Tod von Whitney Houston bekannt wurde, schnellten die Preise für ihre Songs in die Höhe. Für die beiden Best Of-Alben "The Ultimate Collection" und "Whitney – The Greatest Hits" verlangte iTunes plötzlich 60% mehr als noch zu den Lebzeiten der Pop-Diva.

Die Musikrechte …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    So ist das. Die Bilder toter Künstler sind komischerweise auch meistens mehr wert. Liegt vermutlich daran das wir Menschen das Endliche so vergöttern.

  • Vor 7 Jahren

    Also ganz im Ernst: Richtig so von Sony! Wer meint er müsste jetzt unbedingt ein Album eines Künstlers haben nur weil er tot ist der soll gefälligst auch den Aufschlag bezahlen, dass er es nciht gewürdigt hat als der Künstler noch gelebt hat.
    Auf das geldgeile System der Plattenfirmen brauch ich ja nciht eingehen, das sollte mittlerweile jedem bewusstsein.

  • Vor 7 Jahren

    Auf der anderen Seite hat Whitney bei Sony einen Millionenvertrag unterschrieben und es kam recht wenig dabei rum. Da kann man auch mal Verständnis für zeigen, dass die Firma das Geld auf diese Weise wieder reinholt. Das ist ein wenig wie der Ire, der sich am Anfang von Gangs Of New York das Geld vom Toten Priest nimmt.

  • Vor 7 Jahren

    @Sancho (« Also ganz im Ernst: Richtig so von Sony! Wer meint er müsste jetzt unbedingt ein Album eines Künstlers haben nur weil er tot ist der soll gefälligst auch den Aufschlag bezahlen, dass er es nciht gewürdigt hat als der Künstler noch gelebt hat.
    Auf das geldgeile System der Plattenfirmen brauch ich ja nciht eingehen, das sollte mittlerweile jedem bewusstsein. »):

    So hab' ich das noch garnicht gesehen. Jetzt bin ich sogar dafür das ihre CDs um die 40-50? kosten sollten damit die Masse die wöchentlich mit ihrem "Betroffenheitszug" an einem anderen Bahnhof anhält, mal ordentlich gemolken wird.

    Tut mir ja leid dass sie tot ist aber ich möchte auch jetzt noch keine CD von ihr noch nicht mal geschenkt bekommen.
    Ich hab' auch immer das Radio ausgemacht wenn ein Lied von ihr kam weil mich ihre Stimme genervt hat.
    Warum jetzt heucheln wie toll sie doch angeblich wahr. Die Frau tut mir leid weil sie ihren Erfolg derart weggeschmissen hat aber ihre Musik fand ich immer gräusslich.

  • Vor 7 Jahren

    aber schaun wir es doch mal so. Es gibt ein Produkt, nennen wir es zum Spass Angebot. Und dann gibt es jemand, der es kaufen mag. Nennen wir das Nachfrage.
    Diese beiden Dinge bestimmen den Preis. Wenn der Anbieter beschliesst, eine Ware plötzlich doppelt so teuer zu verkaufen, dann ist das seine Sache.
    Kauft es niemand, wird der Preis wieder purzeln. Kaufen es alle, wäre es dumm, die Preise NICHT zu erhöhen.
    Mir egal was ihr sagt, aber das ist imo nur Wirtschaft und ... es stört mich kein Pieps.

    WENN ich jetzt ne Houston CD brauche, kann ich auch -ehrlich gesagt- 3 Monate warten bis der gröbste Sturm durch ist.

    es gibt halt nur 1-2 arme Seelen, die diese Sängerin grad für sich entdeckt haben könnten (jüngere Semester oder Musik-Apnoe'ler) und ... die wollen jetzt aufstocken und müssen bremsen.

    aber der Grossteil... betrifft das nicht.

  • Vor 7 Jahren

    vollkommen richtig, das verhaltensmuster des konzerns mal zeitnah zu domumentieren. eine halbe stunde aufzuwenden, seine maske fallen zu lassen, um der welt hernach schön lecker zu beweisen, dass man jede kunst/biografie ganz lässig zum lediglich wertbildenden faktor degradieren darf - einfach, weil sie es können - .....das ist ja wahrhaft diabolisch.

  • Vor 7 Jahren

    Das geldgeile System heisst Kapitalismus und da hat an anderer Stelle, nämlich wenn es um eigene Kohle geht, niemand was gegen. Insofern kann man sich die Heuchelei auch gleich sparen. Whitneys Stimme war fantastisch aber das wars dann auch schon. Die Songs sind geradezu furchtbar, die kann Sony gerne behalten.

  • Vor 7 Jahren

    @CafPow (« aber schaun wir es doch mal so. Es gibt ein Produkt, nennen wir es zum Spass Angebot. Und dann gibt es jemand, der es kaufen mag. Nennen wir das Nachfrage.
    Diese beiden Dinge bestimmen den Preis. Wenn der Anbieter beschliesst, eine Ware plötzlich doppelt so teuer zu verkaufen, dann ist das seine Sache.
    Kauft es niemand, wird der Preis wieder purzeln. Kaufen es alle, wäre es dumm, die Preise NICHT zu erhöhen.
    Mir egal was ihr sagt, aber das ist imo nur Wirtschaft und ... es stört mich kein Pieps.

    WENN ich jetzt ne Houston CD brauche, kann ich auch -ehrlich gesagt- 3 Monate warten bis der gröbste Sturm durch ist.

    es gibt halt nur 1-2 arme Seelen, die diese Sängerin grad für sich entdeckt haben könnten (jüngere Semester oder Musik-Apnoe'ler) und ... die wollen jetzt aufstocken und müssen bremsen.

    aber der Grossteil... betrifft das nicht. »):

    nein, caffy, genau so schauen wir (zumindest ich) nicht. denn wir sind hier ja zum glück keine bwl-sitzgruppe mit ethischem denkverbot.

  • Vor 7 Jahren

    ja aber... ich denk mir schon was wieder kommt. "Kunst darf man nicht als Ware sehen" usw. Ist es in etwa das?

    nun ... egal wie wir uns wehren, es wird nunmal als Ware gehandelt. Und ob wir wollen oder nicht, so ist es nunmal. Es ist nicht mal unethisch sowas zu tun. Das ist die Freiheit, die wir andernorts so gross propagieren.

    Wir wollen von jedem Künstler immer und überall alles kaufen können. Das ist unsere Freiheit, aber jemand anderem wollen wir dann einen Preis aufzwingen?

    Ich fürchte - so funktioniert das leider nicht. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt.

  • Vor 7 Jahren

    also ich find das vollkommen ok.
    angebot und nachfrage bestimmen den preis, so ist das nun mal. da braucht man auch keine bwl-sitzgruppe zu gründen.
    es betrifft mich aber auch nicht, denn ich werde mir nie ein album der dame zulegen.

  • Vor 7 Jahren

    im übrigen gibt es die Ultimative Collection bei iTunes für 5,99 ?
    Wucher ?

  • Vor 7 Jahren

    Eigentlich dachte ich das es umgekehrt laufen wird, das die Alben jetzt super billig werden. Das betrifft definitiv nur Itunes, denn CDs im Handel sind weiter um die 6-10 Euro. Das war auch so bei Micahel und Amy, all Alben waren für 6,66 im Müller zB. Aber auch wenn sie jetzt 'ne CD für 20 ? verkaufen, find ich auch nix störendes dabei. Es ist halt nur ewtas geschmacklos, das sie gleich 30 Minuten nach ihrem Tot die Preise hochgeschossen haben...

  • Vor 7 Jahren

    @CafPow (« ja aber... ich denk mir schon was wieder kommt. "Kunst darf man nicht als Ware sehen" usw. Ist es in etwa das?

    nun ... egal wie wir uns wehren, es wird nunmal als Ware gehandelt. Und ob wir wollen oder nicht, so ist es nunmal. Es ist nicht mal unethisch sowas zu tun. Das ist die Freiheit, die wir andernorts so gross propagieren.

    Wir wollen von jedem Künstler immer und überall alles kaufen können. Das ist unsere Freiheit, aber jemand anderem wollen wir dann einen Preis aufzwingen?

    Ich fürchte - so funktioniert das leider nicht. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. »):

    ach komm, caffy.....natürlich ist es d a s nicht. bitte unterschätze mich doch nicht so furchtbar. wie so oft ist es vor allem das 'wie' und nicht das 'ob'.
    was es ist: es ist das extrem an kapitalistischer verachtung gegenüber dem käufer sowie gegenüber dem künstler und seinem werk. diese 30 min aktion ist eine so dermaßen finstere realsatire. noch dazu, weil sie vollkommen überflüssig ist. die leute kämen doch sowieso zum altarkauf.
    ....und wenn man das zu ende denkt, zeigt sich, dass sogar die kunden diese manipulation mitmachen, wenn es ausnahmsweise mal um eine verachtete fanschar/künstlerin geht. da heiligt der zweck dann die mittel? (stichwort: "soll man die doofen trauergeier doch abzocken." sieht man ja auch hier im thread).....neenee, caff, da sind durchaus mehr als zwei stereotype denkmuster am start. und sony hat sie alle verraten. einfach, weil sie es können.

  • Vor 7 Jahren

    Ey Laut, eure Seite spinnt schon wieder. Mein Profil behauptet, dass ich einen Tag älter geworden bin... :D

  • Vor 7 Jahren

    @tfmail (« im übrigen gibt es die Ultimative Collection bei iTunes für 5,99 ?
    Wucher ? »):

    Naja wenn man bedenkt, dass die vor ihrem Ableben 3,99 gekostet hat sind das 50% Preissteigerung!!!

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @CafPow (« ja aber... ich denk mir schon was wieder kommt. "Kunst darf man nicht als Ware sehen" usw. Ist es in etwa das?

    nun ... egal wie wir uns wehren, es wird nunmal als Ware gehandelt. Und ob wir wollen oder nicht, so ist es nunmal. Es ist nicht mal unethisch sowas zu tun. Das ist die Freiheit, die wir andernorts so gross propagieren.

    Wir wollen von jedem Künstler immer und überall alles kaufen können. Das ist unsere Freiheit, aber jemand anderem wollen wir dann einen Preis aufzwingen?

    Ich fürchte - so funktioniert das leider nicht. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. »):

    ach komm, caffy.....natürlich ist es d a s nicht. bitte unterschätze mich doch nicht so furchtbar. wie so oft ist es vor allem das 'wie' und nicht das 'ob'.
    was es ist: es ist das extrem an kapitalistischer verachtung gegenüber dem käufer sowie gegenüber dem künstler und seinem werk. diese 30 min aktion ist eine so dermaßen finstere realsatire. noch dazu, weil sie vollkommen überflüssig ist. die leute kämen doch sowieso zum altarkauf.
    ....und wenn man das zu ende denkt, zeigt sich, dass sogar die kunden diese manipulation mitmachen, wenn es ausnahmsweise mal um eine verachtete fanschar/künstlerin geht. da heiligt der zweck dann die mittel? (stichwort: "soll man die doofen trauergeier doch abzocken." sieht man ja auch hier im thread).....neenee, caff, da sind durchaus mehr als zwei stereotype denkmuster am start. und sony hat sie alle verraten. einfach, weil sie es können. »):

    Gegen all deine Argumente (die ich dir auch garnicht schlecht reden will, da du ja recht hast) stehen aber die Erfahrungen die ich nach Micheals und Amy´s Tod machen durft. Von daher bleibt mir nichts weiter zu sagen als: Jawoll Sony, zock die Idioten so richtig ab!

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @CafPow (« ja aber... ich denk mir schon was wieder kommt. "Kunst darf man nicht als Ware sehen" usw. Ist es in etwa das?

    nun ... egal wie wir uns wehren, es wird nunmal als Ware gehandelt. Und ob wir wollen oder nicht, so ist es nunmal. Es ist nicht mal unethisch sowas zu tun. Das ist die Freiheit, die wir andernorts so gross propagieren.

    Wir wollen von jedem Künstler immer und überall alles kaufen können. Das ist unsere Freiheit, aber jemand anderem wollen wir dann einen Preis aufzwingen?

    Ich fürchte - so funktioniert das leider nicht. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. »):

    ach komm, caffy.....natürlich ist es d a s nicht. bitte unterschätze mich doch nicht so furchtbar. wie so oft ist es vor allem das 'wie' und nicht das 'ob'.
    was es ist: es ist das extrem an kapitalistischer verachtung gegenüber dem käufer sowie gegenüber dem künstler und seinem werk. diese 30 min aktion ist eine so dermaßen finstere realsatire. noch dazu, weil sie vollkommen überflüssig ist. die leute kämen doch sowieso zum altarkauf.
    ....und wenn man das zu ende denkt, zeigt sich, dass sogar die kunden diese manipulation mitmachen, wenn es ausnahmsweise mal um eine verachtete fanschar/künstlerin geht. da heiligt der zweck dann die mittel? (stichwort: "soll man die doofen trauergeier doch abzocken." sieht man ja auch hier im thread).....neenee, caff, da sind durchaus mehr als zwei stereotype denkmuster am start. und sony hat sie alle verraten. einfach, weil sie es können. »):

    mmh, ich glaube du interpretierst da zu viel rein. Wenn du etwas teurer verkaufen kannst, dann tust du das eben. Das ist imo nichts schlechtes. Am Ende muss jeder Kunde selbst entscheiden, was er wann zu welchem Preis kaufen will. So einfach seh ich das nunmal.

    Ob es da ein "Kunst-Ausverkauf" gibt oder nicht ... möglich dass du da recht hast.
    es gibt zwei Punkte
    1) ist das ethisch in Ordnung aus dem Tod eines Menschen solches Kapital zu schlagen? Meine Antwort: wer ist der Verbrecher, der Käufer oder der Verkäufer? Da wir alle nicht gezwungen werden etwas zu kaufen ... naja. Du errätst es sicher.
    2) ist es in Ordnung, einen Trauernden Menschen auch noch über den Tisch zu ziehen? (hab ich dich vielleich tauch falsch verstanden) Meine Antwort: siehe 1)

    Aber ... auf weitere Stereotypen komm ich nicht, sorry dafür. Du magst mich ja vielleicht aufklären? Ich seh die Welt nämlich manchmal ziemlich einfach. :D
    (kennst mich da vielleicht schon ein bisschen)

  • Vor 7 Jahren

    @Sancho (« @dein_boeser_Anwalt (« @CafPow (« ja aber... ich denk mir schon was wieder kommt. "Kunst darf man nicht als Ware sehen" usw. Ist es in etwa das?

    nun ... egal wie wir uns wehren, es wird nunmal als Ware gehandelt. Und ob wir wollen oder nicht, so ist es nunmal. Es ist nicht mal unethisch sowas zu tun. Das ist die Freiheit, die wir andernorts so gross propagieren.

    Wir wollen von jedem Künstler immer und überall alles kaufen können. Das ist unsere Freiheit, aber jemand anderem wollen wir dann einen Preis aufzwingen?

    Ich fürchte - so funktioniert das leider nicht. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. »):

    ach komm, caffy.....natürlich ist es d a s nicht. bitte unterschätze mich doch nicht so furchtbar. wie so oft ist es vor allem das 'wie' und nicht das 'ob'.
    was es ist: es ist das extrem an kapitalistischer verachtung gegenüber dem käufer sowie gegenüber dem künstler und seinem werk. diese 30 min aktion ist eine so dermaßen finstere realsatire. noch dazu, weil sie vollkommen überflüssig ist. die leute kämen doch sowieso zum altarkauf.
    ....und wenn man das zu ende denkt, zeigt sich, dass sogar die kunden diese manipulation mitmachen, wenn es ausnahmsweise mal um eine verachtete fanschar/künstlerin geht. da heiligt der zweck dann die mittel? (stichwort: "soll man die doofen trauergeier doch abzocken." sieht man ja auch hier im thread).....neenee, caff, da sind durchaus mehr als zwei stereotype denkmuster am start. und sony hat sie alle verraten. einfach, weil sie es können. »):

    Gegen all deine Argumente (die ich dir auch garnicht schlecht reden will, da du ja recht hast) stehen aber die Erfahrungen die ich nach Micheals und Amy´s Tod machen durft. Von daher bleibt mir nichts weiter zu sagen als: Jawoll Sony, zock die Idioten so richtig ab! »):

    ich sage ja auch nicht, dass man mit konsumopfern ein gesteigertes mitleid fahren soll. mir ist nur wichtig, dass man den teufel nicht vergisst oder ihm auf den leim geht, während man auf den ghouls herumhackt.

  • Vor 7 Jahren

    @CafPow (« @dein_boeser_Anwalt (« @CafPow (« ja aber... ich denk mir schon was wieder kommt. "Kunst darf man nicht als Ware sehen" usw. Ist es in etwa das?

    nun ... egal wie wir uns wehren, es wird nunmal als Ware gehandelt. Und ob wir wollen oder nicht, so ist es nunmal. Es ist nicht mal unethisch sowas zu tun. Das ist die Freiheit, die wir andernorts so gross propagieren.

    Wir wollen von jedem Künstler immer und überall alles kaufen können. Das ist unsere Freiheit, aber jemand anderem wollen wir dann einen Preis aufzwingen?

    Ich fürchte - so funktioniert das leider nicht. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. »):

    ach komm, caffy.....natürlich ist es d a s nicht. bitte unterschätze mich doch nicht so furchtbar. wie so oft ist es vor allem das 'wie' und nicht das 'ob'.
    was es ist: es ist das extrem an kapitalistischer verachtung gegenüber dem käufer sowie gegenüber dem künstler und seinem werk. diese 30 min aktion ist eine so dermaßen finstere realsatire. noch dazu, weil sie vollkommen überflüssig ist. die leute kämen doch sowieso zum altarkauf.
    ....und wenn man das zu ende denkt, zeigt sich, dass sogar die kunden diese manipulation mitmachen, wenn es ausnahmsweise mal um eine verachtete fanschar/künstlerin geht. da heiligt der zweck dann die mittel? (stichwort: "soll man die doofen trauergeier doch abzocken." sieht man ja auch hier im thread).....neenee, caff, da sind durchaus mehr als zwei stereotype denkmuster am start. und sony hat sie alle verraten. einfach, weil sie es können. »):

    mmh, ich glaube du interpretierst da zu viel rein. Wenn du etwas teurer verkaufen kannst, dann tust du das eben. Das ist imo nichts schlechtes. Am Ende muss jeder Kunde selbst entscheiden, was er wann zu welchem Preis kaufen will. So einfach seh ich das nunmal.

    Ob es da ein "Kunst-Ausverkauf" gibt oder nicht ... möglich dass du da recht hast.
    es gibt zwei Punkte
    1) ist das ethisch in Ordnung aus dem Tod eines Menschen solches Kapital zu schlagen? Meine Antwort: wer ist der Verbrecher, der Käufer oder der Verkäufer? Da wir alle nicht gezwungen werden etwas zu kaufen ... naja. Du errätst es sicher.
    2) ist es in Ordnung, einen Trauernden Menschen auch noch über den Tisch zu ziehen? (hab ich dich vielleich tauch falsch verstanden) Meine Antwort: siehe 1)

    Aber ... auf weitere Stereotypen komm ich nicht, sorry dafür. Du magst mich ja vielleicht aufklären? Ich seh die Welt nämlich manchmal ziemlich einfach. :D
    (kennst mich da vielleicht schon ein bisschen) »):

    darauf kann ich gerade nicht antworten....wir reden irgendwie aneinander vorbei. :) ich wiederhole: es ist das "wie"; nicht das "ob".

  • Vor 7 Jahren

    das hab ich verstanden. Aber ... wie hätten sies denn sonst tun sollen? Noch mehr Preisaufschlag? Mit einer grossen Trauerträne auf der Homepage? Ehrlichkeit heucheln? (tun sie eh)

    nein ehrlich, es erschliesst sich mir nicht, wie man das sonst tun soll. Das schlimmste ist, ich finds so nachvollziehbar, ich würds einfach selbst auch so machen. Da gibt es nunmal Geld zu holen, und zwar auf eine weitaus humanere Art als es gewisse Industriezweige sonst so zu tun pflegen.