Der Gitarrist verkündete auf Telegram, dass er keine Konzerte spielen wird, wenn für die Besucher eine Impfpflicht vorliegt.

Großbritannien (mvf) - Eric Claptons persönliche Vendetta gegen die Lockdown- und Impf-Maßnahmen in Großbritannien bekommt ein neues Kapitel. Nachdem die britische Regierung ankündigte, dass Besuche von Großveranstaltungen ab September nur noch mit Impfnachweis erlaubt seien, weil bis dahin jedem Erwachsenen ein Impfangebot vorliege, erklärte Clapton über den Telegram-Kanal des italienischen Architekten und Impfskeptikers Robin Monotti Graziadei in einer Stellungsnahme: "Nach der Ankündigung des Premierministers am Montag, den 19. Juli 2021, fühle ich mich verpflichtet, eine eigene Ankündigung zu machen. Ich möchte sagen, dass ich auf keiner Bühne auftreten werde, auf der ein diskriminiertes Publikum anwesend ist. Sofern nicht die Teilnahme aller Personen vorgesehen ist, behalte ich mir das Recht vor, die Show abzusagen."

Gerade die Aussage, dass Clapton nicht vor einem "diskriminierten Publikum" auftreten wolle, wirft natürlich einige Fragen auf. Lässt die geistige Schärfe langsam etwas nach und er hat verdreht, was er eigentlich sagen wollte? Ist er ein besserer Gitarrenspieler als Texter? Oder mutiert er plötzlich doch zu einem Meister in puncto Manipulation und möchte impfbereiten Menschen mit Psychospielchen einpflanzen, dass sie in Wirklichkeit mit dem Impfnachweis für Großveranstaltungen von der Regierung diskriminiert werden und nicht die ausgeschlossenen Impfgegner?

Claptons Verschwörungs-Meilensteine

Claptons Entwicklung stellt keine Überraschung dar. In den vergangenen Monaten outete sich der 76-Jährige des Öfteren als Gegner der Corona-Maßnahmen, unter anderem in seinem Verschwörungssong "Stand And Deliver", der in Zusammenarbeit mit Van Morrison Ende 2020 erschien. Im Februar 2021 berichtete Clapton dann ebenfalls über den eingangs erwähnten Telegram-Kanal in einer Nachricht, deren Echtheit vom Rolling Stone-Magazin geprüft und bestätigt wurde, dass er nach seiner eigenen Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff an "desaströsen" Nebenwirkungen gelitten habe.

Außerdem sei die "Propaganda" der Regierung dafür verantwortlich, dass die Nebenwirkungen einer Impfung verharmlost würden. Stattdessen hätten ihm die Entdeckung seiner "Helden", womit er den britischen Anti-Lockdown-Politiker Desmond Swayne und gleichgesinnte YouTube-Kanäle meint, neue Erkenntnisse gebracht: "Ich betrete weiterhin den Weg der passiven Rebellion und versuche, die Leine zu ziehen, um meine Familie aktiv lieben zu können, aber es ist schwer, mir mit dem, was ich jetzt weiß, auf die Zunge zu beißen [...] Dann wurde ich zu Van [Morrison] verwiesen. Da fand ich meine Stimme, und obwohl ich seine Worte sang, hallten sie in meinem Herzen. Ich habe 'Stand and Deliver' 2020 aufgenommen und wurde sofort mit Verachtung verwöhnt."

Fotos

Eric Clapton

Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer ) Eric Clapton,  | © laut.de (Fotograf: Rainer )

Weiterlesen

laut.de-Porträt Eric Clapton

"Der Blues", hat Eric Clapton einmal gesagt, "hat mich mein Leben lang inspiriert und mir immer wieder Kraft gegeben, mit den Unzulänglichkeiten des …

11 Kommentare mit 27 Antworten

  • Vor 2 Monaten

    Selbst geimpft sein und trotzdem den Querdenker spielen. Zu herrlich diese Leute. Nur blöd das genug Leerdenker auf solche Leute reinfallen.

    • Vor 2 Monaten

      vielleicht gehört er aber auch einfach zu den Menschen, die es jedem selbst überlassen sich impfen zu lassen oder eben nicht und will diese Zweiklassengesellschaft nicht unterstützen.

    • Vor 2 Monaten

      eine Klassengesellschaft zeichnet sich doch dadurch aus, dass nicht der einzelne entscheidet, welcher Klasse (um nich zu sagen Kaste) er angehört, sondern äußere Umstände (wie Elternhaus, Hautfarbe, Nationalität, Sprache oder Geschlecht).

      Einfach mal überlegen. Danke.

    • Vor 2 Monaten

      Hast Du überlesen, dass er an Nebenwirkungen leidet. Oder ignorierst Du das einfach?? Vielleicht gibt ihm genau das zu denken. Und Impfung ja oder nein muss von jedem die persönliche Entscheidung bleiben ohne dass man als Bestrafung sich vom öffentlichen Leben verabschieden muss. Es gibt Corona Tests. Warum reicht das nicht, verdammt noch mal? Geimpfte können Corona auch weitergeben.

    • Vor 2 Monaten

      Autos haben Knautschzonen. Warum reicht das nicht, verdammt nochmal? Autofahrer können auch mit Sicherheitsgurt sterben.

      Mal davon abgesehen befinden wir uns immernoch in einer Übergangsphase. Bis vor kurzem waren noch gar keine Kongerte erlaubt und jetzt macht man halt so langsam mit den nächstsichereren Schritten weiter. Wenn du mittelfristig gesehen lieber den Weg selbstbezahlter PCR-Tests zur Bescheinigung gehen willst, dann sollte man das dir mMn auch ermöglichen und langfristig wird das sowieso alles irgendwann wegfallen.

    • Vor 2 Monaten

      Äpfel und Birnen. Man sollte zumindest die Wahlmöglichkeit haben, bevor man dazu genötigt wird, sich was in die Venen zu jagen, was es vor einem Jahr noch nicht gab. Die Tests gibts es jetzt, warum werden sie bei Konzerten jetzt nicht auch angewendet? Warum muss man übertreiben und auf Impfung als einziges Eintrittsmittel pochen? Und noch mal, auch Geimpfte können den Virus weitergeben. Auch Geimpfte können am Virus, mit den selben Symptomen wie ohne erkranken. Also sollten eigentlich alle getestet werden.

    • Vor 2 Monaten

      "Warum muss man übertreiben und auf Impfung als einziges Eintrittsmittel pochen?"

      Weil es keine Übertreibung ist. Die Wirksamkeit von Impfungen ist seit ihrer Erfindung lückenlos belegt und bestätigt, die selten auftretenden Nebenwirkungen bewegen sich in Zahlendimensionen, die verschwindend gering sind (einfach mal bisschen Statistik studieren, dann kann man mit solchen Zahlen auch umgehen). Das gilt für Corona-Impfstoffe genauso wie für Grippe, Tollwut, Polio (durch Impfungen übrigens quasi ausgerottet) usw.
      Dass wir aus dieser Krise nicht so schnell herauskommen wie wir wollen und könnten, ist somit verschuldet durch all denjenigen, die sich nicht impfen lassen - das ist verantwortungslos, dumm und asozial gegenüber dem großen Rest. Von mir aus kann man deshalb ruhig allen Ungeimpften die Teilnahme an solchen Veranstaltungen untersagen, schließlich nehmen sie ja bewusst die Risiken in Kauf. Zumindest aber müssten sie Testpflicht aufgedrückt bekommen und diese selbst bezahlen.

    • Vor 2 Monaten

      Sich nicht impfen zu lassen ist schlichtweg eine Teilnahme bei einem Todeskult.
      Mir gehen die Corona Maßnahmen auch auf den Sack. Bis aufs Homeoffice alles extrem bescheiden. Dank Leuchten wie Eric Clapton wird dieser Status halt nur länger da bleiben. Polio Impfungen zeigen schlichtweg wie wirkungsvoll Krankheiten ausgerottet werden können.

    • Vor 2 Monaten

      "Die Tests gibts es jetzt, warum werden sie bei Konzerten jetzt nicht auch angewendet?"

      Was laberst du denn eigentlich? Zumindest hier in Deutschland sind und waren für Konzertbesuche o.ä. negative Testergebnisse bisher einer Impfbescheinigung gleichgestellt. Gegen wen stierst du hier denn genau?

      Ansonsten hast du aber natürlich Recht, dass das Äpfel und Birnen sind. Ein Coronschnelltest ist streng genommen nicht sonderlich genau und kann Infektionen in den ersten Tagen, wenn man noch asymptomatisch aber schon ansteckend ist oft nicht erkennen. Eine Impfung hingegen, bietet mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit einen guten Rundumschutz und selbst im Infektionsfall ist die Schwere und die Anzahl der Erreger im Rachen und damit die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe meist deutlich geringer.

      Es bringt also nichts, wenn du das hier so binär darstellst von wegen "Geimpfte können auch übertragen", weil die ausdifferenzierte Realität halt eine andere ist und ein Impfschutz schlicht und einfach höherwertiger und zuverlässiger ist als ein Antigenschnelltest.

      Von daher würde es mich tatsächlich nicht wundern wenn es irgendwann übergangsweise zu "Impfung oder selbstfinanzierter (PCR-)Test" übergeht, aber selbst das liegt dann halt daran, dass hier eben keine Gleichwertigkeit vorliegt und es wäre dann auch medizinisch und statistisch begründbar.

    • Vor 2 Monaten

      "Was laberst du denn eigentlich?"

      Bester laut.de Textbaustein :D.

    • Vor 2 Monaten

      "Auch Geimpfte können am Virus, mit den selben Symptomen wie ohne erkranken."

      Das Prinzip von Impfungen hast du aber schon verstanden?

    • Vor 2 Monaten

      @Gleep Glorp
      Was laberst denn Du, könnte ich Dich genauso fragen. Hast Du den Artikel gelesen?? Wer sagt, dass ich von Deutschland rede?? Im Artikel gehts in jedem Fall nicht um Deutschland. Es geht darum, dass nur geimpfte in UK zu einem Konzert können. In USA gab es auch schon solche Konzerte. Und wer sagt, dass die in Deutschland, Österreich usw. nicht auch noch kommen?

      Und noch mal. Auch Geimpfte könnens weitergeben. Auch Geimpfte können krank werden. Teilweise mit den selben Symptomen wie ohne Impfung (zufälligerweise habe ich so jemanden im Bekanntenkreis). Impfung ist auch nicht die "Endlösung". Und ja, ob geimpft oder getestet, sollte in dem Fall beides gelten, da in beiden Fällen eine Infizierung/Weitergabe nicht komplett ausgeschlossen ist.

      @c45h
      Ja, habe ich. Du auch?

    • Vor 2 Monaten

      Gut. Dann weißt du auch, dass 70 % bis 90 % Schutz mehr als 0 % Schutz sind und von daher ist dein Verweis darauf, dass die Impfungen nicht die "Endlösung" seien, Fehl am Platze. Sie sind es.

    • Vor 2 Monaten

      Ja. Und wenn man auch geimpfte testen lassen würde, könnte man die Wahrscheinlichkeit, dass geimpfte krank werden/andere infizieren noch mehr verringern. Deswegen ist impfen nicht die "Endlösung". Impfen und Testen wäre es.

    • Vor 2 Monaten

      Gäbe es keine Idioten, die Impfungen verweigern, bräuchte man Tests nicht. Da beides auch verdammt viel Geld kostet, ist es folgerichtig und logisch, wenn sich alle impfen ließen.
      Weil es aber diese unsäglichen Verweigerer gibt, müssen Ungeimpfte eben das Leid und die Kosten tragen.
      (Alles übrigens natürlich nur unter der Voraussetzung, dass jede/r ein Impfangebot bekommen hat.)

    • Vor 2 Monaten

      @Din
      Genau das.

  • Vor 2 Monaten

    ....damit hat die Pandemie doch ihre guten Seiten....
    (sorry, aber die Zeiten, als Clapton von Belang war, liegen tief im letzten Jahrtausend - passt auch für Van Morrison)

  • Vor 2 Monaten

    "Ich möchte sagen, dass ich auf keiner Bühne auftreten werde, auf der ein diskriminiertes Publikum anwesend ist."

    ... na, dann müssten ihm die regelungen doch entgegenkommen. die sorgen ja dafür, dass die seiner meinung nach diskriminierten ungeimpften draußen bleiben müssen.

    im übrigen glaube ich, dass die welt nicht zu einem sehr viel schlechteren ort wird, wenn eric clapton nicht mehr live auftritt. :whiz:

  • Vor einem Monat

    Der Typ hing bis in die 70er an der Nadel und hat sich danach Alkohol als Ersatzdroge ausgesucht. Er hatte wohl schon heftige Nebenwirkungen nach der Impfung, ist aber laut seiner eigenen Aussagen wieder vollständig genesen. Von den Drogen hat er sich aber wohl nie erholt. Anders ist sein Propaganda-Geheule nicht zu erklären.

  • Vor einem Monat

    Hut ab vor dem King des Blues. Naidoo, Nena, Helge Schneider... Es werden immer mehr die diesen Schwachsinn nicht mitmachen.. Spätestens wenn die Spätfolgen der Impfung bekannt sind, werden auch die letzten kapieren was hier vor sich geht.. Obwohl.. Das sind dann wahrscheinlich die Ausmaße der Epsilon Variante

    • Vor einem Monat

      @John_Rambo:
      B. B., Freddie, Albert. Keine anderen Könige vonnöten, zumal Clapton sich bei seinem Spiel auf die Schultern aller drei Kings gestellt hat. Nimm meinetwegen noch Buddy Guy und in mancherlei Hinsicht Robert Johnson als Einflüsse mit hinzu, aber so viel Eigenständigkeit, daß man Clapton als "King des Blues" bezeichnen könnte, besitzt er eigentlich nicht. Er ist eine gute originelle Slowhand, da braucht es keinen schlechten weiteren König.
      Helge Schneider gehört meines Wissens nicht zu den Leuten, die sich gegen Corona-Maßnahmen gestellt haben.
      Dieses undifferenzierte argumentative Rumhumpeln irgendwo zwischen "die Spätfolgen der Impfung sind noch nicht bekannt" und "es gibt Spätfolgen der Impfung" kotzt mich echt an. "Spätfolgen", lieber Rambo, SOLLTEN JETZT BEREITS BEKANNT SEIN. Denn die Langzeitfolgen - so der korrekte Terminus - treten normalerweise sehr früh, heißt: ein paar Tage, höchstens eine Handvoll Wochen - in jedem Fall wird bereits länger in großem Stil auf internationaler Ebene geimpft als Spätfolgen benötigen, um sich zu zeigen - nach der Impfung auf, halten aber dafür einen längeren Zeitraum bis immer an. Umgekehrt die Langzeitnebenwirkungen brauchen eine Zeit, ergeben sich aber erst dann, wenn Medikamente über einen längeren eingenommen werden. Mir sind für die in Deutschland zulässigen Impfstoffe zwar einige Erwähnungen von Einzelfällen untergekommen, aber von irgendwelchen drastischen Langzeitfolgen auf breiter Eben wüßte ich nichts, ich nehme aber gerne anderslautende Belege entgegen. Bitte nur seriöse Informationen, nicht irgendwelche Behauptungen, die irgendein Doktor der Volkswirtschaft in irgendeinem Internetforum zusammengerechnet haben will und die keine Unterstützung vonseiten Wissenschaftler vom Fach erfahren. Kann den teils realitätsfernen bis hirnlosen Rotz einfach nicht mehr lesen. Danke schön.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Monat

      "werden auch die letzten kapieren was hier vor sich geht."

      Ich glaube Manche werden es leider nie kapieren. :-(

    • Vor einem Monat

      Wenn sich bei Clapton und Konsorten etwas zeigt, dann die Langzeitfolgen deren Drogenkonsums.

    • Vor einem Monat

      @Skywise:
      Was wäre denn, wenn die Belege für Langzeitfolgen zu spät kämen und man diese im Vorfeld gar nicht ermitteln könnte ;).

      Nur mal so gefragt, ungeachtet meiner eigenen Auffassung: Würdest du dich dann eigentlich ärgern?

      Gruß
      Weazle

    • Vor einem Monat

      @Psychowiesel:
      Ärgern - wahrscheinlich nicht. Dazu hatte ich es im vergangenen Jahr viel zu häufig, daß über meinen Schreibtisch bestimmte Dinge im Kampf gegen Corona beschafft werden sollten, die sich wenige Wochen später als wahrscheinlich bis definitiv nutzlos herausgestellt haben. Wenn ich mich jedes Mal geärgert hätte, wenn in den vergangenen Monaten das Ruder rumgerissen und ein anderer Kurs eingeschlagen wurde, hätte mich statt des Virus' wahrscheinlich mein Blutdruck auf die Intensive gebracht. Ärger oder Schuldzuweisungen sind in einer Situation Zeitverschwendung, in der Lösungen gebraucht werden. Wenn sich die Faktenlage ändert, nehme ich sie erst mal hin - Ignorieren darf ich sie aber nicht.
      Gruß
      Skywise

  • Vor einem Monat

    lol, Du reduzierst mich auf MA? LOL. Ne, Du. Meine Rap-Library reicht von 1985 - heute und enthält einige hundert Alben. Aber von Kendrick Lamar habe ich noch NICHTS gehört, nicht einen Schnipsel, werde mir einfach beide Alben reinziehen und bewerten.
    Kritiken bedeuten nichts, die summierte Meinung von Fans bedeutet etwas - siehe 'My Beautiful Dark Twisted Fantasy', gute Kritiken und absoluter Qualitätsabsturz, eines der letzten Alben auf dem Planeten, never ever ein Klassiker, eher eine Schande, nur noch getoppt durch das überbehinderte 808-Ding von Kanye.
    Und mein Urteil brauchst Du wahrscheinlich nicht (ob Du Dich nun selbst als Sau bezeichnet hast??), viele andere Mitleser brauchen das sehr wohl. Zudem ist es auf laut.de ein must-have, ich bitte Dich.