Außerdem ab Freitag neu: Robbie Williams, Deine Freunde, Afrob, Max Raabe, Leonard Cohen, Beck, Sven Väth, Avatarium etc.

Konstanz (laut) - "Rapper-Egos brechen wie ein Glückskeks, denn 2017 war das beste Rap-Album mein Mixtape", rappte OG Keemo noch auf seiner letzten EP "Skalp". Diesen Anspruch dürfte er auch an sein neues Projekt "Geist" haben. Mit gewaltiger Stimme trägt er auf atmosphärischen und druckvollen Beats von Funkvater Frank Texte vor, die dafür sorgen dürften, dass Keemo das Label 'Geheimtipp' bald abstreift.

Die coolste Kinderband der Welt hat neue Abenteuer im Gepäck. Längst haben Deine Freunde ihre Zielgruppe - Kinder im Vor-Teenie-Alter samt ihren Eltern - gefunden und ihr Konzept perfektioniert. Deine Freunde machen auch auf "Helikopter" wieder Songs, wie jedes Kind der Welt aufwachsen dürfen sollte: mit Herz, Verstand - und mit Vergnügen.

Max Raabe hat mit dem Palast Orchester ein "MTV Unplugged"-Album aufgenommen und sich dafür traditionell illustre Gäste eingeladen. So steuert beispielsweise Samy Deluxe einen Vers für "Der perfekte Moment ... wird heut verpennt" bei und Lars Eidinger tritt als Mackie Messer auf. Weitere Gäste sind Namika, Herbert Grönemeyer, Lea, Mr. Lordi und Pawel Popolski.

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Diese Woche unter anderem mit Destroyer, Luis Ake, Graham Coxon, Jonathan Bree, Jungle, Jack Penate, Algiers, The Düsseldorf Düsterboys, Tame Impala etc.

---------------------------------------------

Hach, Weihnachten steht mal wieder vor der Tür. Robbie Williams liefert mit seinem Album "The Christmas Present" einen Vorgeschmack auf die Festtage. Dabei wartet er mit überraschenden Features auf: Neben unter anderem Jamie Cullum oder Rod Stewart tummeln sich hier nämlich auch die deutsche Schlagerkönigin Helene Fischer und der Schwergewichtsboxer Tyson Fury.

Erst vor wenigen Monaten brach Till Lindemann mit dem ersten Rammstein-Album seit zehn Jahren Chartsrekorde – jetzt schielt er mit seinem Soloprojekt erneut auf "Platz Eins" und singt frohgemut: "Meine Lieder sind die besten!" Auf "F&M" bedient Lindemann gemeinsam mit Partner in crime Peter Tägtgren sowohl Gelüste der Rammstein- und Pain-Fans, lässt aber vor allem seinem inneren Kitsch-Schweinehund freien Lauf. Er positioniert sich irgendwo zwischen Stadion-Grölen, Ballermann und - hihi - Max Raabe. Ernst nehmen sollte man das alles nur bedingt, für einen blutverschmierten Lacher ist Lindemann aber allemal gut: "Frische Tierchen, manchmal Kuchen / Dürfen meinen Mund besuchen." Lecker.

Drei Jahre nach seinem Tod erscheint nun ein posthumes Album von Leonard Cohen. Bei "Thanks For The Dance" handelt es sich um keine der üblichen B-Seiten-Gedenkalben, sondern um eine "unvorhergesehene Ernte neuer, aufregender und vitaler Songs, und damit eine Fortführung seines letzten Albums". Bevor der Kanadier im Alter von 82 Jahren starb, bat er seinen Sohn Adam, an den begonnenen Songskizzen weiter zu arbeiten. Als Gastmusiker sind Beck, Bryce Dessner von The National, Richard Reed Parry von Arcade Fire, Damien Rice und Leslie Feist dabei.

Nach sieben konventionellen Studioalben probieren Coldplay ein neues Format aus: "Everyday Life" ist ein Doppelalbum, die eine Hälfte ist mit "Sunrise", die andere mit "Sunset" betitelt. Auch musikalisch darf man von den Pop-Rockern um Sänger Chris Martin Abwechslung erwarten: Die ersten Auskopplungen "Arabesque" mit Fela Kuti-Sample und Saxofonsolo sowie "Orphans" mit eingängigem Mitsing-Refrain stellen die große Bandbreite der Band unter Beweis.

Alle Neuerscheinungen am Freitag:

Afrob – Abschied von Gestern
Allison Moorer - Blood
Anastasia Kristensen - Maxima
Andre Rieu – Happy Days
Anne Müller - Heliopause
Avatarium – The Fire I Long For
Beck - Hyperspace
Blood Incantation – Hidden History of the Human Race
Bosca - Riot
Coldplay – Everyday Life
Coma – Voyage Voyage
Costa Cordalis – Das letzte Album
DJ Shadow - Our Pathetic Age (LP)
Daniela Alfinito – Disco Fox
Deine Freunde - Helikopter
Die Toten Hosen – Alles Ohne Strom (Limitierte Earbook Edition)
Drunken Swallows – 10 Jahre Chaos
Ehrlich Brothers – Flash The Magic Album
Eisfabrik – Rotationsausfall in der Eisfabrik
Erik Cohen – Live aus der Vergangenheit
Galcher Lustwerk - Information
Grateful Dead – Ready Or Not
Gregorian - 20/2020
Iron Maiden – A Matter of Life and Death (Collector's Edition)
Jaako Eino Kalevi - Dissolution
Jason Aldean - 9
Jimi Hendrix – Songs for Groovy Children: the Fillmore East Concert
Keith Jarrett -Munich 2016
Koschitzki Pereira – Brazilian Blues
Kylie Minogue – Step Back in Time: Definitive Collection (Special 3CD Edition)
Leaves' Eyes – Black Butterfly
Leonard Cohen – Thanks for the Dance
Lewis Capaldi – Divinely Uninspired to a Hellish Extent (Extended)
Lindemann – F & M
Lord Mantis – Universal Death Church
Ludovico Einaudi – 7 Days Walking (Box-Set)
Luke Evans – At Last
Maschine – Alle Winter Wieder (Zweite Edition)
Max Raabe & Palast Orchester – MTV Unplugged
Max Richter – Ad Astra OST
Mir Zur Feier – Mir zur Feier
No-Man – Love You To Bits
OG Keemo – Geist
Ohrenfeindt – Halbzeit! Lebenslänglich Rock'n'Roll
Omar Souleyman – Shlon
Queens Of The Stone Age – Songs For The Deaf (Vinyl)
Robbie Williams – The Christmas Present
Rudy Giovanni – Traummelodien zu Weihnachten
Screamer – Highway Of Heroes
Sodom – Out Of The Frontline Trench
Still In The Woods – Flying Waves
Strigoi – Abandon All Faith
Sven Väth - Sven Vaeth in the Mix: The Sound Of The 20th Season
The Beatles – The Singles Collection (Vinyl)
The Chemical Brothers – Surrender 20 (2CD/3CD/4LP/DVD)
The Rolling Stones - Let It Bleed (50th Anniversary Limited Deluxe Edition)
Tiziano Ferro – Accetto Miracoli
Tygers Of Pan Tang - Ritual
Various Artists – Big City Beats 31
Various Artists – Club Sounds – Best of 2019
Various Artists - Die schönsten religiösen Lieder
Various Artists – CMA Awards 2019 – Country's Biggest Night
Various Artists - Die Ultimative Chartshow Hits 2019
Woodland – Bad Days In Disguise
Woolen Men – Human to Human
Xavier Naidoo – Danke Fürs Zuhören 2

4 Kommentare mit 10 Antworten

  • Vor 16 Tagen

    Ist Max Raabe nicht eigentlich immer ohne Strom unterwegs? Verstehe hier den Sinn eines Unplugged Albums nicht, vom hohen finanziellen Anreiz mal abgesehen...

  • Vor 16 Tagen

    Schade. Hab mich beim Schnippsel zu Max Raabes Unplugged schon ganz kurz darüber gefreut, dass Lea-Won auch vertreten sein würde.

  • Vor 16 Tagen

    Viele Verstorbene, Best-Ofs und Neuauflagen - bald ist wieder Weihnachtszeit, Leute.

    • Vor 16 Tagen

      Im Dezember kommen aber noch viele Deutschrap-Hochkaräter: SSIO, Fler, Prinz Pi/Porno, RIN, Bushido, Kollegah, Tarek KIZ, Farid Bang. Und abseits davon Sentino.

    • Vor 16 Tagen

      Tarek hat sein Album leider auf den 31. Januar verschoben und Fler wird das bestimmt auch noch tun. Aber ansonsten stimmt das schon. Meine Erwartungen sind bei diesen Spezis bis auf SSIO aber praktisch nicht vorhanden. Über Sentino sollte man besser nicht mehr reden. :lol:

    • Vor 16 Tagen

      Nach den mauen Vorab-Singles wird das Tarek-Album ohne Reue ungehört bleiben :conk:

      Ssio-Singles jetzt auch nicht gerade die Über-Burner, aber das wird ein Pflichtkauf. Die anderen von der oberen Liste hingegen einfach nur lame af.

    • Vor 16 Tagen

      Ja, stimmt, ich meine auch Hochkaräter im Hinblick auf Verkaufszahlen und Bekanntheit. Werde wahrscheinlich auch nur SSIO hören, fand aber die Singles bis jetzt richtig gut. Hab auch letztens Mal wieder nullkommaneun gehört und war sehr überrascht davon, bei Release damals war das für mich eher ne Enttäuschung verglichen mit Spezial Material und BBUMSEN. Ist aber viel, viel besser als in meiner Erinnerung.

    • Vor 16 Tagen

      SSIO kriegt allein schon nen Sympathie Bonus, den Typen muss man einfach feiern, auch wenn er auf Albumlänge bisschen anstrengend wird. Pi/Porno hat sich musikalisch auch nach vorne bewegt; die letzten Alben waren Mist, die aktuellen Single Releases find ich ganz gut. Ebenso die ersten beiden CCN IV Singles. Würd ich unter Klarnamen niemals zugeben, aber hier sind wir ja anonym ;p

    • Vor 16 Tagen

      Bin ja kein KIZ-Fan, aber "Kaputt wie ich" hat mir ganz gut gefallen. Die beiden SSIO-Singles feier ich sehr. Habe auch nochmal in seine bisherigen Alben reingehört und die Beats der neuen Nummern, die ich erst recht etwas stressig fand, führen das eigentlich gut fort. Ohne Videos dazu sind sie auch nicht so anstrengend. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kommt übrigens das nächste Video.

    • Vor 16 Tagen

      -recht oder -etwas ;)