Außerdem ab Freitag neu: Rolling Stones, The Tallest Man On Earth, Grand Magus, Fat White Family, Stevie Nicks, Kiefer Sutherland etc.

Konstanz (mofe) - KC Rebell bringt nach "Maximum" mit Homie Summer Cem sein mittlerweile sechstes Studioalbum "Hasso". Der Titel bezieht sich auf den Vater und den Sohn des Esseners, die beide Hassan heißen.

Zu Ehren der beiden hatte er im Februar schon den Song "Hasso" veröffentlicht, nachdem sein Vater im vergangenen Jahr gestorben war. Dieser befindet sich jedoch nicht auf der Platte, ganz im Gegensatz zu den Singles "DNA" mit Summer Cem und Capital Bra und "Alleen". Weitere namhafte Features sind Ufo361, Veysel, Raf Camora und Kontra K. In der Deluxe Box, die mittlerweile zu horrenden Preisen angeboten wird und auf Amazon bereits ausverkauft ist, befindet sich, wie es dem originalen Shisha-Rapper gebührt, eine kleine Mini-Wasserpfeife.

Trennungsschmerz verkommt in der Popmusik oft zu einem Klischee, in dem Kitsch die wahren Gefühle überdeckt. Die Gefahr, dass Cage The Elephant in geigengeschwängerten Stehblues verfallen, ist allerdings gering. Denn obwohl ihr fünftes Album "Social Cues" von einer persönlichen Krise des Frontmanns Matt Shultz inspiriert ist, bleibt viel Platz für den typischen Garagerock der Band. Einen Einblick, wie die Amerikaner musikalisch mit dem Thema Trennung umgehen, gibt die starke Vorabsingle "Ready To Let Go", in der der Sänger seine zu Ende gehende Beziehung mit den Ruinen von Pompeji vergleicht.

"Not Waving, But Drowning" knüpft genau da an, wo "Yesterday's Gone" aufgehört hat: Statt seine Gefühle zu verstecken, packt Loyle Carner sie stolz auf den Präsentierteller. Noch immer steht er für smoothen, entspannt-sanften Rap mit Tiefgang. Es geht allzeit um die Menschen aus dem engsten Herzenskreis, trotzdem öffnet sich diesmal der Sound und gibt sich zugänglich, auch für die breite Masse.

Ziemlich genau zehn Jahre ist es her, dass sich ein kleiner Schwede mit markanter Stimme zum Hoffnungsträger der Folk-Szene aufschwang. Die beiden Alben "Shallow Grave" und "The Wild Hunt" brachten Kristian Matsson alias The Tallest Man On Earth nicht nur begeisterte Kritiken, sondern gar Vergleiche mit dem jungen Bob Dylan ein. Mit "I Love You. It's A Fever Dream" veröffentlicht der Singer-Songwriter sein fünftes Album. Die Vorabsingle "I'm A Stranger Now" reicht vielleicht nicht ganz an die Taten vergangener Tage heran, beweist aber, dass der Schwede noch immer ein Gespür für schöne Folksongs hat.

---------------------------------

Durch den Tag mit laut.de - täglich neue Songs auf laut.fm/eins:

Alle Neuerscheinungen am 19. April

Alex Hepburn - Things I've Seen
Allegaeon - Apoptosis
Big Daddy Wilson - Deep In My Soul
Cage The Elephant - Social Cues
Daniel Norgren - Wooh Dang
Fat White Family - Serfs Up!
Giant Rooks - Wild Stare
Grand Magus - Wolf God
Gus Dapperton - Where Polly People Go To Read
Heather Woods Broderick - Invitation
Jade Bird - Jade Bird
Jordan Rudess - Wired For Madness
Josh Groban - Bridges Live: Madison Square Garden
KC Rebell - Hasso
Kiefer Sutherland - Reckless & Me
Loyle Carner - Not Waving, But Drowning
Mara Kayser - Wir Wachsen Zusammen
Nile - At The Gate Of Sethu
Ofenbach - Ofenbach
The O'Jays - The Last Word
The Pirate Ship Quintet - Emitter
Pristine - Road Back To Ruin
The Rolling Stones - Honk
Die Schlagerpiloten - Lass Uns Fliegen
Showaddywaddy - Gold
Stevie Nicks - Stand Back: 1981-2017
The Tallest Man On Earth - I Live You. It's A Fever Dream
Wand - Laughing Matter
The Yawpers - Human Questions
Yes We Mystic - Ten Seated Figures

Weiterlesen

5 Kommentare mit einer Antwort