Außerdem ab Freitag in den Plattenläden: Years & Years, Cradle Of Filth, Sleaford Mods, Between The Buried And Me u.v.m.

Konstanz (pek) - "Hurra die Welt geht unter!" K.I.Z. sehen der Apokalypse freudig entgegen. "Die wichtigste Band der Welt" meldet sich mit ihrem ersten Studioalbum seit vier Jahren zurück. Die "Kannibalen In Zivil" sind bekannt für beißenden Sarkasmus und zynische Sozialkritik in ihren Texten. Intelligente Provokation ist die Waffe der Berliner, mit der sie gegen das System in den Kampf ziehen. Doch Nico, Maxim und Tarek können nicht nur ironisch: Auf der Auskopplung zum Titeltrack schildern sie die Apokalypse in aller Romantik. Stimmgewaltige Unterstützung bekommen sie hierbei von AnnenMayKantereit-Sänger Henning May. Zerstören, um etwas neu aufzubauen – das ist K.I.Z.s Anliegen. Wie genau das Weltuntergangsszenario der Musiker aussieht, erfahren wir am Freitag.

In den USA gelang Fox Anfang des Jahres mit der Hip-Hop-Seifenoper "Empire" ein echter Überraschungshit. Hierzulande sieht das aber anders aus: ProSieben fährt mit der Geschichte über ein fiktionales Hip-Hop-Label nur mäßige Quoten ein. Der offizielle Soundtrack könnte allerdings die Erfolgsgeschichte aus Übersee fortführen: In den USA setzte sich die Platte auf Anhieb an die Spitze der US-Billboard-Charts und auch in Deutschland rangiert das Album bei den Vorbestellungen eines gewissen Onlineversandhauses auf den vorderen Plätzen. Die Schauspieler aus der Serie singen bzw. rappen alle Songs selbst, unterstützt werden sie dabei von einigen großen Namen, von denen manche auch als Gaststar in der Serie auftreten: Courtney Love, Mary J. Blige, Estelle, Juicy J, Jennifer Hudson und Rita Ora etwa. Die Produktion stammt von Timbaland.

Den würde Ghostface Killah sicher nicht hinter die Regler lassen, klappt doch die Zusammenarbeit mit Adrian Younge schon so gut, dass laut.de-Autorin Fromm gar nicht anders konnte, als dem ersten Teil des "Twelve Reasons To Die"-Epos die volle Punktzahl zu verleihen. Nun steht die Fortsetzung der Geschichte um Tony Starks, ein Don im 60er-Jahre-Mafia-Horrorsetting, an. Als Erzähler fungiert für das Konzeptalbum wie schon beim ersten Teil Wu-Kollege RZA. Gastparts liefern neben alten Weggefährten wie Raekwon auch vielversprechende Neulinge wie Vince Staples, einer der 2015er Freshmen Class des XXL Magazins.

Frisch aus den Postkörben der laut.de-Redaktion ins Radio:

Alle Neuerscheinungen am 10. Juli:

Adrian Younge & Ghostface Killah – 12 Reasons To Die II
Allman Brothers Band Featuring Jerry Garcia - Live at the Cow Palace
Anfel – Icy World
Argerich und Lang Lang – Martha Argerich – Carte Blanche
Asian Dub Foundation – More Signal More Noise
B. Dolan – Kill The Wolf
Between the Buried and Me – Coma Ecliptic
Bluatschink – Aufstrich
Chaos Delivery Machine – Burn Motherfucker, Burn
Communion – Years & Years
Cora – Wunderbar!
Cradle Of Filth – Hammer Of The Witches
Debauchery – F*ck Humanity
Dragonforce – In The Line Of Fire
Duke Ellington – The Conny Plank Session
Empire Cast – Empire OST Season 1
Evo/Algy – Damned Unto Death
Feuerherz – Verdammt Guter Tag
For All Eternity – Metanoia
Fruit Of The Original Sin – The Black Lodge
Hansi Hinterseer – Gefühle
Hey Mother Death – Highway
Holy Serpent – Holy Serpent
Jah Cure – The Cure
K.I.Z. – Hurra Die Welt Geht Unter
King Kongs Deoroller – Gute Besserung
Leatherface – Razor Blades And Aspirin: 1990 – 1993
Lee Bannon – Pattern Of Excel
Little Boots – Working Girl
Melissa Etheridge – A Little Bit Of Me: Live In L.A.
Monolord – Vaenir
Myrah – Until The End Of Time
Owl City – Mobile Orchestra
Pint Eastwood – Tod & Teufel
Plaguewielder – Chambers Of Death
Qluster – Tasten
Rosario Smowing – No Te Prometo Nada
Skero – Der Riese Im Glashaus
Sleaford Mods – Key Markets
The London Souls – Here Come The Girls
The Negation – Memento Mori
The Pretty Things – The Sweet Pretty Things (Are in Bed Now...)
The Rolling Stones – (I Can't Get No) Satisfaction (Limited Edition) (Vinyl)
Toxovibora – Nace/Sufre/Muere
Undergang – Døden Læger Alle Sar
Valentina Babor – Piano Princess
Various Artists – A State of Trance Festival 2015
Various Artists – Defqon.1 Festival 2015
Various Artists – Dessous Summer Grooves 3
Various Artists – Future Trance – Festival Classics
Various Artists – The Dome Summer 2015
Will Young – 85% Proof
Wolkenfrei – Wachgeküsst
XoV – Wild
Years & Years – Communion

Fotos

K.I.Z.

K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

laut.de-Porträt K.I.Z.

Wenn vier Rapper gelangweilt aussehende Fans in schweißtriefende Stagediver verwandeln, können sie mit Fug und Recht das Prädikat Rampensäue beanspruchen.

laut.de-Porträt Ghostface Killah

Mit seinem Klassiker "Supreme Clientele" steigt Ghostface Killah 1999 in die Riege der absoluten Rap-Superstars auf. Nicht, dass das Mitglied des Wu-Tang …

6 Kommentare mit 18 Antworten

  • Vor 5 Jahren

    Kann das neue KIZ Album kaum erwarten...nicht...

  • Vor 5 Jahren

    Falco (Andrew Falcous) von future of the left hat den ersten Song seines demnächst erscheinenden zweiten Christian Fitness-Albums veröffentlicht:

    https://soundcloud.com/prescriptions-music…

    Das wird was Feines!

  • Vor 5 Jahren

    Kann das neue K.I.Z.-Album kaum erwarten. Hab schon lange nichts mehr ungehört mit 1/5 bewertet.

    • Vor 5 Jahren

      Ich versteh gar nicht was du gegen KIZ hast. Ich hör sonst eigentlich keinen Rap, aber die gefallen mir trotzdem!

    • Vor 5 Jahren

      Ja, aber echt voll. Die sind auch mega-ironisch und machen sich total lustig über dieses ganze Gangster-Gehabe!!!!!!!!!!!!

    • Vor 5 Jahren

      Olivander muss doch ein Troll sein...aber Morpho, ich hoffe du hast ASD auch ungehört mit 1/5 bewertet, sonst muss ich dich leider als genrefremd brandmarken!

    • Vor 5 Jahren

      Hab ich tatsächlich getan. Aber wie gesagt, ist schon wieder so lange her. :D

    • Vor 5 Jahren

      Außerdem soll das Album völlig unironisch werden. Stand zumindestens in der Intro.

    • Vor 5 Jahren

      Woher kommt eigentlich der ganze Hate? Durch die Jungs ansich, oder, was meine Vermutung ist, dass KIZ ähnlich wie Trailerpark, 257 etc. auch viel von Genrefremden gepumpt wird?

    • Vor 5 Jahren

      Nö, scheiß ma auf Genre-Puristen. Klar die Leute, die sowas auf Fachschafts-Parties auflegen, um alle mal herzlich zu lachen, gehen schon auf den Sack. Aber KIZ ist nach Hahnenkampf irgendwie was verloren gegangen.

    • Vor 5 Jahren

      Naja, die 257ers sind m.E. nach absoluter Dreck und Trailerpark... läuft. Dagegen wirken K.I.Z. noch hörbar.

      Der Hate kommt dadurch, dass sie früher von denselben Leuten tatsächlich mal als lustig und erfrischend wahrgenommen wurden und inzwischen für das Gegenteil stehen. Sozusagen die eigene Nische mit in die Tiefe gerissen.

      Mir persönlich sind sie einfach egal geworden, von daher.

    • Vor 5 Jahren

      Mir eigentlich auch. Aber da was von Neuausrichtung stand, werde ich vielleicht mal ein Ohr riskieren. Und wenn nicht, bin ich mit Absztrakkt & Cr7z momentan gut bedient.

    • Vor 5 Jahren

      @puni, zumindest einen bitteren Beigeschmack kann man damit begründen, dass meine absolut genrefremden Kumpels mir damals immer aufschwatzen wollten, wie geil K.I.Z. doch sind, weil (!) die das ja alles nicht ernst meinen und total ironisch sind. Das sollte echt ne Begründung dafür sein, sie zu feiern. Das ist aber, wie gesagt, nur das i-Tüpfelchen und auch so ein Grund dafür, dass ich K.I.Z.-Fans automatisch mit Vollidioten assoziiere, auch wenn es bestimmt welche gibt, die keine Vollidioten sind.

      Mein eigentlicher Grund, sie nicht zu mögen ist, dass ich sie unlustig finde. Und wenn eine Spaßkapelle unlustig ist, ist das ja irgendwie ein echtes Problem.

    • Vor 5 Jahren

      Diese Welle der Antipathie gegenüber KiZ finde ich ja mal sehr feierlich! :D Konnte diese unlustigen Spasten noch nie leiden, abgesehen von der Attitüde und den Lyrics auch musikalisch nie mein Fall gewesen und ich habe es oft versucht.

      Morphos Schilderung kann ich nur unterschreiben, hatte da schon ähnliche Gespräche mit Leuten aus der "Indie-Fraktion".

    • Vor 5 Jahren

      Wenn die Genrefremden in die Bude bluten ist die HH-Fraktion immer etwas unsouverän.

      Ich fand KIZ immer ganz nett, wenn sie zumindest versucht haben, subversiv zu sein. Ihr lustiger Scheiß hat das Verfallsdatum rund um den 16. Geburtstag.

    • Vor 5 Jahren

      Schöne Verallgemeinerung, trifft in meinem Fall aber nicht zu. Es freut mich ganz einfach erheblich mehr, wenn sich die Genrefremden für etwas begeistern, was mir auch zusagt und mich nicht einfach nur nervt, und das auch nicht nur deshalb, weil es lustig und ironisch ist, sondern weil sie es tatsächlich als gelungene Musik akzeptieren. ;)

    • Vor 5 Jahren

      Du bist ja auch vernünftig. ;)

    • Vor 5 Jahren

      Album ist dope. Aber anders.

    • Vor 5 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Jahren

    Years & Years, XOV....wird auf jeden Fall gekauft. Bei Empire muss ich mal reinhören, welche der unzähligen Songs aus der Serie auf den Soundtrack geschafft haben.

  • Vor 5 Jahren

    ich habe lange gerbaucht um dazu stehen zu können aber ich mag cradle eigentlich :o meine lieblingstracks für alle zeiten stammen aus der totalen sellout-phase also midian und nymphetamine. die danach folgenden sachen fand ich dann nimmer so prickelnd. aber ich hör mal rein

  • Vor 5 Jahren

    Außer Qluster scheint mir nichts für mich dabei zu sein.