Der Burda-Verlag ehrt Bushido nach Fußballer Mesut Özil als "Vorbild für Integration". Für den Geehrten klar "next level".

Wiesbaden (sla) - Am 10. November verleiht der Burda-Verlag wie jedes Jahr den Medienpreis Bambi. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird Bushido den Preis als "Vorbild für Integration" erhalten und damit den Fußballer Mesut Özil beerben. Der Rapper sei unter schwierigen Bedingungen aufgewachsen und habe es bis nach oben geschafft, begründete der Verlag die Entscheidung.

Sprachrohr für Deutsche mit Migrationshintergrund

Der Sohn eines tunesischen Vaters proklamiere das Selbstverständnis vieler Deutscher mit Migrationshintergrund: "Egal woher unsere Väter kommen, wir sind Deutsche." Seine Stimme finde nicht nur bei Millionen Fans, sondern auch in den Medien Gehör. "Bushido ist heute Gesprächspartner und Ratgeber für Politiker."

Außerdem hob der Verlag Bushidos Engagement für die Kampagne "Schau nicht weg" gegen Gewalt an Schulen hervor. "Bushido setzt sich gegen Gewalt und für ein respektvolles Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft ein."

Große Namen unter den Preisträgern

Bei der Bambi-Verleihung in Wiesbaden ehrt der Burda-Verlag neben dem Rapper auch Weltstars und große Persönlichkeiten. Zu den weiteren Preisträgern gehören unter anderem Lady Gaga, Teenie-Star Justin Bieber, Schauspieler Johannes Heesters sowie Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt.

Kein Wunder also, dass sich der Ersguterjunge-Boss via Twitter sichtlich stolz zeigt. "Am Donnerstag wird mir der Bambi verliehen ... Next Level!!!", freut sich der Rapper.

Wo sind Bushidos Politik-Buddies?

Ob sich irgendwann mal ein Politiker outet, der sich angeblich von Bushido beraten lässt, erscheint jedoch fraglich. Falls es aber tatsächlich der Wunsch aller Deutschen mit Migrationshintergrund sein sollte, mit Anfang dreißig ein Häuschen zu kaufen und wieder mit der eigenen Mutter zusammen zu ziehen, hätte sich Bushido den Integrationspreis wahrscheinlich sogar verdient.

Fotos

Bushido

Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bushido

Wer darf sich schon in Deutschland als Gangsta-Rapper bezeichnen, ohne rot zu werden? Eigentlich lange niemand. Klar, Ferris MC oder The Spezializtz mögen …

59 Kommentare

  • Vor 7 Jahren

    @stummerzeuge: schleimerei rettet dich auch nicht mehr. ausserdem bist du ein denkbar schlechtes beispiel für "im alter nimmt dies und das ab". du hast ja auch deinen lappen erst mit 27 gemacht. gebündelt mit deinen hobbies wirkt das ganze wie eine verzögerung im reifeprozess.
    @SirSmokeALot: ich sags dir nur ungern, aber mit sancho zu diskutieren ist sinnlos. er hört keinen rap und ist nur in den entsprechenden threads um zu trollen. ein klassischer lautuser eben.

  • Vor 7 Jahren

    @ Sodhahn: Du magst Recht haben, allerdings bekleckert sich der Smokey mit seiner Sampler-Ausrede auch nicht grade mit Ruhm. Und geht dann nicht mal mehr drauf ein. Insofern stimmt es schon, dass es keinen Sinn macht mit Sancho zu diskutieren. Wenn man auf kein Argument eingeht und mit Scheuklappen weiterpostet als wäre nichts gewesen, ist das immer sinnlos.
    @ Sancho: Na ja bis auf meine Zeit auf der Bonzen-Schule hatte ich nie Probleme. Da allerdings dann richtige. War so ziehmlich der einzige mit Migrationshintergrund^^.

  • Vor 7 Jahren

    @Sodhahn (« @stummerzeuge: schleimerei rettet dich auch nicht mehr. ausserdem bist du ein denkbar schlechtes beispiel für "im alter nimmt dies und das ab". du hast ja auch deinen lappen erst mit 27 gemacht. gebündelt mit deinen hobbies wirkt das ganze wie eine verzögerung im reifeprozess.
    @SirSmokeALot: ich sags dir nur ungern, aber mit sancho zu diskutieren ist sinnlos. er hört keinen rap und ist nur in den entsprechenden threads um zu trollen. ein klassischer lautuser eben. »):

    Ach zu sagen, dass ich KEINEN Rap höre ist etwas zu harrsch. Aber im Gegensatz zu dir informiere ich mich über die Dinge die ich anpranger ;)