Nach den fast täglich neuen Schlagzeilen im Falle der zahlreichen und schweren Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson zu Beginn des Jahres war in den vergangenen drei Monaten vergleichsweise Ruhe eingekehrt. Zuletzt hieß es, die Polizei von Los Angeles ermittle gegen den Musiker. Vergangene Woche …

Zurück zur News
  • Vor 10 Tagen

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 10 Tagen

    "Total wichtig natürlich hier die Info, dass er Jude ist"

    Manson ist doch nicht jüdisch, oder? Bei Anwälten hingegen ist das doch Studienvoraussetzung, zumindest in den USA, wenn ich mich recht entsinne?!

    Höhö.

    Wie hier schon richtig dargestellt wurde, ist es mehr als schwierig nachzuvollziehen, was sich in einer Partnerschaft abgespielt hat, wenn man nur Außenstehender ist. Der Fall Kachelmann dient da durchaus als warnendes Beispiel, wie Vergewaltungsvorwürfe sich am Ende als haltlos erweisen.

    Allerdings ist nicht von der Hand zu weisen, dass sich in den letzten Jahren diese Vorwürfe gegenüber Manson häuften. Es mag dabei durchaus ein finanzielles Interesse der Frauen eine Rolle spielen. Dabei ist ferner zu berücksichtigen, dass Manson die Frauen vermutlich auch äußerst einschüchternd "in die Mangel" genommen hat, also psychische Gewalt ihnen gegenüber an den Tag legte. Sie waren quasi in einem Anhängigkeitsverhältnis zu ihm und wer weiß, wie er austicken kann - ich möchte dem Kerl, wenn er getrunken, gekokst oder gecrystalmethet [name your drug here] oder einen schlechten Tag hat, auch nicht begegnen.

    Ich bin und war nie ein großer Fan von Manson, fand ihn aber durchaus sehr reflektiert und intelligent, wenn ich Interviews von & mit ihm gelesen habe. Insofern schade, wenn er sich wirklich nicht so im Griff hat(te), wie es jetzt zumindest andeutungsweise aufscheint. Allerdings gilt wie immer die Unschuldsvermutung, solange ein Gericht seine Schuld nicht festgestellt hat.

  • Vor 10 Tagen

    Sorry, der Post sollte unter ETZclusive Kommentar erscheinen. Naja!

  • Vor 10 Tagen

    "Dort habe er ihr Essen und Schlaf verweigert, sie eingesperrt, ausgepeitscht, ihr Elektroschocks verpasst und versucht, sie zum Sex mit einer anderen Frau zu zwingen. Dennoch wurden beide im selben Jahr noch ein Paar."

    Solche Entscheidungen verstehe ich dann wiederum nicht. Da ist eine erwachsene Frau, die von einem Mann gefoltert und psychisch misshandelt wird, nur um dann mit ihm zusammenzukommen? Und da darf man dann laut Personen wie Sophie Passmann oder Margarete Stokowski keine Skepsis äußern, weil wegen Moral und so weiter? Klar, Täter können einen unheimlichen psychischen Druck bzw. eine ungeheure Anziehungskraft ausüben. Wenn Manson das getan hat, soll er bestraft werden. Aber gerade in dem Fall könnte man auch mal anbringen, dass "Teach men not to rape" vielleicht nicht ausreicht und man auch eher sagen sollte "Teach women not to get in a relationship with a violent dude, even if you are not the target of his rage at first, you definitely become one in the future and please look for red flags and stay away from them, because if they are successful with this behaviour they will probably keep it." oder so.

    • Vor 10 Tagen

      Oder auch: It takes two to tango. Das "teach boys not to rape" ist natürlich inhaltlich albern. Aber da wo einerseits pauschalisierend von Tätern erzählt wird, werden schnell auch pauschale Opfer erschaffen.

      Aus meiner Gestaltsicht ist der wichtigste Aspekt: "Take responsibility". Da wäre es halt nicht unsexitisch, diese Verantwortung Frauen nicht zuzutrauen. Dieser Punkt fehlt zu oft, weil die Idee von reinen Tätern und reinen Opfern oft ein zu verlockendes Märchen ist.

      Kann natürlich sein, daß die Klägerin mit diesem Schritt auf ihre Art Verantwortung übernimmt. Wir Leser wissen halt nix, sondern finden nur die Story geil.

    • Vor 10 Tagen

      Eben. Und ich kann mir auch nicht vostellen, dass es Frauen gibt, die den Typen als so einen Catch sehen, dass das alles nur als kleine Schönheitsfehler abgetan wird.

    • Vor 10 Tagen

      "Solche Entscheidungen verstehe ich dann wiederum nicht."

      Die Tatsache, dass du so etwas nicht verstehen/nachvollziehen kannst, sollte eigentlich ein guter Indikator dafür sein, dass du darüber vielleicht nicht unnötig urteilen/mutmaßen solltest. Das sind halt psychologische Sonder-/Extremsituationen, die für jemanden, der nicht selbst drin war nur sehr schwer nachzuvollziehen sind. Das macht es aber nicht weniger unwahr, dass es, gerade auch in Hinblick wie Frauen in unserer Gesellschaft sozialisiert wird, dass es alleine oft schwer sein kann, so etwas zu erkennen, bis es zu spät ist oder sich da alleine wieder herauszukämpfen.

      Wie so etwas von männlicher und deutlich weniger extremer Seite aussehen kann, ist hier ganz anschaulich erklärt, vllt macht es das etwas nachvollziehbarer:

      https://www.youtube.com/watch?v=AeGEv0YVLtw

      Ach ja und Ragism darf bei dem Thema wie gewohnt gerne einmal die Fresse halten.

    • Vor 10 Tagen

      ""Dort habe er ihr Essen und Schlaf verweigert, sie eingesperrt, ausgepeitscht, ihr Elektroschocks verpasst und versucht, sie zum Sex mit einer anderen Frau zu zwingen."

      Ja. Obiges ist ja auch so unmöglich zu erkennen.

    • Vor 10 Tagen

      Wie oft warst du denn schon in einer vergleichbaren Situation, wenn ich fragen darf?

    • Vor 10 Tagen

      Und natürlich können solche Sachen es schwieriger machen, s solch eine Situation zu erkennen und sich aus ihr zubefreien. Wenn dir Schlaf und Essen verweigert wird und du körperlich und psychisch komplett ausgelaugt bist, verengt sich auch der mögliche Handlungshorizont und man ist in so einem labilen Zustand oft noch viel beeinflussbarer.

    • Vor 10 Tagen

      "Da wäre es halt nicht unsexitisch, diese Verantwortung Frauen nicht zuzutrauen. Dieser Punkt fehlt zu oft, weil die Idee von reinen Tätern und reinen Opfern oft ein zu verlockendes Märchen ist."

      Ein schöner Ragism zum Wochenstart. Herrlich.

    • Vor 10 Tagen

      Gleep war wieder live dabei, als Meistermanipulator Manson seinem Opfer, das in seiner Eigenschaft als Frau natürlich nicht für sich selbst verantwortlich sein kann, Grausames angetan hatte und es danach romantisch heiratete.

      Die anderen Bescheidwisser von laut auch mal wieder in Hochform :D

    • Vor 10 Tagen

      Woraus schließt du jetzt, dass ich das konkret auf den Fall Manson beziehe? Habe das bewusst allgemein gehalten, wie du tendenziell ja auch. Entweder liegt hier also mangelnde Lesekompetenz vor oder es ist einfach nur billiger rhetorischer Trick, um meine Aussage zu Verlächerlichen. Beides eher semi.

      Hättest du meinen Beitrag vollumfänglich gelesen, wäre dir vielleicht auch aufgefallen, dass ich das gar nicht auf das weibliche Geschlecht reduziere und sich Männer ebenso in solchen Situationen wiederfinden können, auch wenn das u.U. seltener passiert und noch seltener darüber gesprochen wird.

      Ist mir aber schon klar, dass das wieder nicht in deine rigide Weltsichtsschablone passt, wo die Möglichkeit, dass du vielleicht Unrecht haben könntest, ganz kategorisch ausgeschlossen ist und hier entsprechend nur eine Reduzierung der Rolle der Frau in eine binäre Täter-/Opferschablone vorliegen kann. Alles andere wäre ja schier undenkbar.

    • Vor 10 Tagen

      "Die Tatsache, dass du so etwas nicht verstehen/nachvollziehen kannst, sollte eigentlich ein guter Indikator dafür sein, dass du darüber vielleicht nicht unnötig urteilen/mutmaßen solltest. Das sind halt psychologische Sonder-/Extremsituationen, die für jemanden, der nicht selbst drin war nur sehr schwer nachzuvollziehen sind."

      Das ist jetzt aber schon ein ziemlich einfach gestricktes Zirkelschluss-Argument. Natürlich stecke ich nicht in den Schuhen der Opfer, und irgendwo kann ich diese Manipulationsidee auch nachvollziehen. Habe ich teilweise an vielen Beispielen auch selbst miterlebt. Nur war das bei diesen Fällen ein langwieriger Prozess der sich Stück für Stück zuspitzte, weil der Täter sich mehr und mehr herausgenommen hat. Salami-Taktik. Hier muss man meiner Meinung nach, wenn es denn so gewesen ist, streng genug sein und auch mal betonen, dass das Opfer "manipulationsbereit" gewesen ist. Und zwar anscheinend zu einem ziemlich hohen Grad, denn die Opfer, die ich kenne, hätten vielleicht schon die Koffer gepackt, wenn sie so früh mit körperlicher Gewalt konfrontiert worden wären. Damit gebe ich dem Opfer nicht die Schuld an der Tat, nur eben nicht die alleinige Verantwortung in Fragen der Lebensentscheidung.

    • Vor 10 Tagen

      Man muss natürlich vergewaltigt worden sein um eine Vergewaltigung zu beurteilen, genau, Gleep!

    • Vor 10 Tagen

      @WahrheitTutWeh:
      Mit dem Lesen ist das aber immer noch nicht besser geworden.

      @CoolerTyp:
      "Hier muss man meiner Meinung nach, wenn es denn so gewesen ist, streng genug sein und auch mal betonen, dass das Opfer "manipulationsbereit" gewesen ist."

      Wäre schön, wenn du mir einmal erklären könntest, inwiefern eine Person denn "manipulationsbereit" sein kann bzw. was sie sich davon versprechen würde? Lässt sich so etwas deiner Meinung nach im Rahmen einer gesunden Psyche erklären oder ist das eher eine Form von Anfälligkeit für die Person bedingt etwas kann?

      Und das so etwas mitunter auch einmal schnell gehen kann, ist für dich vollkommen unvorstellbar? Wie sieht's denn zum Beispiel aus, wenn die Person evtl andere Beziehungstypen bisher nicht kennengelernt hat, eine wie auch immer geartete Anfälligkeit dafür besitzt, aus einem instabilen Umfeld kommt oder die emotionalen Höhen und Tiefen besonders intensiv sind. Sind das alles für dich keine möglichen Gründe und das ganze kategorisch unvorstellbar/unmöglich?

    • Vor 9 Tagen

      Gleep, ne, meine Reaktionen sind auch auf den Fall bezogen. Und laut der Infos da oben ist jedenfalls noch sehr vieles fragwürdig oder unklar. Bei einem realistischeren Fall würde ich anders schreiben

      Und der Hinweis, daß das Männern auch widerfahren kann, ist zwar völlig richtig, aber ändert eben auch nichts daran, daß man diese Eindeutigkeit nicht in jedem Fall herstellen kann. Sogar in den allerwenigsten, mMn

    • Vor 8 Tagen

      Lese ich das richtig, dieser gleep spricht anderen ihre Meinung zum Thema ab, weil man es nicht nachvollziehen kann oder es nicht selbst erlebt hat? Also ich kann auch nicht verstehen warum man Menschen foltert oder tötet also darf ich es nicht doof finden? Und dann reagiert er wie ein Kleinkind und behauptet man hätte ihn nicht verstanden obwohl er doch so protzig mit der Floskel "die Tatsache dass," anfängt? Man kann ja einfach mal sagen, dass man sich falsch ausgedrückt hat anstatt jeden der es anders versteht zu kritisieren.

    • Vor 8 Tagen

      "Lese ich das richtig"

      Die Antwort darauf lautet meistens, dass jemand nicht richtig liest.

      "Also ich kann auch nicht verstehen warum man Menschen foltert oder tötet also darf ich es nicht doof finden?"

      Das ist exakt der falsche Rückschluss. :rolleyes: Natürlich darfst und sollst du doof finden, wenn Menschen getötet oder gefoltert werden.

      Hier geht es darum, dass extreme Gewalttaten für Betroffene Folgen haben, die von Außenstehenden in ihrer Tragweite oftmals verharmlost werden.

    • Vor 8 Tagen

      Boah, Mirko. Du bist echt ne harte Zicke. Du und Gleep müsstet eigentlich zusammen Take That hören und euch mit Herzchen-Kissen beschmeissen.

    • Vor 8 Tagen

      Schwingster: hm dann hat er das aber nicht gut rausgestellt. Er hat sich ja deutlich an der Aussage "ich verstehe das nicht" gestört. Aber so wie du das sagst klingt es doch ganz anders. Naja wie immer bei sowas, wir waren nicht dabei und können eh nur mutmaßen. Und natürlich hoffen, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
      @bier: was willst du von mir? Wer ist Mirko? Hast du auch was beizutragen?

    • Vor 8 Tagen

      :lol: Naja, ich dachte ja nur...

    • Vor 8 Tagen

      "hm dann hat er das aber nicht gut rausgestellt. Er hat sich ja deutlich an der Aussage "ich verstehe das nicht" gestört."

      Ja, Schwingi hat das schon ganz gut zusammengefasst. Hätte das vielleicht auch besser ausdrücken können, ka.

      Meinen Punkt mit dem Nichtverstehen halte ich aber für legitim. Ganz generell sollte man sich mMn, wenn man die Verhaltensweise einer Person überhaupt nicht nachvollziehen kann, vielleicht mit der Bewertung eher zurückhalten, weil das halt einfach ein guter Indikator dafür ist, dass die Denkperspektiven zu verschieden sind, dass man die eigenen Schlussfolgerungen noch auf die andere Person übertragen kann.

    • Vor 8 Tagen

      "Hätte das vielleicht auch besser ausdrücken können, ka."

      :D Na, langsam genervt?

    • Vor 8 Tagen

      Ne, es geht eigentlich noch. Die etwas spammigeren Smiley- und Einsatzposts kannst du vielleicht etwas herunterfahren, aber ansonsten hast du dich hier bisher eigentlich ganz gut geschlagen, Wiesel.

    • Vor 8 Tagen

      Ach, Bier ist das Psychowiesel? Gut zu wissen

    • Vor 8 Tagen

      war das nicht offensichtlich?

    • Vor 8 Tagen

      Danke, Schwingi für die erneute Inspiration.

    • Vor 8 Tagen

      So, jetzt geht's. Ich versprech's: ich benehme mich.

    • Vor 8 Tagen

      das war so unnötig, wie der lizenzantrag für die erste liga des HSV

    • Vor 8 Tagen

      Darauf ein Bier :klatbier:

    • Vor 8 Tagen

      Der neue Name gefällt mir! :klatbier:

    • Vor 8 Tagen

      Danke, Danke. Ich werd noch ganz rot...

    • Vor 8 Tagen

      "Wie oft warst du denn schon in einer vergleichbaren Situation, wenn ich fragen darf?"

      Noch nie, aber ich wage zu behaupten, dass wenn mir wer Elektroschocks verpasst, mich schlägt und einsperrt, Schlaf und Essen enthält und mich zu Sex mit anderen Frauen zwingt (wobei letzteres würde ich wie ein Mann hinnehmen, ausser sie ist fett, hässlich und stinkt ;-)), ich das umgehend merken und meine Konsequenzen ziehen würde. Und eine weitere Beziehung wäre keine Konsequenz. So gut kann die gar nie sein, dass die das andere aufwiegen würde.

    • Vor 8 Tagen

      "Lese ich das richtig, dieser gleep spricht anderen ihre Meinung zum Thema ab, weil man es nicht nachvollziehen kann oder es nicht selbst erlebt hat?"

      Ja. Gleep ist der Alleineversteher. Fragt sich nur ob er selber schon mal in so einer Situation war. Falls nicht, ist er eigentlich auch nur ein Heuchler und Dummschwätzer (in seinen Augen).

    • Vor 8 Tagen

      Kurze Nachfrage an Prometheus77:

      "(wobei letzteres würde ich wie ein Mann hinnehmen, ausser sie ist fett, hässlich und stinkt ;-))"

      Müsste das nicht "oder" heißen?
      Wenn nicht: Chapeau!

    • Vor 8 Tagen

      "Noch nie, aber ich wage zu behaupten, dass wenn mir wer Elektroschocks verpasst, mich schlägt und einsperrt, Schlaf und Essen enthält und mich zu Sex mit anderen Frauen zwingt, ich das umgehend merken und meine Konsequenzen ziehen würde."

      Na klar, Menschenhandel und Zwangsprostution - Dinge, in denen all das, was du aufgezählt hast, vorkommt - beispielsweise existieren nur, weil die Opfer zu blöd sind, um auszusteigen. :rolleyes:

      Ist ja nicht so, dass da Gewalt, Gehirnwäsche, psychischer Druck und mehr beteiligt wären. Und das trifft generell auf Gewalt in Beziehungen zu, wenn auch sicherlich nicht immer im gleichen Ausmaß.

      Dein Gequatsche unterstreicht nur Gleeps Punkt: Da du die Folgen von psychischer und körperlicher Gewalt in Beziehungen offenbar weder verstehen noch einschätzen kannst, bist du der letzte, der sich hier ein Urteil erlauben sollte.

      "Ja. Gleep ist der Alleineversteher."

      Wie ich bereits oben schon schrieb, die Schlussfolgerung ist falsch. Es geht darum, Umstände nicht aufgrund von unvollständigem Wissen zu verharmlosen. Lerrn lesen.

    • Vor 8 Tagen

      Und noch ein Punkt, der bei einigen von euch Dummdeppen offenbar immer nocht nicht angekommen ist: Nichts, was jmd tut oder nicht tut, rechtfertigt Gewalt.
      Dass irgendjemand vermeintlich unvorsichtig oder dumm gehandelt hat, legitimiert in keiner Weise die Gewalt, die die Person dadurch erfahren hat.

    • Vor 7 Tagen

      "Na klar, Menschenhandel und Zwangsprostution -"

      Du willst jetzt aber nicht ernsthaft obiges mit einer Liebes(?)Beziehung zu einem Menschen vergleichen. In eine Beziehung geht man freiwillig und kann jederzeit aussteigen. Bei Menschhandel und Zwangsprosution sieht die Sache logischerweise anders aus.

      Die "Dummdeppen" sagen aber nicht zwangsweise, dass Gewalt gerechtfertigt ist. In erster Linie zweifeln sie an, dass die Dinge so geschehen sind wie behauptet. In zweiter Linie, falls tatsächlich so geschehen, muss von einer gewissen Mit"schuld" bzw. Ermöglichung der Situation geredet werden. Auch wenn so Dummschwätzer wie Du und Gleep das nicht wahrhaben wollen.

      "Müsste das nicht "oder" heißen? "

      Ja. Und/oder. ;-) Eines für sich ist schon ein Ausschlußkriterium.

    • Vor 7 Tagen

      *Zwangsprostitution

    • Vor 7 Tagen

      Und dass sie dann noch unentgeltlich Essen machen musste, schlägt dem ganzen ja noch dem Faß den Boden aus. ;-)

    • Vor 7 Tagen

      Eine sehr interessante Diskussion.

      Die Hetze, die man jemandem wie "Prometheus77" entgegen bringt, weil der offenbar unbequeme Fragen stellt, ist allerdings erschütternd!

      Da werden nämlich durchaus interessante Fragen gestellt und neue Perspektiven auf die einseitige Opferdarstellung geboten.

    • Vor 7 Tagen

      hat sich hier irgendwo eine trottelportal geöffnet, oder aus welchen löchern kommt ihr jetzt alle gekrochen?

    • Vor 7 Tagen

      Beleidigungen und Verunglimpfungen sind unangebracht. Sonst steht man ganz schnell selbst als das da was man davor als den anderen bezeichnet hat.

    • Vor 7 Tagen

      deine mami hat recht

    • Vor 7 Tagen

      Die Heuchelei ist wieder mal klasse. Du hast das benannte Portal nämlich nie verlassen.

    • Vor 7 Tagen

      Du Mirko, das mit den Absätzen ist ja ganz nett aber du musst auch deinen Schriftsatz in Gänze anpassen.

    • Vor 7 Tagen

      Gut dass hier wieder mal niemand an einer Diskussion zu unbequemen Meinungen interessiert zu sein scheint.

      Stattdessen wird hier mit Beleidigungen und irgendwelchen Namen umher geworfen, denn wenn das was von dem dessen Meinung man ja nicht vertritt angesprochen wurde plötzlich doch Sinn macht, steht hier keiner dafür gerade.

      Nichts neues in der aktuellen "modernen" Diskussionskultur.

    • Vor 7 Tagen

      "hat sich hier irgendwo eine trottelportal geöffnet"

      Hallo!? Du bist hier in der Lautbar. Hier sind nur Trottel.

    • Vor 7 Tagen

      Alter, ist diese ganze Scheiße hier des eigentlichenThemas unwürdig seit Tagen...

    • Vor 7 Tagen

      Noch mal... Lautbar. ;-)

    • Vor 7 Tagen

      Das Hauptproblem ist hier wie immer, dass davon zurückgeschreckt wird vom Artikelthema auf das übergeordnete und relevantere Thema der Meinungsäußerung überzugehen.

      Es ist OFFENSICHTLICH, dass hier eine interessierte Seite aktiv gegen jede aufkommende Diskussion vorgeht und das hiesige Moralkommando sofort am Start ist, um mit niveaulosen und billigen Aussagen all das was dem von den sich dem Mainstream nicht beugenden Freidenkern nicht vertretenen Mainstreammeinungsbildnis entspricht unterdrücken wollen und da muss man dagegen sein.

    • Vor 7 Tagen

      Lass mich räsonabel und dem Inhalt adäquat darauf antworten... Nö.

  • Vor 10 Tagen

    Wall of shame:

    "aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die hälfte der Frauen hier einfach mit abkassieren wollen... die sollten auch eine gewaltige Strafe bekommen."

    "aber mansons jüdischer hollywood anwalt hat es schon gut ausgedrückt: mein mandant beschuldigt Sie des xxxxx... zahlen Sie einfach folgenden betrag, dann ziehen wir unsere anschuldigungen zurück und es landet nicht vor gericht....""

    "Danach gibts immer noch genug zu zweifeln"

    "Es mag dabei durchaus ein finanzielles Interesse der Frauen eine Rolle spielen."

    "Insofern schade, wenn er sich wirklich nicht so im Griff hat(te), wie es jetzt zumindest andeutungsweise aufscheint."

    "Aber gerade in dem Fall könnte man auch mal anbringen, dass "Teach men not to rape" vielleicht nicht ausreicht und man auch eher sagen sollte "Teach women not to get in a relationship with a violent dude, even if you are not the target of his rage at first, you definitely become one in the future and please look for red flags and stay away from them, because if they are successful with this behaviour they will probably keep it." oder so."

    "It takes two to tango"

    "Aus meiner Gestaltsicht ist der wichtigste Aspekt: "Take responsibility". Da wäre es halt nicht unsexitisch, diese Verantwortung Frauen nicht zuzutrauen. Dieser Punkt fehlt zu oft, weil die Idee von reinen Tätern und reinen Opfern oft ein zu verlockendes Märchen ist."

    "Das "teach boys not to rape" ist natürlich inhaltlich albern. Aber da wo einerseits pauschalisierend von Tätern erzählt wird, werden schnell auch pauschale Opfer erschaffen."

    "Wir Leser wissen halt nix, sondern finden nur die Story geil."

    • Vor 10 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 10 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 10 Tagen

      Diese Wall of Shame gehört natürlich auch auf Wall of Shame of Walls of Shame ;)

    • Vor 10 Tagen

      Der link zu dem Bild von breakforhatefest passt auch gut auf die Wall.

    • Vor 10 Tagen

      Hab mich nicht getraut den Link zu klicken.

    • Vor 10 Tagen

      Ragism mal für sein Müllgelaber zu bannen wäre eigentlich oberste Gauger-Pflicht.

    • Vor 10 Tagen

      Oh der Hai ist der gleichen Meinung wie der Fascho. Ist er jetzt auch ein Fascho?
      Caps bekommt den Best Buddy ohne Sex Preis des Jahres für seine Herz zerreißende Wall. Hast den Opfern damit sehr geholfen.

    • Vor 10 Tagen

      Danke für den Service Post, Capsi!

    • Vor 10 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 10 Tagen

      CAPS, versuchst du auch mal einen Stich zu kriegen, in dem du vorgibst noch feministischer zu sein, als Maike XY von den Femen? Das Problem dabei ist, dass der Frauenanteil in diesem Forum noch geringer ist, als in einem Maschinenbau Studiengang :D
      Aber vielleicht funktioniert es ja im RL. :)

    • Vor 10 Tagen

      Komisch, immer wenn ich anmerke, dass es irgendwie uncool ist Frauen eine Mitschuld zu geben, wenn sie vergewaltigt wurden, sind die meisten Gegenargumente ad hominem. So als gäbe es keine sachlichen, die mich entkräften würden.

    • Vor 10 Tagen

      Eigentlich war laut.de mal weiter, aber jetzt tuen sich wieder Abgründe auf. Unglaublich!

    • Vor 10 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 10 Tagen

      Hat ja funktioniert, er hält ja aktuell sein Maul. :ill:

    • Vor 10 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 10 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 10 Tagen

      Kann natürlich sein, daß niemamd etwas von einer Mitschuld gesagt hat, Capsi ;)

    • Vor 10 Tagen

      Gut gemacht CAPSLOCK !

      Im Internet eine wall of shame! GENIAL

    • Vor 10 Tagen

      Herr Gauger, den neuen Mirko bitte direkt wieder löschen, danke!

    • Vor 10 Tagen

      Wo habe ich denn dem Opfer die Mitschuld gegeben? "Schuld" ist eh der falsche Begriff, Verantwortung und Umsicht sind da eher angebracht aus Opfer-Perspektive. Wenn man den ganzen Komplex als binäres System begreifen will, ja, geschenkt. Ist es aber effektiv nicht. Viele Dinge lassen sich im Vornherein schon vermeiden, wenn man mal seine Augen offen hält und Menschen so sieht, wie sie tatsächlich sind und nicht, wie man sie sehen will oder wie sie einen selbst behandeln.

      Es gibt nicht umsonst den Hinweis, dass man darauf achten soll, wie Menschen einen Kellner behandeln, weil wenn sie es schlecht tun, dann weiß man, wo man dran ist, wenn sich das Machtgefüge mal ändert.

      Und solche Dinge sind genauso wichtig zu betonen wie die Tatsache, dass der Täter etwas vollkommen Unmenschliches getan hat. Psychopathen wird es immer geben und es genauso wichtig, ihnen keinen Raum für ihr Verhalten zu geben. Man kann deswegen rumheulen und moralisieren, eine aufgeklärte und nicht-vergewaltigte Gesellschaft erschaffst du damit nicht. Keine Ahnung was mein Beitrag auf dieser Wall of Shame zu suchen hat.

    • Vor 10 Tagen

      "Es gibt nicht umsonst den Hinweis, dass man darauf achten soll, wie Menschen einen Kellner behandeln, weil wenn sie es schlecht tun, dann weiß man, wo man dran ist, wenn sich das Machtgefüge mal ändert."

      *eichelkusssmiley* für Cooli!

    • Vor 10 Tagen

      "Viele Dinge lassen sich im Vornherein schon vermeiden, wenn man mal seine Augen offen hält und Menschen so sieht, wie sie tatsächlich sind und nicht, wie man sie sehen will oder wie sie einen selbst behandeln."

      Ach so. So einfach ist das also, hätte ich das bloß vorher gewusst. Die Annahme, dass du als Individualperson überhaupt zuverlässlich bewerten kannst, ob du eine Person sehen kannst "wie sie tatsächlich ist" oder ob du das von dir nur meinst, ist doch schon vollkommen absurd.

      (Es hat entsprechend auch schon einen Grund, dass solche Leute die Tendenz haben, ihre poteziellen Opfer möglichst zu isolieren und den Kontakt zu anderen Personen zu unterbinden. )

    • Vor 9 Tagen

      "Kann natürlich sein, daß niemamd etwas von einer Mitschuld gesagt hat, Capsi"

      Du hast geschrieben:

      "Oder auch: It takes two to tango."

      Was soll das sonst heißen, als dass du der Frau Verantwortung für die Geschehnisse zusprichst? Du sagst doch aus, dass Sie selbst schuld ist, wenn sie sich mit Manson einlässt. Das Sie das hätte verhindern können, wenn sie sich nicht auf den eingelassen hätte. Aber warum muss Sie ihn meiden, um nicht vergewaltigt zu werden? Warum darf sie nicht tun, was sie möchte? ES IST LIEGT ABSOLUT NICHT IN IHRER VERANTWORTUNG, WENN SIE VERGEWALTIGT WIRD. KEIN IOTA SCHULD LIEGT BEI IHR, WENN SIE VERGEWALTIGT WIRD!

      "Es gibt nicht umsonst den Hinweis, dass man darauf achten soll, wie Menschen einen Kellner behandeln, weil wenn sie es schlecht tun, dann weiß man, wo man dran ist, wenn sich das Machtgefüge mal ändert."

      Und du meinst, damit könnte man Psychopathen, Soziopathen oder Vergewaltiger aussortieren? Lächerlich! Ansonsten s.o.

    • Vor 9 Tagen

      Christlich Erzogene muß ich öfter mal auf die enormen Unterschiede zwischen "Schuld" und "Verantwortung" hinweisen.

      Je nach Fall gehe ich natürlich auch anders um mit der Wortwahl. Hier geht es um eine Frau, die angibt, traumatische Ereignisse durchstanden zu haben, und danach den Täter geheiratet zu haben. Da wir nicht mehr im Jahre 1897 leben, läßt sich in der Regel schon sagen, daß die Gesellschaft sie nicht in diese Heirat gedrängt habe. Möchte man sie als verantwortlichen Menschen betrachten, was viele hier Frauen offenbar weniger zutrauen, so trägt sich auch klar eine Verntwortung.

      Die andere Sache an dem Fall ist, daß sie zuerst eine außergerichtliche Vereinbarung - sprich: Geld - wollte. Ginge es um etwas Ernsthaftes, spielte Geld in aller Regel die allerletzte Rolle. Ihr Anwalt und sie wären dann besser beraten, einfach Anzeige zu erstatten.

      Lauter Dinge, welche die Märchen vom bösen Sexfiesling und der unmündigen Jungfer etwas unwahrscheinlicher werden lassen.

    • Vor 9 Tagen

      Richtung nicht ganz so cooler Typ hinsichtlich seiner hiesigen Ausführungen:

      Es gibt ne ganze Reihe psychischer Störungen unterschiedlicher Kategorien, für die es symptomatisch ist, dass Betroffene das nicht so fein ziseliert erkennen oder einschätzen können, wie du das hier vorschlägst. Phasenweise oder dauerhaft. In spezifischen Situationen oder ganz allgemein "in diesem Lebensbereich".

      Dass diese Störungen oftmals langjährig nicht erkannt werden, auch nicht durch das wokeste Umfeld - oder dass es durchaus Hinweise darauf gibt, Betroffene und/oder das Umfeld diese jedoch nicht zum handeln veranlassen, z.B. weil Betroffene und/oder Umfeld besagte Störungen nicht als "Erklärung für die Unfähigkeit, sich selbst vor oder in so Situationen zu schützen" akzeptieren...

      ...all das nehme ich mal als mögliche Erklärungen für deinen wenig empathischen Beitrag hier, der wohl klingen sollte, als sei er einer kollektiven Illusion wie "dem gesunden Menschenverstand" entsprungen, tatsächlich aber einfach nur sehr stumpf und egozentriert erdacht und verfasst wurde.

    • Vor 9 Tagen

      "Christlich Erzogene muß ich öfter mal auf die enormen Unterschiede zwischen "Schuld" und "Verantwortung" hinweisen."

      Bin nicht christlich erzogen worden.

      "Möchte man sie als verantwortlichen Menschen betrachten, was viele hier Frauen offenbar weniger zutrauen, so trägt sich auch klar eine Verntwortung."

      Was bitte sollen "verantwortliche Menschen" sein? Lass bitte Strohmänner wie den Nebensatz weg. Und noch einmal. Kein Mensch trägt Schuld oder Verantwortung, wenn ein anderer Mensch ein Gewaltverbrechen an ihm verübt. Grundsätzlich.

    • Vor 9 Tagen

      Caps, darum geht es hier ja nicht. Zumindest mir und einem Teil der anderen Skeptiker nicht. Wenn sie vergewaltigt wurde (was zu klären ist), dann ist sie da natürlich null verantwortlich. Wo Verantwortung aber ins Spiel kommt, ist die Entscheidung, ihren vermeintlichen Vergewaltiger zu heiraten. Und davon scheinen einige hier sie freisprechen zu wollen. Als habe Manson schwarze Magie angewendet, sie völlig unmündig hypnotisiert und sie zu einer langen Beziehung inklusive Heirat genötigt.

    • Vor 9 Tagen

      Da er ja "nur" angeklagt ist ist, wird ja zumindest eine alternative Theorie in den Köpfen vorhanden sein müssen. Diese wäre zb., dass die GOT-Frau möglicherweise anfänglich mit etwas Unbehagen mitgemacht hat oder sogar gerne mitgemacht hat und nun, nachdem er sie vermutlich irgendwann nicht mehr mit dem Arsch angeguckt hat, aus verletzter Eitelkeit etwas vom Kuchen abhaben möchte. Bei allem Respekt, halte ich dies für nicht gerade unwahrscheinlich. Zumal der Trick "Wer zuerst zum Richter geht, bekommt Recht" ja seit Ionen bekannt ist und immer wieder funktioniert bzw. bestimmte Reflexe in den Menschen auslöst, vor allem wenn das Opfer eigentlich ganz lieb aussieht und der Täter böse. Vorsicht, sage ich da nur!

    • Vor 9 Tagen

      Schwarze Magie muss ja eben nicht einmal sein, wenn die Person mit den "richtigen" Neigungen auf die Person mit den "passenden" psychischen Störungen oder anders bedingter nicht selbst verschuldeter Wahrnehmungsdefizite trifft... Was besagte derart geneigte Personen i.Ü. sehr oft an ihren Mitmenschen zu erkennen und instrumentalisieren wissen...

    • Vor 9 Tagen

      EDIT: Inwieweit durch Mansons Verhalten gemäß einer etwaigen Unschuld dennoch strukturelle Diskriminierung vorliegt ist wieder eine Frage. Genau so gilt auch hier, wenn er im juristischen Sinne unschuldig ist, ist sein Verhalten oder sein Lebensstil vielleicht nicht gerade so der Weisheit letzter Schluss und sein Hirn wird er wohl in Zukunft benutzten.

    • Vor 9 Tagen

      Bzgl. der nicht ganz so ritterlichen Anmerkungen des postmodernen Homers möchte ich noch hinzufügen, dass ich mich an anderer Stelle meine ich bereits schon über diese zusätzliche und diffizile Bewertungsdimension "Physische und psychische Misshandlungen mit vermeintlicher Beteiligung von mind. einer Person d. öffentlichen Lebens" geäußert hatte...

    • Vor 9 Tagen

      Soulburn, das ist völlig richtig. Diese psychologischen Strukturen sind aber sowohl beim Opfer als auch beim Täter in solchen Beziehungen vorhanden. Und: Wenn sie aufgrund derer keine Verantwortung für diese Beziehung tragen konnte, dann konnte er das aus denselben Gründen auch nicht. Das hilft also null dabei weiter, wem von beiden man die "Schuld" geben will.

    • Vor 9 Tagen

      Ich dachte sowieso schon längst, es wäre laut moderner Pädagogik irrelevant, wer die "Schuld" habe, da dies ja nur ein Begriff sei.
      Sozialarbeiter hier am Start?

    • Vor 9 Tagen

      Geht glaube ich den aktiveren in der Hinsicht mehr darum, erstmal dem Opfer fälschlich zugewiesene Schuld aus der öffentlichen Betrachtung zu entziehen - was halt in unserer Kultur leider dem Aufbruch eines "default setting" in der Betrachtung vieler Unbeteiligter gleichkommt. Geht weniger darum, die von einem Pol zum anderen hin und herzuschieben, imo.

      Und ich hab noch keinen Menschen kennenlernen dürfen, der eine bewusste oder unbewusste Unfähigkeit zu Verantwortungsnahme noch als hinderlich für die Aufnahme einer wie auch immer gearteten Beziehung wahrnehmen konnte, wenn offensichtlich bereits paar mal 2-3 von den "guten" Neurotransmittern großzügig ausgeschüttet wurden im direkten Umgang mit der anderen (fragwürdigen) Person. :)

    • Vor 9 Tagen

      "Und: Wenn sie aufgrund derer keine Verantwortung für diese Beziehung tragen konnte, dann konnte er das aus denselben Gründen auch nicht. "

      Eine logisch stringente Schlussfolgerung für die Geschichtsbücher.

    • Vor 9 Tagen

      Props gehen hier aber generell erstmal raus an souli

    • Vor 9 Tagen

      Gleep mal wieder schön bekifft am Nix-Verstehen ^^

      Souli, auch völlig richtig - niemand ist völlig selbstverantwortlich, und Beziehungen werden nun mal auch von Unselbständigen geführt. Das bedeutet aber nicht, daß das "Default Setting" die Annahme der absoluten Verantwortungslosigkeit sein soll. Was auch der Kern der größten Schlammschlachten mit mir auf laut.de ist. Die völlig richtige Annahme von psychologischen Problemen und Überlebensmustern, die jedem beim Aufwachsen widerfahren, kann nicht bedeuten, daß es absolut keine Verantwortlichkeit mehr gebe.

      Sonst müßte man eben auch Manson davon entbinden. Er habe ja sicherlich auch unter einem mißhandelnden Vater und einer gefühlskalten Mutter gelitten, die ihn zu einem Frauenmißhandler machten.

      Sowohl die Klägerin als auch den Beklagten müssen wir (allein schon rechtlich) zwangsläufig als handelnde und entsprechend verantwortliche Personen betrachten. Und in den absoluten Ausnahmefällen, wenn man davon nicht ausgehen kann, muß es therapeutisch darum gehen, Verantwortung zurückzugewinnen. Dabei helfen die öffentlichen Reaktionen so gar nicht.

    • Vor 9 Tagen

      "Und: Wenn sie aufgrund derer keine Verantwortung für diese Beziehung tragen konnte, dann konnte er das aus denselben Gründen auch nicht. "

      :D eine exquisite Ragismwoche.

    • Vor 9 Tagen

      Ja, Ragism ist wirklich voll im Meurer-Modus.

    • Vor 9 Tagen

      Bierbett: Ist das schwierig zu kapieren? Wenn man annimmt, die Vergangenheit habe jemanden in Beziehungsfragen vermindert verantwortlich gemacht, trifft das auf beide zu. Zumindest so lange, bis man gute Gründe hat, weshalb es nicht zutreffe. Neurodeterminismus ist eine der dümmsten Überzeugungen, der man erliegen kann.

    • Vor 9 Tagen

      @Ragi
      Daher meine nachgeschobene Anmerkung, dass in den Fällen von vermeintlicher Beteiligung mindestens einer Person des öffentlichen Lebens eine zusätzliche, sehr diffizile Bewertungsdimension hinzukommt. Für die ich keinesfalls eine wahrgenommene Verantwortungslosigkeit fordere, ich hab da selbst kein Patentrezept, weil diese Dimension in meinem Berufsalltag für die Behandlung keine Rolle spielt... Aber wenn sich in der öffentlichen Betrachtung nur mal "in dubio pro reo" bis zum Ende der Verhandlung auch für die Seite der anklagenden Frau drchsetzen könnte, empfände ich das als gesellschaftlichen Fortschritt.

      Klar hast du auch diejenigen, die Manson jetzt schon fertig analysiert UND in ihrem Kopf bereits hingerichtet haben, dennoch ist es nicht nur mein subjektives Empfinden, dass im öffentlichen Diskurs solcher Fälle auffallend häufiger nach Punkten gesucht wird, an denen sich eine anklagende Frau irgendwie selbst schuldig an dem vermeintlichen Verbrechen an ihr gemacht haben könnte. Auffällig häufiger als in diesem Fall was von der "Tötet Manson!"-Fraktion zu hören ist und auch sehr viel häufiger als eine mMn wünschenswerte "Mal abwarten, um die Verhandlung mehr Licht ins Dunkel bringen kann!"-Fraktion sich im Diskurs meldet.

    • Vor 9 Tagen

      "Gleep mal wieder schön bekifft am Nix-Verstehen ^^"

      Würde mich mal interessieren, wie du aus meinem einen begründungsfreihen Satz auch nur konzeptuell meinst extrahieren zu können, was ich denn genau verstanden oder nicht verstanden habe. Dass deine Ausflüchte vor tatsächlichem Diskurs immer billiger werden, ist derweil ja aber auch nichts Neues.

      Und wo wir schon beim Thema Verständnis sind, würde ich dich einmal bitten, kurz einmal so zu tun, als wüsstest du nicht, welche psychologischen Strukturen du selbst in deinem Beitrag genau meinst, ihn dir unter diesem Gesichtspunkt noch einmal durchzulesen und mir dann zu erzählen, dass daraus noch jemand groß Sinn extrahieren kann.
      Souli hat sich schon, vermutlich um die konkreten Fachbegriffe, mit denen vermutlich eh kaum jemand etwas anfangen kann, zu vermeiden sehr vage ausgedrückt. Und du nimmst das einfach auf, anscheindend unter der Annahme, genau zu wissen was gemeint ist ohne das irgendwie verifizieren zu können, versuchst dann ein Argument daraus zu machen, wie diese Strukturen miteinander interagieren und benutzt dann einen wenn-dann-Satz, der ohne weitere Erklärung ganz offensichtlich vollkommen hahnebüchen ist. Wäre vielleicht einmal ganz angemessen, deine eigenen Kommunikationspraktiken zu hinterfragen, wenn du meinst andere Leute würden dich ständig missverstehen.

    • Vor 9 Tagen

      "weil diese Dimension in meinem Berufsalltag für die Behandlung keine Rolle spielt"

      War natürlich krass zu kurz gedacht. Die öffentliche Wahrnehmung solcher Promi-"Vorbilder" und der eigenen Beziehung, dem eigenen Leben spielt sogar eine verdammt große Rolle in meinem Berufsalltag. Wollte damit eigentlich nur sagen, dass ich anders als bestimmte beruflich außerordentlich erfolgreiche Ex-Lebensgefährtinnen nie so ins Promi-Klientel vorgestoßen bin mit meinem Behandlungsangebot. ;)

    • Vor 9 Tagen

      Neuen Post jetzt erst gesehen:

      "Wenn man annimmt, die Vergangenheit habe jemanden in Beziehungsfragen vermindert verantwortlich gemacht, trifft das auf beide zu. Zumindest so lange, bis man gute Gründe hat, weshalb es nicht zutreffe."

      Warum genau kann das nicht nur auf eine Seite zutreffen? Kannst du das logisch begründen? Deine Schlussfolgerung lässt sich wie im vorigen Kommentar schlicht mit nichts vorgehendem aus deinem Beitrag begründen.
      Natürlich sollte man so eine Einseitigkeit oder verminderte Verantwortungsfähigkeit nicht aus dem Nichts annehmen. Aber über den Punkt sind wir ja schon hinaus. Souli hat ja schon gesagt, dass es psychologische Strukturen gibt, die so etwas bedingen und in dem theoretischen Raum bewegen wir uns je gerade. Daraus, dass nun eine Person psychologische Strukturen aufweist, die das bedingen, folgt ja aber ganz offensichtlich logisch nicht, dass das bei der anderen Person auch so ist, selbst wenn sie auch atypische psychogische Strukturen aufweist. Die können ja schlicht ganz anders gelagert sein.

    • Vor 9 Tagen

      Danke, Gleep. Ich hatte schon verstanden, daß Dein Gras heute besonders gut war.

      Falls Du heute abend etwas nüchterner bist: Die Annahme von psychologischen Strukturen, vergangenen Traumata etc. ist nur dann hilfreich, wenn sie beide "Seiten" (die zu allem Überfluß auch gerne mal dieselben werden) betreffen. Hauptproblem an meiner Haltung scheint ja zu sein, daß ich die Klägerin für einen potenziell verantwortungsfähigen Menschen halte. Wenn sie das per Ferndiagnose nicht sein soll, dann gib mir doch gute ferndiagnostische Gründe, weswegen Manson es hingegen sei. Ist ja in aller Regel nicht so, daß Mißhandler aus Jux und Dollerei so handeln.

      Danke, soulburn. Auch von mir Props.

      Darüber hinaus ist es mal wieder sehr aufschlußreich, wie viele Leute Schwierigkeiten damit haben, etwas vielleicht nicht zu wissen. Meine Hinweise für eine abwartende, gelassene, das Nicht-Einsortieren aushaltende Haltung scheint noch immer auf Ablehnung zu stoßen. Solange ich keine Anknüpfungspunkte mit Sexisten und Opferhassern habe, soll mir das recht sein.

    • Vor 9 Tagen

      Deinen Post auch erst später gesehen, Gleep. Weil es bei der Klägerin ja nun mal nicht klar diagnostiziert ist, warum geht man dann nicht auch davon aus, daß es sich bei Manson um das typische Muster von Mißhandlern hält? Was auch der Sinn meiner Aussage ist.

      Wenn vehement darauf bestanden wird, die Klägerin sei nicht mündig, was zumindest einige der Antworten hier nahelegen, will ich darauf hinweisen, daß überaus viele Vergewaltiger oder Tyrannen ebenfalls mal Opfer von Vergewaltigungen oder ähnlich zerstörenden Erfahrungen waren. Weil wir uns im rein spekulativen Bereich befinden, beißt sich die Katze in den Schwanz und wir sind keinen Schritt weiter. Erst recht nicht in Sachen "Schuld", was eines der dümmsten Konzepte überhaupt ist.

    • Vor 9 Tagen

      "Die Annahme von psychologischen Strukturen, vergangenen Traumata etc. ist nur dann hilfreich, wenn sie beide "Seiten" (die zu allem Überfluß auch gerne mal dieselben werden) betreffen. "

      Warum? Du postulierst das hier fortwährend, ohne das irgendwie weiter zu begründen. Dann musst du dich halt auch nicht wundern, wenn Leute dem nicht folgen können oder das Argument als nicht sinnhaft abkanzeln.

      "Wenn vehement darauf bestanden wird, die Klägerin sei nicht mündig, was zumindest einige der Antworten hier nahelegen...Weil wir uns im rein spekulativen Bereich befinden, beißt sich die Katze in den Schwanz und wir sind keinen Schritt weiter."

      Das musst du vllt mit jemand Anderem aushandeln. Mir ging es hier bisher weniger um den konkreten Fall, als darum, dass es generell durchaus möglich ist auch in solche Extremsituationen zu geraten, ohne da alleine wieder (so einfach) rauskommen zu können, da das ja seitens CoolerTyp etc für unglaubwürdig befunden wurde.

    • Vor 9 Tagen

      Weil es sich hier um eine Beziehung handelte. Sie hatten ja geheiratet. Wenn man annimmt, sie habe aus alten Erfahrungen dieses Verhaltensmuster (die "Krücke") entwickelt, sich mißhandeln zu lassen, dann hätte ein mündiger Manson andererseits z.B. sagen können: Tut mir leid, eine Beziehung zu dir geht im Moment nicht. Ich werde dich nicht wie Dreck behandeln. Suchen wir dir Unterstützung, um da herauszukommen.
      Sie hatten aber geheiratet, also ist es sehr wahrscheinlich, daß Manson ähnlich unmündig ist. Alles mal "for the sake of the argument", denn ich halte erst mal niemanden für derart handlungsunfähig.

      Das Argument reicht aber nicht so weit, deshalb blieb auch die Frage unbeantwortet, warum man bei Manson nicht eine ähnlich unqualifizierte Ferndiagnose machen will.

      Angenommen, wir sind hier wirklich rein hypothetisch und ignorieren den Anlaß - natürlich kann dann die mangelnde Selbstverantwortungsfähigkeit auch nur auf einer Seite bestehen. Besonders hilfreich ist diese Feststellung hier aber auch nicht.

    • Vor 9 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 9 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 9 Tagen

      Suchen wir dir Unterstützung, um da herauszukommen.
      Sie hatten aber geheiratet, also ist es sehr wahrscheinlich, daß Manson ähnlich unmündig ist."

      Oder vielleicht ist er einfach nur ein Arschloch, das genau so etwas gerne ausnutzt/versucht zu induzieren? Wüsste jetzt nicht, warum das ganz Allgemein irgendwie weniger wahrscheinlich oder plausibel sein sollte.

      Davon mal abgesehen ist der von dir hier gewählte fiktive Dialog auch ziemlich seltsam. Wenn die potenziell missbrauchende Position in diesem Beispiel sowieso umsichtig wäre, dann würde es ja auch erst überhaupt nicht dazu kommen, dass die andere sich in einer Position findet, aus der sie sich nicht befreien kann oder überhaupt müsste. Du lässt das jetzt mehr oder weniger so klingen, als wollte die Person unbedingt missbraucht werden.

      "Angenommen, wir sind hier wirklich rein hypothetisch und ignorieren den Anlaß - natürlich kann dann die mangelnde Selbstverantwortungsfähigkeit auch nur auf einer Seite bestehen. Besonders hilfreich ist diese Feststellung hier aber auch nicht."

      Wenn es genug Leute gibt, die die Möglichkeit dessen kategorisch ausschließen, wie hier teilweise getan, dann ja doch irgendwie schon.

      Aber gut, hab ja schon mehrmals angedeutet, dass es mir hier mehr ums Allgemeine geht. Von daher belasse ich das jetzt auch erstmal hierbei.

    • Vor 9 Tagen

      Da hat der wirklich geheiratet. Selbst dran schuld, wie kann man auch nur so dämlich sein.

    • Vor 9 Tagen

      Meinste, Wiesel?

    • Vor 9 Tagen

      Absolut. Allein dafür sollte er sich schon einsperren lassen.

    • Vor 9 Tagen

      Ganz allgemein suchen sich Menschen, die lernen mußten, daß Erniedrigung und Gewalt "Liebe" bedeuten, um überleben zu können, Partner, die ebenso überlebt haben. Das Beispiel ist deswegen auch bewußt unrealistisch gewesen. Handelt es sich um längere Beziehungen, ist es einfach sehr wahrscheinlich, daß beide Seiten unter einem ähnlichen Problem leiden.

      Noch einmal: Niemand mißhandelt einen anderen Menschen aus Jux und Dollerei.

      Etwas klarer?

    • Vor 9 Tagen

      "Ganz allgemein suchen sich Menschen, die lernen mußten, daß Erniedrigung und Gewalt "Liebe" bedeuten, um überleben zu können, Partner, die ebenso überlebt haben."

      Halte ich für viel zu verkürzt. Das passiert sicherlich öfter, meinetwegen auch mit relativer Regelmäßigkeit, aber Beziehungen sind viel zu divers, da irgendeine Allgemeinheit draus zu spinnen oder automatisch davon auszugehen.

      Davon mal abgesehen stellt so ein Typus Person mMn nur eine Teilmenge der Menschen dar, die nicht so leicht aus einer schlechten Beziehung herauskommen. Von daher finde ich die Spezifikation hier auch überhaupt nicht hilfreich.

      "Noch einmal: Niemand mißhandelt einen anderen Menschen aus Jux und Dollerei."

      Halte ich für Schwachsinn. Gibt genug Leute, die genau das tun.

    • Vor 8 Tagen

      Für mich bringt natürlich jeder Mensch diese Anlagen mit, und jeder Mensch erlebt beim Aufwachsen zwangsläufig Erniedrigungen, Traumas und Gewalt. Bei langen gewaltvollen Beziehungen sind meistens zwei Problemstifter zugange, die sich gegenseitig ergänzen, und die deshalb schwer voneinander loskommen. Es gibt es immer zwei Opfer und zwei Täter. Davon gehe ich nach meiner therapeutischen Erfahrung erst mal aus.

      Daß Menschen aus Jux und Dollerei Gewalt anwenden, halte ich für einen saudoofen Mythos. Niemand kommt prügelnd auf die Welt. Kinder haben sehr früh ein sehr gutes Empfinden dafür, was richtig und falsch ist, das ihnen beim Aufwachsen erst genommen wird. Klar, mir gehts um 99,99% der Fälle, nicht um die absoluten Ausnahmen von Hirnschäden etc.

      Wenn dem anders wäre, dann müßte ja ein Klaps auf die Finger oder gutes Zureden helfen. Aber so einfach ist das idR. bei Gewalttätern nicht.

      Wir widersprechen uns an diesen Stellen. Auch gut.

    • Vor 8 Tagen

      Bist du denn auch Therapeut?

    • Vor 8 Tagen

      das wäre mal ein plot twist :lol:

    • Vor 8 Tagen

      Bin noch längst keiner, aber ich mache eine Ausbildung. Deshalb interessieten mich auch die Mythen und Erzählungen, die nach solchen Meldungen aufkommen.

    • Vor 8 Tagen

      nicht böse gemeint, aber sollte man dafür nicht wenigstens eine gewisse baseline an empathie mitbringen? deine kommentare hier kommen meist extrem empathielos rüber.

    • Vor 8 Tagen

      1. Nein, ein Therapeut braucht nicht unbedingt "Empathie" (was auch immer das genau sein soll).

      Und 2. Kann mich nicht daran erinnern, jemals die Gefühle von Zeitgenossen nicht ernst genommen zu haben auf laut.de. Außerdem: Das hier ist eher ein Sandkasten als eine Selbsthilfegruppe. Aufmerksamkeit und beklopptes Gekeile haben beide ihren eigenen Platz ;)

    • Vor 8 Tagen

      Braucht er tatsächlich nicht, wenn er stattdessen die Fähigkeit besitzt, dass sich Patient*innen von ihm in ihrem Leid und ihren Situationen ernst und angenommen fühlen.

      Das führt dann aber auch schnell zu Wortklauberei, weil das für die meisten Patient*innen und Laien ungefähr auf das hinausläuft, was sie häufig im Vorfeld populärwissenschaftlich unter dem Begriff "Empathie" aufgefasst haben. ;)

    • Vor 8 Tagen

      Hey souli, wie nennt man den Muskelkater nach dem Gewichteheben?

    • Vor 8 Tagen

      Charley horse? DOMS/delayed onset muscle soreness? muskuläre Mikroläsionen?

      Keine Ahnung, hab aber das Gefühl, du willst auf irgendwas im Zusammenhang mit "Ehrenrettung" oder so hinaus... :whiz: :D

    • Vor 8 Tagen

      Wahrscheinlich bereits in den letzten 120 Sekunden als Fake Account für moltis nächste Klonarmee angemeldet worden...

    • Vor 8 Tagen

      Wer zum Geier ist eigentlich Molti?

    • Vor 8 Tagen

      ist empathie nicht die fähigkeit sich in andere menschen einzufühlen, also der versuch sich in deren (emotionale) perspektive zu versetzen? ist das nicht die grundvorraussetzung für den therapeuten? also natürlich nicht mit seinen patienten mitleiden, sich aber emotional "einfühlen" kann. wie soll man als therapeut sonst jemanden ernst nehmen, oder bin ich da zu idealistisch?

    • Vor 8 Tagen

      In erster Linie bist du auf den "2xr in voraus-Trick" reingefallen. Kommt DIREKT nach seit/seid.

    • Vor 8 Tagen

      Was souli sagt, das Ernstnehmen, ist mMn. sogar hilfreicher. Empathie ist halt ein sehr unpräzises Wort. Man meint es zwar nicht direkt damit, aber darunter läuft vor allem sowas Ähnliches wie: "Ich kann mir voll gut vorstellen, wie es dir geht." Was natürlich therapeutisch nicht unbedingt hilfreich ist.

      Bei meiner Richtung der Therapie versucht man so gut es geht, das Herumdeuten und Interpretieren sein zu lassen, weil das schnell respektlos und übergriffig wird. Genau das kann aber landläufig schnell für Empathie gehalten werden.

      Wenn Du damit eher aufmerksam- und wahrnehmend-Sein meinst, dann ist das natürlich wichtig.

  • Vor 10 Tagen

    "Dort habe er ihr Essen und Schlaf verweigert, sie eingesperrt, ausgepeitscht, ihr Elektroschocks verpasst und versucht, sie zum Sex mit einer anderen Frau zu zwingen. Dennoch wurden beide im selben Jahr noch ein Paar."

    Der Gute Mansi eben ein Charmeur der alten Schule. Kein Wunder, dass ihm die Herzen der Frauen en masse zufliegen.

  • Vor 10 Tagen

    Man hätte auch schreiben können "Escort-Girl verklagt" Aber da wir hier bei der Musikabteilung der Bild sind, muss man mit GOT ködern.

  • Vor 10 Tagen

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 10 Tagen

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 10 Tagen

    "Dort habe er ihr Essen und Schlaf verweigert, sie eingesperrt, ausgepeitscht, ihr Elektroschocks verpasst und versucht, sie zum Sex mit einer anderen Frau zu zwingen. Dennoch wurden beide im selben Jahr noch ein Paar."

    Ernsthaft? Wer soll so einen Scheiss glauben? Wenn das alles stimmt, dann ist Manson ihr kleinstes Problem. Dann sollte man sie wie Britney behandeln und jemand ihre Vormundschaft übernehmen, da offensichtlich zu dämlich zum leben.

  • Vor 10 Tagen

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 10 Tagen

      Du bist weder ein Revoluzzer, noch irgendwie besonders edgy Mirko, du bist einfach dumm dass es kracht. Also halt endlich dein Maul und such dir eine andere Plattform um deinen geistigen Durchfall zu platzieren.

    • Vor 10 Tagen

      DerWeiseHai sollte sich konsequenterweise in "halt endlich dein Maul" oder "lösch dich, du Hurensohn" umbenennen.
      So erspart er seinen Wurstgriffeln knifflige Tastenakrobatik, und kann sich weiterhin darauf konzentrieren, vollends im Homeoffice zu verblöden.

  • Vor 9 Tagen

    Auch wenn es meiner Anarcho-Haltung grundsätzlich widerstrebt, aber die jüngsten Entwicklungen in diesem Thread dürfen redaktions- und administrationsintern schon auch gerne nochmal die Frage aufkommen lassen, ob beim berichten über derart sensible Themen die Kommentarfunktion überhaupt zur Verfügung stehen sollte?

    Insbesondere, wenn mensch das Feld der "psychosozialen Nacherziehung" komplett den 5-6 user*innen überlässt, die in den Situationen gewohntermaßen eigenen Humor und dargestellte edgyness einem Versuch der sozialen Integration durch besagte Nacherziehung unterordnen und mensch/Seitenbetreiber*innen darüber hinaus lediglich vorhaben, bissl (inkonsquent) zu bannhammern, wenn halt wer in der Selbstproduktion über solche Themen doch allzu sehr über die Stränge schlägt in den Augen der Springer-Watchdogs...

    • Vor 9 Tagen

      Welch Ironie, dass dich deine Anarcho-Haltung immer wieder nicht davor bewahren kann, deinen Senf dazuzugeben. :lol:

    • Vor 9 Tagen

      Ist halt auch kein Geheimnis, dass er einem Großteil der Bewohner*innen dieses Planeten hier sehr viel besser schmeckt als deiner, den du dessen ungeachtet trotzdem unter annähernd genauso viele Artikel schmierst in der Hoffnung, doch wenigstens vom nächstbesten n00b als hier zugehörig identifiziert zu werden. :)

    • Vor 9 Tagen

      Sicher doch :koks:
      Für mich ist das hier nichts mehr als beiläufige Unterhaltung. Zum Beispiel hat mich Asunagate damals sehr gut unterhalten. :lol:

    • Vor 9 Tagen

      Die Redaktion scheint mich schon vor dem Schlimmsten bewahrt zu haben. Aber ja, wenn man bedenkt, wie homöopathisch auf laut.de gebannt wird, muß hier schon wirklich widerlicher Mist gestanden haben.

    • Vor 9 Tagen

      Weil du offensichtlich jemand bist, der sich über die Schwäche und Trauer von jemandem, der kurz zuvor seine Lebensgefährtin an den Tod verlor, sich daher überwiegend auf harten Meds befand und wo halt in dem Moment keiner so klug war, ihm mal das Internet für paar Wochen abzudrehen, gerne lustig macht und als gewiefter Manipulationshecht produziert. Herzlichen Glückwunsch. :)

    • Vor 9 Tagen

      @manback, damit's auch für n00bs halbwegs übersichtlich bleibt.

    • Vor 9 Tagen

      Ist das entziehen der Diskussions Möglichkeit also das Ziel ? So das dann nur noch das da steht das wo dann denen die wo das sagen was die die das "Richtige" sagen hören wollen was sagen dürfen?

      Na ganz toll.

    • Vor 9 Tagen

      Danke für die Blumen, aber diese Fake Accounts gingen damals nicht auf mein Konto. Hab ich damals auch klargemacht. Wolltet ihr aber nicht glauben, euer Problem. So wie 100 andere Accounts mir unrechtmäßig zugerechnet wurden. Besonders der geistige Minderleister Craze hat ja bis heute noch kein Gespür dafür, siehe Sancho :D

      Ich habe fast immer mit meinen bekannten Trademarks gepostet. Asuna war ich aber ;)

    • Vor 9 Tagen

      @EinDritterWeg
      Für den Fall, dass der/die Bericht erstattenden keinerlei Motivation einer halbwegs geschulten Moderation solcher Threads an den Tag legen? Klar, besser als der für die degenerierten Persönlichkeiten repräsentative Abfall in Satzform, der hier heute morgen bereits wieder vielfach reingeschmiert und nur z.T. wieder abgewischt wurde.

      I.Ü.: Bild dich weiter oder wähl weiter deine rechtsverschwurbelte Spitterpartei. Auf dem Niveau jedenfalls hast du dich für weitere Auseinandersetzungen disqualifiziert.

    • Vor 9 Tagen

      @manback
      Ändert das irgendwas daran, dass du das heute noch regelmäßig als "beiläufige Unterhaltung" mit einer doch nicht zu leugnenden Faszination auf dich anführst? Oder daran, wie antisozial und degeneriert dein Verhalten und Empfinden sind?

    • Vor 9 Tagen

      Das " Niveau " also? Wo ist es denn zu verorten, dieses NIVEAU ??

      etwa dort wo man vorgesagt und vorgedacht bekommt was man denken und sagen soll? Wenn man nicht mal mehr minimalst abweichende Formen des Denkens und Handelns zu lassen möchte, hat man, jegliche Berechtigung zu Niveau aufgegeben!

      Entweder es wird gleichberechtigt JEDE Meinung respektiert oder man hat sich zu verabschieden und rauszuhalten ! DAVON muss man sich abgrenzen, nicht von Gegenmeinungen!

      Umso deutlicher wird dies hier auf dieser Plattform und den selbst ernannten Trägern der Einzigen Meinung die ihr seit!

    • Vor 9 Tagen

      Ohje, der arme Mirko ist ganz aufgebracht, weil niemand seine Scheisse lesen will. :lol:

    • Vor 9 Tagen

      Mal wieder die absolute Krönung hier :lol:.

    • Vor 9 Tagen

      Was ihr Verschwurbler alle gleichermaßen nicht versteht bzw. von suggestibleren Mitleser*innen nicht verstanden wissen wollt:

      NIEMAND sagt euch, was man zu sagen oder zu denken hat, sondern nur, was zu tun ist, um von so sprechenden und denkenden Menschen - die anscheinend gesellschaftlich zur Majorität werden wo immer sie es noch nicht sind - akzeptiert zu werden. Und dass sich letztlich eh immer wieder am Verhalten im Realleben zeigen wird, ob so sprechende und denkende Menschen ihre wahren Überzeugungen und Prinzipien propagiert haben.

    • Vor 9 Tagen

      Ahahahaha, Sancho am tilten ist :lol: :lol: :lol:
      Da geht mir das Herz auf ♥
      Fall heute noch eine News über The Masked Singer kommen sollte, hat Ramoner hoffentlich noch eine Familienpackung Diazepam im Schrank, sonst gibt es heuer eventuell noch einen Krampfanfall im Hause Leisenberg :D

    • Vor 9 Tagen

      the question is what is the question

    • Vor 9 Tagen

      Eben. Lässt du denselben Sermon im Familienkreis ab, wird dir hoffentlich auch jemand sagen, dass du ab sofort in der Hundehütte speist.

    • Vor 9 Tagen

      Question ist fränkisch und wir so geschrieben:
      Kuhwästschn.

    • Vor 9 Tagen

      "Umso deutlicher wird dies hier auf dieser Plattform und den selbst ernannten Trägern der Einzigen Meinung die ihr seit!"

      Seit beschreibt die Zeit. Danke.

    • Vor 9 Tagen

      "So das dann nur noch das da steht das wo dann denen die wo das sagen was die die das "Richtige" sagen hören wollen was sagen dürfen?"

      Pures Gold.

    • Vor 9 Tagen

      Ist es eigentlich konsequent, dass sich Sancho jetzt nach einer hitlerfaschistischen Partei benennt?

    • Vor 9 Tagen

      Ihr seid solche Deppen. Lustmolch mag Sancho gewesen sein, aber der hier sieht eher wie ein Trittbrettbahrer aus. Viellicht Molten, vielleicht jemand anderes. Aber wahrscheinlich nicht Sancho.

    • Vor 9 Tagen

      Ja, ist es, und zudem war es schon längst überfällig.

    • Vor 9 Tagen

      Da fällt mir noch ein: könnte jemand evtl. per Zweit- oder Drittaccount die seit/seid-Fehltritte anmerken und ggf. dokumentieren sowie analysieren (im Hinblick auf den jeweiligen Kontext). Das wäre mal hilfreich.

    • Vor 9 Tagen

      Mhm, manback, du superschlauer Ingenieur mit den zudem noch ausgeprägten Analyse-Skills. Es war wahrscheinlicher molten als der tiltende Leisenberg.

    • Vor 9 Tagen

      Da man nun hier bereits gesperrt wird noch bevor man etwas postet nun der letzte Beitrag:

      Ihr seid massiv geblendet von FehlKONZEPTEN die man euch VORGEDACHT hat und merkt das nicht mal!

      Es ist sehr amüsant zu sehen wie die Logik zerbricht

    • Vor 9 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 9 Tagen

      "Ihr seid massiv geblendet von FehlKONZEPTEN die man euch VORGEDACHT hat und merkt das nicht mal!"

      Ich schreibe GROß damit LEUTE denken es wäre kein SPEKULATIVER SCHWACHSINN...!

      Auf Nimmerwiedersehen, du Pfeife!

    • Vor 9 Tagen

      Das ist für jemanden wie dich, der sogar in einer Kommentarspalte eines drittklassigen Musikmagazins mit seinem Job und seinem Hochschulabschluss rumprollen muss, um werweißwas zu kompensieren, vielleicht nicht so ganz nachvollziehbar, aber ich habe durchaus auch ein Leben abseits meines Berufs :)

    • Vor 9 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 9 Tagen

      Ok, was heißt "werweißwas" zu kompensieren, es ist ja eigentlich ziemlich offensichtlich: für deine Kommentare haste hier niemals was anderes als Spott und Häme kassiert, wenn du dich mal probiert hast, dich argumentativ mit jemandem zu messen, wurdest du direkt zerstört und hast dich dann in wüste ad hominem-Unterstellungen und Aufforderungen zum Suizid geflüchet, und weil das auch nicht so richtig hat zünden wollen, kamst du dann irgendwann mit deinem angeblichen Hochschulabschluss angeschissen, in der Hoffnung, dass das irgendwie noch fruchten möge. Richtig traurig und erbärmlich :D
      Und heuer reitest du ewig auf deiner einzigen vermeintlichen Großtat hier herum, nämlich einen psychisch labilen Menschen mit einem Fakeaccount erfolgreich getrollt zu haben. Wirklich abgründiger geht es menschlich gesehen eigentlich kaum.

    • Vor 9 Tagen

      Du musst jetzt nicht mit Fake News von deiner eigenen Erbärmlichkeit ablenken. :)

    • Vor 9 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 9 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 9 Tagen

      Danke laut.de! Löschung war überfällig! ♥

    • Vor 9 Tagen

      Wo sind das fake news?! Pretty much sums it up, I think.

      Gerade so die letzten Zeilen... Wann war dein letzter Kommentar, in dem du nicht gegen irgendwen am ätzen oder auf asunagate am Bezug nehmen warst? Wann der letzte, der was mit Musik zu tun hatte? Warum bist du weiter oben auch meinen Fragen in der Hinsicht wieder mal ausgewichen?

    • Vor 9 Tagen

      Was denn für "Fake News", du lahmer Rechtstroll? Was stimmt denn an meinem Beitrag nicht?

    • Vor 9 Tagen

      @Craze
      Ja, schon. He'll be back, aber nicht unbedingt mit Anworten auf unsere Fragen. :D

    • Vor 9 Tagen

      Ja, sein Geltungsdrang ist zu groß um hier dauerhaft wegzubleiben, gleiche Geschichte wie bei Mirko.

    • Vor 9 Tagen

      Naja, wessen Geltungsdrang hier am überfließen ist, muss man noch abschließend klären, nicht wahr? Man sehe sich mal die Post Frequenz gewisser User hier an. Aber die Vorwürfe kommen ja ganz schnell kaum das man "abweicht"!

    • Vor 9 Tagen

      Naja, wers braucht.

    • Vor 9 Tagen

      Mein Geltungsdrang ist so klein, dass ich an mir runter schau und nix sehe, ausser ungefähr 20 cm!

    • Vor 9 Tagen

      Ernsthaft! Was ich extrem schwierig finde in dieser Diskussion, in einer hyper- genderorientierte, soziale Medien huldigenden Gesellschaft als Umgebung, so was neutral und wertfrei zu diskutieren.

      Bei einem so kleinem Kreis, die immer wieder ihren Film drehen Gemeinschaft/Feindschaft pflegend unterwegs sind, halte ich das für ausgeschlossen. Schon mal dran gedacht, das der Brocken einem hingeworfen wird, damit sich „alle“ dran verschlucken und am Ende bestimmte Damen u. Herren einfach nur ihre Ruhe haben? Siehe ganz am Anfang, solche Fäden bzw. Diskussionen in der Kommentarzeilen gar nicht zu zu lassen.

    • Vor 9 Tagen

      Meuri, jetzt war es doch so schön mal ein paar Tage Nichts von deinem Gebrabbel zu lesen, wieso musst du denn dann Mittwoch nachts um 3 wieder anfangen hier rumzuschwallen?

    • Vor 9 Tagen

      DerWeiseHai anderer Faden:
      "Ja, Ragism ist wirklich voll im Meurer-Modus."

      Bestätigst meine These, danke dir Craze!

  • Vor 9 Tagen

    wtf, jungs geht mal ein bier trinken.

  • Vor 21 Stunden

    Leider sind halt disassociative, the Speed of pain oder Long hard Road Out of hell exquisit gealtert :phones:

    • Vor 21 Stunden

      Dieser Kommentar wurde vor 20 Stunden durch den Autor entfernt.

    • Vor 20 Stunden

      Torqui, ich finde das gut, wie du die Musik einerseits gut finden, aber gleichzeitig anerkennen kannst, dass das in Anbetracht der wahrscheinlichen Umstände nicht ganz unproblematisch/glücklich ist. Das ist sehr reif von dir.

    • Vor 20 Stunden

      Überflüssive und dumme Diskussionen, ob das Werk jetzt "problematisch" sei, braucht es gar nicht erst. Es reicht schon, Manson für den völlig überbewerteten, schlecht provozierenden, weitgehend talentfreien Trottelclown zu halten, der er nun mal immer war. Im Gegensatz zu seinem Vorbild Reznor hatte er sich halt null weiterentwickelt in seiner bisherigen Karriere.

    • Vor 18 Stunden

      Sagt mal, ich habe das richtig verstanden: Dieser Medikamenten-Witz ist auch breakfordingsbums?

    • Vor 18 Stunden

      "Überflüssive und dumme Diskussionen, ob das Werk jetzt "problematisch" sei, braucht es gar nicht erst."

      Whatcha gonna do about it?

      @Wiesel:
      Ja.

    • Vor einer Stunde

      Ganz einfach: Über Wichtigeres reden - das Werk. Darauf haben wir alle den gleichen, kompletten Zugriff. Über den banalen "problematischen" Teil sind wir nur so gut informiert wie "Die Bunte". Da wird bei allen Beteiligten dieselbe Sensationsgeilheit heraufbeschworen.

    • Vor 54 Minuten

      Scheint ja gut zu klappen.

    • Vor einer Sekunde

      Mehr als aufmerksam machen geht halt nicht. Viele hier stehen auf die Masche des aufgeschreckten, besorgten Hühnerhaufens und gackern lieber über Boulevardthemen. Da sind meine Hinweise, vielleicht mal bescheiden durch die Hose zu atmen, schon überfordernd.