Begabte Talente, durchdachte Interpretationen, qualifizierte Juroren und fachkundige Bewertungen: Die von Stefan Raab initiierte Eurovision-Castingshow "Unser Star Für Oslo" stellt schon nach der zweiten Runde das exakte Gegenteil von DSDS dar. Trotzdem hängt dem Terminus Castingshow noch immer ein …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    "Sah Raab in der mit Pippi Langstrumpf-Zöpfen angetretenen Strassburg doch eine Kandidatin "abseits jeglichen Tussenalarms", was seine Nebensitzerin Connor übrigens regungslos vernahm."

    ja, Raab hat bei ihrer Bewertung mehrmals gepatzt.
    "du bist halt einfach ein Typ" herrlich wie man sich immer weiter in die Scheiße reiten kann. ^^

    ps. ist Jan Delay nicht auch in irgendeiner Sendung mit dabei? es weiß nicht zufällig jemand wann?

  • Vor 11 Jahren

    Ja, Jan Delay wird auch in der Jury sitzen..
    Wie ich gelesen hab, sollen nächste Woche aber
    Nena und der Eine von Fettes Brot in der Jury sein, bin mir aber nicht ganz sicher..

    Tja, warum nehmen die jemand wie Sarah Connor in die Jury rein. Hab ich mich auch gefragt. Grade die macht doch genau die Musik, gegen welche dieses Format so anschiesst!! Reinster Plastikpop.
    Zeitweise dachte ich schon, der Dieter Bohlen in Frauengestalt hätte sich in die Sendung verirrt, von wegen "mehr Eier" und Stinkefinger...
    Also sie hat's im Niveau schon sehr runtergezogen, weil fundierte Kritik hört sich doch etwas anders an. Da hat mich aber auch Maffay etwas enttäuscht...von dem hätt ich da schon etwas mehr erwartet..Raab war der Einzige, der bemüht war, mehr ins Detail zu gehen.

    Naja, Gott sei Dank war die Connor ja nur gestern dabei.

    Apropos "edgy" - wie komme ich jetzt auf Edguy???

  • Vor 11 Jahren

    @Schnuppu09 (« "Den Start machte die mit 18 Jahren jüngste Teilnehmerin Jennifer Braun, deren solide Darbietung des etwas angestaubten Anastacia-Fegers "I'm Outta Love" letztlich zum Weiterkommen reichte."

    is bei mir auf der schule :D »):

    Du gehst in die Schule?

  • Vor 11 Jahren

    @allneonlike (« @keroppi (« @allneonlike (« ihr sagt davor ja auch nicht bei jedem sänger: Eine "Weiße" singt ein Lied von Sarah Connor ?? »):

    Ich glaube, du meinst Whitney Houston. Sarah Connor ist weiß. Hast du die Sendung der Vorwoche gesehen? Da gab es auch das Thema, dass laut Westernhagen eine Weiße versuchte, wie eine Schwarze zu klingen. Du siehst, auch über den umgekehrten Fall wird gesprochen. »):

    mit rassistisch war von mir etw. übertrieben...aber auch im umgekehrten fall find ich es auch nicht gut...fand einfach dieses Zitat mit "Ein Schwarzer singt Grönemeyer" unpassend, egal ob von Raab so gesagt oder nicht...Es gibt keine weißen und schwarzen Stimmen und dadurch das "Ein Schwarzer" singt gesagt wird, wird "weiß sein" als das normale gedeutet und wer "schwarz" ist, ist "unnormal" in unserer Gesellschaft.
    Insofern wär ich auch mit Ausdrücken wie "schwarzer Jazz" und so vorsichtig...

    will hier aber wirklich niemanden angreifen... »):

    Warum muss man denn wegen so einem Satz so ein Fass aufmachen?

    Afrodeutscher singt Grönemeyer.
    ..jetzt besser?

  • Vor 11 Jahren

    hm da scheint der Impulse sich wieder verzogen zu haben. dabei wär ich durchaus bereit, mich seinem scheinbar nur begrenzt vorhandenen Niveau anzupassen

  • Vor 11 Jahren

    meinst du mein mich mit "begrenztes niveau" ? ich hab doch nur gesagt, dass mich der satz ein wenig gestört hat...Ich frag mich nur, warum das irgendwie von interesse ist, dass er "schwarz" ist ? und warum das so ungewöhnlich sein soll, dass ein "schwarzer Mann" einen grönemeyer song singt, dass wurde hier im Artikel eben als fett-markiertes Zitat scheinbar als etw. interessantes hervorgehoben, was ich nicht verstehe.

  • Vor 11 Jahren

    um mal auf den anfang der diskussion zurückzukommen: raab ist mit sicherheit der moralische sieger in puncto casting show, bei bohlen funzt es aber in sachen entertainment einfach besser. die raab veranstaltung hat sich mal wieder unendlich lange hingezogen, die kommentare wollten nie wehtun und die moderatorenleistungen waren einfach gäääähn, speziell von der ard-tusse. so schlagfertig wie flasche leer, die gute. bei der qualität der kandidaten sehe ich nicht DIE großen unterschiede bei beiden shows. zwar mag der direkte auftritt mit einer band anspruchsvoll sein, gesangliche macken können aber dadurch m.e. besser kaschiert werden. vom hocker gerissen hat mich da bislang nix (bei bohlen natürlich auch nicht, aber den schau ich mir ja auch nicht wegen der gesanglichen darbietungen an)

  • Vor 11 Jahren

    Ob die da nun einen hinschicken oder einer scheißt sich aus...

  • Vor 11 Jahren

    @ allneonlike: nein damit meinte ich nicht dich. gaaanz ruhig bleiben. Ich meinte Impulse. Wie es auch in meinem vorherigen Post steht, wenn ich richtig sehe.

  • Vor 11 Jahren

    oh...tut mir leid...!! @ der dude
    ich sollte mal lieber erstmal alles lesen ;)

  • Vor 11 Jahren

    Kein Ding jop das wär hilfreich :P

  • Vor 11 Jahren

    @THB-ill (« @allneonlike (« @keroppi (« @allneonlike (« ihr sagt davor ja auch nicht bei jedem sänger: Eine "Weiße" singt ein Lied von Sarah Connor ?? »):

    Ich glaube, du meinst Whitney Houston. Sarah Connor ist weiß. Hast du die Sendung der Vorwoche gesehen? Da gab es auch das Thema, dass laut Westernhagen eine Weiße versuchte, wie eine Schwarze zu klingen. Du siehst, auch über den umgekehrten Fall wird gesprochen. »):

    mit rassistisch war von mir etw. übertrieben...aber auch im umgekehrten fall find ich es auch nicht gut...fand einfach dieses Zitat mit "Ein Schwarzer singt Grönemeyer" unpassend, egal ob von Raab so gesagt oder nicht...Es gibt keine weißen und schwarzen Stimmen und dadurch das "Ein Schwarzer" singt gesagt wird, wird "weiß sein" als das normale gedeutet und wer "schwarz" ist, ist "unnormal" in unserer Gesellschaft.
    Insofern wär ich auch mit Ausdrücken wie "schwarzer Jazz" und so vorsichtig...

    will hier aber wirklich niemanden angreifen... »):

    Warum muss man denn wegen so einem Satz so ein Fass aufmachen?

    Afrodeutscher singt Grönemeyer.
    ..jetzt besser? »):

    Wie wäre es mit: Mensch singt grönemeyer?

  • Vor 11 Jahren

    @IAMALADY («
    Zitat («
    Afrodeutscher singt Grönemeyer.
    ..jetzt besser? »):

    Wie wäre es mit: Mensch singt grönemeyer? »):

    Wie wär's mit "Brite hat als erster (und vermutlich ohnehin als einer von ganz, ganz wenigen) Casting-Kandidat die Eier, einen deutsch(sprachig)en Titel zu singen"?

    Ist doch zum Kotzen, so was! Da wird jemand gesucht, der *Deutschland* beim Grand Prix vertreten kann, und jeder orientiert sich wieder an irgendwelchen englischsprachigen Sangestalenten, inklusive deren Intonation und was-weiß-ich. Ich bin skeptisch, daß dabei etwas Gescheites herauskommt.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    @IAMALADY (« @THB-ill (« @allneonlike (« @keroppi (« @allneonlike (« ihr sagt davor ja auch nicht bei jedem sänger: Eine "Weiße" singt ein Lied von Sarah Connor ?? »):

    Ich glaube, du meinst Whitney Houston. Sarah Connor ist weiß. Hast du die Sendung der Vorwoche gesehen? Da gab es auch das Thema, dass laut Westernhagen eine Weiße versuchte, wie eine Schwarze zu klingen. Du siehst, auch über den umgekehrten Fall wird gesprochen. »):

    mit rassistisch war von mir etw. übertrieben...aber auch im umgekehrten fall find ich es auch nicht gut...fand einfach dieses Zitat mit "Ein Schwarzer singt Grönemeyer" unpassend, egal ob von Raab so gesagt oder nicht...Es gibt keine weißen und schwarzen Stimmen und dadurch das "Ein Schwarzer" singt gesagt wird, wird "weiß sein" als das normale gedeutet und wer "schwarz" ist, ist "unnormal" in unserer Gesellschaft.
    Insofern wär ich auch mit Ausdrücken wie "schwarzer Jazz" und so vorsichtig...

    will hier aber wirklich niemanden angreifen... »):

    Warum muss man denn wegen so einem Satz so ein Fass aufmachen?

    Afrodeutscher singt Grönemeyer.
    ..jetzt besser? »):

    Wie wäre es mit: Mensch singt grönemeyer? »):

    Oh Gott, ich lach mich schlapp.

    Sorry, ich bin alles andere als Rassistisch,
    es ist aber sicherlich etwas, was niemand bei einem Dunkelhäutigem (ich hoffe der Ausdruck ist Politisch korrekt) erwartet, daß er Grönemeyer singt.
    Das ist ja so überraschend, wie ein Chinese der Schuhplattelt und das hat sich der Verfasser des Textes warscheinlich auch so gedacht.

    Nochmal zur Richtigstellung, ich will niemanden Persönlich angreifen, geschweige denn diskriminieren, ich sehe einfach nichts verwerfliches an diesem Satz.

  • Vor 11 Jahren

    @THB-ill (« @IAMALADY (« @THB-ill (« @allneonlike (« @keroppi (« @allneonlike (« ihr sagt davor ja auch nicht bei jedem sänger: Eine "Weiße" singt ein Lied von Sarah Connor ?? »):

    Ich glaube, du meinst Whitney Houston. Sarah Connor ist weiß. Hast du die Sendung der Vorwoche gesehen? Da gab es auch das Thema, dass laut Westernhagen eine Weiße versuchte, wie eine Schwarze zu klingen. Du siehst, auch über den umgekehrten Fall wird gesprochen. »):

    mit rassistisch war von mir etw. übertrieben...aber auch im umgekehrten fall find ich es auch nicht gut...fand einfach dieses Zitat mit "Ein Schwarzer singt Grönemeyer" unpassend, egal ob von Raab so gesagt oder nicht...Es gibt keine weißen und schwarzen Stimmen und dadurch das "Ein Schwarzer" singt gesagt wird, wird "weiß sein" als das normale gedeutet und wer "schwarz" ist, ist "unnormal" in unserer Gesellschaft.
    Insofern wär ich auch mit Ausdrücken wie "schwarzer Jazz" und so vorsichtig...

    will hier aber wirklich niemanden angreifen... »):

    Warum muss man denn wegen so einem Satz so ein Fass aufmachen?

    Afrodeutscher singt Grönemeyer.
    ..jetzt besser? »):

    Wie wäre es mit: Mensch singt grönemeyer? »):

    Oh Gott, ich lach mich schlapp.

    Sorry, ich bin alles andere als Rassistisch,
    es ist aber sicherlich etwas, was niemand bei einem Dunkelhäutigem (ich hoffe der Ausdruck ist Politisch korrekt) erwartet, daß er Grönemeyer singt.
    Das ist ja so überraschend, wie ein Chinese der Schuhplattelt und das hat sich der Verfasser des Textes warscheinlich auch so gedacht.

    Nochmal zur Richtigstellung, ich will niemanden Persönlich angreifen, geschweige denn diskriminieren, ich sehe einfach nichts verwerfliches an diesem Satz. »):

    Ein "Chinesischer Schuplattler" kommt aus China und jemand der "schwarz" ist, kann genauso gut deutsch sein...ich hoffe du verstehst den unterschied. "Schwarz" und "Weiß" sagt nichts über deine Nationalität aus. Also ist es doch gar nicht ungewöhnlich wenn ein deutschsprechender "schwarzer" Mann ein deutsches Lied singt ? oder ?

  • Vor 11 Jahren

    @allneonlike («

    Ein "Chinesischer Schuplattler" kommt aus China und jemand der "schwarz" ist, kann genauso gut deutsch sein...ich hoffe du verstehst den unterschied. "Schwarz" und "Weiß" sagt nichts über deine Nationalität aus. Also ist es doch gar nicht ungewöhnlich wenn ein deutschsprechender "schwarzer" Mann ein deutsches Lied singt ? oder ? »):

    Das weis ich auch,
    es ging in dem Artikel aber nicht um Nationalitäten, sondern darum das es eben ungewöhnlich bzw. unerwartet ist, aber ich möchte mich nicht nochmal wiederholen und äußere mich auch nicht mehr dazu.

    Leuten wie dir, die am liebesten ne Demo starten wollen, weil jemand Schwarzer sagt, brauch man das eh nicht erklären.

  • Vor 11 Jahren

    @THB-ill (« Das weis ich auch,
    es ging in dem Artikel aber nicht um Nationalitäten, sondern darum das es eben ungewöhnlich bzw. unerwartet ist, aber ich möchte mich nicht nochmal wiederholen und äußere mich auch nicht mehr dazu. »):

    was sollten sollten Schwarze Deiner meinung nach singen, um nicht zu überraschen?

  • Vor 11 Jahren

    @V (« @bizarro (« was sollten Schwarze Deiner meinung nach singen, um nicht zu überraschen? »):
    irgendwas aus diesem (http://de.wikipedia.org/wiki/Worksong) repertoire vielleicht? »):

    Poah. Nun wirds heftig.

    und @allneonlike:
    Ich glaube, du hast immer noch nicht verstanden, dass es nicht um die Nationalität geht, sondern um um die Stimme und die von Schwarzen gewohnte "Vorliebe" für soulige Musik. Und wie das mit Grönemeyer zusammenpasst, das war das ungewohnte/überraschende. Das ist nicht rassistisch. Klar ist es wieder lästiges Schubladendenken, aber nicht rassistisch.

  • Vor 11 Jahren

    @keroppi: ich hab dein argument schon verstanden...und mir ist auch klar, dass es nicht rassistisch gemeint war! trotzdem werden dadurch Stereotype produziert und immer wieder reproduziert, was dann schließlich auch zu ner art rassismus führen kann.
    Ich will mich da gar nicht an diesem Zitat im Artikel dran aufhängen, es ist mir nur aufgefallen und steht für etliches Schubladendenken, was jeden Tag durch Medien reproduziert wird.
    Alleine der Satz "...die von Schwarzen gewohnte Vorliebe für soulige Musik" ist (sorry) quatsch und stimmt so nicht...Es ist nur das bild, was von Medien immer wieder geschaffen wird...Vielleicht stehen ja auch die meisten "schwarzen" Deutschen auf Howard Carpendal, Grönemeyer oder Sarah Connor-Musik oder auf deutschen Punk. Ich weiß es nicht und es wär auch quatsch so etw. zu behaupten...verallgemeinerungen sind nie gut !