"It's On" von Ice T ist zu hart für jugendliche ungarische Ohren, meint die neue umstrittene Medienbehörde.

Budapest (jos) - Der Budapester Privatsender Tilos Rádio ist Gegenstand der ersten Ermittlung der neuen ungarischen Medienbehörde. Grund: Rapper Ice T. Der Sender spielte seinen Song "It's On", den die Behörde als jugendgefährdend einschätzt.

Stark restriktives Mediengesetz

Mit dem 1. Januar trat in Ungarn ein neues Mediengesetz in Kraft, das in ganz Europa stark kritisiert wurde. Die ungarische Medienbehörde NMHH überwacht nun per Gesetz alle Medieninhalte und verhängt bei Verstößen gegen die vage formulierten Vorschriften teils existenzgefährdende Geldstrafen.

Einschränkung der Pressefreiheit

Ohne parlamentarische Kontrolle darf die NMHH private Medien abstrafen, sollten die Inhalte "nicht politisch ausgewogen" oder als bedrohlich für die "allgemeinen Interessen" und "öffentlichen Sitten" angesehen werden. Die öffentlich-rechtlichen Medien stehen der Behörde gleich zu 100 Prozent unter. Auch Journalisten müssen in Zukunft in Fragen der nationalen Sicherheit ihre Quellen offen legen. Die Behörde selbst untersteht der rechtskonservativen Regierungspartei Fidesz, aus der sie auch das komplette Personal rekrutiert.

Song ist "jugendgefährdend und brutal"

Mit einer beigelegten Übersetzung argumentierte die Behörde, der Rapper trage im bemängelten Song zahllose Anspielungen auf Gewalt gegen Polizisten, Drogenhandel und Sexismus vor. Der Privatsender argumentierte, dass den amerikanischen Straßenslang sowieso nur die wenigsten ungarischen Jugendlichen Wort für Wort verstehen könnten.

Ice T amüsiert sich

In welchem Ausmaß der Sender nun mit einer Bestrafung rechnen muss, bleibt vorerst unklar. Ice T selbst hatte sichtlich Gefallen an der ihm zuteil gewordenen Aufmerksamkeit. So schrieb er auf Twitter: "Ich liebe es. Die Welt fürchtet sich noch vor mir! Hahaha!"

Weiterlesen

laut.de-Porträt Ice T

Ob als Ice T, Iceberg, Ice Oscillator oder Nestea: Er zählt zu den beherrschenden Figuren der kalifornischen Rap-Bewegung der 80er Jahre. Als MC, Rock-Musiker, …

9 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« @PhoenixXx (« er findets geil, dass sein track zensiert wird, während die regierung dort die pressefreiheit gradezu verbietet. und die quellenangaben der journalisten is der hammer. falscher film, echt. »):

    Ich denke nicht dass man ihm diese NEuigkeit so wie uns nahe gebracht hat. Irgendein Homie kam wahrscheinlich an meinte "Jo Ice, deine Musik wird in Ungarn zensiert!" Und da wie wir wissen alle Stars mittlerweile ALLES twittern müssen... »):

    erinnert mich an:
    "Hu 's President of China"
    "Who???"
    "well, Hu"
    "Hu, then"
    "Who?"
    "well ... Hu"
    usw.

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« @PhoenixXx (« er findets geil, dass sein track zensiert wird, während die regierung dort die pressefreiheit gradezu verbietet. und die quellenangaben der journalisten is der hammer. falscher film, echt. »):

    Ich denke nicht dass man ihm diese NEuigkeit so wie uns nahe gebracht hat. Irgendein Homie kam wahrscheinlich an meinte "Jo Ice, deine Musik wird in Ungarn zensiert!" Und da wie wir wissen alle Stars mittlerweile ALLES twittern müssen... »):

    stimmt wahrscheinlich.

  • Vor 10 Jahren

    Ob Ice T überhaupt weiß wo Ungarn liegt ? Ansonsten geb ich Evil_Waschbaer recht.