In einem offenen Brief hat Sara Quin, eine Hälfte des kanadischen Indie-Duos Tegan & Sara, den Rapper Tyler, The Creator angegriffen und ihm Homophobie und Frauenfeindlichkeit vorgeworfen. "Wenn ein Künstler, der kaum einen Satz herausbringt ohne homophobe Schimpfworte zu benutzen, in Zeitschriften, …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Ich höre das erste mal von dem Typen und schon ist er bei mir unten durch. Jetzt mal im Ernst wie kann man so dumm sein?

  • Vor 8 Jahren

    oh mein gott. gibt es wirklich noch leute die sich über so etwas echauffieren können?

    dieses ganze kokketieren mit anrüchigen texten ist doch überhaupt nichts neues. und nur weil sich eine feminsitin auf den schlips getreten fühlt, heulen wieder alle rum. es sagt "nigger" öfter als irgendwas anderes. soll sich jetzt die schwarze community erheben und rumpöbeln?

    guckt euch doch mal die gesamte aufmachung seiner inszenierungen an. das ist doch alles eine verarschung bestehender klichees.

    meine fresse

  • Vor 8 Jahren

    Ist klar Addi. Wenn ich schon lese, wie der Typ sich ausdrückt, von wegen inszeniert.
    "Er sei verletzt, wenn die Leute nicht unter die oberste Schicht seiner Texte blicken würden und stattdessen nur sehen, wie er die Worte Sodomie, Vergewaltigung oder Schlampe benutzt"
    Tja, vielleicht einfach mal mehr Mühe geben bei den Lyrics!

  • Vor 8 Jahren

    der mann sollte nicht wegs homophobie belangt werden, sondern weil er allgemein in diesem jargon spricht.

  • Vor 8 Jahren

    dass man sich über so ein wort wie 'schwuchtel' heut noch aufregen kann ist unverständlich, also ich finde da hat der nigger absolut recht

  • Vor 8 Jahren

    @ Sancho: Dacht ich mir auch. Im Interview hier ist er trotzdem ganz witzig. Da zeigt er eher ne anarchistische Seite. Wenn du das liest, kommt dir das hier nicht mehr so schlimm vor^^.

  • Vor 8 Jahren

    "If Tegan and Sara need some hard dick, hit me up!"
    Oja, sich aufregen und echauffieren über das Benutzen von Kraftausdrücken in Songs...noch älter gehts nicht? Viel schlimmer jedoch als Rapper, die faggot sagen oder nigger oder andere Künstler, die sich darüber aufregen sind Leute wie Sancho, die zwar gar kein Plan haben, aber dennoch mitreden...ihr pseudo-moralisten solltet aufhören, im internet herumzutrollen und jedes mal mit dem zeigefinger zu wedeln, wenn jemand IRGENDWAS sagt...
    @Dragnet: Hast du überhaupt irgendwelche Lyrics von ihm gelesen?

  • Vor 8 Jahren

    @Dragnet .....äääähm dir ist klar was er sagt? er sagt das die leute eben nur den ersten eindruck seiner lyrics bewerten und eben NICHT in die tiefe gehen. für jemanden, der sich nich auf so nem level inszeniert ist seine aussage zu abstrakt. der typ hat mehr auf dem kasten, als er die leute glauben machen will.

    @JimJooo WORD!

  • Vor 8 Jahren

    Tegan und Sara sollen sich um ihren eigenen Scheiß kümmern. So wie die beiden Frettchen aussehen, haben sie in ihrem Leben exakt zwei Rap-Songs gehört. Kein Plan von der Materie, aber 'nen Dicken schieben. Als ob solche Begriffe/Kraftausdrücke heute noch 1:1 benutzt würden im Rap.
    Deren Meinung kann man doch nicht ernstnehmen.

  • Vor 8 Jahren

    "Es ist nicht meine Schuld, wenn die Leute zu blöd sind und den ganzen Scheiß glauben."
    "Eminem ja mein Lieblingsrapper"
    Ja, das merkt man an den lahmen Ausreden. Demnächst rappt er wahrscheonlich nur noch drüber, wie scheiße es ist berühmt zu sein und macht den Sound für depressive Street Gangster.

    "Schau, so einen Scheiß finde ich lustig. Einem Kind einfach die Fresse polieren."
    "Ich benutze das Wort Schwul nur, wenn etwas dumm ist."
    "Wir sind wie Al-Qaida."
    Stimmt. Die politisch unkorrekten Asis von der Al Qaida Crew waren auch nur ein One Hit Wonder.

  • Vor 8 Jahren

    Ich bin grad etwas erschrocken darüber, wie einige Kommentare die Texte als harmlos empfinden und die Künstlerin gleich als Feministin abstempeln. Naja, als (männlicher) Heterosexueller kann einem die Sache tatsächlich am Arsch vorbei gehen. Die anderen dürfen zusehen, dass sie 'schwul' als Jargon akzeptieren müssen. Bzw. einen harten Schwanz brauchen. Traurig.

  • Vor 8 Jahren

    Das sich tatsächlich doch noch jemand findet, der den Köder annimmt, hätte ich in der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr erwartet. "Well, you did say "Jehovah"..."

  • Vor 8 Jahren

    Zitat:
    "Ich benutze das Wort Schwul nur, wenn etwas dumm ist."

    Warum sagt man dann nicht direkt "dumm"?
    Und warum asoziieren die "schwul" mit "dumm". Ich glaube sogar dass Schwule intelligenter sind als die Durchschnittsbevölkerung.

    Es ist einem immer nur solange etwas egal, bis man noch nicht davon persönlich betroffen ist.

    schwul als Schimpfwort scheint für die meisten wahrscheinlich "ok" zu sein, während sie hingegen bei "weiße Kartoffel" direkt auf die Barrikaden gehen.

  • Vor 8 Jahren

    @keine_Ahnung:
    eben: schwul = (wertfrei) homosexuell
    Schwuchtel = (homo- oder heterosexuelles) "Weichei"

  • Vor 8 Jahren

    Mann, der fährt doch nur die Provo-Schiene, regt euch ab! Die Odd Future Gang hat doch sogar nen lesbischen DJ(ane).

  • Vor 8 Jahren

    Hab jetzt mal das Interview gelesen und habe gemrkt dass der Typ trotz seines Talents im Musikbereich doch nur ein kleiner dummer Junge ist der vieles nur nachlabert was er von anderen Rappern gehört hat. Macht das ganze zwar nicht wirklich besser aber doch etwas verständlicher.

  • Vor 8 Jahren

    es geht nicht um die Bedeutung des wortes sondern darum, wie es klingt - faggot hat einfach einen besonderen klang, vor allem wenn tyler es sagt. Wie man sich darüber noch aufregen kann....

  • Vor 8 Jahren

    @Fear_Of_Music (« dass man sich über so ein wort wie 'schwuchtel' heut noch aufregen kann ist unverständlich, also ich finde da hat der nigger absolut recht »):

    Und wen genau willst du hier mit "nigger" jetzt provozieren?

  • Vor 8 Jahren

    Ich versteh garnicht warum sich hier so Vögel wie Sancho aufregen...In dessen dumpf braunes Rechtsrock-Weltbild müsste doch sowas total gut reinpassen?!
    Tyler ist der Boss!