Das erst kürzlich in Sindelfingen abgesagte R. Kelly-Konzert ist überraschend erneut angesetzt worden: in der Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm. Der R'n'B-Star sieht sich mit schwersten Vorwürfen konfrontiert, die von sexuellem Missbrauch Minderjähriger und Pädophilie bis hin zu Kinderpornografie reichen.

Zurück zur News
  • Vor 10 Tagen

    Yeah! New Ulm'z still da illest!

  • Vor 10 Tagen

    Er könnte alternativ noch beim Grünen-Parteitag oder im Vatikan auftreten.

  • Vor 9 Tagen

    ist r.kelly eigentlich convicted? oder stehen da bloß vorwürfe und ermittlungen im raum? ich meine, polanski zb ist (strafrechtlich) verurteilt und hat sich dem vollzug entzogen. und der ist jahrzehnte lang mit seinem sauhundismus sehr sehr gut davon gekommen. selbst #metoo hat den, verhältnismäßig wenig getroffen

  • Vor 9 Tagen

    jeder sollte selber für sich entscheiden können ob er vor diesem hintergrund so ein konzert besucht. reine gewissensentscheidung. niemand braucht aber irgendwelche petitionen von abgebrochenen politikstudenten oder sonstigen versifften speckpeseln...denkt mal weiter, heute frei.wild und r.kelly. was kommt dann morgen?

    • Vor 9 Tagen

      Manowar.
      ich seh das auch so, muss jeder für sich selbst entscheiden.

    • Vor 8 Tagen

      drücken die "versifften speckpeseln und abgebrochene politikstudenten" mit ihrer petition nichts anderes als die von dir geforderte gewissensentscheidung eines jeden einzelnen aus?

      auch linke bands werden aus politischen gründen hin und wieder mal ausgeladen (siehe fsf). die hier vertretene kleine rechtslastige minderheit blieb im fall fsf auffallend still - oder zeigte häme und verständnis für das ausgerufene verbot. für mich zeigte der fall nur, dass dieses free speech gesülze bei vielen rechten nichts weiter als hohle phrasen sind (hier in dieser website sind sogar alle rechten doppelmoralisten). betrifft es nicht ihresgleichen, beklatschen sie jedes verbot, sei es fsf oder eine potentielle schließung der roten flora. auch bei amerikanischen rechten kann man diese doppelmoral immer wieder beobachten. auch wenn ich mit diesem white boi linkssein nicht viel anfangen kann, sind sie mir doch immer noch näher als die vermeintlichen free speech advokaten auf der rechten seite, deren einsatz für die freie rede (zb all lives mather, etc) ich nicht so recht abkaufe. andere, wie mundi, tun es schon, aber okay: jeder hat dazu eine andere meinung.

    • Vor 6 Tagen

      Nö. Mir persönlich sind Auftritte linker Bands eigentlich egal. Sollen die doch machen, was sie wollen.
      Es passiert allerdings sehr oft, dass links(extreme) ihnen nicht genehme Bands als "Grauzone" labeln und mit Gewalt Konzertabsagen durchsetzen. Zb ascension in Nürnberg vor 2 Tagen. Begründung ist btw sehr großartig.
      Es ist wirklich sehr bigott dann Schadenfreude zu empfinden, wenn die verlogenen fsf Mal ausgeladen werden...

  • Vor 9 Tagen

    Wer besucht im Jahr 2019 bitte noch R.Kelly Konzerte? Oder tritt der, wie Captain Jack und co., bei diesen 90er Jahre Mega-Sausen auf?

  • Vor 8 Tagen

    https://youtu.be/a_5nRuTkRtY?t=36

    Typischer linker Trottel. :lol:

    Sehenswerter Beitrag, sollte mehr zu Altright(-extremismus) und Linksextremismus geben im Fernsehen, auch wenn die typischen AfD-Kalauer oft natürlich amüsieren. Besonders Höcke und Gauland sorgen stets für sichere Lacher.

  • Vor 3 Tagen

    werden hier im laut.land dieser xxxtentaction und dieser 6ix9ine eigentlich auch in den berichten/rezis über sie als "dreckige Frauenschläger" und/oder entsprechender triebtäter bezeichnet?