Familie, Freunde und Fans nahmen gestern in Los Angeles öffentlich Abschied von Michael Jackson. Über Tote soll man nur Gutes sagen, heißt es. Und so war während der gut zweieinhalbstündigen Feier im Staples Center nicht die Zeit, an die dunklen Stunden im Leben des Sängers zu erinnern.

Angemessener …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    @guelei1 (« @Mr. Harper (« Was die Tochter angeht, dürft ihr nicht vergessen, dass sie bis zu diesem Zeitpunkt keinen Moment Zeit hatte von ihrem Vater Abschied zu nehmen. Das war meines Wissens der erste Moment, bei welchem sie mit dem Sarg konfrontiert wurde,ich als Sohn würde in diesem Moment auch meine Gefühle gegenüber meinem Vater äussern. »):

    :\ »):

    Was ist unklar?

  • Vor 11 Jahren

    @guelei1 (« kann ich mir nicht so recht vorstellen, das mit dem erstkontakt »):

    ich weiss es ja auch nicht, so wurdes es zumindest im SF1 gesagt. Darum meine ich auch, dass es für mich falls es so wäre, total verständlich ist, dass die Kleine auch noch ihre Gefühle äussern wollte.

  • Vor 11 Jahren

    Irgendwie hab ich mich gestern den ganzen Abend lang gefragt, wo die alle waren, als er zu Lebzeiten ein wenig moralische Unterstützung gebraucht hätte.

  • Vor 11 Jahren

    @Freddi (« Ok, jetzt hab ich mir das Video auch mal angeschaut... die Jacksons scheinen ja eine Familie aus Menschen zu sein, die allesamt gerne Kinder missbrauchen. Da wird dieses Mädchen vor aller Welt medial vergewaltigt und es gibt dann tatsächlich Menschen, die sich erdreisten, das "ergreifend" (und auf's höchste heuchlerisch vorsichtig natürlich auch "fragwürdig") zu nennen?

    Entschuldigung, aber das ist indiskutabel. »):

    So wie ich das gesehen habe, ist die Kleine von sich aus spontan ans Micro gegangen. Angekündigt war ja, dass nun Janet noch was sagt.

  • Vor 11 Jahren

    Das ist allerdings eine berechtigte Frage.

  • Vor 11 Jahren

    @Fradiavolo (« Irgendwie hab ich mich gestern den ganzen Abend lang gefragt, wo die alle waren, als er zu Lebzeiten ein wenig moralische Unterstützung gebraucht hätte. »):

    Unterstützung bedeutet nicht sich in Boulevardblättern und celebrity TV zu äußern. Und das ist alles was du von Michael Jackson mitbekommen hast.

  • Vor 11 Jahren

    Dass Liz Taylor und Diana Ross gestern nicht dabei waren, sagt darüber ja schon sehr viel.
    Aber mal ehrlich: Bei einem Künstler dieser Größenordnung musste so ein pompöser Abschied einfach sein.

  • Vor 11 Jahren

    @wigwag21 (« @Fradiavolo (« Irgendwie hab ich mich gestern den ganzen Abend lang gefragt, wo die alle waren, als er zu Lebzeiten ein wenig moralische Unterstützung gebraucht hätte. »):

    Unterstützung bedeutet nicht sich in Boulevardblättern und celebrity TV zu äußern. Und das ist alles was du von Michael Jackson mitbekommen hast. »):

    Wie wenn diese Leute nur über Klatschmedien kommunizieren würden. Ein kurzer Satz in einem beliebigen Interview wäre schon viel wert gewesen. Gibt aber noch 100 andere Mittel und Wege. Aber da wollte sich ja niemand die Finger schmutzig machen. Und nun sind sie plötzlich alle seine besten Freunde. Nur, dass keiner von denen solche warmen Worte wie gestern öffentlich zu sagen gewagt hatte, als er es am nötigesten gehabt hätte.

  • Vor 11 Jahren

    @Fradiavolo (« @wigwag21 (« @Fradiavolo (« Irgendwie hab ich mich gestern den ganzen Abend lang gefragt, wo die alle waren, als er zu Lebzeiten ein wenig moralische Unterstützung gebraucht hätte. »):

    Unterstützung bedeutet nicht sich in Boulevardblättern und celebrity TV zu äußern. Und das ist alles was du von Michael Jackson mitbekommen hast. »):

    Wie wenn diese Leute nur über Klatschmedien kommunizieren würden. Ein kurzer Satz in einem beliebigen Interview wäre schon viel wert gewesen. Gibt aber noch 100 andere Mittel und Wege. Aber da wollte sich ja niemand die Finger schmutzig machen. Und nun sind sie plötzlich alle seine besten Freunde. Nur, dass keiner von denen solche warmen Worte wie gestern öffentlich zu sagen gewagt hatte, als er es am nötigesten gehabt hätte. »):

    genau mein kitikpunkt. eklige heuchlerei und selbstinzenierung das ganze - manchmal ist weniger mehr, um mal hier mit den schlauen floskeln aus der ecke zu kommen.

  • Vor 11 Jahren

    @guelei1 (« kann ich mir nicht so recht vorstellen, das mit dem erstkontakt »):

    Wars auch nicht... zum einen waren die Kinder im Krankenhaus mit dabei, zum anderen war die gesamte Familie am Vorabend und bevor sie zum Staples Center gefahren sind schon am Friedhof!
    @Fradiavolo (« Irgendwie hab ich mich gestern den ganzen Abend lang gefragt, wo die alle waren, als er zu Lebzeiten ein wenig moralische Unterstützung gebraucht hätte. »):

    Die Leute die da waren haben, grösstenteils, auch vorher schon alle immer zu ihm gehalten... anders siehts bei den sonstigen Leuten, egal ob prominent oder nicht prominent, aus, die sich in letzer Zeit zu Wort gemeldet hat
    @Fradiavolo (« So wie ich das gesehen habe, ist die Kleine von sich aus spontan ans Micro gegangen. Angekündigt war ja, dass nun Janet noch was sagt. »):

    Genau!

    Im übrigen war es eine stilvolle und angemessene Veranstaltung... das ist halt auch ein etwas anderer Kulturkreis, gerade auch in Hinblick auf die schwarze amerikanische Bevölkerung!

    Aber was solls, Hauptsache Ihr könnt hier und im anderen Thread wieder Euren Müll dazugeben und ablästern was das Zeug hält! Zum Kotzen das ganze!

  • Vor 11 Jahren

    Prometheus (altgr. Προμηθεύς, Gen. Προμηθέως (Promethéôs); dt. der Vorausdenkende) ist in der griechischen Mythologie der Freund und Kulturstifter der Menschheit.

    Scheint nicht so zu sein :))

  • Vor 11 Jahren

    @ebi von laut.de (« Mariah Carey, Stevie Wonder, Lionel Richie oder John Mayer interpretierten Jackson-Hits »):

    ey! schreiberling!!! stevie wonder interpretierte mit nichten einen jackson hit!!!!

    pfff!!!!

    er sang "never dreamed you'd leave this summer" und das großartige "they won't go when i go"

    http://www.youtube.com/watch?v=whjD_1E0Lls

    und wie passend das ist, merkt man nicht nur am text, sondern auch wenn man bedenkt, dass michael auf der dazugehörigen lp viele backgrounds gesungen hat.

    (mit welchen nichten?)

  • Vor 11 Jahren

    nenn meinen ebi nicht SCHREIBERLING!
    du FORENWURM!

  • Vor 11 Jahren

    :angry:

    ich geb dir gleich FORENWURM!!!

  • Vor 11 Jahren

    meine meinung zur trauerfeier generell: was war denn bitte groß anderes zu erwarten?? war doch klar, dass seine hits gesungen sowie zahlreiche von MJ einst musikalisch beeinflusste promis ihre trauer bekunden würden, oder ;) mir zumindest, hat gestern alles exakt meine vorstellungen erfüllt! allein diesen motown - boss hätt man vlt kürzer halten bzw ganz weg lassen können. der schien mir nämlich der mit abstand fragwürdigste, kälteste "trauernde" zu sein. meine emotionen sind dann allerdings bei der kleinen paris richtig berührt worden!! soviel dazu

  • Vor 11 Jahren

    @Bodennebel (« :angry:

    ich geb dir gleich FORENWURM!!! »):

    achte mal auf dein tonfall...-.-

  • Vor 11 Jahren

    @Schnuppu09 (« @Bodennebel (« :angry:

    ich geb dir gleich FORENWURM!!! »):

    achte mal auf dein tonfall...-.- »):

    ...deinen...

    Trauerfeier war ok, nicht so pompös, wie ich vorher dachte, zum Glück... aber auch typisch "american", wie schon erwähnt wurde. So heuchlerisch, wie viele behaupten, fand ich's jetzt nicht, hätte es mir schlimmer vorgestellt.