Wenn Tokio Hotel vor ihren weiblichen Fans zum Tanztee aufspielen, wiederholt sich die gleiche Szenerie immer wieder: Tage vor dem eigentlichen Konzert sieht man Horden pubertierender Mädchen vor dem Venue campen, um sich einen der vordersten Plätze zu sichern. So auch im Vorfeld zum vergangenen Samstag, …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« @Jannis (« naja ich denke man kann gerade wenn man selbst musik macht sehr gut beurteilen ob ein song hochwertig ist oder 0-8-15 mit 3 akkorden und ner netten melodie.. »):

    OOOOOhhhhooohooooohohoh Ich bin der Jannis und ich mache selber Musiiiiiiiiiiiiiiiikk,
    schaut wie toll ich bin »):

    huiii da gehn ihm wohl die argumente aus

  • Vor 11 Jahren

    ja selbst wenn TH gute lieder haben mit weniger als 2 Akkorden, bei denen die Spannung, das Gefühl, Image und das restliche Gefühlspaket zu spüren sind muss man doch am Ende trotzdem irgendwo zugeben, dass TH ein Produkt von irgendwelchen Plattenfirmen und -bossen sind. Würden sie nicht so ein breites Publikum ansprechen, wären sie schon längst weg vom Bildschirm. Naja, und das ist einfach so ein Trend zurzeit bei den "coolen Kids".
    Sie sind ja nicht die einzigen, bsp. gibt es da noch Jimmy Blue, oder die Killerpilze.
    All diese Bands oder was auch immer lassen sich dadurch wiederum in diese Sparte einteilen, welche junge, rebellische, gefährliche Teenies anspricht, oder es zumindest soll. Das ist halt der heutige MainstreamTrend auf einer gewissen Ebene bildet. Aber man hat doch schon viel überlebt!

    Deswegen sollte man sich am Ende doch fragen, welche Band das größere Image hat: Nämlich TH, die sich verkaufen lassen und jeden dritten Sonntag bei The Dome auftreten, oder Gods Of Blitz, die 2006 nicht auf Southside auftreten konnten, da sie keine Kohle für die Fahrtkosten und so hatten.
    (Soll jetzt nicht heißen, dass du coolen Bands kein Geld für die Anreise haben!)

    Naja, ich hoff ma , ich hab mir verständlich genug formuliert^^

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« hochwertige Musik, Sprich Musik mit schönen Melodien und gut umgesetzt machen zBsp. TH, Pur, oder auch Xavier Naidoo.
    Idependent Scheiß ist z.Bsp. die neue von Subways, The Hellicopters. Kills, Killers,...
    und die ganzen englisch rumnöl mochtergern cool drogenopfer dödelbands, Konks Fratellitis oder wie die heißen und so weider. Da fällt mir ein Weidner ist auch hochwertige deutsche Musik »):

    Jetzt ist mir glatt das Frühstücksbrötchen aus dem Mund gefallen. Sagt mir bitte ob ich mich verlesen habe oder ob dort wirklich das steht was ich glaube. Aber immerhin hat mich jemand mal wieder an das übelste erinnert was die deutsche Popkultur je verbrochen hat. Pur, ich krieg mich nicht ein. Diesem singenden Romika-Schuh bin ich mit aufrichtiger Verachtung verbunden.

    Wie mich diese Typen ekeln!

    :conk:

  • Vor 11 Jahren

    @matze73 (« @Anonymous (« hochwertige Musik, Sprich Musik mit schönen Melodien und gut umgesetzt machen zBsp. TH, Pur, oder auch Xavier Naidoo.
    Idependent Scheiß ist z.Bsp. die neue von Subways, The Hellicopters. Kills, Killers,...
    und die ganzen englisch rumnöl mochtergern cool drogenopfer dödelbands, Konks Fratellitis oder wie die heißen und so weider. Da fällt mir ein Weidner ist auch hochwertige deutsche Musik »):

    Jetzt ist mir glatt das Frühstücksbrötchen aus dem Mund gefallen. Sagt mir bitte ob ich mich verlesen habe oder ob dort wirklich das steht was ich glaube. Aber immerhin hat mich jemand mal wieder an das übelste erinnert was die deutsche Popkultur je verbrochen hat. Pur, ich krieg mich nicht ein. Diesem singenden Romika-Schuh bin ich mit aufrichtiger Verachtung verbunden.

    Wie mich diese Typen ekeln!

    :conk: »):

    Lass doch, mit dem Post ist doch alles geklärrt und die restliche Diskussion ebenfalls. :D

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Ihr seid doch am Arsch. Und so total in eurem, ich muss mir cooles Image zulegen und danach such ich mir meine musik aus, Stereotype gefangen. Wie kann man den Pur nicht geiil finden.
    http://www.youtube.com/watch?v=-ZLdzM_Plns…
    :D

    Und P.S. mit dem Anspruchsargument braucht hier keiner kommen. Bei Mozart oder Beethoven kann dann auch Radiohead einpacken. »):

    Wenn du mir jetzt die tiefere Bedeutung von Beethovens 9. erläutern kannst, bitte.

    Ich selber müßte mich erstmal durchwühlen, okay den tiefere Anspruch von ACDC kann man auch erst mit ner Lupe finden, andererseits haben sogar diese einige kritischere Texte wenn man lange genug sucht, (okay sehr lange), aber weißte was es ging oder geht immer jemanden gegen den Strich, man hat sich nie die Mühe gemacht es jeden recht zu machen.
    Was man von den von dir genannten Gruppen nicht sagen kann. Ausser vlt. Xavier Naidoo und sein Pseudo religiöses Gesäusel geht mir persönlich aufn Wecker, leider oder obwohl er eine gute Stimme hat.

    Okay sagt jetzt ncihts weiter über dich, aber deine Aussagen über andere Bands, die nun mal ein paar Ecken und Kanten mehr haben, das lässt nun die Frage offen wer hier intolerant ist?

    (Nicht das ich da besser wäre, aber hey das habe ich auch nie behauptet)

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Ihr seid doch am Arsch. Und so total in eurem, ich muss mir cooles Image zulegen und danach such ich mir meine musik aus, Stereotype gefangen. Wie kann man den Pur nicht geiil finden.
    http://www.youtube.com/watch?v=-ZLdzM_Plns…
    :D »):

    Die empfehle ich mal dringend ein Migration aus deinem Hinterwald, um mal dein unreflektiertes Weltbild zu durchlüften.

    Zu empfehlen:

    Pur: Der singende Romika-Schuh
    Von Wiglaf Droste.

    Kann man sich vorstellen, Peter Maffay einmal in Schutz zu nehmen? Den Mann, der schon Gürtelschnallen trug, die größer sind als er selbst? Schwerlich. Und doch habe ich ihn durchmessen, jenen qualvollen Moment, in dem ich mich für Peter Maffay in die Bresche werfen mußte, um ihn zu verteidigen gegen etwas, das noch weit furchtbarer ist als er: Pur heißt die Band und Hartmut Engler ihr Sänger und Texteschreiber.

    Das einzig Erstaunliche an Pur ist, daß sie nicht aus dem Osten kommen, ostrockiger, also unsexier und programmatischer als Pur klingen nicht einmal die Puhdys, City und Karat zusammen - und die sind, vielleicht genau deshalb, auch längst nicht so erfolgreich wie ihre Adepten aus Baden-Württemberg: Zwei Millionen Deutsche stehen Schlange, wenn ein neues Pur-Album erscheint, und die Hälfte von ihnen will sich das Elend auch live nicht entgehen lassen. "Komm mit ins Abenteuerland, der Eintritt kostet den Verstand", lockt der Refrain eines älteren Pur-Hits das Publikum, und das zahlt diesen äußerst geringen Obolus immer wieder gern.

    Weshalb auch Pur immer das weitermachen, was sie seit 20 Jahren tun. Kein Brett ist zu dünn, als daß Hartmut Engler es nicht mit großer Geste und Black & Decker- Lyrik noch einmal bohrte. Dabei ist er durchaus tüchtig; es gelingt ihm, die Käufer von morgen noch früher anzuschleimen als Konkurrenten wie Dieter Bohlen oder Campino - von Engler werden zukünftige Konsumenten bereits im Mutterbauch traktiert. "Wenn du da bist, wenn du Licht siehst, und das zum allerersten Mal", jauchzt Engler auf der neuen Pur-CD "Mächtig viel Theater" seinen Trost für Trostlose: "Wir steh'n dir bei! und "Ich schwör' dir, deine Mutter ist 'ne klasse Frau!" Von Klasse kann allerdings keine Rede sein, denn Frauen, die darüber verfügen, machen um einen wie Hartmut Engler einen großen Bogen.

    So banal er ist, hat Engler doch eins getickt: Mit nichts kommt man den Leuten so gut in die Gesäßtasche wie mit Tränen und Rührung; emotionale Betroffenheit, vor 15 Jahren vielleicht noch reserviert für die alternative Sorte Abzocker, ist längst ein Massenticket. Kein Wunder also, daß sich der Lebenshilfe-Onkel Engler auch das Thema Mißbrauch krallt - ist es doch wie kein anderes geeignet, die Kundschaft zu einen, und sei es zu einem Haufen von Todesstrafe- Fans. Wenn es um Kindesmißbrauch geht, ist es eben nicht nur erlaubt, sondern im Gegenteil Pflicht, so daherzureden, wie Bild- Zeitung schreibt. "Es reicht! Wir drücken kein Auge mehr zu!" heißt der Kopf-ab!-Leitartikel in der Version von Pur.

    Daß Pur sind, was sie sind, die Höchststrafe nämlich, erklärt auch ihre spezifische Attraktivität für Sponsoren wie das hessische Licher-Bier, dem Pur auch eine Werbespot-Musik schrieb: "Endlich ich!" Bitte nein - wenn Hartmut Engler zu sich selbst kommt, möchte man nicht in der Nähe sein.

    Auch zugunsten des Beamtenheimstättenwerks sind Pur am Start - schließlich singen und klingen sie wie ein Bausparvertrag und sehen auch so aus. Ebenso passend ist der Sponsor Romika, dessen alte Schuhwerbung wie für Pur gemacht scheint: Reintreten und sich wohlfühlen. Und dabei an Hartmut Englers Fassung des Grundgesetzes denken: Eine Frisur findet nicht statt.

    Dem ist nichts hinzuzufügen
    ja bin offtopic, aber ist mal nötig, Kann es ja in den Hassthread verschieben

  • Vor 11 Jahren

    Diskussionen über Pur, Tokiotel, Xavier Naidoo, etc... Wollen wir nicht mal wieder über Musik reden?

  • Vor 11 Jahren

    :lol: Köstlich.
    Hab ich mich doch wieder gehen lassen.
    Eine Sinnlose Diskussion mehr geführt.
    Nu is aber schluß sonst fange ich mich noch an zu langweilen.

  • Vor 11 Jahren

    @BzR (« @Anonymous («
    Außerdem darf ich euch daran erinnern,das auch die Beatles am Anfang auch verlacht wurden mit ihren ganzen kreisch fans. Da waren dann die RollingStones die richtigen Musiker... »):

    Und, wer geht heute noch auf Tour? Die Beatles oder die Stones? :ill: »):

    die beatles gehen ja wohl schlecht, und die stones rocken als dürre klapprige alte männer rum, und profilieren sich dadurch das die noch 18 jährige mädchen abschleppen :conknerv: (zumindestens einer im moment), na dann auf jeden fall lieber tokio hotel

  • Vor 11 Jahren

    Ähm ja...zu Mozart oder Beethoven:
    Nur weil die Musik alt und Klassisch und historisch und auch nicht Schlecht ist, muss sie noch lange nicht die Spitze des Eisberges sein. Warum sollten die damals anspruchsvollere Musik als Heute gemacht haben? Nur weil sie alt ist? Weil sie in den Geschichtsbüchern steht? Weil viele höhere Leute die Musik hören?
    Nein Mozart und Beethoven sind schöne Klassiker und die beiden Musiker haben auch die Musik verändert, aber das heißt nicht, dass sie die anspruchsvollsten sind.
    Es gibt so viele anspruchsvolle Musiker oder Bands und man kann nicht einfach sagen: "Der ist aber der anspruchsvollste!"

  • Vor 11 Jahren

    ..aber man kann mit sicherheit sagen dass sich einige bands von anderen abheben durch musikalische vielfalt, komplexität und gute texte.. (um mal wieder ein bisschen von der klassik wegzukommen;) )..

  • Vor 11 Jahren

    Jo das kann man mit Sicherheit. Man kann auch nicht Tokio Hotel mit Kettcar vergleichen. Da leigen welten dazwischen (vielelicht nicht vom Musikalischen, aber vom Textlichen)

  • Vor 11 Jahren

    ..bleiben wir mal in der pop/rockmusik.. anspruchsvoll.. wie wärs mit lynyrd skynyrd?

  • Vor 11 Jahren

    Wie sind eigentlich eure Kriterien für "anspruchsvolle Musik"?

  • Vor 11 Jahren

    hmm also kriterien für anspruchsvolle musik.. abwechslungsreich und trotzdem ihrem stil treu.. gute texte.. gute instrumentalisierung.. komplexität usw... ich denke da kommen soo viele faktoren zusammen, dass es schwer würde alle aufzuzählen..

  • Vor 11 Jahren

    Das hab' ich mich auch gefragt.

    Und ist anspruchsvolle Musik = gut?
    Und gibt es gute und schlechte Musik?
    Und wie definiert sich das? Über den Anspruch?

    Oder wurden letztere Fragen bereits beantwortet?

  • Vor 11 Jahren

    nein anspruchsvolle musik muss nciht gut sien.. es ging ja vorher ausschließlich darum, ob tokiohotel anspruchsvoll ist, da behauptet wurde die musik sei anspruchsvoller als diverse indie bands.. das hat wiederum nichts damit zu tun, ob einen slebst di emusik anspricht bzw gefällt.. es gibt auch vermeintlich unanspruchsvolel songs die total gut sind..
    jeder hat seine eigenen ansprüche an "gute musik"

  • Vor 11 Jahren

    Richtig. Alles eine Frage des "guten" Geschmacks und über den läßt sich bekanntlich nicht streiten.

    Meine persönlichen Ansprüche erfüllen TH nicht, aber das muß jeder für sich entscheiden.

  • Vor 11 Jahren

    @Jannis («
    jeder hat seine eigenen ansprüche an "gute musik" »):

    Demnach ist auch per Definition alles anspruchsvooll was ich gut finde. ;)

    Letztenendes halt ich es für totalen Bullshit ne Diskussion über Komplexität (was meinst du damit?), Texte (was sind gute Texte?), gute Instrumentalisierung (dito)zu führen. Letztenendes kommts, wie bei Kunst im allgemein, auf den Betrachter, bzw. Zuhörer an und darauf was der da reininterpretieren will und auf den Künstler und darauf als was er seinen Krempel verkauft.
    z.B. fällt mir da ein extremes Beispiel aus der, naja, sagen wir mal moderneren E-Musik, genauer gesagt Aleatorik ein. Nämlich 4'33" von John Cage: http://de.wikipedia.org/wiki/4'33%22

    Ich find das Konzept hochinteressant. Man kann auf keinen fall behaupten daß es ihm an Innovation fehlt. Man könnte gewissermaßen behaupten daß es die damaligen Versuche der Atonalität gewissermaßen an die Grenze treibt. Allerdings würde ich so einem Projekt wohl kaum beachtung scheneken, käme es nicht von jemandem der sein Können oft genug bewiesen hat, von dem ich glaub daß der sich ernsthaft was dabei gedacht hat, etc.
    Auch wenn das ein Extrembeispiel ist kann man das glaub ich auch so auf die Popmusik übertragen: Es kommt drauf an wer was macht und wie ers rüberbringt und vor allem darauf wie mans auffassen will und nicht auf die Anzahl der Akkordwechsel oder ähnlichen Blödsinn.

    Und PS: Tokyo Hotel Songs sind gutes Handwerk. WIrklich fabelhaft produziertes Zeug an dem sich in der Tat die ein oder andere Band ne Scheibe abschneiden könnte. Wieso Songs runtergepuzt werden wenn sie von Profis gemacht werden ist mir ein wenig rätselhaft.

  • Vor 11 Jahren

    @mr_bad_guy (« @Jannis («
    jeder hat seine eigenen ansprüche an "gute musik" »):

    Demnach ist auch per Definition alles anspruchsvooll was ich gut finde. ;) »):

    Nein, das hat er doch gar nicht gesagt. Sowie ich das verstanden hab', ist seiner Meinung das, was man gut findet, den eigenen Ansprüchen genügend.

    Zitat («
    Letztenendes halt ich es für totalen Bullshit ne Diskussion über Komplexität (was meinst du damit?), Texte (was sind gute Texte?), gute Instrumentalisierung (dito)zu führen. Letztenendes kommts, wie bei Kunst im allgemein, auf den Betrachter, bzw. Zuhörer an und darauf was der da reininterpretieren will und auf den Künstler und darauf als was er seinen Krempel verkauft. »):

    Stimm' ich dir 100%ig zu.