Die letzten Sing-Offs vor dem Halbfinale: Schwere Entscheidungen und Tränen.

Berlin (pabi) - In den zweiten und letzten Sing-Offs mussten sich die Coaches gestern abermals schweren Herzens von vielen Talenten verabschieden. In der vorletzten Episode waren bereits die Teams Fanta 4 und Andreas Bourani dran. Gestern sollten dann zunächst die Talente aus Yvonne Catterfelds Team loslegen. Die fuhren zusammen nach London, um Gastcoach Alicia Keys einen Besuch abzustatten.

Keys gab Mathea Elisabeth Höller Tipps für ihren Auftritt mit Prince "Purple Rain", die diese gut umsetzte, sie durfte als erste auf einem der drei Hot Seats Platz nehmen. Als nächstes war Alessio Loriga mit "20.000 Meilen" von Xavier Naidoo dran. Alicia Keys war sehr angetan von seiner Stimme, dementsprechend hielten die Coaches seinen Auftritt auch für seinen bisher besten, weil er sein eigenes Ding daraus gemacht hatte. Natürlich bekam auch er einen Hot Seat.

Alessio Loriga bekommt den 'Hot Seat'

Nico Laska spielte als dritter Ben Howards "Keep Your Head Up" mit Gitarrenbegleitung und nahm dann auch vorerst auf dem roten Stuhl Platz. Dann war aber Vanessa Iraci, die bisher immer sehr zu überzeugen wusste, dran. Die schnappte sich mit ihrer Performance von Alicia Keys "Hallelujah" sogleich auch wieder den Hot Seat von Nico, der dann nach Hause fahren musste.

Marie Claudia Apenou konnte nicht mit nach London fahren, weil sie noch keinen deutschen Pass hat. Als Entschädigung bekam sie aber eine Videobotschaft von Alicia Keys. Leider überzeugte die erst Sechzehnjährige mit ihrem Auftritt von Dua Lipas "Hotter Than Hell" nicht und bekam keinen Hot Seat. Yvonne Catterfeld zeigte sich aber zuversichtlich, dass sie "ihre künstlerische Identität noch finden muss und wird."

"Voll frisch!"

Friedemann Petter wollte mit Teesys "Keine Rosen" Ehrlichkeit und Emotionen zeigen, anstatt Party zu machen, was bei den Coaches auch ziemlich gut ankam. Smudo: "Richtig geil, voll frisch". Dann folgte die erste Überraschung der Sendung, denn Yvonne Catterfeld gab Friedemann den Hot Seat von Vanessa Iraci, die von einigen schon als Favoritin gesehen wurde. Die war dann natürlich auch erstmal selbst etwas überrascht.

Flavio Martins sang "Cold Water" von Major Lazer feat. Justin Bieber & Mo, kam mit seinem Auftritt aber nicht ins Halbfinale. Dann folgte ein Wechselspiel auf den Stühlen. Pauline Steinbrecher bekam für ihren Auftritt mit Leona Lewis "Fire Under My Feet" den Platz von Alessio. Boris Alexander Stein zog mit Philip Poisels "Eiserner Steg" gleich wieder den Stuhl von Pauline ab. Es flossen Tränen.

Gute Tipps von Shawn Mendes

Im Team Yvonne sang Vera Tavares Dionne Warwicks "I Say A Little Prayer", und das machte sie laut Yvonne Catterfeld wie ein Star. Dementsprechend bekam sie dann auch einen Hot Seat und zwar den von Mathea, die seit der ersten Runde dort saß und quasi in der letzten Sekunde doch noch rausgekickt wurde. Schade. Somit war Yvonne Catterfeld mit Friedemann, Vera und Boris für die Live-Shows startbereit.

Samu hatte Shawn Mendes als Gast-Coach eingeladen und gab zunächst Fabian Ludwig Tipps, der Shawn Mendes "Treat You Better" singen musste. Fabian, der auch nur ein Jahr älter ist, als Shawn, machte das gut und sicherte sich den ersten freien Hot Seat.

"Danke für die geile Zeit"

Flo Unger hat laut Michi Beck das Talent, die deutsche Sprache international klingen zu lassen und holte sich mit "Männer Weinen Nicht" von Adesse den zweiten freien Stuhl. Die zierliche Laura nahm dann mit ihrem Auftritt von Tove Los "Habits (Stay High)" auf dem letzten freien Sitz Platz. Anna Lena Schäfer sang "Einer Dieser Steine" von Sido feat. Mark Forster, das machte sie auch gut, bekam aber keinen Hot Seat. Dennoch bedankte sie sich bei allen "für die geile Zeit.".

Dorothea Proschko holte sich mit Pinks "Whataya Want From Me" den Platz von Fabian. Anschließend folgte der nächste Wechsel auf den Hot Seats. Andreas Steiger sang "Human" von Rag'n'Bone Man und bekam dafür den Platz von Laura, die es ihm auch gönnte.

Andrina Travers hat sich sogar Dave Grohl auf den Arm tätowiert und performte "Best of You" von ihrer Lieblingsband Foo Fighters gut, bekam aber dennoch keinen Hot Seat. Robin Resch begleitete sich bei Oasis "Wonderwall" selbst mit der Gitarre, lieferte ein schönes Cover ab und holte sich den Platz von Andreas.

"Samu schafft auch zwei Frauen"

Als Vorletzte trat Anna-Maria Nemetz mit "Paparazzi" von Lady Gaga an. Der Auftritt lief glatt ab und damit holte sie sich den Platz von Dorothea. Die war etwas enttäuscht und verließ die Show mit den Worten: "Samu schafft auch zwei Frauen. Er hätte auch mit zwei Frauen ins Halbfinale gehen können."

Beim letzten Auftritt des Abends gab Stas Schurins Demi Lovatos "Skyscraper" zum Besten. Das war laut Andreas Bourani der beste Auftritt im Team Samu und bekam dann deshalb auch den Hot Seat von Dorothea, so dass Samu Haber mit Robin, Stas und Flo ins Halbfinale geht. Man darf gespannt sein, was die dort abliefern.

Fotos

Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld

Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt Tay Schmedtmann

Tay Schmedtmann, gelernter Bürokaufmann aus Bielefeld, gewinnt im Dezember 2016 im Team von Andreas Bourani die sechste Staffel von The Voice Of Germany.

4 Kommentare mit 4 Antworten

  • Vor 2 Jahren

    Jetzt muss ich doch mal nachhaken: Warum wird den mit den VOG Artikeln eine völlig wertungsfreie Zusammenfassung der Sendung ins Netz gestellt? Wer von euch Lesern braucht denn sowas? Eigentlich erhoffe ich mir doch von laut.de eine musikalisch-fachmännische Aufarbeitung der Darbietungen, der Kommentare und der Entscheidungen. Ist doch sonst völlig spaßfreies Lesen. Und da ich gerade wieder "Einer Dieser Steine" lese - habe ich ne Rechtschreibreform verpasst oder warum schreibt die Lautredaktion alle deutschen Titel in dieser unsäglichen und obendrein falschen Art und Weise?

    • Vor 2 Jahren

      vllt. ist der rainer irgend jemand bei der prosiebensat.1 media se nochn gefallen schuldig.
      oder springer hat doch noch nicht alle hoffnungen fahren lassen bzgl. einer künftigen fusion und macht ein bisschen lieb kind.
      kann natürlich aber auch an der überwältigenden resonanz des forums auf diese art berichterstattung zurückzuführen sein ...

    • Vor 2 Jahren

      kann nur zustimmen, scheint aber auch vom jeweiligen Autor abzuhängen bei #Jim kann man wenigstens noch etwas esprit herauslesen

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Wer ist 1 größere b1tch vong Fotzigkeit her: Sarah oder Bass Sultan Hengzt?

    Ansonsten: Chakuza vs. Fabio auf Twitter = Krüppelkeile hoch 10. Und Chakuza fickt ihn auch noch verbal dabei. CHAKUZA, Alter.

    • Vor 2 Jahren

      Sehr behindert von Fabio Chakuza anzukacken.. auch von Farid und was weiß ich wem schon.. wat suchen die sich nicht Diss-"Opfer" in deren eigener Krüppelklasse, Chakuza findet doch längst ganz woanders statt.

  • Vor 2 Jahren

    "Schade", dass diese blasse Mathea rausgeflogen ist? Hat hier grad wieder ein sch*** Praktikant geschrieben der keine Ahnung hat und Musiker wie Prince nicht genug wertschätzen kann, um Gefallen an so einer Truller zu finden, die seinen Song so belanglos runter furzt?