Wer, bitte, ist Forrest Skirt? Die Kandidaten halten das hohe Niveau: Benjamin Delic erinnert an Jacko. Kaye-Ree hat schon mit Stevie Wonder gesungen.

Berlin (hhu) - Gestern Abend gingen die Blind Auditions der aktuellen Staffel von "The Voice of Germany" in die fünfte Runde. Neben einmal mehr beeindruckenden Kandidaten, macht vor allem Klassenclown Mark Forster auf sich aufmerksam.

Nachdem Kandidat Philipp von Unold mit seiner gefühlvollen Performance von Ed Sheerans "Supermarket Flowers" sowohl Yvonne als auch Paddy begeistert hat, stürzt Mark Forster in eine mittelschwere Identitätskrise. Phillip hat mit seiner englischsprachigen Performance, laut ihm, nämlich Potenzial zum internationalen Superstar. Dieses fehle seiner deutschsprachigen Musik leider.

Als Bewältigungsstrategie entwirft er die Künstlerpersönlichkeit Forrest Skirt. Der trägt eine Sonnenbrille, wegen der er aber leider nichts sieht. Diese Figur holt Forster den ganzen Abend wieder hervor, geht damit dem Publikum allerdings sehr schnell mächtig auf die Nerven.

Paddy steht auf Omas

Für den größten Lacher des Abends sorgte dieses Mal Paddy, wenn auch unfreiwillig. Nachdem Kandidatin Eun Chae Rhee mit ihrer angefunkten Version von "Gangnam Style" Mark und die Fantas zum Buzzern gebracht hatte, meinte Paddy: "Ich steh' auf Omas." Eun Chaes Oma war die treibende Kraft hinter deren Teilnahme. Schnell korrigierte sich Paddy auf "Ich mag Omas", das Image des Gilfhunters bekommt er aber, zumindest in meinem Kopf, nicht mehr los. Eun Chae entschied sich letzten Endes übrigens für die Fantas.

Echte Vollprofis

An Kandidatin Kaye-Ree lässt sich dann wunderbar das absurde Element der Show betrachten. Weil die Prämisse der Veranstaltung eine Suche nach echten Talenten für nachhaltige Karrieren verspricht (gut, so richtig bekannt geworden ist nur Max Giesinger), zieht sie auch echte Vollprofis an. Ein solcher ist Kaye-Ree, die sogar schon für Stevie Wonder den Background gesungen hat. Wenig überraschend, drehen sich alle Vier für ihre soulige Interpretation von "Is This Love" um. Sie entscheidet sich für die Fantas, weil sie eigentlich aus dem Hip Hop kommt.

Nach Hollywood, Nashville und Stuttgart

Ebenfalls kein Unbekannter ist Benjamin Dalic. Der Slowene hat in seiner Heimat schon einmal eine Castingshow gewonnen und möchte nun mit Ariana Grandes "No Tears Left To Cry" auch die "The Voice Of Germany"-Coaches überzeugen. Das gelingt ihm dank seiner an den "King Of Pop"-erinnernden Stimme bei Yvonne und Mark. Der muss natürlich wieder Witze reißen und will mit Benjamin nach "Hollywood, nach Nashville und Stuttgart". Zusammen sind sie dann wie Beyonce & Jay-Z. Blöd nur, dass Benjamin die nicht mag und sich lieber zu Yvonne setzt.

Am Ende dieses "The Voice"-Abends überlebt die Hoffnung, dass Forrest Skirt am Sonntag zu Hause bleibt und die Kandidaten doch bitte das hohe Niveau halten können.

Fotos

Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld

Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: ) Die Fantastischen Vier und Yvonne Catterfeld,  | © BMG Music (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt Mark Forster

Eine durchgestylte Künstlerbiografie klingt anders, da liegen sie bei Four Music völlig richtig. Dennoch unterschreibt der Quereinsteiger Mark Forster …

laut.de-Porträt Yvonne Catterfeld

Nein, sie heißt nicht Catterfield, sondern Catterfeld. So wie Catterfeld, ein wahres Kleinod am Rande des westlichen Thüringer Waldes. Aber damit hat …

laut.de-Porträt Kaye-Ree

Mit dem Schlagwort Neo-Soul lässt sich Kaye-Ree stilistisch prägnant fassen. Um so unfassbarer erscheint, dass sie, anders als die Kolleginnen India …

2 Kommentare mit 3 Antworten