Alles hat ein Ende, auch die dritte Staffel von "The Masked Singer". Ein vorerst letztes Mal warfen sich mehr oder weniger prominente Kandidat\*innen in Plüsch und Glitzer, um sich im Schutz ihrer Kostüme gesanglich miteinander zu messen. Auch, wenn das Turnier erklärtermaßen kein Gesangswettbewerb, …

Zurück zur News
  • Vor einem Monat

    Ich finde das gut, dass man immer gleich mit der Überschrift konkret weiß, was Sache ist und nicht erst auf irgendeine Clickbait-Überschrift klicken muss, um herauszufinden, wer jetzt gewonnen hat oder rausgeflogen ist. Gut gemacht.

    • Vor einem Monat

      Es erinnert mich an das Konezpt von "Columbo". Die Art und Weise ist ja das Spannende. Hat ein Blow Job zum Sieg geführt? War es eine rein sachliche Bewertung der Leistung? Ich finde auch, dass man hier gezielt den Fokus auf das Wichtige legt. Ebenfalls: Gut gemacht!

    • Vor einem Monat

      @Gleep Glorp:
      Wäre ja auch echt albern. Ich stell' mir das gerade vor: auf der Startseite die Meldung "Die Wahl des US-Präsidenten ist gelaufen!", dann auf der Seite 1 nach dem Klick "Amtsinhaber Donald, bekannt durch seine Denk- und Rechtschreibschwächen auf Twitter und seine Angewohnheit, ein in Orangensaft ertränktes Frettchen auf dem Kopf spazieren zu tragen, geht von einer Wiederwahl aus." Seite 2: "Herausforderer Joe, hier mit seinem markanten Lächeln unter einem Mund-Nasen-Schutz, aber ohne Rollator, will im Januar Donald als Präsidenten ablösen." usw. Nur damit auf Seite 24 irgendwo im kurz angewinkelten Nebensatz der Gewinner kundgetan wird.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Monat

      Ich bin für Antwort b) Blowjob. Dann haben sie den Masked Strohmännern zumindest gelegentlich das Maul gestopft.

    • Vor einem Monat

      "...ein in Orangensaft ertränktes Frettchen auf dem Kopf spazieren zu tragen..."

      :hoho: