Auf ihrer Homepage stehen die Hives zu ihrem Megadeal mit dem Riesenlabel "Universal". Die kleine schwedische Plattenfirma "Burning Heart" behauptet jedoch weiterhin, die Hives hätten bei ihnen noch ein Album abzuliefern.

Stockholm (vbu) - "Ich möchte hiermit bestätigen, dass wir bei Universal unterschrieben haben ...", schreibt Nicolaus Arson auf der Bandhomepage. Mit dem Statement will der Hives-Gitarrist die Gründe der Band für den Split mit der alten Plattenfirma klarstellen.

"Schon seit einiger Zeit haben wir ziemliche Probleme mit unserer Plattenfirma Burning Heart/Epitaph. Als Konsequenz daraus haben wir uns entschlossen, nicht mehr mit dem Label, bei dem wir seit sieben Jahren sind, zusammenzuarbeiten", so Arson. Die Plattenfirma sei sich sehr wohl klar darüber gewesen, dass die Hives frei waren, einen anderen Deal zu schließen. Burning Heart-Chef Peter Ahlquist sieht das etwas anders. Seiner Meinung nach hat sein Label die weltweiten, exklusiven Rechte am kommenden Album der schwedischen Garagepunks.

Weiter schreibt Arson auf der Homepage: "Wir haben das einfach getan, um mehr Kontrolle über unser Schicksal zu kriegen. Wir wollen wieder die Kontrolle über unsere Arbeit haben, wie wir sie zu Beginn unserer Zusammenarbeit mit Burning Heart hatten. Diesen Schritt mussten wir gehen." Viele munkeln jedoch, der Grund für den Labelwechsel sei ein ganz anderer. Immerhin sollen sie bei Universal angeblich einen Deal über 7,5 Millionen Pfund (ca. 11,8 Millionen Euro) an Land gezogen haben.

Burning Heart haben sich als Trostpflaster jedoch gleich mal einen anderen Act mit Hardcore-Superstar-Status an Land gezogen. Turbonegro werden ein neues Album über das schwedische Label auf den Markt werfen. Die letzte reguläre Platte haben die Dudes 1998 über Bitzcore releast.

Fotos

Turbonegro

Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann) Turbonegro,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Haussmann)

Weiterlesen

Hives Pokern mit den Plattenlabels

Die Hives sind bekanntlich eine schwedische Band. So kam es, dass sie zu Beginn ihrer Karriere vom ebenfalls schwedischen Hardcorelabel Burning Heart gesignt wurden. Auf diesen Vertrag hat die Rotzlöffelband jetzt aber anscheinend keine Lust mehr.

laut.de-Porträt The Hives

Rock'n'Roll in Reinform! Die Hives feiern den Mod-Style auf der Bühne in stylischen Anzügen respektive gebügelten Hemden und machen mit den besten, …

laut.de-Porträt Turbonegro

Stellt euch vor, sechs Typen, die aus einem Tom Of Finland-Comic entsprungen sein könnten, schnallen sich Klampfen um, stecken sich Feuerwerkskörper …

Noch keine Kommentare