Die Reaktionen auf den Rauswurf Joost Vergoossens aus der Karnevalsband fallen in den Sozialen Netzwerken unterschiedlich und teils heftig aus.

Köln (ebi) - Der Rauswurf des Gitarristen Joost Vergoossen bei der Kölner Band Höhner sorgt für Aufregung. Die Karnevalsband hatte den Niederländer u.a. wegen Nähe zu rechtem Gedankengut sowie Corona-Leugnern gefeuert. Die Reaktionen in den Sozialen Netzwerken zeigen nun, wie emotional aufgeheizt die Stimmung nicht nur in Sachen Corona teilweise ist.

Während einerseits die klare Haltung der Band gegen Rechts gelobt wird, werfen ihr andere Zensur vor. "DDR 2.0" zitiert der Kölner Stadt-Anzeiger aus Postings. Auf Twitter, schreibt die Zeitung, werde in einem Kommentar gar höhnisch vorgeschlagen, die offene Position nun mit einem "schwarzen Gitarristen, möglichst divers" zu besetzen.

"Das hat mit dem Gedankengut der Band nichts zu tun"

Die Höhner hatten den Abgang des Gitarristen in einem Facebook-Videopost gestern bestätigt, nachdem dieser in einem überbordenden Statement auf Niederländisch von seinem Rauswurf berichtet hatte: "Seine Haltung zur weltweiten, Covid-19 bedingten Pandemie, die er in mehreren Social-Media Plattformen veröffentlicht hat, entsprechen nicht der Überzeugung der Band", heißt es.

Der Punkt, an dem die Band dann einen irreparablen Imageschaden befürchtete, war, als Vergoossens Inhalte eines "niederländischen Rechtspopulisten" teilte, namentlich Geert Wilders: "Das hat mit dem Gedankengut der Band nichts mehr zu tun", betonte Höhner-Sänger Henning Krautmacher gegenüber dem Kölner Blatt: "Seine Meinung ist nicht die Meinung der Band. In der Außenwirkung müssen wir als Band eine Meinung haben".

Gestern betonte Vergoossen dann in einem Videostatement, er sei kein Rassist, kein Rechter bzw. habe das Virus nie geleugnet. Die Band, die ihn eigentlich kennen müsste, habe ihm keine Chance gegeben, die Dinge klarzustellen. Ein Vorwurf, den Krautmacher zurückweist: "Wir haben über Monate hinweg mit ihm über die Corona-Maßnahmen diskutiert. Stunden um Stunden. Leider ergebnislos".

Vergoossen habe Corona zwar nicht geleugnet, in den sozialen Medien aber betont, dass es "keine Beweise gebe, dass das alles stimmt". So teilte der Musiker, der seit 2018 Höhner-Mitglied war, auf Facebook immer wieder verschwörungstheoretische Inhalte, schreibt der Spiegel.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Höhner

"Da simmer dabei! Dat is prima! Viva Colonia! Wir lieben das Leben, die Liebe und die Lust. Wir glauben an den lieben Gott und ham noch immer Durst." Diese …

9 Kommentare mit 45 Antworten

  • Vor 19 Tagen

    Rechtes Geschwurbel in 3...2...1...

    • Vor 18 Tagen

      Mein Gott benutzt du das immernoch? Diese faschistische Vorgehensweise sämtliche abweichende Meinung zu denunzieren war doch mal vor einem Jahr bei Idioten in. Nicht mal die benutzen es mehr, weil sie gemerkt haben, dass sie damit nicht schlauer als ein NAzi sind. Dass du es natürlich nicht gecheckt hast, weil du in Ragis Arsch gehaust hast, ist klar.

    • Vor 18 Tagen

      ...aaaah und daaa ist die 0 :)

    • Vor 18 Tagen

      In Ragis Arsch hausen kann im Übrigen - ob des Schottenrocks - sehr schnell geschehen. Davor ist hier keiner sicher. Im Grunde muss der Gute ja nur immer einen Hops machen.

  • Vor 19 Tagen

    Eine Gruppe von Musikern, die sich irgendwann einmal verabredet hat, miteinander Musik zu machen, trennt sich von einem Mitglied, mit dem sie nicht mehr zusammenarbeiten können/möchten und es gibt tatsächlich Leute, die hier irgendetwas von DDR faseln.

    Hätten sie ihn rausgeschmissen, weil er andeuernd irgendwelche dummen Gitarrensoli einbauen wollte oder weil seine Furze ganz besonders mies stinken, hätte es ja auch keinen derartigen Aufschrei gegeben. Ist aber mal ein sehr guter Beweis dafür, wie wenig die sich beschwerenden Personen tatsächlich für irgendwelche heeren demokratischen Prinzipien interessieren oder sie überhaupt verstehen und wie sehr es einfach nur billiges Scheinargument gegen eine einem selbst unliebsame Meinung oder einen Sachverhalt ist.

    • Vor 19 Tagen

      Ich möchte hinzufügen, dass Corona-Positionen in der heutigen Zeit oft als Scheinargument dafür dienen, sowieso schon unliebsame Gesellen loszuwerden oder aber auch, um bestimmte Strategien, die über den Haufen geworfen wurden, mit dem Corona-Argument zu rechtfertigen (zb. Jogi Löw in Sachen TM, MH, JB).

      Worauf ich aber eigentlich hinaus möchte:
      Der besonders mies stinkende Furz könnte in der Tat der eigentliche Grund hier sein. Ich wäre da mit dem kategorischen Ausschluss an deiner Stelle nicht so voreilig.

    • Vor 18 Tagen

      Gleep Glorp möchte uns erzählen, wie lächerlich ein DDR Vergleich ist, kommt mit einem noch dämlicheren Vergleich und zeigt, dass er keine Ahnung von der DDR hat. Also weil er eine Meinung hat, kann er gefeuert werden aber wenn er seine eigentliche Arbeit nicht macht, dann soll man sich aufregen? Wow sowas kann auch nur ein arbeitsloser Möchtegern Sozi bringen. Aber ich bin mal gespannt auf deine Erfahrungen mit der DDR. Wenn du ja so fest behauptest, dass man dort nie Bands den Auftritt verboten hat, weil sie nicht Regimgetreu sind, dann möchte ich mal deine Fakten sehen. Ansonsten das typische linke Geschwurbel um faschistische Methoden zu relativieren. Am Ende hast du natürlich von nichts gewusst. Ach ja, der WDR Typ hat ja auch nciht mit Berufsverbot gedroht, weil man seine Meinung äußert :D

    • Vor 18 Tagen

      Wenn du möchtest, dass ich dir antworte, dann trainiere dir bitte ein Minimum an Lesekompetenz an, hmm? Danke.

    • Vor 18 Tagen

      Zumal es ja mal schön wäre, wenn die selben, die sich über DDR-ähnliche Zustände bzgl. der Meinungsvielfalt der Medienlandschaften aufregen, genau so konsequent wären und ihre Smartphones nicht mehr benutzen würden - soviel "DDR" ist dann wieder doch ganz nett. Jeder argumentiert stets aus seinem Nutzen heraus und lässt das weg, was nicht in sein Weltbild passt bzw. dieses ins Wanken bringen könnte. Das hat nichts mit DDR oder Nicht-DDR und schon gar nichts mit Intelligenz, Nicht-Intelligenz, Bildung, Nicht-Bildung zu tun, das ist einfach menschlich und das gibt es auf allen Seiten und das ist auch nichts Neues. Man kann es auch mit Humor sehen. Meine Ansicht: Manche Videos waren gar nicht so krass, wie es dargestellt wurde. Andere hingegen (zb. Richy Müller) fand ich total daneben. Insgesamt unglückliche Aktion - hätte man aber auch gerne anders machen dürfen.

      Naja, wers braucht.

    • Vor 18 Tagen

      Jetzt bin ich doch glatt im Faden verrutscht, was die Videos angeht :lol:. Egal. Einfach bitte gedanklich zuordnen. Dankeschön.

    • Vor 18 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 18 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 18 Tagen

      Achso und wow und Möchtegern noch, aber es ist mir scheißegal, was so ein Möchtegern schreibt. Wers braucht.

    • Vor 18 Tagen

      Der Sozileerer ist einfach auch Klassiker seit Ionen, ma sagen. :lol:

  • Vor 19 Tagen

    WaS iST miT DEr MeINunGSFreiHeiT!??!,!???!!‘ SiNd wIr IN dER DDRbB??!!-!

  • Vor 19 Tagen

    Menschen verlieren 2021 ihren Job, weil sie eine andere Meinung zu Corona als der Mainstream haben. Wer das hier gutheißt, der kultiviert Verhaltensmuster, die man in diesem Land schon lange überwunden glaubte. Und er hat Recht:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/art…

    Wer genauer hinguckt wird erkennen was hier in unserem Land vorgeht. Stichwort: Hetze gegen #allesdichtmachen.

    • Vor 19 Tagen

      Super Projektion mal wieder. Sag doch einfach: Ich will jeden erdenklichen, empirisch falschen, gefährlichen Stuß von mir geben, ohne daß mir jemand widerspricht. Dann denk vielleicht noch mal über Geschichte nach.

    • Vor 19 Tagen

      Und kommt mit dem Schmierblatt "Welt" an

      und jetzt wieder ganz schnell zurück in deine Facebook Gruppe.

    • Vor 19 Tagen

      Naja, Welt und Laut sind ja dasselbe Imperium ;)

    • Vor 19 Tagen

      Laut.de ist quasi das Die Simpsons des Musikjournalismus.

    • Vor 19 Tagen

      „Eine andere Meinung zu Corona als der Mainstream“ zu haben ist aber was anderes als geisteskranken Bullshit von nem Rassisten wie dem Hurensohn Geert Wilders zu verbreiten.

    • Vor 19 Tagen

      Wahrscheinlich kommt gleich wieder so was wie "Eine absolute Meinungsdiktatur. Ich poste überall, daß ich nirgendwo mehr meine Meinung sagen darf" ...
      @bogstrok:
      Wenn Leute gegen #allesdichtmachen hetzen, dann sind das wahrscheinlich die Spiegelbilder derjenigen, die #allesdichtmachen applaudieren. Beides keine intellektuelle Glanzleistung. Aber es gibt auch genügend Leute, die sich kritisch mit der Aktion auseinandergesetzt haben. Ist zwar wie Perlen vor die Säue, solange die Diskussion rund um die Aktion der wahrscheinlich beabsichtigten Diskussion in der Gesellschaft im Wege steht, aber ich glaube, das hat sich #allesdichtmachen selbst zuzuschreiben.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 19 Tagen

      @Ragism: Ich möchte an dieser Stelle nochmal ausdrücklich auf das Beispiel Marylin Manson hinweisen, wo alle Neunmalklugen dachten, er sei unschuldig, seine Verurteilung als Fakt aber immer noch nicht anerkennen.

    • Vor 19 Tagen

      @bettbier: Gibts hier einen Zusammenhang?

  • Vor 19 Tagen

    Für den heißt‘s dann wohl nicht mehr „da simmer dabei...“

  • Vor 18 Tagen

    Tja ich glaube es war BAP die mal in der DDR spielten und mitbekommen haben, dass es Auftrittsverbot gibt, wenn man eine gewisse Haltung nicht hat. Die haben sich damals gewundert, wie die Freiheit so unterdrückt werden kann. Der Mann hat also etwas gepostet von jemanden der von irgendwelchen anderen als "rechts-populist" eingestuft wurde. Nicht rechtsradikal oder rechtsextrem. Auch nicht linkspopulistisch, denn das scheint es irgendwie offiziell nicht mehr zu geben. Aber schön, haben diese "Verschwörungstheoretiker" welche behaupten, man kann nicht mehr seine Meinung äußern mal wieder Recht. Aber am Ende will es keiner gewesen sein, weil ja alle sich im Recht gedacht haben.

    • Vor 18 Tagen

      Mirko, halt jetzt endlich mal dein Maul, sonst werden hier ernsthaft andere Saiten aufgezogen!

    • Vor 18 Tagen

      Der schreibt ja aber auch so konfus wie der Troll, der er nunmal ist. Kann man ihn nicht irgendwie als behindertes Haustier ansehen oder so und der Caritas wegen mit durchziehen? Wäre ein starkes Signum in diesen Zeiten.

    • Vor 18 Tagen

      Da bin ich aber mal gespannt, was nach Beleidigung, Denunzierung und RL-Leaks noch im Köcher der ehrenwerten Altvorderen steckt.
      Evt. ein Hausbesuch mit richtig auf die Fresse und so? ;-)

    • Vor 18 Tagen

      Tja, ob das hier grad genau so bei euch ist?
      i doubt it!

    • Vor 18 Tagen

      "Wäre ein starkes Signum in diesen Zeiten."

      Non est magnus pumilio licet in monte constiterit.

    • Vor 18 Tagen

      Will dir nix unterstellen, aber klingt abermals nach sinnlosen Animositäten ;)

    • Vor 18 Tagen

      So sinnlos wie Signum statt Zeichen zu schreiben, obwohl das in dieser Bedeutung im Deutschen gar nicht genutzt wird?

    • Vor 18 Tagen

      Das mein ich. Hab es hier synonym zu Symbol verwandt, das kann man inhaltlich schon machen, muss man aber natürlich nicht. Stimmt, keine Frage. War unnötig, aber auch mindestens gleichsam egal.

      Ich hatte nie Probleme mit dir und schätze dich sogar eher für manche Ausführung zu sozialen Themen, auch wenn das nicht auf Gegenliebe stößt. Deine Spitzfindigkeiten und Subtexte, auch einigen anderen gegenüber, wirken aber zuletzt leider häufiger, als hättest du Probleme damit, dass deine Meinung nicht als Weisheit letzter Schluss angesehen wird, bzw als ob Widerspruch oder eine andere Sichtweise (zb zu Reviews) mit Ignoranz gleichgesetzt werden. Schade...

    • Vor 18 Tagen

      Ach herje Chris, tut mir Leid, dass ich deine Gefühle verletzt hab.

    • Vor 18 Tagen

      Chris hat das Internet so gut verstanden wie Trap-Mucke. :ill:

    • Vor 18 Tagen

      "Das mein ich. Hab es hier synonym zu Symbol verwandt, das kann man inhaltlich schon machen, muss man aber natürlich nicht. Stimmt, keine Frage."

      Das zeigt, wie kompromissbereit Chris ist und wie viel Verantwortung er für seine eigenen Fehlleistungen übernimmt. Ihr seid viel zu hart und solltet ihm zumindest zugestehen, dass er das laut-Wörterbuch innerhalb kürzester Zeit auswendig gelernt sowie angewendet hat.

    • Vor 18 Tagen

      Chris ist ein Ehrenuser, ma sagen.

    • Vor 18 Tagen

      Unbestreitbar.

    • Vor 18 Tagen

      Wenn ihr ihm weiterhin vorgaukelt, die Kommentarspalten-Hänger*innen bei laut.de funktionierten wie eine echte Internet-Community, dann wird's nur schlimmer! ^^

    • Vor 18 Tagen

      Stimmt ;) Ironie z.b. kann ich leider auch nicht als solche identifizieren, die entsprechende Seite im Laut-Leitfaden war seltsam eklig verklebt... :/ Hab dran geleckt, war hoffentlich Eischnee...

    • Vor 18 Tagen

      Man kann ja User, die man Kacke findet, einfach nicht lesen, bzw. überlesen, ma anmerken. Mich hat dieser SanchoSpiegelwhatever nie gejuckt. Und auch Ahab juckt doch gar nicht mehr.

    • Vor 18 Tagen

      man kann auch user, die ochsen, einfach nicht, bzw. überlesen, ma anmerken.

    • Vor 18 Tagen

      "Hänger*innen"

      Bei der Genderisierung kommt bei mir immer der Verdacht auf (nur bei Laut wohlgemerkt), hier "unterhalten" sich vor allem Männer die zu lange bei ihrer Mama unter den Rock geschlüpft sind und nun mit Ende 30/Anfang 40 ihrer Frustration Ausdruck verleihen, nirgends wo mehr einen Stich zu landen, vor allem nicht bei Frauen.

      Also Lautcommunity, gleich der Resterampe an beziehungsgestörten Teddybären.

    • Vor 18 Tagen

      Kann halt nicht jeder so einen erotisierenden Schnauzer haben wie du! :cry:

    • Vor 18 Tagen

      Das stimmt, vorallem in der allseitsbeliebten Gay und Porno Szene, ist mein Einfluss nicht zu unterschätzen! :P