Die Soul-Legende veröffentlicht nach 15 Jahren Pause gleich zwei neue Tracks. Featuregäste sind Rapsody, YBN Cordae und Busta Rhymes.

Los Angeles (zoe) - Nachdem es 15 Jahre relativ ruhig um Stevie Wonder war, hat der "Superstition"-Sänger nun zwei neue Lieder veröffentlicht und ein neues Label namens So What the Fuss Music gegründet. Seit 1962 sind es die ersten Releases ohne Motown Records.

"Can't Put It in the Hands of Fate" (mit Rapsody, YBN Cordae, Chika und Busta Rhymes) behandelt die Situation und die Proteste der Black Lives Matter-Bewegung in den USA.

"Ein verzweifelt benötigter Song der Liebe"

In "Where Is Our Love" fragt sich Stevie: "Wo gibt es ein Liebeslied für die ganze Menschheit?". In dem gesellschaftskritischen Text geht es nicht nur um die Liebe zwischen zwei Personen, sondern auch um den Frieden auf der Welt und das Miteinander.

Die Einnahmen zu "Where Is Our Love" kommen Feeding America zugute. Auf einer Pressekonferenz kündigte Wonder außerdem noch eine EP an, verriet aber noch kein Veröffentlichungsdatum.

Fotos

Busta Rhymes

Busta Rhymes,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Busta Rhymes,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Busta Rhymes,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Busta Rhymes,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Busta Rhymes,  | © LAUT AG (Fotograf: ) Busta Rhymes,  | © LAUT AG (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt Stevie Wonder

Als Paul Simon 1976 für "Still Crazy After All These Years" den Grammy für das Album des Jahres erhält, ehrt er in seiner Dankesrede einen Kollegen, …

laut.de-Porträt Busta Rhymes

Hip Hop ist den Kinderschuhen entwachsen, ebenso wie seine größten Stars. Kaum einer weiß das besser als Busta Rhymes, zu suchen unter den ganz alten …

Noch keine Kommentare