Die Britinnen stutzen ihre Welttournee zusammen. Das Quintett, das erst Ende 2007 zum internationalen Live-Comeback ausgeholt hatte, cancelt Dates in China, Australien, Südafrika und Argentinien.

London (mmö) - Zwei Monate nach Tourstart ist es mit der Comeback-Herrlichkeit der erfolgreichsten Girlgroup der Neunziger fast schon wieder vorbei. Am Freitag gaben Emma Bunton, Victoria Beckham, Geri Haliwell, Melanie Brown und Namensvetterin Chisholm bekannt, dass die bis Juni geplante Tour vorzeitig beendet wird.

Die geplanten Konzerte in Peking, Shanghai, Hongkong, Sydney, Kapstadt und Buenos Aires fallen aus. Der letzte Auftritt der Spice Girls findet somit am 26. Februar in Toronto statt. In Kanada hatte die "The Return of the Spice Girls"-Tour Anfang Dezember auch begonnen. Erwartungsgemäß schießen Spekulationen um das verfrühte Finale ins Kraut.

Die offizielle Version nennt ein Bandsprecher: "Familiäre und persönliche Verpflichtungen" hätten die Ex-Teenidole zu dem radikalen Schritt gezwungen. Das britische Boulevardblatt "The Sun" mutmaßt derweil, Sporty Spice Mel C. halte es nicht mehr mit den anderen aus. Insbesondere zwischen ihr und den Diven "Posh Spice" Victoria bzw. "Ginger" Geri sei es zu unüberbrückbaren Konflikten gekommen.

In den letzten Wochen drang in der Tat mehrfach die Meldung nach außen, Posh Spice gehe den anderen mit ihren Starallüren mächtig auf die Nerven. Demzufolge habe sie sich nicht der bei den Spice Girls üblichen Bühnenuniformierung unterwerfen wollen und war angeblich mehr um ihre Frisur als um den Banderfolg besorgt.

Mangelndes Fan-Interesse könnte ein weiterer Grund sein. Immer wieder machten Berichte die Runde, der Kartenvorverkauf laufe insgesamt eher schleppend. Anscheinend stößt das Interesse am Comeback nur in Großbritannien und in den USA auf entsprechende Resonanz.

Fotos

Spice Girls

Spice Girls,  | © EMI (Fotograf: Chris Baldwin) Spice Girls,  | © EMI (Fotograf: Chris Baldwin) Spice Girls,  | © EMI (Fotograf: Mike Owen) Spice Girls,  | © EMI (Fotograf: Chris Baldwin)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Spice Girls

Schon komisch, diese englische Musikpresse. Mitte der Neunziger hatten die Damen und Herren nichts besseres zu tun, als jeden Wort gewordenen Furz von …

21 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« ...aber wenn beide nicht so gute Musiker wären würde das auch nichts nützen auf lange Zeit, aber sie sind ja die ganze Zeit erfolgreich... »):

    dj ötzi auch...

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Wieso? Timberlake und Furtado waren wohl letztes Jahr die mit Abstand erfolgreichsten Künstler. Bei ihren Alben merkt man einfach ihr Talent gute Texte zu schreiben und geile Melodien zu komponieren. Sicher wird der Hype um Justin Timberlake (ist ja auch süss) auch zum Erfolg beigetragen haben, aber wenn beide nicht so gute Musiker wären würde das auch nichts nützen auf lange Zeit, aber sie sind ja die ganze Zeit erfolgreich.
    Würde auch behaupten ihr etwas elektronischere Sound hat viele andere Künstler beeinflusst und die Musik ist mitlerweile schon etwas elektronischer geworden in den Charts. »):

    Du glaubst, dass die irgendwas an ihrer Musik selber machen?

  • Vor 12 Jahren

    Da hat der Produzent Timbaland ein "goldenes Händchen" bewiesen.