Der Drummer schrieb Metal-Geschichte. Metallica, Anthrax, Machine Head u.a. reagieren bestürzt.

Des Moins (ebi) - Joey Jordison ist tot. Das Gründungsmitglied von Slipknot starb bereits am vergangenen Montag im Schlaf, wie es in einem von zahlreichen Medien verbreiteten Statement seiner Familie heißt. Weitere Angaben zur Todesursache gibt es nicht. Jordison wurde nur 46 Jahre alt.

"Wir sind untröstlich. Joeys Tod hat uns mit leeren Herzen und unbeschreiblicher Trauer zurückgelassen. Diejenigen, die Joey kannten, wussten um seine Schlagfertigkeit, seine sanfte Persönlichkeit, sein großes Herz, seine Liebe zur Familie und zur Musik." Man bitte um Wahrung der Privatsphäre, Jordison werde im privaten Kreis beigesetzt.

Slipknot teilten auf ihren Social Media-Accounts bisher nur ein schwarzes Bild. Auch einzelne Bandmitglieder wie Corey Taylor, Shawn Crahan und Jim Root schalteten ihre Kanäle auf schwarz. Jordison ist bereits das zweite verstorbene Gründungsmitglied: Basser Paul Gray starb 2010 an einer Überdosis.

Kultstatus in Drummerkreisen

Die Mitte der 90er gegründeten Slipknot schrieben Metal-Geschichte. In Drummerkreisen erreichte der mit zahlreichen Endorsement-Verträgen ausgestattete Jordison Kultstatus. Auf ihn soll sowohl der Bandname als auch die Bezeichnung der Slipknot-Fans als 'Maggots' (Maden) zurückgehen. Bei den von null bis acht durchnummerierten Bandmitgliedern trug Joey die Nummer eins.

Jordison hatte fast zwei Jahrzehnte für Slipknot getrommelt, bevor im Dezember 2013 sein abruptes Ausscheiden bekannt wurde. Jordison habe die Band aus persönlichen Gründen verlassen, hieß es damals auf der offiziellen Website. Der Drummer widersprach, er sei gefeuert worden. Jahre später wurde bekannt, dass er aufgrund einer Nervenkrankheit zu jener Zeit nicht mehr Schlagzeug spielen konnte.

Eine Größe im Metal

Parallel zu Slipknot spielte Jordison Gitarre bei den Murderdolls, die er mit Sänger Wednesday 13 2002 gegründet hatte. Die Band, deren Anfänge weiter zurückreichen, löste sich 2011 auf. Zuletzt hatte es Reuniongerüchte gegeben. 2013 gründete Jordison dann Scar The Martyr, die es allerdings nur zu einem Debütalbum brachten. Jordison formierte die Band später unter dem Namen Vimic neu und schwang dazu noch die Stöcke für die Death Metal-Truppe Sinsaenum.

Während seiner Karriere arbeitete er darüber hinaus mit zahlreichen anderen Bands und Musikern. So sprang er bei Metallica, Korn, Rob Zombie oder Ministry live ein und kollaborierte u.a. mit Marilyn Manson. Als einer von vier Team Captains schrieb und produzierte er auch Material für das Jubiläumsalbum "Roadrunner United - The Allstar Sessions" zum 25-jährigen Jubiläum von Roadrunner Records.

Freunde und Kollegen sind geschockt

Bereits kurz nach der Nachricht reagierten unzählige Szenekollegen, Freunde und Bewunderer auf Joeys Tod, etwa Ex-Dream Theater-Drummer Mike Portnoy, Ex-Slayer-Trommler Dave Lombardo oder DragonForce-Bassist Frédéric Leclercq, der mit Jordison bei Sinsaenum spielte.

Metallica teilten ein Bühnenbild mit Jordison.

Machine Heads Robb Flynn twitterte: "Unsere Wege haben sich so oft gekreuzt. Das tut weh. Viel zu jung".

Scott Ian von Anthrax schrieb: "Joey war ein unglaublicher Musiker, Songwriter und ein toller Kerl. Ich lernte Joey im Dezember 1999 kennen und hatte das Privileg, im Laufe der Jahre ein paar Mal mit ihm zu jammen. Dieses Foto stammt von einer Probe für die Roadrunner 25th Anniversary-Show".

Auf dem Instagram-Kanal von Ministry schrieb Al Jorgensen: "Joey war wie ein kleiner Bruder für mich. Es war mir eine Ehre, mit ihm zu spielen".

"Du hast mein Leben für immer verändert", twitterte Wednesday 13.

Trivium-Drummer Alex Bent wiederum betont den Einfluss Jordisons auf sein Spiel, er habe ihn stundenlang studiert.

Fotos

Slipknot

Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Slipknot,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

Slipknot Drummer Joey liegt im Krankenhaus

Slipknot-Schlagzeuger Joey Jordison befindet sich momentan im Krankenhaus. Die Band musste kurzfristig einen Headliner-Auftrtitt sowie alle anstehenden Konzerte im August und September absagen.

laut.de-Porträt Slipknot

Wenn man aus einem Nest wie Des Moines im Bundesstaat Iowa stammt wie der Slipknot-Neuner, ist es keineswegs einfach, auf sich aufmerksam zu machen. Dabei …

laut.de-Porträt Murderdolls

Nicht nur Slipknot-Sänger Corey Taylor tanzt mit Stone Sour gern auf anderen Hochzeiten, auch Joey Jordison führt seine eigene Truppe ins Feld und greift …

laut.de-Porträt Scar The Martyr

Slipknot-Drummer Joey Jordison war noch nie jemand, der lange und ruhig auf seinem Hintern gesessen hätte. Stattdessen nutzt der Mann schon immer jede …

laut.de-Porträt Sinsaenum

Bassist Frédéric Leclercq schwimmt mit seiner Power-Metal-Band DragonForce auf der Erfolgswelle. Doch für seine zweite Leidenschaft, dem Death Metal, …

8 Kommentare mit einer Antwort