Ein Liederabend mit Revolverheld: Synthiepop-Meat Loaf Marian Gold und Leslie Clio begeistern, Judith Holofernes erobert Johannes Strates Herz.

Kapstadt (mis) - Neue Staffel, neues Glück: Gestern durfte Mark Forster erstmals den Gastgeber von "Sing Meinen Song - Das Tauschkonzert" mimen, nachdem Xaxier Naidoo abgedankt hat. Dass zwischendurch noch die Hobby-Cowboys von The BossHoss diese Rolle spielten, hat man eh schon vergessen.

"Meine ideale Abendgestaltung – laute Lieder singen mit tollen Leuten" - jubelte Oh-oh-oh-oh-Mark seine Beförderung zum Südafrika-Host zuletzt noch hoch. Teilweise konnte man ihn verstehen: Zumindest kennt man die Show-Neuzugänge Judith Holofernes, Leslie Clio, Schlagerstar Mary Roos und Alphaville-Sänger Marian Gold weder als völlig kantenlose Persönlichkeiten, noch sind sie mit tumber Schonwaschgang-Popmusik zu Ruhm gekommen, für deren Interpreten das eigentlich tolle Konzept von "Sing Meinen Song" zuletzt herhalten musste. Sicherheitshalber wurden trotzdem noch Rea Garvey und Johannes Strate in die Für-Immer-Forever-Happy-Runde eingeladen.

Letzterer stand auch gleich im Mittelpunkt: Einen perfekteren Start als einen Liederabend mit Oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh-Revolverheld konnte sich Oh-oh-oh-oh-Mark wohl kaum vorstellen. Der Herkulesaufgabe, einen Revolverheld-Song ohne Gesichtsverlust zu präsentieren, kamen Garvey und Holofernes auf ihre Weise nach: Der Ire sang zu ausladenden Cockerismen die Strophen von "Lass uns gehen" einfach auf englisch und die frühere Wir Sind Helden-Sängerin änderte in "Ich lass für dich das Licht an" gleich mehrere Songzeilen. Natürlich nur, um "alle Sachen reinzuschreiben, die ich aus Liebe tun würde." Wie sie auf die vielleicht bekannteste Ballade aus Strates Feder kam, ließ Judiths süffisanter Kommentar erahnen, sie würde bei sich zuhause schließlich auch immer das Licht anlassen.

Schon hier manifestierte sich die Erkenntnis des Abends: Refrains von Revolverheld bekommt man sehr schwer wieder aus dem Kopf (für irgendwas müssen sie ja gut sein). Hamburgberlinoderköln, Judithreaodermark, es ist im Prinzip egal, wer einen Song der Hamburger wie covert, so lange man nicht den kompletten Text ändert. Dann aber kam Alphaville-Sänger Marian Gold und zertrampelte die festgefahrenen öffentlichen Vorstellungen eines 80er-Jahre-Popstars. "Ich hau jetzt auf die Kacke", brach er den höflich-charmanten Umgangston der Runde und machte seine Beisitzer mit sägenden Gitarrenriffs bekannt ("Keine Liebeslieder").

"Erst wars irgendwie 'Big In Japan', und dann gabs so einen Meat Loaf-Break", jubelte Judith danach ehrlich begeistert, während der sympathische Gold sich von allen herzen ließ. Die wie Garvey und Gold eigentlich auf englisch singende Soul-Pop-Sängerin Leslie Clio dürfte bis gestern den meisten Zuschauern unbekannt gewesen sein. Nach ihrer gefühlvoll arrangierten Version von "Halt dich an mir fest" dürfte sich das geändert haben.

Mary Roos (In-ear-Kopfhörer-Debüt!) hatte ohnehin leichtes Spiel, als Schlager-Legende wurde sie von Forster und anschließend auch vom ganzen Rest als Vorbild auf Händen getragen. An ihrer Version von "Spinner" beeindruckte dann vor allem ihre Bühnenpräsenz und die spürbare Lust, im Alter Neues auszuprobieren. Da musste sich Oh-oh-oh-oh-Mark schon anstrengen, um nicht unterzugehen, coverte auch irgendeinen Revolverheld-Song, der wie irgendein Forster-Song klang und fragte danach: "Wie war ich?". In einem Einspieler nennt ihn Mary Roos später "einfach knuffig", schließlich ist die 69-Jährige sowas wie die Mutter aller Sofa-Kids.

Falls gerade nicht gesungen wurde, fragte der selbsternannte Konfetti-Mann aka Oh-oh-oh-oh-Mark seinen Hauptdarsteller Strate nach Strich und Faden aus, kitzelte den Namen früherer Bands aus ihm heraus (Tsunami-Killer), lobte ihn für den Abschluss seiner Bachelor-Arbeit oder stellte völlig unironisch fest: "Ihr singt ja viel über Freundschaften, über alte Freunde und so". Da war man fast schon froh, wenn der The-Voice-Profi Garvey mal mit trockenen Schoten dazwischen grätschte: "Das sind Lieder von Revolverheld, da geht's um Handbremse". Treffer versenkt.

Wobei der lustigste Kommentar des Abends von Strate selbst kam. Zum Inhalt des neuen Albums "Zimmer mit Blick" befragt", das schließlich mit "Sing Meinen Song" auch beworben werden soll, antwortete der Sänger: "Wir sind eine Band, die Haltung und einiges zu sagen hat. Im Jahr 2018 unpolitisch zu sein, kommt für mich nicht in Frage." Als Siegerin des Abends kürte Strate dann Judith Holofernes, deren Cover-Version ihn, man ahnt es, "am meisten berührt" hat.

Da am kommenden Dienstag Maifeiertag ist, sendet VOX in einer Woche "Die emotionalen Highlights" von "Sing Meinen Song". Forster und seine Gäste schauen sich also Auftritte der BossHoss- und Naidoo-Ära an. Am 8. Mai wagen sich Holofernes und Co. an Rea Garvey-Songs. Das Album zur Sendung ist ebenfalls schon erschienen.

Fotos

Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld

Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Judith Holofernes, Leslie Clio und Revolverheld,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Alphaville

Ja, es gibt sie noch und es hat sie immer gegeben. Wer kennt nicht "Forever Young", mittlerweile verhunzt von etlichen Ich-Will-Auch-Mal-In-Die-Charts-Hüpfern?

laut.de-Porträt Leslie Clio

Glaubt man den überlieferten Geschichten, stehen Berlin, Bananen, Kaugummi und Soul im Mittelpunkt des Lebens von Leslie Clio. Doch scheint es schwer, …

laut.de-Porträt Rea Garvey

"Ich suche ständig die Herausforderung", sagt Rea Garvey. Der mit der Gruppe Reamonn bekannt gewordene Sänger ist kein Mensch, der die Füße hochlegt.

Noch keine Kommentare