Um gerichtlichen Streitereien mit Ex-Mitglied Axel Kretschmann aus dem Weg zu gehen, haben Silke Bischoff sich entschlossen, ihren Namen in 18 Summers abzuändern.

Mainz (edy) - Manchmal muss man sich wirklich fragen, was der ganze Scheiß denn soll. Inzwischen hat wohl jeder mitbekommen, dass es Ex-Mitglied Axel Kretschmann ständig darauf anlegt, Silke Bischoff Steine in den Weg zu legen, um sich selbst wohl irgend etwas zu beweisen.

Dummerweise scheint es ihm jetzt wirklich gelungen zu sein, seinen ehemaligen Kollegen Felix Flaucher und Frank Schwer ans Bein zu pinkeln. Weil das Ex-Mitglied drohte, alte (Namens-)Rechte geltend zu machen, erscheint die neue CD am 27. Mai nicht mehr unter dem Banner Silke Bischoff, sondern unter 18 Summers. Es ist Felix und Frank sehr wichtig, dass keine Missverständnisse entstehen und etwa der Gedanke aufkommt, es würde sich hierbei nur um ein Nebenprojekt oder ähnliches handeln. Auch "Phoenix From The Flames" und die DVD "Down In The Park" werden wohl bald unter 18 Summers in den Regalen stehen.

Bis auf den Namen wird sich natürlich nicht viel ändern, so hat man nach "Phoenix From The Flames" wiederholt mit John Fryer und Roman Schönsee zusammen gearbeitet. Zusätzlich hat man auf die Unterstützung durch ein Streichquartett zurück gegriffen, was dem Sound des Duos eine noch klangvollere Note geben dürfte. Guestvocals werden wohl von Kemi Vita zu hören sein.

Dass Felix aber auch nebenher nicht auf der faulen Haut gelegen hat, zeigen seine Beteiligungen an Projekten wie dem "Children Of The Night II" Streifen, in dem er Mr. Mondo, eine Figur aus dem Rat der Vampire, spielt. Und auch die Marilyn Manson Autobiografie "The Long Hard Way Out Of Hell", die als 3-CD-Package heraus kommt, wird in der deutschen Fassung von Flaucher gelesen.

Weiterlesen

Noch keine Kommentare