Aus aktuellem Anlass und weil wieder niemand Eis aus dem Haupthaus holen wollte, habe ich heute mal meinen Namen gegoogelt, um die Autovervollständigungen auf anstößige Begriffsvorschläge zu prüfen.

Michael Jackson, Michael Phelps, Michael Schanze: Noch bevor ich meinen Vornamen eingehackt …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Also ich find Lana del Rey überhaupt nicht attraktiv.

  • Vor 9 Jahren

    Wolfgang Wendland! Die Kassierer sind hier viel zu wenig vertreten. Ich hoffe aber, dass die weibliche Leserschaft tatsächlich auf ihre Kosten gekommen ist.

  • Vor 9 Jahren

    Ist das lächerlich; die Männer werden ganz seriös im Anzug präsentiert und Lana del Rey ist dann fast nackt... Am absurdesten ist doch dieses Busen-Grapsch-Bild.
    Achja, danke für das Mozz-Blog: my new porn.

  • Vor 9 Jahren

    @this beautiful creature (« Ist das lächerlich; die Männer werden ganz seriös im Anzug präsentiert und Lana del Rey ist dann fast nackt... Am absurdesten ist doch dieses Busen-Grapsch-Bild.
    Achja, danke für das Mozz-Blog: my new porn. »):

    Kommt drauf an: Ist das jetzt sexistisch, weil sie als Lustobjekt zur Schau gestellt wird? Oder ist das feministisch, weil sie als selbstbewusste Frau ihre Weiblichkeit auslebt? Diese Welt ist so kompliziert.

  • Vor 9 Jahren

    Oder hat sie einfach nur verstanden, wie man als Frau am leichtesten Erfolg hat und nutzt das System aus?

  • Vor 9 Jahren

    "Weil Sie ihre Weiblichkeit auslebt" Soso, und eine Frau, die sich nicht gleich der Menschheit als nacktes Wesen kredenzt, lebt also ihre Weiblichkeit nicht aus? Köstlich. Und ehrlich gesagt bezweifel ich, dass Madame del Rey da wirklich was in der Hand hatte. Dass wurde doch alles von den GQ-Fotografen gedeichselt und sie meinte halt, na gut, mach' ich mit. Und was das mit System-Ausnutzung zu tun hat, verstehe ich nicht? Wenn sie sich vollends auf ein Konsum-Objekt reduzieren will, ihre Verkaufszahlen noch etwas verbessen will, dann war es wohl clever, aber ansonsten...

    Machen wir uns doch nichts vor; die GQ bildet Männer und Frauen ab, die sie für toll befindet. Die Männer sind seriös im Anzug (und als ob Williams jetzt weniger gepusht wird, weil er nicht nackt ist), Frau del Rey guckt uns verschüchtert un d nackt an. Wie sehr will man Menschen aufgrund ihres Geschlechtes eigentlich noch habitualisieren oder zumindest diesen Habitus suggerieren; also implizieren, dass eine Frau immer ganz schwach und zurückgezogen ist; man gucke sich doch nur mal die anderen Bilder an. Etwa dieses Grapsch-Bild... Absolute Besitzergreifung; teilweise ist dass vielleicht Lana Del Reys Image, aber im großen und ganzen wird die gleiche Chose gespielt wie eh und je.
    Patriachale Strukturen sind da zu erkennen, wo man sich das Gegenteil nicht vorstellen kann.
    'N nackter, verstörter Mann? Verstörtend-quetschender Griff an die Brust als realistisches GQ-Cover? Eben.

  • Vor 9 Jahren

    @creature
    Die GQ verkauft an Männer und diese mögen es(die meisten jedenfalls), nackte Frauen anzusehen. Sexuelle Reize sind nun mal verdammt starke Reize. Sex sells. Das weißt du genauso gut wie ich, die GQ und Frau del Rey. Die GQ erhöht ihren Umsatz durch die Abbildungen (halb-) nackter, ansehnlicher Frauen. Und Lana del Rey spielt mit. Sie könnte auch jederzeit nein sagen und plötzlich anfangen, mit de Beauvoir-Zitaten um sich zu werfen. Tut sie es? Nein. Mag sein, dass sie mit diesem Verhalten dazu beiträgt, die von dir angesprochenen patriarchialen Strukturen zu zementieren, ein willenloses Opfer ist sie derweil bestimmt nicht. Sie erkennt die Gegebenheiten und nutzt sie zu ihren Gunsten. Nacktbilder für mediale Aufmerksamkeit.

    Und was das mit der Weiblichkeit ausleben angeht: Begehrenswert zu sein und von vielen Männern begehrt zu werden soll doch tatsächlich für so manche Frau einen nicht geringen Teil ihres Selbstverständnisses von Weiblichkeit ausmachen. Ausschließlich wegen dem Geld allein würden sich bestimmt nicht so viele Frauen für diverse Magazine oder Filme zur Schau stellen.

  • Vor 9 Jahren

    Mal davon abgesehen dass Lana del Rays Körper nicht unbedingt die heutigen Otpimalvorstellungen repräsentiert hat sie nen schönes Gesicht und ist vom Typ her interessant weil sie nicht in der obersten Starliga mitspielt aber auch kein Nobody ist ähnlich wie Robbie derzeit. Die GQ zieht daraus wohl den Schluss dass es fast schon ein rebellischer Akt ist diesen beiden Randfiguren des Mainstream einen Platz in der Jahresbestenliste (und das im September!!!) zu offerieren und somit eigenständigkeit zu heucheln, WOW. Als Hipster wäre ich jetzt beeindruckt.

  • Vor 9 Jahren

    ist das skin auf dem einen foto? bin verwirrt

  • Vor 9 Jahren

    man kann nur hoffen das this beautiful creature nie in den süden fliegt. dort rennen die hoes ja halbnackt durch die gegend. ob das jetzt am klima oder eher an den patriachalen strukturen in südlichen gefilden liegt, das weiss ich nicht.

  • Vor 9 Jahren

    Lana ist ne hübsche, muss man schon sagen. Und tatsächlich bleibt die Frage ob ihrer Emanzipation VÖLLIG offen - heutzutage kann man nur ahnen, ob Mädels blank ziehen für Fame und Kohle oder weil sie sich als Frau selbstbewußt darstellen wollen, isso.

  • Vor 9 Jahren

    @marco260583 (« Mal davon abgesehen dass Lana del Rays Körper nicht unbedingt die heutigen Otpimalvorstellungen repräsentiert... »):

    nicht? sollte sie wohl noch schlanker sein und silikon im busen haben? denke, sie ist eine sehr schöne frau!

  • Vor 9 Jahren

    @this beautiful creature (« "Weil Sie ihre Weiblichkeit auslebt" Soso, und eine Frau, die sich nicht gleich der Menschheit als nacktes Wesen kredenzt, lebt also ihre Weiblichkeit nicht aus? Köstlich. Und ehrlich gesagt bezweifel ich, dass Madame del Rey da wirklich was in der Hand hatte. Dass wurde doch alles von den GQ-Fotografen gedeichselt und sie meinte halt, na gut, mach' ich mit. Und was das mit System-Ausnutzung zu tun hat, verstehe ich nicht? Wenn sie sich vollends auf ein Konsum-Objekt reduzieren will, ihre Verkaufszahlen noch etwas verbessen will, dann war es wohl clever, aber ansonsten...

    Machen wir uns doch nichts vor; die GQ bildet Männer und Frauen ab, die sie für toll befindet. Die Männer sind seriös im Anzug (und als ob Williams jetzt weniger gepusht wird, weil er nicht nackt ist), Frau del Rey guckt uns verschüchtert un d nackt an. Wie sehr will man Menschen aufgrund ihres Geschlechtes eigentlich noch habitualisieren oder zumindest diesen Habitus suggerieren; also implizieren, dass eine Frau immer ganz schwach und zurückgezogen ist; man gucke sich doch nur mal die anderen Bilder an. Etwa dieses Grapsch-Bild... Absolute Besitzergreifung; teilweise ist dass vielleicht Lana Del Reys Image, aber im großen und ganzen wird die gleiche Chose gespielt wie eh und je.
    Patriachale Strukturen sind da zu erkennen, wo man sich das Gegenteil nicht vorstellen kann.
    'N nackter, verstörter Mann? Verstörtend-quetschender Griff an die Brust als realistisches GQ-Cover? Eben. »):

    Also ich fand die Ironie meiner Zeilen jetzt nicht so schwer zu verstehen. ^^

  • Vor 9 Jahren

    Was ist "GQ"? Haben die's nötig, irgendwelche Frauen auf dem Cover abzubilden, die nix zum Anziehen haben, und falls doch, dann nur so ungünstig geschnittene, daß eine Brust aus dem Oberteil wuppt und von einem hilfsbereiten Herren aufgefangen werden muß?
    Gruß
    Skywise

  • Vor 9 Jahren

    Was soll denn der Wyclef-Diss? Fände ich ganz cool, wenn der ein Robbie Williams-Album produzieren würde...Tom Jones hat's schließlich auch nicht geschadet. :)

  • Vor 9 Jahren

    @Sodhahn (« man kann nur hoffen das this beautiful creature nie in den süden fliegt. dort rennen die hoes ja halbnackt durch die gegend. ob das jetzt am klima oder eher an den patriachalen strukturen in südlichen gefilden liegt, das weiss ich nicht. »):

    M.E. können Menschen rumrennen wie sie wollen. Ob komplett nackt oder auch nicht... (den Begriff "Hoe" kannst'e dir übrigens sparen) Ich will niemand etwas vorschreiben, nur ist das GQ ein öffentliches Magazin, dass Einfluss nehmen kann; ich kritisiere also nur die Nacktheit in diesem konkreten Seinszusammenhang; mir doch wurscht, wer alles nackt durch die Welt läuft.

  • Vor 9 Jahren

    GQ ist eh ein Dreckmagazin für Pseudostyler, von daher kann man da eh kein Niveau erwarten, also was solls.

  • Vor 9 Jahren

    Tinie Tempah nackig auf dem Cover wäre mir ja lieber gewesen ...

  • Vor 9 Jahren

    Meine Fresse, musste das mit diesen nackten Fettsack sein?

    Ist nicht witzig die Scheiße.

  • Vor 9 Jahren

    Also ich fand das ziemlich witzig.