Seite 5 von 13

Historischer Erfolg für Stevie Nicks

Während manche Legenden wie Motörhead, Depeche Mode oder Iron Maiden von der Jury in Cleveland penetrant missachtet und daher partout nicht in die Ruhmeshallen des Rock aufgenommen werden, durfte sich Stevie Nicks nun über einen historischen Doppelerfolg freuen. Nachdem sie mit Fleetwood Mac bereits 1998 geehrt wurde, ist sie nun die erste Frau, die jemals für ihre Arbeit mit einer Gruppe sowie für ihre Solokarriere aufgenommen wird. Ein einerseits beachtlicher Erfolg, der andererseits auch einige Rückschlüsse über den state of mind der Cleveland-Jury zulässt.

Jubelperser-Zitate wie "Es gibt nichts Besseres, als in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen zu werden" sind Nicks daher kaum übel zu nehmen. Die Statistik ist schlimm genug: "Meine große Hoffnung besteht darin, dass ich hiermit all den kleinen Rockstars da draußen ein wenig Hoffnung schenke, dass auch sie es schaffen können. In der Vergangenheit wurden 22 Männer zweifach in die Halle aufgenommen und keine einzige Frau. Ich erkenne da eine Art Ungleichgewicht", so die 70-Jährige im Rolling Stone zynisch.

Im selben Atemzug wünschte sie sich als Nachfolgerinnen die seit Jahren von ihr supportete Indie-Girl-Group Haim und hatte einen eher krude zu bezeichnenden Ratschlag für die drei kalifornischen Schwestern in petto: "Ich sagte zu ihnen: Jetzt habe ich für euch die Tür geöffnet, ihr müsst alle schnellstens Soloalben aufnehmen und eure Karrieren vorantreiben, dann erlebt ihr das in 20 Jahren vielleicht auch mal." Stevie Nicks veröffentlichte seit 1981 acht Soloalben.

Seite 5 von 13

Weiterlesen

1 Kommentar

  • Vor 10 Monaten

    Stevie hat das als popkulturelles Phänomen und in Anbetracht der Top Inszenierung absolut verdient. Schaut man hingegen auf die wirklich guten Songs ihrer Solokarriere, blaibt kaum mehr als ne handvoll übrig. Bis auf "Bella Donna" gibt es im Grunde auch kein wirklich großartiges Soloalbum.