Megan Thee Stallions Viralhit "Savage" wurde mit royaler Unterstützung auf das nächste Level gebracht.

Houston (ynk) - "Savage" war der Hit, den Megan Thee Stallions Tape "Suga" hervorgebracht hat. Mit Houston-Bounce, eingängigem Chorus und ihren Topform-Raps kletterte die Nummer dank TikTok-Push im Eilschritt die Charts empor. Jetzt hat der Song aber die Chance, so richtig zu explodieren: Gottkönigin Beyoncé, die nur jeden zweiten Erntemond einmal für einen Gastbeitrag auf Erden herabsteigt, nahm einen Remix auf:

Nicht nur das: Einen Rap-Remix. Nicht erst mit "The Carters" hat Beyoncé gezeigt, dass sie in Sachen Micskill ziemlich abliefern kann. Trotzdem treffen ihre Verses über enge Jeans, OnlyFans und ihr Vermögen hier mit einem verspielten, ausgelassenen Vibe voll ins Schwarze.

Die Houston-Connection hat die Hymne für die Instagram-Captions der nächsten Monate komplettiert und dazu nach langem mal wieder einen richtigen Remix veröffentlicht. Nicht die Lil Nas X-Methode, einfach nur halbherzig einen neuen Verse einzuschneidern, sondern ein richtiges Komplett-Makeover der Nummer, um beiden Akteuren genug Platz darauf zu geben. Das Ergebnis spricht für sich. Da könnte diese Art Remix fast schon ein Trend werden, bitte.

Fotos

Beyoncé

Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision) Beyoncé,  | © Parkwood Entertainment (Fotograf: 13thWitness/Invision)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Beyoncé

Sie ist die Frau der absoluten Superlative: Keine Künstlerin hat mehr Grammy-Nominierungen, Top 10-Chartplatzierungen oder mehr Geld gescheffelt als …

laut.de-Porträt Megan Thee Stallion

"Es gab schon immer viele Rapperinnen. Sie haben nur keine Chance bekommen, ihre Talente zu präsentieren. Dieses Jahr richtet sich das Scheinwerferlicht …

Noch keine Kommentare