Das 22. Rock Am See lief nicht ganz so wie geplant. Vor dem eigentlichen Auftritt von Razorlight kam eine Sprecherin des Veranstalters auf die Bühne und erklärte, die Band habe bei München einen Unfall gehabt und würde es nicht rechtzeitig zu ihrem Konzert schaffen.

Den Musikern selbst war nichts …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @videodrone (« hier sollten mal eine davon abstand nehmen das eine band eine professionelle dienstleistung abzuliefern hat. »):

    Wieso das?

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« eine band die von plattenverkäufen und liveshows lebt, sollte IMMER so professionell sein und das abliefern wofür die leute zahlen. »):

    bis auf das abgebrochene hurt haben sie das...
    @Anonymous («
    wenn andere bands technische pannen überbrücken können, können NIN das auch. ansonsten sollen sie zuhause bleiben. »):

    kein strom ist keien technische panne sondern nichterfüllung durch den veranstalter...die fans zahlen schleisslich auch für die show...sonst könne nin auch gleich im örtlichen juz auftreten..
    @Anonymous («
    und wer fans mit wasserflaschen bewirft, sollte vom veranstalter direkt von der bühne gejagt werden. scheiss rockstar. »):

    totaler quatsch. es wurde niemand gezielt mit einer wasserflasche beworfen.

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen (« @videodrone (« hier sollten mal eine davon abstand nehmen das eine band eine professionelle dienstleistung abzuliefern hat. »):

    Wieso das? »):

    weil eine band noch immer aus menschen besteht und kein konzern ist, du schleisst mit der band keinen dienstleistungs oder kaufvertrag ab. menschliche "probleme" wird es also immer geben.

  • Vor 12 Jahren

    ÄHM die gibt es bei einem normalen dienstleister eben auch.

    aber nun gut...du willst sie ohne rücksicht auf mögliche widersprüche verteidigen.

  • Vor 12 Jahren

    @Video:
    Ja sicher, richtig. Dennoch kann ich verlangen, dass eine Band wie NIN eine halbwegs professionelle Einstellung an den Tag legt. Sind schließlich schon lange genug im Geschäft, um sich nicht von technischen Pannen aus dem Konzept bringen zu lassen. (Ich habe das Konzert nicht gesehen, ich argumentiere nur theoretisch.)

  • Vor 12 Jahren

    @Vapour Trail (« ÄHM die gibt es bei einem normalen dienstleister eben auch.

    aber nun gut...du willst sie ohne rücksicht auf mögliche widersprüche verteidigen. »):

    ähm ein diejnstleister wie XY produziert aber keine kunst..

  • Vor 12 Jahren

    btw. so geht das http://youtube.com/watch?v=D5np8HnlK7U müssen wir den amis scheinbar schon wieder zeigen wie das mit der bühnenshow geht :rolleyes:

  • Vor 12 Jahren

    @videodrone (« @Vapour Trail (« ÄHM die gibt es bei einem normalen dienstleister eben auch.

    aber nun gut...du willst sie ohne rücksicht auf mögliche widersprüche verteidigen. »):

    ähm ein diejnstleister wie XY produziert aber keine kunst.. »):

    aber KUNST sollte nie als entschuldigung benutzt werden.

  • Vor 12 Jahren

    mag sein, aber wo hat renor bitte nicht professionell den gig gespielt? der gig wurde komplett gespielt, nur hurt abgebrochen wie shcon öfters. den veranstalter anzumaden ist doch nicht unprofessionell...

  • Vor 12 Jahren

    Doch, genau das ist unprofessionell. Professionell wäre gewesen, sich beim Veranstalter zu beschweren - aber hinter den Kulissen und nicht in aller Öffentlichkeit.

  • Vor 12 Jahren

    natürlich ist es unprofessionell.

    der veranstalter bezahlt dich, gibt dir die möglichkeit zu performen. es ist höchstunprofessionell das publikum gegen den veranstalter auf die eigene seite ziehen zu wollen. es womöglich für zu so etwas anzustacheln, wenn der veranstalter selbst kein möglichkeit besitzt, sich dazu zu äußern.

    desweiteren ist das publikum wohl nicht wirklich an solchen internen differenzen interessiert.

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen (« Doch, genau das ist unprofessionell. Professionell wäre gewesen, sich beim Veranstalter zu beschweren - aber hinter den Kulissen und nicht in aller Öffentlichkeit. »):

    das ist diskutabel, schliesslich haben die festivalbesucher für eine VOLLE nin show bezahlt nicht für eine nur mit stagelights... ansonsten hätten sich alle gefragt warum die band ohne licht/screenshow spielt...und beim veranstalter hat er sich laut video und board zu genüge vor dem gig beschwert...sich so an dem ganze aufzuhängen ist natürlich übertrieben, aber eine menshcliche reaktion...

  • Vor 12 Jahren

    @Vapour Trail («

    desweiteren ist das publikum wohl nicht wirklich an solchen internen differenzen interessiert. »):

    wenn darunter die show leidet in gewisser weise doch, die art und weise das ganze bekanntzugeben war natürlich "nicht professionell", aber ich weiss nicht warum das reznor automatisch zu einer divenhaften unperson macht...

  • Vor 12 Jahren

    @Vapour Trail («

    desweiteren ist das publikum wohl nicht wirklich an solchen internen differenzen interessiert. »):

    doch, ist es. zumindest wenn beim einstündigen (!) soundcheck beinahe mehr ab als aufgebaut wird, wie es eben vor nin der fall war.
    interessant auch, dass der vorfall auf der offiziellen hp von ras nicht erwähnt wird. zitat: "Nine Inch Nails wurden ihrem Status als Headliner gerecht und zertrümmerten zum Abschluss des Festivals ihre Instrumente. "
    trotzdem versteh ich den ganzen wirbel nicht. gig war geil, reznor war sauer, bühne kaputt. genau das wollt ich sehen. :)

  • Vor 12 Jahren

    Trent Reznor hat ja schon oft schlechte Erfahrungen mit Festivals gesammelt, deshalb frag ich mich sowie so wieso er noch auf Festivals spielt. Er soll lieber wieder in deutschen Städten spielen.
    Andererseits finde ich es wirklich absurd, was die Veranstalter am Samstag veranstaltet haben??? Die könne doch nicht sagen, dass sie die ganze Energie aufgebracht haben, die NIN beauftragt haben, oder?
    Das ganze Festival war beklommt! Gut das ich nicht hin bin.
    Trotz dem Ausraster vom Trent sind NIN immernoch die beste Rockband auf der Welt.

  • Vor 12 Jahren

    Zu diesem "Manno, unsere Lighshow geht nicht"-Argument: Wenn eine Band nur durch ihre Show und nicht durch ihre Musik begeistern kann, ist sie per se schon mal Scheiße.

    (Und ergänzend: Ich habe Nine Inch Nails vor zwei Jahren beim Area4 gesehen. Nachmittags, da war's noch hell, konnten sie mit ihrer Lightshow auch nichts reißen - und mir hat's trotzdem sehr gut gefallen.)

  • Vor 12 Jahren

    Wer hat denn die News in den ganzen NIN-Fetishfanboards verlinkt dass hier soviele anonyme Hackfleischpenetrierer hereinschneien?

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous («
    Die andren bands haben mich jetzt nicht wirklich allzusehr interessiert... habe den ganzen tag eigentlich nur auf NIN gewartet... »):
    :D :D :D

  • Vor 12 Jahren

    Trent ist ganz schockiert weil der Promoter nich die Wahrheit gesagt hat...dabei sollte man grade von ihm erwarten zu wissen wie das Musikbuisness tickt! Der Mann ist halt nen echter Amerikaner mit ganz weltbewegenden Problemen :boring:

  • Vor 12 Jahren

    Aufgrund meiner langjärigen Erfahrungen im Veranstaltungsbereich mit diversen Künstlern kann ich nur sagen:

    Wenn Koko sagt: "Nein, Nine Inch Nails haben genau das bekommen, was sie auf dem Technical Rider, in dem die Anweisungen und Anforderungen stehen, beantragt haben. Da wurde eine bestimmte Menge Strom beantragt, und genau die haben sie auch bekommen.", dann glaube ich das denen einfach mal.

    Ich hab einfach dermaßen viele Bands erlebt, die weder wussten, was in ihren eigenen Vorgaben steht, noch sich einen Scheiß für ihre eigenen Abmachungen interessiert haben.

    Vom Catering, das plötzlich koscher zu sein hatte, wovon vorher nie die Rede war, über Bands, die kaum auf die Bühne passten, oder meinten, ihre eigene (schlechtere) PA aufbauen zu müssen.

    Koko mangelnde Professionalität in den Dingen vorzuwerfen, ohne die Dokumente zu kennen, zeugt von ziemlicher Ignoranz.

    Die haben es schließlich auch geschafft, Metallica zu veranstalten, und gegen die sind Nine Inch Nails eher Kreisliga, was Bekanntheitsgrad, Diventum und technische Anforderungen angeht.