Der Brite schloss sich der allgemeinen Lethargie in Gottschalks Show an. Für jugendliche Frische sorgte Newcomerin Tate McRae.

Friedrichshafen (dol) - "I lost my faith in you…Thomas." Robbie Williams sprach aus, was so viele ZDF-Zuschauer dachten. Die mittlerweile jährlich stattfindende Ausgabe "Wetten, dass..?" präsentierte sich am Samstag als reichlich müde Veranstaltung. Eine dreieinhalbstündige Flucht in die alte Bundesrepublik, in der eine Baggerfahrerin" noch ein Kuriosum war. "Bagger kann man ja gendern", merkte Thomas Gottschalk bei der ersten Wette an. "Richtig emanzipiert", staunte auch Michelle Hunziker, die der moderierenden Passionsgestalt als Betreuerin zur Seite gestellt worden war.

Der allgemeinen Lethargie schloss sich auch Robbie Williams an. Sympathisch publikumsnah, aber auch ermattet wartete der musikalische Stargast mit einem Medley aus "Lost" und "Angels" auf. Später nötigte ihn der große Blonde noch, sich neben Bully und Christoph Maria Herbst auf das übergroße Sofa zu setzen sowie als Pate einer überschaubar spannenden Brettspiel-Wette zu fungieren. So richtig glücklich wirkte der Brite erst, als Gottschalk die magische Frage stellte: "Musst du wirklich zum Flugzeug?" Sofort hellte sich sein Gesicht auf: "Oh, ja!"

Neben Robbie Williams traten das Kölner Ensemble von "Moulin Rouge - Das Musical!" und Herbert Grönemeyer mit seiner passend zur Show veröffentlichten Single "Deine Hand" auf. Um auch etwas für die U60-Generation im Repertoire zu haben, lud sich "Wetten, dass..?" die kanadische Newcomerin Tate McRae ein. Sie spielte "She's All I Wanna Be" aus ihrem aktuellen Album "I Used To Think I Could Fly". "Die Fachleute haben mir versichert, dass sie wirklich eine begnadete Sängerin ist", verabschiedete sie Thomas Gottschalk nach ihrem Auftritt auf charmant beleidigende Weise.

Fotos

Robbie Williams

Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Robbie Williams,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Robbie Williams

Wenn sich ein Künstler auf die Bühne stellt und frei heraus fragt, was er für seine Fans tun kann, besitzt das Seltenheitswert. Erst recht, wenn besagter …

laut.de-Porträt Tate McRae

Eine Geschichte rund um Liebeskummer führt zu Tate McRaes Durchbruch. Sie ist 16, die Welt im Lockdown, April 2020, die Leute haben andere Sorgen. Aber …

5 Kommentare mit 3 Antworten