Diesmal waren es keine empörten Rechteinhaber, die ihren Teil des Kuchens einfordern: Die Behörden in Yorkshire haben auf dem größten Freiluftmarkt in Hull allen Händlern verboten, CDs oder DVDs anzubieten - seien sie nun gefälscht oder Originale.

Statt also die "allgegenwärtigen" Händler illegaler …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Lächerlich..

    Und demnächst lesen wir hier dann sowas:

    "Die Polizei hat es sehr schwer in der Verbrechensbekämpfung. Oftmals kann man die Täter garnicht von den Unschuldigen unterscheiden!

    Lösung: einfach alle wegsperren."

    Grandios.

  • Vor 12 Jahren

    aha. wer also die prüfung durchlaufen hat und von der "institution" nach mehreren wochen als gesetzestreuer händler lizensiert wurde, kann anschließend wieder auf dem markt medienträger verkaufen - sowohl legal als auch illegal hergestellte. interessant.
    die wartezeit könnte durchaus geeignet sein, existenzen zu beenden. welcher händler kann es sich schon leisten, über wochen hinweg weniger oder gar keinen umsatz zu verzeichnen?

    zeigt mir bitte jemand den sinn des ganzen? ich find ihn nicht. außer natürlich, dass die behinderung der händler in der ausübung ihrer tätigkeit der zweck des ganzen ist.

  • Vor 12 Jahren

    absurdistan und bürokratien...........

  • Vor 12 Jahren

    wem soll das denn nu helfen? wenn man keine cd's/dvd's kaufen kann ist ja der illegale download vorprogrammiert!

  • Vor 12 Jahren

    @Idencio (« wem soll das denn nu helfen? wenn man keine cd's/dvd's kaufen kann ist ja der illegale download vorprogrammiert! »):

    Jepp, ist ja nicht so, als würden die ganzen Leute von irgendwelchen dubiosen Händlern Raubkopien kaufen...

    Ziemlich alberne Aktion, könnte auch Fake sein.

  • Vor 12 Jahren

    Sollen sie halt Kaufgummi für 10 Pfund den Streifen verticken und eine Gratis CD dazulegen.

  • Vor 12 Jahren

    @Hornet (« Sollen sie halt Kaufgummi für 10 Pfund den Streifen verticken und eine Gratis CD dazulegen. »):

    Joah, die Idee hat was. Ich stelle mir schon die Anfragen bei den Kaugummilieferanten vor ...
    "Ich hätte gerne 5.000 Kaugummis. Können Sie mir die alle separat einpacken und jeden mit einem eigenen Balkencode versehen? Ach ja, und ich bräuchte vielleicht noch eine Ausführung in Sargformat ... die neue Metallica kommt bald auf den Markt ..."

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    Wie war das mit dem lieben Gott und dem Volk auf einer Insel?

  • Vor 12 Jahren

    Das kann man noch weiter "verfeinern". Einfach bei dem Fastfood Restaurant deiner Wahl das Happy Music Meal kaufen. Wenn du dann das von dir favotisierte Weizenbrötchen auf dem Tablett liegt, bekommst du dazu eine Wertmarke die du am CD Automaten um die Ecke einlösen kannst.

    Wer brauch dann noch Virgin Stores und Fachberatung?

    Der oben gemachte Vorschlag bezog sich jetzt nur auf den Markt. Soll der kleine Händler halt was anderes verticken und dazu gibts eine CD nach Wahl. Regenschirme würden in England sicher gut weggehen. ;-)

  • Vor 12 Jahren

    Was soll man dazu noch sagen. Irgendwie haben die wirklich einen Sockenschuß auf der Insel.

  • Vor 12 Jahren

    vielleicht mal genauer lesen. es geht um einen "freiluftmarkt" ich stell mir das so vor wie die bekannten Flohmärkte die wir von unseren Ostnachbarn kennen. Zumindestens da werdet ihr keine einzige original CD/DVD/whatever finden.(zum Großteil sind es noch nicht mal mehr kopierte DVDs sondern Divx&Co Filme)... Ich finde die Maßnahme also gar nicht mal so schlecht.

  • Vor 12 Jahren

    @~~shafty~~ (« vielleicht mal genauer lesen. es geht um einen "freiluftmarkt" ich stell mir das so vor wie die bekannten Flohmärkte die wir von unseren Ostnachbarn kennen. Zumindestens da werdet ihr keine einzige original CD/DVD/whatever finden.(zum Großteil sind es noch nicht mal mehr kopierte DVDs sondern Divx&Co Filme)... Ich finde die Maßnahme also gar nicht mal so schlecht. »):

    Vielleicht mal genauer lesen. Es ging in dem Artikel nicht nur um "Freiluftmärkte" sondern um CD-Verkäufe allgemein in Hull, die verboten werden sollten, also auch von normalen Musik-Stores.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« @Fireball (« @~~shafty~~ (« vielleicht mal genauer lesen. es geht um einen "freiluftmarkt" ich stell mir das so vor wie die bekannten Flohmärkte die wir von unseren Ostnachbarn kennen. Zumindestens da werdet ihr keine einzige original CD/DVD/whatever finden.(zum Großteil sind es noch nicht mal mehr kopierte DVDs sondern Divx&Co Filme)... Ich finde die Maßnahme also gar nicht mal so schlecht. »):

    Vielleicht mal genauer lesen. Es ging in dem Artikel nicht nur um "Freiluftmärkte" sondern um CD-Verkäufe allgemein in Hull, die verboten werden sollten, also auch von normalen Musik-Stores. »):

    NEIN! Es geht ausschließlich um den generellen Verkauf auf Freiluftmärkten! »):

    genau! nur damit ihr nicht denkt der anonymous post war von mir :D

    und zumindestens in der Gegend um London gibt es sehr wohl auch die Piratenmärkte... die qualität zumindest von dvdangeboten ist allerdings noch schlechter als die Ostprodukte ;)