Seite 7 von 14

Platz 8: "Exciter" (2001)

Mit dem Rückenwind der extrem erfolgreichen "The Singles"-Tour sowie dem Comeback-Album "Ultra" beginnen Gore, Gahan und Fletcher das neue Jahrtausend. Der rekonvaleszente Sänger ist in weitaus besserer Verfassung, die Band rückt enger zusammen und engagiert als Produzenten Mark Bell, der als Teil des Sheffielder Duos LFO in den 1990er Jahren neben Aphex Twin maßgeblich zum wachsenden Kultstatus des Warp-Labels beitrug. Bell stirbt 2014 mit nur 43 Jahren.

Schon auf dem Papier stehen die Zeichen also auf Veränderung, doch als "Exciter" erscheint, fühlen sich zahlreiche Fans persönlich geprellt. No more doom & gloom? Höchstens im Manson-Ripoff "The Dead Of Night". Die sehr experimentelle Single "Dream On" belegt, was sich stattdessen auf Martin Gores heimischem Plattenteller dreht: Köln-Techno und Bavarian Vibes.

Das elektronische Zirpen, das Bell schon auf Björks "Homogenic"-Album zauberte, ist sicher nicht für die Charts des Jahres 2001 gemacht. "Exciter" gerät stattdessen noch einmal zu einem sehr stimmigen Experiment des Millionen-Dollar-Unternehmens Depeche Mode, gerade im Vergleich zum Folgealbum "Playing The Angel". Gahans Gesang kommt die reduzierte Soundästhetik sehr zugute, er liefert auf Songs wie "Shine" oder "When The Body Speaks" gnadenlos ab.

Anspieltipps:

"Shine", "I Am You", "Freelove".

Schönheitsfehler:

"The Dead Of Night".

Depeche Mode Essential Playlist

"Exciter"*

Wenn du über diesen Link etwas bei amazon.de bestellst, unterstützt du laut.de mit ein paar Cent. Dankeschön!

Seite 7 von 14

Weiterlesen

1 Kommentar